Zurück zur Taverne

Bärig gebutterte Geschichtchen

Re: Bärig gebutterte Geschichtchen

Beitragvon TroII » 27. November 2022, 23:10

Butterbrotbär hat geschrieben: und jetzt geht die Story noch weiter. ;)

Da beschwere ich mich nicht! :D

Jetzt lese ich das nicht mehr, aber da habe ich ja direkt ein umfangreiches Appetithäppchen für morgen oder so! :P
Benutzeravatar
TroII
 
Beiträge: 4157
Registriert: 16. März 2015, 17:50
Wohnort: In einer gemütlichen Höhle im Grauen Gebirge (Im Sommer im Rietland)

Re: Bärig gebutterte Geschichtchen

Beitragvon Butterbrotbär » 27. November 2022, 23:16

Wann immer du die Zeit findest. :D
Ich freue mich immer über deine Kommentare, aber wie du (glaube ich, überprüfen kann ich es nicht mehr) mal vor einigen Jahren zu mir sagtest: Kein Stress, ich erwarte nicht jede Woche eine Antwort. :P
LG BBB
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 2597
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Bärig gebutterte Geschichtchen

Beitragvon Butterbrotbär » 30. November 2022, 08:52

Bei den aktuellen Enthüllungen bin ich gerade ziemlich froh darüber, dass ich nicht, wie ursprünglich mal angedacht (ꟼ⋅ᴥ⋅P), Choranat in dieser Fan-Geschichte als wahren Namen des Schwarzen Herolds oder so was ähnlich Finsteres einbaute. ;)
Also, zugegeben, die Erwähnung zu Beginn
„Was ist mit Choranat? Ich habe gehört ...“
„Nicht Choranat“, sprach Ijsdur bestimmt, „Die Geschichte von Choranat ist nichts für Kinderohren. Dieser Bannkreis hat genug Schaden angerichtet.“
passt auch nicht prima, aber auch nicht komplett nicht. :D
LG BBB
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 2597
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Bärig gebutterte Geschichtchen

Beitragvon Butterbrotbär » 2. Dezember 2022, 08:14

Nun stecken wir mitten im Finale!
Teil 9 ist hier! :P
Viel Vergnügen beim Verschlingen.
LG BBB
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 2597
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Bärig gebutterte Geschichtchen

Beitragvon Butterbrotbär » 5. Dezember 2022, 09:05

Uuuund das endgültige Finale ist hier!
Werden unsere Magischen Helden den Tag retten können? :P
LG BBB
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 2597
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Bärig gebutterte Geschichtchen

Beitragvon TroII » 8. Dezember 2022, 14:03

TroII hat geschrieben:Jetzt lese ich das nicht mehr, aber da habe ich ja direkt ein umfangreiches Appetithäppchen für morgen oder so! :P


"morgen oder so" wurde zu "anderthalb Wochen später", aber jetzt habe ich zumindest Teil 8 endlich gelesen. :)

Butterbrotbär hat geschrieben:Ich freue mich immer über deine Kommentare, aber wie du (glaube ich, überprüfen kann ich es nicht mehr) mal vor einigen Jahren zu mir sagtest: Kein Stress, ich erwarte nicht jede Woche eine Antwort. :P

Das ist mehr meine Erwartung an mich selbst. Ich weiß noch, wie sehr mich deine ommentare damals immer gefreut haben, das gebe ich gerne zurück! 8-)

In diesem Sinne: Sehr elegant die verschiedenen Endgegner aus AG2 eingebaut. Klar, wenn man schon 12+ Helden hat, können sie sich auch aufteilen. Insofrn ist durchaus denkbar, dass auch in anderen Variablen Legenden einfach verschiedene Helden parallel die verschiedenen Verläufe erlebten. (Gut, in der Befreiung der Mine dreimal Varkur auf verschiedene Weisen zu besiegen wird schwierig, aber von der Idee her...)
Vielleicht wurden also doch alle drei Mächte des Meeres besiegt? (Und eine fiese Vision hetzt verschiedene Heldengruppen parallel gegen verschiedene Mächte auf?) Zugegeben, der Ansatz stößt trotzdem schnell an Grenzen (z.B. gibt es nur eine Aldebaran, bzw. zwei, aber nicht gleichzeitig.) Nichtsdestotrotz gefällt mir die Idee, damit z.B. den zerstörten Dunklen Tempel und den zeitgleich erschlagenen Ferntahr zu erklären, die ja kanonisch beide später noch erwähnt werden.
Im Sternenschild dürfen sich die Helden dann aber zu noch kleineren Gruppen aufteilen, fürchte ich. :lol:

Apropos Sternenschild: Die Zitierung des Einführungscomics ist mir natürlich nicht entgangen, aber besonders toll fand ich die Brückenanspielung! :lol: :lol:

Ist das Sternbild am 1. Tag des vierten Mondes eine Anspielung an den Ewigen Rat? ;)
(Wenn die Monatszählung nicht mit der von mir als Jahresbeginn angesetzten Wintersonnenwende beginnt, sondern schon drei Monate vorher?)

