Zurück zur Taverne

Andor Junior Hörspiele starten bald!

Re: Andor Junior Hörspiele starten bald!

Beitragvon Galaphil » 31. März 2024, 10:32

Hallo im Andor Junior Universum!

Am Donnerstag kam die erlösende Nachricht, dass die Hörspiele abzuholen seien, leider so spät, dass ich sie erst am Freitag abholen konnte, und da so viel los war (der TroII war ja da!), kamen wir erst gestern zum Anhören.
Und das folgende ist jetzt nur mal ein Ersteindruck!

Zuerst mal: der Butterbrotbär ist emdlich wieder da, und wie üblich kennt seine Begeisterung keine Grenzen und er ist hart am Spoilern! :lol:

Folge 6 haben wir bei einer Autofahrt gehört und ich muss sagen: die Spannung der Story schließt nahtlos an Teil 5 an! Die Geschichte ist richtig spannend, ein bisschen gruselig, und wirklich sehr, sehr schön erzählt. Die Andor-Prinzessin war nicht nur begeistert, sie wollte die CD gleich noch einmal hören, was ich aber abgewehrt habe, da wir ja auch noch Teil 7 hören wollten.

Inhaltlich: ja, es stimmt soweit alles, was der Butterbrotbär geschrieben hat, die Kinder finden Lumiwürmer, sie finden die Tiefminen-Golems (oder umgekehrt), die übrigens die Monströsen Maschinen sind, und sie stecken wieder bis über den Hals in Gefahren ohne Ende. Und auch Kjall hat seinen Auftritt, sogar mit einem klein bisschen moralischen Ende. Und wir lernen Krams Eltern kennen!

Eine sehr schön erzählte, spannende Geschichte mit sehr fremdländischen (zwergischen) Flair. Und, wir wissen jetzt auch, wie man Fürst Hallgard anspricht. Und was dessen Lieblingsbeschäftigung ist. :D

Ach ja, und Eara hat mittlerweile auch einen Lichtzauber gelernt - der sie aber ziemlich anzustrengen scheint.

Teil 7: Leider, Butterbrotbär, bis nach Tulgor führt uns das Hörspiel nicht. Nur bis ins Fahle Gebirge.
Auch hier wieder, das Hörspiel hat eine richtig gute und spannende Geschichte mit einigen sehr interessanten Zusammenhängen, und gefällt uns (der Andor-Prinzessin und mir) sehr, sehr gut!

Zwei kleine Details, die mich stören, gibt es aber doch, und sie betreffen wieder einmal das Ende:
Der Plan, den A'ch am Ende erarbeitet, erscheint mir schon SEHR an den Haaren herbeigezogen, und man fragt sich dann auch, warum sie das nicht auch bei ersten Eisdämon gemacht haben. Das finde ich etwas störend, wahrscheinlich nicht für Kinder, aber für mich als erwachsenen Andor-Fan, der seinen Kopf noch nicht ganz ausgeschaltet hat.

Noch mehr stört mich aber der zweite Punkt, nämlich dass Siantari und Ijsdur erlöst werden. Das widerspe
richt natürlich zu 100% dem Andor, dass wir kennen, weil wenn sie erlöst wird, kann Siantari nicht mehr ihre Rolle als Gegenspielerin in Alte Geister erfüllen, und Ijsdur kann nicht als Magischer Held die Gefährten unterstützen. Ich erkenne das Dilemma: für Kinder reicht die Geschichte so und Logik ist nicht erforderlich, für uns Andor-Fans ergibt sich wieder ein Widerspruch zur großen Andor-Geschichte. Und der ist wieder einmal unerklärbar.

