Seite 1 von 1

Space-Andor

BeitragVerfasst: 7. Juni 2016, 00:21
von Quapsel
Hallo liebe Andori,
ich spiele wahnsinnig gerne Andor, habe auch viele Fanlegenden gespielt und Zubehör gebastelt. Neulich kam mir die Idee, das Andor Spielprinzip in meine Lieblingsumgebung zu übertragen, den Weltraum...


Statt Helden sollte es Raumschiffe geben, statt Willenspunkten Energie und statt der Rietburg sollte die Erde vor bösen Alienschiffen verteidigt werden. Nachdem mich meine Mitspieler für verrückt erklärt hatten, begann ich trotzdem mit meinen Überlegungen und Bastelarbeiten. Ausserdem sollte die Komplexität des Spiels deutlich steigen. Es ist nur für mich und meine Freunde ausgelegt, aber vielleicht fühlt sich ja jemand hier inspiriert etwas mehr an seinem Andor Spiel herumzubasteln.

Zum Grundprinzip: Um größere Testläufe und Probleme zu verhindern wollte ich relativ nah am Orginal bleiben, ohne jedoch eine 1:1 Kopie anzufertigen. Einige komplett anders funktionierene Gegenstände hatte ich mir auch ausgedacht zusammen mit neuartigen Funktionen der "Helden/Schiffe".

Den Spielplan wollte ich von den Feldern her gleich lassen und den Hintergrund selbst Weltraummäßig bemalen, mit allem was so dazugehört...

Die Nebelplättchen bleiben unverändert, aus dem Wald wird selbst ein Nebel, aus der Rietburg die Erde und aus dem Meer und dem Gebirge der leere Rand der Galaxie. Aus WP wird Enerie, aus Brunnen Raumstationen an denen man Energie (E) bekommt. Aus den Händlern werden Raumhäfen an bewohnten Planten, aus der Hexe ein Schwarzmarkthändler, aus dem TdH eine Atomrakete, aus dem Fluss ein Asteroiedengürtel .

Zu den Gegenständen: Aus dem Schild wird ein Energieschild, aus dem Bogen ein Gefechtscomputer, aus dem Falken ein Transporter, aus dem Fernrohr ein Sensor-Array, aus dem Trinkschlauch ein Booster. Heilkraut -> Plasma. Diese Gegenstände bleiben (fast) unverändert, der Helm aber wird abgeschafft und durch eine Jägerstaffel ersetzt (Neue Wirkung: nimmt das Schiff, das eine Jägerstaffel besitzt nicht an einem Kampf teil, aber andere Schiffe, bekommen alle diese Schiffe einen extra SP im Kampf.)

(Runensteine habe ich vorerst abgeschafft...)

Okay jetzt zu den "Helden" Hier habe ich mich erstmal auf 4 Helden beschränkt. Da mir die Helden in Andor alle etwas zu ähnlich sind, sowie nach einiger Spielzeit zu unkompliziert, habe ich mich hier für eine gründliche Neugestaltung entschieden. Aber erstmal zu den Schiffstypen:

Da ich nicht aus einschlägigen Scifi-Serien klauen wollte, habe ich mich an den Schiffen des Computerspiels "Fractured Space" orientiert, von dem auch die Namen, Daten, Modelle und teilweise auch die "Waffen" kommen. Da mein Weltraum-Andor für 4 Spieler ausgelegt sein sollte, wählte ich 2 Angriffskreuzer, einen Taktischen Kreuzer und einen Schlachtkreuzer als die ersten 4 Schiffe aus. Tatsächlich kann ich mich kaum beherrschen neue Schiffe hinzuzufügen. (Was als nächstes kommt: https://www.youtube.com/watch?v=b5qV65CaHhw)

Neu sind die drei Fähigkeiten, die jedes Schiff hat, sie werden mit der jeweiligen Reihe an Energie aktiv (Mit den Würfeln) und addieren sich auf. Ein Schiff auf 14 Energie kann also alle 3 Fähigkeiten nutzen, ein Schiff auf 6 Energie (Startenergie) nur die erste

Eine kleine Kostprobe wie die Tableaus aussehen, sowie die Kommandanten und einige Ausrüstungsgegenstände:
Übersicht+.pdf
(2.77 MiB) 566-mal heruntergeladen



TDS Reaper, ein klassisches Angriffsschiff ohne wirkliche Spezialisierung auf der Grundlage von Thorn. Eine Besonderheit ist die Möglichkeit 2 große Gegenstände auszurüsten, aber nur einen kleinen.