Ach so, mein Tipp: Ijsdur spielt diesmal Siantari etwas vor, erscheint mir wahrscheinlicher, als dass er die letzten Kapitel die Helden angeschwindelt hat (zumal wir auch ziemlich deutliche Passagen aus seiner Sicht hatten), aber wir werden sehen.

So, jetzt erstmal Vorlesungen anschauen, aber ich hoffe, auch den Rest heute oder morgen noch lesen und kommentieren zu können. :P

Gruß, TroII

PS: Auch wenn ich gerade wenig zum hier Schreiben komme, ist mir das jüngste Jubiläum doch nicht entgangen: Besondere Beglückwünschungen bezüglich bahnbrechender 2500 bereichernder Beiträge. :P
Benutzeravatar
TroII
 
Beiträge: 4157
Registriert: 16. März 2015, 17:50
Wohnort: In einer gemütlichen Höhle im Grauen Gebirge (Im Sommer im Rietland)

Re: Bärig gebutterte Geschichtchen

Beitragvon Butterbrotbär » 9. Dezember 2022, 09:04

Die Epiloge sind hier! :P

Danke, TroII, lieb von dir. :D

Klar, ich wollte auch nicht implizieren, dass ich eine solche Gleichzeitigkeit verschiedener möglicher Legendenverläufe in den meisten Legenden angebracht fände (man sehe sich nur einmal die widersprüchlichen Verläufe von L17 an :lol:), aber in drei Fällen finde ich dieses Bild ziemlich nützlich: StSch, AG2 und DZ2, da etwa im Kanon sowohl der Sieg über Ferntahr als auch das Schleifen des Dunklen Tempels bestätigt werden, oder da etwa die DZ2-Enden aller drei Handlanger Rudnars in ihre Gesamtgeschichte gehören.
Wobei natürlich z.B. beim StSch Ferntahr und der Dunkle Tempel nicht gleichzeitig von anderen Helden besiegt werden müssten, sondern auch nacheinander von teilweise gleichen Helden bekämpft werden könnten.
Ähnliche Gedanken wie der Ansatz hier:
Butterbrotbär hat geschrieben:Genau, Galaphil. Ich hätte die Legenden der Einfachheit halber auch eher als spielerische Adaptionen des "tatsächlichen" Kanons betrachtet, um ein bisschen freier im Formulieren zu sein und z.B. keine Widersprüche aus unterschiedlich langen Streckenzeiten ziehen zu müssen (etwa vom BdL zum nördlichen Mineneingang im Andor-Spielplan vs Cavern-Spielplan, oder ohnehin Zeitangaben im Grundspiel vs LdK, oder die Dauer einer Reise von Andor zur Winterburg in DlH vs GdK).
Wobei, wenn ich so darüber nachdenke, gefällt mir auch die Idee, dass manche in den Norden gereiste Helden in Hadria andere Zaubererorden unterstützten und diese Spaltung der Gesinnungen dazu führte, dass nicht alle Helden gemeinsam auf der Aldebaran in den Süden reisten und darum auch nur eine Untermenge der Gesamtheldengruppe auf Narkon strandete. Aber das wäre dann schon eine ziemlich freie Interpretation von L10. Und während der Jagd auf die Schwarze Kogge gibt es dann eine große Versöhnung oder so. :D

Aaah, das Sternbild wäre eine wunderbare Anspielung an den ewigen Rat gewesen! Leider nicht absichtlich. Ein gewisser Epilog könnte helfen, die ursprüngliche Idee einzuordnen. In diesem Sinne: Die Epiloge sind hier! ;)
Aber vorher gibt es natürlich noch zwei finale Kapitel zu konsumieren. Wann immer du dazu kommst; Kommentare können auch in einigen Wochen noch Freude bereiten. :D

Wow, das war ja mal ein Projekt. Begonnen als eine kurze Barz-Geschichte vor fast einem Jahr, die irgendwie immer weiter expandierte und explodierte, bis wir am Ende hier landen. :P
Ganz herzlichen Dank an Michael Menzel und Stefanie Schmitt für die fantastische Andor-Welt, und insbesondere an die vier wundervollen Magischen Autoren für ihre inspirierenden Helden und allgemein ihren Beitrag zum Andorversum. Sorry, dass ich so viel zu euren Kreationen dichtete, ohne zunächst nachzufragen, wie ihr zu solchen Fan-Geschichten steht. Ich bin schon sehr gespannt darauf, im Bann von Choranat zu erleben, wie es den Magischen Helden offiziell so geht in dieser Welt.