Ansonsten, wie geschrieben, auch Teil 7 ist großartig, spannend, cool, mit vielen Zusammenhängen, einfach genial.
Teil 5, 6 und 7 sind für mich auf einer Ebene, eine richtig tolle Fortsetzung, die Lust auf MEHR macht. :D :D :D

Und da ist der einzige Kritikpunkt, den die Andor-Prinzessin hatte: es gibt am Ende von Teil 7 keine Vorschau auf das nächste Hörspiel! :lol:

Bevor ich mich mit einem großen Applaus für den Herr Autor verabschiede, noch eine Schlussfrage: kam nur mir A'ch in Teil 4 und jetzt 7 so borniert und unsympathisch vor, war das Absicht, oder ist das nur ein Problem meiner Wahrnehmung?
Und wird das jetzt besser, sprich lernt A'ch aus ihren Fehlern im 7. Hörspiel wenigstens? Oder ist beim nächsten mal wieder alles vergessen, was sie am Ende von Teil 7 verspricht und sie wird in emotionalen Ausnahmesituationen auch weiterhin zur ungerechten Unsympathlerin?

Herzliche Grüße, wie geschrieben, nur ein Ersteindruck, aber der hat uns hervorragend gefallen, Galaphil und die Andor-Prinzessin
Galaphil
 
Beiträge: 6857
Registriert: 11. Oktober 2015, 20:46

Re: Andor Junior Hörspiele starten bald!

Beitragvon Galaphil » 31. März 2024, 18:37

Für den Butterbrotbären:

Teil 6 Die magischen Minen

Erzähler: Herbert Schäfer
Thorn: Jakob Roden
Kram: Benedikt Hahn
Chada: Mayke Dähn
Eara: Christiane Werk
Ach: Neele Pettig

König Brandur: Thomas Balou Martin
Fürst Hallgard: Walter Gontermann
Drack (Krams Vater): Ralf Drexler
Bait (Krams Mutter): Claudia Mischke
Kjall: Jean Paul Baeck

Teil 7, Die Dämonen im Eis

Erzähler bis Ach wie oben

Nelimar: Janina Sachau
Harthalt: Jochen Langner
Siantari: Lou Strenger
Ijsdur: Andre Kaczmarczyk

Soweit mein Beitrag für das Wiki. :)

Lieben Gruß, Galaphil
Galaphil
 
Beiträge: 6857
Registriert: 11. Oktober 2015, 20:46

Re: Andor Junior Hörspiele starten bald!

Beitragvon Butterbrotbär » 21. April 2024, 20:47

So, jetzt endlich!

Wie bereits hier (viewtopic.php?p=118445#p118445) angetönt:
Folge 6, die Magischen Minen, konnte ich mir gleich am Erscheinungstag reinziehen, aber zu Folge 7, den Dämonen im Eis, kam ich erst letztes Wochenende. Hier folgen wie üblich diverse unsortierte Gedanken.
Und wie Galaphil nach meinem letzten langen Textblock in diesem Thread angemerkt hat, gehört hier schon gleich ab Beginn eine dicke

SPOILER-WARNUNG



Die Magischen Minen:

Cavern wird sehr stimmungsvoll beschrieben und verfügt über eine extrem epische Einleitungsmusik. Ein Ewiges Feuer, das die Tiefminen wärmt, finde ich ebenfalls eine tolle Idee. Und ganz allgemein wird die Unterscheidung in obere Minen, untere Minen und Tiefminen sowie die unterschiedlichen Einstellungen der verschiedenen Bewohner:innen sehr hübsch erklärt. Anspielungen auf die Düsteren Zeiten gibt es auch einige, von unterirdischen Gängen bis ins Rietland und Zwergentüren wie in Band 1 bis hin zu Kjall, welcher wundervoll bombastische Reden schwingt: "Ich bin ein Forscher und ein Tüftler. Ein Pionier und ein Historiker. Ein Visionär, der sich nicht scheut, auch zurückzublicken. Ich bin Kjall, und das ist ein Name, den ihr schon bald in allen Ecken Andors hören werdet." Hin und weg! :P
Und er nannte seine Tiefminen-Golems Arkat, Berkat und Cerkat, wie systematisch! Die Junior-Geschichten sind mit Lonas, Rutan, Merla wohl auf den Geschmack gekommen, unbenannten Figuren-Trios aus den großen Spielen Namen zu verleihen. :lol:
Die hiesige Geschichte der Tiefminen-Golems gefällt mir ebenfalls sehr. Werke aus einer schöneren Vorzeit, in der die Tiefe Stadt noch bewohnt war und Arbeit von solchem Golems erleichtert wurde. Dass sie durch das Ewige Feuer genährt werden, passt auch dazu, dass im großen Andorversum Golemkerne durch inneres Feuer angetrieben werden, was Shan auslöschen konnte. Und dass sie dadurch einen Funken eigenen Willens entwickeln, entspricht einer klassischen Vorsichtsgeschichte über allzu autonome Roboter, ohne das andorische Fantasy-Feeling zu verlieren.