Die 3 Fähigkeiten sind:
1) Stärkepunkte (Waffenupgrades) kosten nur ein Gold ( ehem. Mienenhändler) (2 Würfel)
2) Raumstationen bringen 5 Energie (->Thorn) (3 Würfel)
3) Erreicht man zum ersten mal 14 Energie, bekommt man einen Schild gratis (4 Würfel)



-> Man kann dieses Schiff zwar schnell aufrüsten, aber der Schaden durch das Würfeln lässt sich kaum wirklich erhöhen (da kein Helm). Insgesamt aber ein sehr vielseitiges und schlagkräftiges Schiff.

TDS Interceptor: Angriffsschiff, welches auf Warscheinlichkeit setzt um massive Schäden zu verursachen. Die Würfel sind von Chada.

Die Interceptor kann entweder 4 kleine oder 2 kleine und einen großen Gegenstand ausrüsten.
1) 3 gleiche Würfelwerte, 5 E für jeden Kampfteilnehmer. (3 Würfel)
2) 4 gleiche Würfelwerte: +8 Schaden (4 Würfel)
3) 5 gleiche Würfelwerte: Ziel ist sofort zerstört (5 Würfel)



TDS Leviathan: Schweres Kriegsschiff mit guter Panzerung und mächtiger Bewaffnung. (Würfel von Kram).

1) Panzerung: Verliert das Schiff Energie, egal weshalb, verliert es nur 50% davon (abgerundet, dh bei 1 E Verlust verliert das Schiff nichts) (2 Würfel)
2) Magmalanze: Ein mächtiger Torpedo, WW werden addiert (2 Würfel)
3) Fusionsstrahl: Eine gewaltige Energiewaffe die Schiffen extrem gefährlich werden kann. Angriff auf nächstes Feld, würfelt aber zusammen, gleiche WW werden addiert (siehe 2.) (3 Würfel)



Damit ist dieses Schiff auf Stufe 3 sehr schlagkräftig und sollte in keiner Kampfgruppe fehlen.



TDS Protector, Taktischer Kreuzer. Dieses Schiff ist als Unterstützer gedacht und kann alleine kaum etwas bewirken. Der Würfel von Liphardus wird hier benutzt:

1) Energietransfer: Das Schiff kann einmal pro Tag 3 Energie bei einem beliebigen Verbündeten auffüllen
2) Disarm: Eine Störung der Waffensysteme des Gegners führt dazu, dass der Gegner seine Würfel nicht addieren kann. (1x pro Tag)
3) Koordination: Das Schiff kann in einem Kampf einen Würfel (den eines Verbündeten) umdrehen.

Dieses Schiff ist extrem nützlich mit der Interceptor oder Leviathan, die auf das Würfelglück so stark angewiesen sind.


Eine weitere Besonderheit ist die farbige Stärkepunkteleiste. Befindet ein Schiff sich mindestens im grünen Bereich seiner Stärkepunkte, kann es legendäre Gegenstände ausrüsten, derer es aktuell 2 gibt:
Bomberstaffel (groß) : wie Jäger nur 2 SP für jeden Verbündeten, wenn das Schiff nicht kämpft.

Hyperraumsprungboje (Klein): kann auf einem beliebigen Feld abgelegt werden (das Schiff das sie trägt muss sie dort absetzen), alle Verbündeten können jederzeit für 2 Stunden dorthin springen. Die Boje kann nicht wieder aufgenommen werden. Legendäre Ausrüstung kann von einem Schiff mit genügend SP regulär gekauft und nur mit genug SP ausgerüstet werden.