Natürlich auch danke an Troll, der mit seinem ursprünglichen Kommentar die Gedanken eine Fortsetzung des Barz-Fanfics festigte.
TroII hat geschrieben:Kommt dann in zwei Monaten die Fortsetzung aus der Sicht von Ach, wie sie zusammen mit Barz auf Ijsdur trifft? Und dann noch eine Geschichte aus der Sicht von Ijsdur, wo sie nach Andor kommen und auf Iril treffen? Und dann noch eine Iril-Geschichte, um die vier komplett zu machen? :mrgreen:
Und dafür, dass ich auf den ewigen Rat anspielen durfte.
Und an Kar éVarin dafür, dass ich seinen Kapitän Lunor entwenden durfte
Und an alle anderen offiziellen und inoffiziellen Autoren, bei denen ich mich so frech für Anspielungen bedient hatte ... Baumeister, Bartschat, Blanck, Schattenhexe, Phoenixpower, Meres, Moai ...
Und an alle, die sich durch all dies durchgequält haben, falls überhaupt, ganz herzlichen Dank fürs Lesen, ihr seid Helden! Mögt ihr auch zu weiteren andorischen Fan-Werken angereizt werden. Es kann unglaublich Spaß machen. ;)

Ganz herzliche Grüße
BBB

Die Epiloge sind hier!
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 2597
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Bärig gebutterte Geschichtchen

Beitragvon TroII » 9. Dezember 2022, 09:11

Teil 9 ist auch gelesen! :P

Oh weh, jetzt auch noch Tarokdur... Aber dafür ist Siantari für den Moment außer Gefecht, was ja auch was wert ist - ich habe nur die Befürchtung, dass es nicht bis zum Ende dabei bleiben wird...

Dass Siantari aufgrund des Wintersteins zum Alten Wehrturm geht, ergibt so viel Sinn! Wobei, bei genauerer Betrachtung dürfte er deutlich länger irgendwo neben der Taverne gelegen haben - zumindest ist das unser aktueller Kenntnisstand. Eigentlich haben wir keine Ahnung, wieso plötzlich ein zweiter Winterstein in Andor ist und ob er schon lange da war oder von irgendwem dort platziert würde... Hoffentlich nicht schon wieder Varkur. :lol:

Im Übrigen bin ich erstaunt, wie offen Sagrakdur seinen Wunsch nach dem Ewigen Eis kommuniziert, das entspricht ja eigentlich auch nicht dem Ziel der Kultisten. Oder vielleicht nehmen sie das Ende der lebenden Welt in Kauf, wenn dafür ihre Drachen wieder existieren?

Fir ist großartig! :lol: Ich dachte wirklich, er wäre tot, aber er kann wohl einfach gut ... meckern. 8-)

Gruß, TroII

Edit: Ah, und die Epiloge sind da! Noch mehr, worauf ich mich freuen kann.
Bis zu diesem Punkt zumindest habe ich mich sicher nicht "durchgequält". ;)
Benutzeravatar
TroII
 
Beiträge: 4157
Registriert: 16. März 2015, 17:50
Wohnort: In einer gemütlichen Höhle im Grauen Gebirge (Im Sommer im Rietland)

Re: Bärig gebutterte Geschichtchen

Beitragvon Butterbrotbär » 9. Dezember 2022, 09:50

Der Kommentar zum Winterstein und der Taverne stimmt natürlich, aber 72 wurde halt in AG2 einfach nicht als möglicher Kampfort für Siantari aufgelistet. ;)
Ohnehin bin ich da ebenfalls gespannt, was uns diesbezüglich in DEK erwartet. Varkur als Endgegner würde mich nicht einmal stören. Wenn die Geschichte das Ganze z.B. als die erste Konfrontation der Helden mit Varkur seit LdK einbetten würde, könnte sie prima in L3 überleiten und eine eindeutige chronologische Einordnung von DEK erlauben. Und falls Thorald beizeiten wieder aus dem Eisschlaf auftaut und irgendwie involviert ist, könnten sogar die entsprechenden Grundspiel-Zitate (viewtopic.php?p=94558#p94558) Sinn ergeben?
Wobei ich es zugegeben für unwahrscheinlich halte, dass die Helden Thorald vor Chada aus dem Eisschlaf erwecken würden ... aber vielleicht ist Chada ja auch als nicht-Heldin in die Geschichte involviert, analog zu Orfen in DlH?