Es gibt keinen Brückenwächter Mart, an dem wir uns orientieren könnten, ob die Helden ihn schon kennen. Andererseits ist es vermutlich auch zwingend sinnvoll, die Kinderspiele an bestimmte Orte der Andor-Junior-Zeitlinie einordnen zu wollen.

Offenbar sieht die Beziehung zwischen Junior-Bandur und Junior-Hallgard ganz gut aus. Es wurden ja bislang auch keine mächtige Schilde aus uralter Zeit erwähnt, über die die beiden Herrscher sich streiten könnten. ;)
Hallgard hat ein tolles langes Redemanuskript. Und während die Kinder davonschleichen, versuche ich verzweifelt, Hallgards halb hörbarer Rede im Hintergrund zu lauschen ... "Zunächst möchte ich einen Überblick über die lange und komplexe Geschichte Caverns geben. Viele denken, das Minenreich habe schon immer so ausgesehen wie heute. Aber das ist ein Irrtum. Die genauen Ursprünge liegen im Dunkeln der Geschichte. Aber sicher ist, dass Zwerge hier schon seit Jahrhunderten leben. Insbesondere möchte ich auf das bahnbrechende Werk Unrur (?) des Älteren verweisen, der schon vor mehr als dreihundert Jahren ganz ... "
Da fühle ich mich wieder an mein früheres Selbst erinnert, welches vom Foto des Jost-aus-Soest-Boten (https://www.legenden-von-andor.de/forum ... 572#p23572) versuchte, die offiziellen fünf Erlasse des Ken Dorr herauszulesen, und mit dem hörbaren Text (viewtopic.php?p=61221#p61221) abzugleichen. ;)

Krams Eltern sind toll. Von Krams vielen Geschwistern werden keine genannt, hätten aber auch neue Stimmen gebraucht. Eine kurze Begegnung oder auch nur Erwähnung von König Brandur, um auf Brandurs und Draks gemeinsame Hintergrundgeschichte anzusprechen, wäre das Nonplusultra gewesen. Also klar, die Hörspielzeit ist kurz, aber vielleicht gibt es ja irgendwann noch eine Bücherfassung. ;)
Und auch Krams Mutter könnte noch einen offiziellen Namen kriegen. Aus Fan-Geschichten gab es inzwischen bereits Murna und Bairen, aber ein offizieller Name fehlt noch.
Ah, und dem Frühstück nach könnten die Schildzwerge vegetarisch unterwegs sein.

"Schildzwerge verlassen Cavern so gut wie nie" erinnert selbstverständlich an den grünen Radius der Bewahrer. :lol: :lol: :lol: Die Schildzwerge halten sich in den bekannten Geschichten aber vielleicht sogar besser an einen solchen Spruch als die Bewahrer.