Die letzte Neuerung, an der ich zur Zeit noch massiv rumtüftle ist der Kommandant des Schiffes. oben links auf den Schiffstableaus gibt es noch ein kleines freies Feld für den Schiffskommandanten. Jeder hat eine positive und eine negative Eigenschaft, diese stehen über allen anderen Eigenschaften und Beeinflussungen. Ausserdem hat jeder Kommandant auch eine Helden-Seite (blauer Rand) die umgedreht werden kann, sollte das Schiff Stärkepunkte im blauen Bereich haben. Dieses System ist weit davon entfernt, ausbalanciert zu sein und ist noch kein bisschen ausgereift. Wie man an den Kommandant kommt weiß ich auch noch nicht. Sucht man ihn aus, lost man ihn zu oder kauft man ihn. Das wird sich zeigen. Es wird dann vermutlich auch mehr Kommandanten wie Schiffe geben, um eine maximale Variation der einzelnen Schiffe zu erreichen.


Ein abschließendes Wort verliere ich noch über die Gegner. Welcher Gestalt die Gegner werden, dessen bin ich mir noch unsicher. Definitiv aber will ich eher mit dem Typ "Arrok" als Gegner arbeiten, bei dem jeder Kampf ein Risiko darstellt, dass 4x6 auftaucht und man unerwartet ordendlich auf die Mütze bekommt... wie die eher leichter berechenbaren Gegner Typ Wardrak (Dh. viele kleine Würfel über wenige starke) Bei Endgegnern finde ich das Kartensystem wie beim Drachen sehr gelungen. Natürlich werden die Gegner deutlich gefährlicher als im normalen Spiel. Wenn ich es fertiggestellt habe, was sicher noch lange dauert, werde ich eine detaillierte Anleitung erstellen, die möglichst wenig Unklarheiten lässt, hauptsächlich für den Eigengebrauch oder als Anregung, falls jemand das großartige Andorprinzip für ein eigenes abgewandeltes Spiel nutzen will.

Re: Space-Andor

BeitragVerfasst: 9. Juni 2016, 08:22
von Jaska
Find ich erstmal ne ziemlich coole Idee, mir gefällt der Ansatz, die Heldenfähigkeiten und einige Spielsysteme nicht 1:1 zu übernehmen und die thematischen Überlegungen.
Womit ich gleich zu meinem bis dahin einzigen Kritikpunkt komme: ich fand schon immer den Adler thematisch problematisch, weil er zum sofortigen Tausch von Gegenständen führt; thematisch korrekt hätte er einen Hin- und einen Rückflug benötigt und eigentlich auch noch jeweils Flugstunden; spielerisch sollte es aber die Möglichkeit geben, durch einen Ausrüstungsgegenstand Gegenstände zu tauschen, ohne auf dem selben Feld zu stehen.
Den Adler planst du durch einen Transporter zu ersetzen, der genau die gleichen thematischen Ungenauigkeiten beinhaltet. Daher meine Frage: warum nicht einfach einen Teleporter nehmen? Genau das passiert doch auch in Andor streng genommen; einmal am Tag können durch einen Ausrüstungsgegenstände teleportiert werden. Fänd ich persönlich viel stimmiger, das Sci-Fi-Szenario bietet sich schließlich noch am ehesten dafür an.