Ja, Sagrakdurs Offenheit war womöglich ungeschickt von mir.
Sagrakdur kümmert sich vielleicht nicht sonderlich darum, wenn die Kultisten von seinen und Siantaris Zielen erfahren, weil sie schon von diesen wissen und dennoch ein temporäres Bündnis beschlossen?
Sagramak hat geschrieben:Der vielwissende Herold der Drachen berichtet mir, dass du diese Lande unter einer dicken Schicht ewigen Eises verschwinden lassen willst. Doch sind diese Gefilde gefährlich für Feinde der Krone. Wir könnten uns zusammentun, zumindest eine Zeit lang. Das wäre für uns beide von Vorteil.


Wundervoll! :lol:
Firs meckernde Persönlichkeit war tatsächlich eine relativ späte Addition, um das Ziegenwesen etwas spannender zu machen. Es war wunderbar amüsant, durch die ganze Geschichte durchzureisen und entsprechende Kommentare einzustreuen. Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, womöglich hatte ich Fir tatsächlich ursprünglich hier umgebracht und mich später wieder umentschieden.

Freue mich auf die finalen Gedanken! :P

LG BBB
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 2597
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Bärig gebutterte Geschichtchen

Beitragvon TroII » 9. Dezember 2022, 15:32

Haha, und sogar die Anspielung ans Ur-Tulgorische hat es hereingeschafft. :lol:

Iril mit Runensteinen und Meditationspulver ist einfach op - genau so muss es sein. :D
Da kann auch der stärkste Eisdrache südlich von Lodrak nicht mithalten.

Nette Anspielungen an die Drachenkampfkarten aus L5. :)

Siantari zu vernichten war ja doch Recht problemlos (nachdem sie schon gefangen war) - nachdem die Tari vernichtet sind Frage ich mich jetzt, wofür Ijsdur überhaupt in 500 Jahren sein Amt abgeben muss, anstatt einfach ewig weiterzumachen - andererseits, bei den Tari könnte man sich auch fragen, wozu die ausgetauscht werden müssen. Vielleicht ist einfach irgendeine Form von Lebensenergie nach 500 Jahren aufgebraucht, und das dürfte für Durs genau wie für Tari gelten?


Und dann noch der Epilog: Ich hatte ja damit gerechnet, dass wir zu Ijsdur 500 Jahre später zurückkehren, aber die Abstecher zu Melkart und Iolith waren schöne Überraschungen.

Die Ur(ur^n)enkel finde ich eine schöne Formulierung. 8-)
Ob die auch von Barz abstammen?

Ahahaha, Ijsdur kann immer noch nicht mit Runensteinen umgehen! :lol: :lol:
Aber ansonsten haben Irils Bannrunen noch einen würdigen Zweck gefunden und damit dem ganzen nochmal einen runden Abschluss gegeben, nachdem auch der letzte Bösewicht dieser Geschichte besiegt ist.
(Leider lässt sich damit ein Widerspruch zum Ewigen Rat trotz der vielen Anspielungen nicht ganz vermeiden, aber das ist es wert. Wenn ich Legenden schreibe oder in Zukunft nochmal eine Geschichte nehme ich darauf auch keine Rücksicht, also du erst Recht nicht.)


Tja, danke dir für die wunderbare(n) Geschichte(n), die noch ein gutes Stück umfangreicher wurden als ich erwartet hatte. Gespickt mit Anspielungen, innerweltlichen Diskussionen, gezielten Kanonergänzungen und wunderbaren Spekulationen. Inzwischen ist es schon nicht mehr ganz richtig, von Kurzgeschichten sprechen, also einfach danke für die Geschichten, und (ohne eine Erwartungshaltung aufbauen zu wollen) ich freue mich schon auf die angeteaserte Trieest-Jarid-Story. ;)

Gruß, TroII
Benutzeravatar
TroII
 
Beiträge: 4157
Registriert: 16. März 2015, 17:50
Wohnort: In einer gemütlichen Höhle im Grauen Gebirge (Im Sommer im Rietland)

VorherigeNächste