Alles in allem ein sehr stimmungsvolles Hörspiel, das Cavern perfekt einführt und Kjall und den Tiefminen-Golems gerecht wird – aber mein liebstes Detail waren natürlich die Lumiwürmer, ein in der StoryQuest Dunkle Pfade so nebenbei von Fenn fallen gelassener Begriff, der hier eine konkrete gruselige Beschreibung, eine passende Einbindung in das Finale einer Geschichte, ja, sogar ein Bild auf einem Cover kriegt! :P



Die Dämonen im Eis:

Hihi, diesmal liegen Tulgor und das Fahle Gebirge genau richtig im Westen, und auch die Zeitangabe von etwa einer Tagreise von der Rietburg zum Gebirge ist schön passend! Und ich liebe, wie Kram sich darüber aufregt, dass man viel einfacher unter dem Fahlen Gebirge durchgehen könnte, wenn es da einen Tunnel gäbe. Meres lässt grüßen. ;)

Aćh meint, dass sie das letzte Mal hier im Gebirge war, als sie Turr als kleines Küken fand.
Hieß es nicht in Folge 5, dass Aćh mit Nelímar auf einer Reise nach Tulgor war? Reisten sie dafür nicht über das Fahle Gebirge?

Ein verschwundener Feuertakuri hinter dem Felsentor des Ewigen Eises, das kommt mir bekannt vor. ;)
Als jemand, der so viele rote Monde wie möglich in seinen Fan-Geschichten einbaut, gefällt mir sehr, dass der rote Mond, der ja auch im Kanon sehr stark assoziiert wird mit Mera-Steinen, Tulgor und dem fahlen Gebirge, hier eine so prominente Rolle hat. Und auch das Ewige Eis und das Felsentor und sogar die Unterschiede zwischen Ijsdurs Kette und Siantaris Kettenlosigkeit werden erwähnt und eingeordnet. Jens gibt sich mal wieder enorme Mühe, Bausteine aus dem großen Kanon-Sandkasten zu nehmen und sie zu einer schönen Junior-Geschichte zusammenzusetzen, mit dem einen oder anderen neuen Spin. Dies gelingt mal wieder großartig. Wie aus den offiziell nur spekulativ zusammenhängenden Ijsdur und Sian eine neue, spannande Geschichte gestrickt wird, mit Siantari wie im großen Andorversum eine im Ewigen Eis verirrte, von einer Dämonin besessenen Sian (welche sich hier als Tochter eine Takuri-Hüterin natürlich mit Aćh identifizieren kann), während ihr Bruder Ijsdur eine schützende Simar(?)-Kette aus Hadria überstülpt und ihr ins Ewige Eis nachfolgt, und selbst von einem Eis-Dämon besessen wird, aber seinen Geist beibehalten kann ... und wie Siantari beinahe zu Aćhtari wird ... wie die beiden riesigen Eisdämonen gegenüber heftige Reden schwingen (ich liebe Ijsdurs Dialog vor dem Endkampf!) und einen großen Kampf abliefern und Ijsdur sich beinahe opfert ... spannend, emotional, passend! Ich liebe es! Und eine Schlucht der Schatten passt doch auch besser als ewige Wolken, die die Sonne verdecken.

Das rollende R am Ende von Ijsdurs Namen macht mich an, die Anschuldigung einer Anlehnung an Tolkiens Isildur werden dadurch jedoch nicht geringer. :P

Die Mera-Steine haben einige sehr plot-nützliche Eigenschaften. Der rote ist knubbelig genug, um von Turr aus Aćhs Hand gerissen und mitgetragen zu werden, aber der blaue ist zu glatt, sodass Turr ihn nicht tragen kann und eine Heldin persönlich zu Siantari gehen und sie damit berühren muss, und außerhalb des passenden Lichts ist er schneeweiß, sodass er im Schnee verloren gehen kann ... aber sie sorgen für eine wunderbare Geschichte mit dem vielleicht bislang spannendsten Finale!

Wenn man dem Soundtrack glauben kann, schießt Chada innert einer Sekunde drei Pfeile ab, und dies nicht zum ersten Mal – die Bogenkunst der Bewahrer grenzt ans Übermenschliche! :lol: :lol:

Beeindruckend, wie Krams Sprecher hier auf Solo-Mission gehen kann, so ganz ohne Dialog, und es doch eine der besten Szenen der Hörspiele ist. Einfach grandiose Musik und Beschreibung davon, wie er über die Gipfel fliegt bzw. geflogen wird.

"Die Lichtpunkte springen stetig hin und her!" – der Satz aus der einen Vorschau kommt erst ganz am Schluss!