Eine Frage habe ich noch zur TDS Interceptor: werden Chadas Würfel gleichzeitig geworfen? Und ganz wichtig: Hängt wie in Andor die Würfelzahl von den WP respektive der E ab? Wenn dem so ist, sind die Wahrscheinlichkeiten nämlich definitiv zu gering, die Vorteile dieses Schiffs kämen kaum zum tragen. Bei nur 3 Würfeln beträgt die Chance zu einem 3erPasch 1/36; nicht besonders hoch, könnte aber vlt jedes dritte Spiel mal vorkommen (jeden 36ten Wurf; sofern man die E nicht erhöht und damit auch bessere Wahrscheinlichkeiten bekommt). Bei 4 Würfeln ist die Wahrscheinlichkeit für einen 4er-Pasch bei 0,46%, klappt im Schnitt jeden 216ten Wurf. Bei 5 Würfeln hätten wir eine ganz gute Wahrscheinlichkeit für den 3erPasch, nämlich immerhin 19,29%, ca. jeder 5te Wurf also. 4erPasch-Wahrscheinlichkeit liegt sogar nur noch bei knapp 2%. Die Wahrscheinlichkeit für einen 5erPasch beträgt gerade einmal 1/1296...
Du siehst, worauf ich hinaus will: ohne Mechanismen wie "Würfel auf Rückseite drehen" ist schon die Wahrscheinlichkeit für einen 4erPasch unglaublich gering, bei 4 Würfeln wie gesagt im Schnitt jeder 216te Wurf, bei 5 Würfeln auch nur jeder ca. 50ste Wurf. Vom 5erPasch ganz zu schweigen, der kommt alle Jubeljahre vielleicht mal vor (so viele Würfe mit 5 Würfeln dürften ja auch nicht vorkommen beim Spielen).
Deine Beschreibung "Angriffsschiff, welches auf Warscheinlichkeit setzt um massive Schäden zu verursachen" trifft in der Praxis unter den Umständen nicht zu, da der 3erPasch, der von alleine naturgemäß am häufigsten vorkommt, keinen Schaden verursacht; der 4erPasch ist schon eine echte Rarität, der 5erPasch kann in keiner realistischen Planung eine Rolle spielen; da müssen also dringend noch mächtige andere Mechanismen hinzukommen als Würfel auf Rückseite drehen; vielleicht würde sich "einen Würfel beliebig drehen" bemerkbar machen, wobei dann ehrlich gesagt der 3erPasch zu einfach wäre. Ratsamer fände ich andere Kriterien für die Angriffsboni, beispielsweise "jeder Würfel zeigt eine größere Augenzahl als 3" für die 8 Schaden und "die Punkte pro Würfel liegen unter 1,5" für das sofort zerstörte Ziel... die Eintrittswahrscheinlichkeiten dafür habe ich jetzt noch nicht ausgerechnet, aber ich würde über solche oder ähnliche Wege gehen, weil sie häufiger auftreten und damit auch eine gewisse Relevanz haben; sonst wird niemand die Interceptor spielen wollen ;)

Re: Space-Andor

BeitragVerfasst: 9. Juni 2016, 17:37
von Quapsel
Danke für deine Rückmeldung. Der "Transporter" war eine Ungenauigkeit, tatsächlich ist natürlich ein "Beamer/Teleporter" gemeint, die im deutschen oft als Transporter bezeichnet werden (Das oval oben rechts bei der Ausrüstung stellt den Teleporter dar). Bei der Interceptor hast du sehr recht, da ist mir tatsächlich ein Denkfehler unterlaufen (alle Würfel Gleichzeitig)... Mit dem Kommandanten "Blain Allan" und der Protector die die Würfel umdreht hatte ich mir etwa 7% für 5 gleiche Werte ausgerechnet (es sollte ja auch recht unwahrscheinlich sein, eher so dass man mit 5 auf einen 4er Pasch ganz passable Aussichten hat) ,... Jetzt komm ich mit Mühe noch auf 1%, was sicher deutlich zu wenig ist für den Aufwand. Besonders gut gefällt mir da die Idee
die Punkte pro Würfel liegen unter 1,5" für das sofort zerstörte Ziel
, (grob überschlagen komme ich da auf ein paar % ohne Zusatzfähigkeiten, wenn 9 noch erlaubt ist, für 8 nimmt das schon deutlich ab) außerdem werde ich die erste Fähigkeit durch etwas anderes ersetzten. Jedenfalls vielen Dank für deine Ausführungen ;)

Edit: Habe mich nach etwas rumrechnen und Absprachen für diese Fähigkeiten entschieden:

1) 3 gleiche WW -> +4 Schaden (3 Würfel)
2) eigene gleiche Würfel dürfen einmalig addiert werden (direkt nach dem Wurf festlegen, kostet 1Sp oder 3E die sofort abzugeben sind) (4 Würfel)
3) Würfelwert insgesamt kleiner als 10 -> +16 Schaden (5 Würfel)

Damit fixiert sich die Interceptor nichtmehr auf ein Konzept allein. Und da sich die Fähigkeiten aufaddieren, und bei einem Wurf kleiner 10 ein 3er Pasch quasi garantiert ist, kommen insgesamt 20 Schaden obendrauf was wohl einem sofortigen Sieg gleichkommt. Gleichzeitig muss man sich nicht ärgern wenn man mit 5 würfeln 3 Sechser wirft, man kann immer noch addieren, wenn man etwas dafür bezahlt... Für einen Wurf kleiner 10 sollte wie gesagt die Wahrscheinlichkeit irgendwo bei ein paar Prozent liegen und sich durch drehen der Würfel mit der Protector nochmal deutlich steigern lassen. Tatsächlich sollte die 3te Fähigkeit auch möglichst ein großes Glück sein auf welches man nicht bauen kann... Die Hauptschlagkraft kommt durch die 5 Würfel allein..