Alles in allem vermutlich meine liebste Folge bisher, aber die vorherige war ebenfalls ein mächtiger Anwärter ... diese Geschichten werden mMn mit der Zeit immer besser, und die ersten waren auch schon sehr stark!
Wie Galaphil schon geschrieben hat, gibt es leider keine Inhaltsangabe fürs nächste Abenteuer – aber können wir auf Geschichten in Tulgor hoffen? Nachdem 1–3 und 4–6 jeweils an im Tripelpack verkauft werden, werden vielleicht Folgen 7-9 eine Tulgor-Trilogie?



Allgemein:

Schön, dass sich mit Ken Dorr, Kjall und den Eis-Dämonen nicht mehr alles nur um Varkurs finstere Pläne dreht, auch wenn der gelegentliche Varkur-Plot natürlich nicht zu verachten ist. :P

Mit Kjall und den Tiefminen-Golems und den Eisdämonen wurden hier einige neue Figuren der Verschollenen/Magischen Autoren adaptiert. Wundervoll, dass ihre Werke auch in die Junior-Welt eingebunden werden. Gab es eigentlich mal Telefonate oder Mailaustausche darüber, oder wissen die Autoren vielleicht noch nicht einmal, dass ihre Figuren es in die Junior-Welt geschafft haben?

Noch mehr Sätze in fremden Sprachen, wie schön! Einige Takuri-Befehle für Turr, einige Zaubersprüche von Eara. Eine ganze Menge Lamanio (Licht?) und ein Lamoko (Schnee?) – Galaphils Wunsch nach weiterer Magie neben Windzaubern wurde wunderbar Folge geleistet! :P

Was ich auch noch geil fand, war, dass in Folge 3 die Helden zu Beginn im Testkampf sich relativ planlos ineinander verwickeln, in Folge 4 Chada sich als tolle Anführerin macht, die den restlichen Helden und ihre Fähigkeiten gut in einen Plan verstrickt, und in Folge 5 die Helden sich schon so gut verstehen, dass sie wortlos Pläne ausführen können. Eine schöne Progression. ;)



Zu Galaphils Nachricht:

Mir persönlich hilft es, die Junior-Welt und das große Andorversum als zwei verschiedene Universen zu betrachten, die einander in vielen Aspekten ähneln, aber halt in vielen Details voneinander abweichen, und in sich konsistent sind. Dass die Junior-Helden schon gemeinsam Abenteuer in Andor erlebten, lässt sich, wie Jens schon in seinem ersten Interview schrieb (viewtopic.php?p=87197#p87197), schlicht nicht damit vereinen, dass die Helden im großen Andorversum sich (und Varkur, und Lonas, und Garz, und und und) erst im Lied des Königs kennenlernen. Und dass die Junior-Eisdämonen so riesige Gestalten sind, passt auch nicht zu ihren Erscheinungen im großen Andorversum – ebenso wie dass Junior-Ken-Dorr mit Brandur aus Krahd geflohen ist, oder dass Junior-Brandur und Junior-Hallgard sich gut verstehen, oder dass Junior-Kjall hier seine Tiefminen-Golems verliert, oder dass Junior-Tenaya nicht im Eisschlaf liegt, oder dass Junior-Andor bereits über die Existenz Tulgors Bescheid weiß, oder oder oder ...
Aber sobald man sich davon loslösen kann, dass die Junior-Geschichten und die großen Spiele in die exakt selbe Zeitlinie passen sollen, stört es auch nicht mehr, dass Sian und Ijsdur hier am Ende erlöst werden. Die grundsätzlichen Ähnlichkeiten – Sian verirrt im ewigen Eis hinter dem Felsentor, Siantari die von einer Dämonin besessene Sian, Ijsdur kein böser Eisdämon und mit einer magischen Kette ausgerüstet – die sind alle alle perfekt eingebaut, und so können Sian und Ijsdur zumindest in der Junior-Welt ein gutes Ende erleben.
Könnte mir gar vorstellen, dass Ijsdur vielleicht einen kleinen Teil seiner Eiskräfte beibehalten hat oder die Kette wieder aufsetzen wird, um ein bisschen heldenhaft zu agieren – aber mal gucken, wie es den beiden gehen wird, wenn sie etwas ausgeschlafen haben. :D