Re: Space-Andor

BeitragVerfasst: 16. Juni 2016, 18:37
von Quapsel
Hier mal ein kleines Update:

Update 1.1.pdf
(4.34 MiB) 526-mal heruntergeladen


Nach intensivem herumexperimentieren habe ich mich auf die ''Monster'' festgelegt. Die Gegner sollen hier ebenfalls etwas vielfältiger und komplexer werden. Um dabei aber den Überblick nicht zu verlieren, behalte ich die 3 Standardtypen "Gor, Skral, Troll" bei, in Form von "Zerstörer, Kreuzer, Schlachtschiff".

Jeder dieser 3 Typen hat 2 Modelle die nach Zufall eingesetzt werden, aber die gleichen SP und E-Werte haben. Sie unterscheiden sich dabei nur in ihrer Spezialfähigkeit. Welches Modell auftaucht wird jedes Mal ausgewürfelt, in den Legendenkarten finden sich nur die Oberbegriffe. Für jeden Schiffstyp gibt es eine Karte auf der man die Hintergründe und Spezialfähigkeit des Schiffes findet.

Bsp: Auf einem Kreaturenplättchen steht dann: "Einen Zerstörer auf Feld X und ein Schlachtschiff auf Feld Y" dann wird für den Zerstörer zuerst mit einem normalen Würfel gewürfelt und gemäß der Informationskarten das erwürfelte Modell aufgestellt.


Den Wardrak habe ich durch ein anders funktionierendes Schiff ersetzt, da dieses die weit enfernten Spawnpunkte des Wardraks nutzen soll. (Siehe Datei)

Re: Space-Andor

BeitragVerfasst: 23. Juli 2016, 13:13
von Hagen
Hallo Quapsel,

da hast du dir ja richtig viel Mühe gemacht! Hast du die Bilder von den Raumschiffen selber designed?

Re: Space-Andor

BeitragVerfasst: 7. August 2016, 17:32
von Alex_007
Die Idee ist gut.
Ich würde noch vorschlagen, dass jedes Feld auf dem Spielplan einen Planeten darastellt.

Re: Space-Andor

BeitragVerfasst: 8. August 2016, 20:32
von Alex_007
Außerdem passt es thematisch besser, wenn du den Gefechtscomputer durch Langstreckenraketen ersetzt.

Re: Space-Andor

BeitragVerfasst: 28. September 2016, 19:09
von Quapsel
Hi, also die Raumschiffe sind natürlich nicht von mir sondern von dem spiel "Fractured Space" gemoppst. https://www.fracturedspace.com/

Die Karte ist die größte Baustelle aber sie Zeigt mehrere Planeten und einige andere dinge die is im Weltraum so gibt, sonst bekomme ich Probleme meine selbstgebastelten Missionen unterzubringen.

Das mit den Langstreckenraketen habe ich mal durchdacht aber da gibt es ein logisches Problem, denn Raketen sind nach meiner Auffassung für Langstreckenangriffe aufgrund ihrer im Vergleich zu den alternativen Waffen wie Railguns bzw Massebeschleuniger oder Energiewaffen zu langsam und zu leicht abzufangen. Tatsächlich dürfte das Treffen über große Entfernungen eher das Problem sein da es im Weltraum ja eigentlich keine Reichweitenbegrenzungen mangels Luftwiderstand gibt . Daher kam mir die Idee mit dem Gefechtscomputer.

Aber da das ja alles noch nicht Realität ist und ich mich auch nur an Vorlagen orientieren kann ist das eben eher Geschmackssache.

Re: Space-Andor

BeitragVerfasst: 30. September 2016, 21:53
von BWT
RiDN reskin will be superb space game.