Bin diesbezüglich auch sehr gespannt, wie es zeitmäßig aussieht – gingen Junior-Sian und -Ijsdur erst vor einigen Monaten/Jahren im ewigen Eis verloren und es warten auf der anderen Seite des Fahlen Gebirges ängstliche Eltern auf sie, oder ist das alles wie im großen Andorversum schon Jahrhunderte her und sie müssen lernen, in einer für sie viel zu modernen Welt klarzukommen?

Mir kam Aćh hier auch nicht so unsympathisch vor. Sie ist natürlich primär fokussiert auf Turr und auf dessen Verlust (zweimal vom Bösewicht entführt in zwei Folgen, dass das mal bloß zur Norm wird), aber das ist auch verständlich. Und sie kriegt von Nelímar ja auch eine hübsche Lektion mitgeteilt am Ende.
Ich könnte mir vorstellen, dass die Kinder auch in späteren Folgen noch gegen unsere Wünsche von den verantwortungsbewussten Erwachsenen davonschleichen, um sich in vermeidbare Probleme zu verwickeln. ;) Aber das ist auch in Ordnung, das ist in vielen anderen Kindergeschichten ebenfalls der Fall.



Danke sehr für die Liste der Namen fürs Wiki, Galaphil!
Darf ich auch noch frech nach den neuen Namen für Folgen 4/5 fragen?

LG BBB
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 2994
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Andor Junior Hörspiele starten bald!

Beitragvon Butterbrotbär » 21. April 2024, 20:49

Ah, ich sehe erst jetzt in Galaphils Liste, dass Krams Eltern in den Credits mit Namen genannt werden! :P
Dra(c)k in der veralteten Schreibweise, aber konsistent mit dem Lied des Königs. Und Bait kriegt ja doch noch endlich einen offiziellen Namen, wie schön! :P
Wurde der gar nie mündlich erwähnt oder habe ich ihn einfach verschlafen? :oops:

LG BBB
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 2994
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Andor Junior Hörspiele starten bald!

Beitragvon Galaphil » 21. April 2024, 21:46

Oh, wie schön, der lang erwartete Beitrag des Butterbrotbären!
Und wie erwartet, er sprengt wieder alle Begrenzungen. :lol:

Ich glaub, alle Punkte werde ich erst mit 5 PSen oder so abgearbeitet haben, bzw darauf eingegangen sein.
Aber auf ein paar Punkte möchte ich eingehen, und natürlich auch die erbetenen Namen nachliefern (wobei der Butterbrotbär Glück hatte, weil aufgrund eines Regalumbaus im Kinderzimmer wurden die gespeicherten leeren CD-Hüllen entsorgt - und das betraf die Teile 1-3 von Andor, wie es aussieht. 6 und 7 liegen noch griffbereit neben meiner alten Anlage, und die Hüllen für 4 und 5 hatten sich dazwischen, im Vorzimmer, auf einem anderen Regal, noch verborgen. Und waren so der vorzeitigen Vernichtung entgangen.

Also zuerst einmal teile ich die uneingeschränkte Begeisterung für die Andor-Junior-Hörspielreihe. Ja, das ist tolles Material für Andor Fans, mit Kindern sogar doppelt toll.
Und ja, die Teile 6 und 7 schließen nahtlos an den fantastischen Teil 5 an. Eine herrliche Trilogie.
Ob es einen Teil 8 und 9 geben wird, das darf uns der Herr Autor sicher nicht verraten, da er allerdings schon die ganze Zeit so ruhig ist, denke ich, er schreibt schon fleißig entweder an weiteren Hörspielfolgen, oder an den Büchern zu den Hörspielen. Da wollen wir nicht stören.
Dass jetzt aber drei Teile in Tulgor spielen, das, lieber Butterbrotbär, wage ich doch stark zu bezweifeln.

So, dann arbeite ich mal die Themen auf, bei denen ich etwas sagen, bzw schreiben kann, denn wie schon andernorts beschrieben, mit dem Wissen unseres Andor-Archivars, dessen Wissen mit jedem Bewahrer mithalten kann oder dieses sogar übertrifft, kann ich mich nicht vergleichen. Viele Details lese ich hier das erste Mal von unserem Butterbrotbären, von denen ich davor noch nie gehört hatte.

Darum einmal zu dem offensichtlichen Unterschied, warum stört es mich, dass Ijsdur und Siantari hier einen komplett anderen Ausgang ihrer Geschichte haben, als in anderen Teilen, die Hintergrundstorys oder dem großen Buch widersprechen. Ganz einfach, weil Widersprüche zum Buch, oder Hintergrundgeschichten wie zB Tenayas Geschichte, das sind Punkte, die im Spiel! nicht relevant sind. Dort stört es nicht, ob Tenaya so lange geschlafen hat, oder wann sich die vier Heldinnen das erste Mal getroffen haben, oder wann sie A'ch treffen. Aber im Spiel ist Ijsdur ein Eisdämon und Siantari eine Gegenspielerin, und ebenfalls Eisdämonin, und das ist ein Problem für mich, nicht der Hintergrundtext zu einer Figur.

Dann der Punkt, warum ich A'ch teilweise so unsympathisch finde im Vergleich: Ihr Tonfall, und ihre Beharrlichkeit der Anschuldigungen wider besseren Wissens und wie sie die anderen mit hineinzieht, das stört mich. Vielleicht noch etwas mehr, weil ich ähnliche Schemata im Verhalten der Andor-Prinzessin erkennen kann, und mich diese dort auch mächtig stören, und das nicht nur im Spiel, sondern in der Realität. Und natürlich, weil gefühlt die anderen Kinder deutlich toleranter wirken als A'ch, und sie so in eine ausgesprochen unsympathische Rolle gedrängt wird.

Dafür, auch in Anlehnung an den oben genannten Punkt, der Einwurf des Butterbrotbären bezüglich einer In-Hörspielreihen-Inkonsistenz bezüglich A'chs Reisen zwischen Tulgor und Andor: Ach komm, Butterbrotbär, sie sagt vielleicht ihre letzte Reise, meint aber eine ihrer letzten Reisen. Solche kleinen Fehlerchen in der Argumentation kommen doch jedem von uns vor. Das wäre mir so gar nicht negativ aufgefallen, weil doch leicht die emotionale Ausnahmesituation A'chs für die im Detail kleinen Ungenauigkeiten in den Argumentationen verantwortlich ist. Wer kann es ihr verübeln.

Und dann zum Schluss noch die gewünschten Sprecherinnen (Männer mögen sich wieder mitgemeint fühlen):

Teil 4
König Brandur: Thomas Balou Martin
Ken Dorr: Ralf Drexler
Garz: Axel Gottschick
Harthalt: Jochen Langner

Teil 5:
König Brandur: Thomas Balou Martin
Thorald: Julian Horeyseck
Tenaya: Julia Lenska
Imatus: Peter Nottmeier
Forn: Julius Langner
Arkteron/Harthalt: Jochen Langner
Varkur: Wolf Aniol

Spannend finde ich da, dass die sich ja sehr gut verstehenden Thorald und Tenaya den gleichen Vornamen, nur in der jeweiligen unterschiedlichen Geschlechterform haben. Und dass Forn anscheinend mit Arkteron UND Harthalt verwandt ist.

Lieben Gruß, Galaphil
Galaphil
 
Beiträge: 6857
Registriert: 11. Oktober 2015, 20:46

Re: Andor Junior Hörspiele starten bald!

Beitragvon Butterbrotbär » 22. April 2024, 06:59

Hallo Galaphil,

Fairer Punkt zu Tulgor. Immerhin: Wir hatten schon ein ganzes Abenteuer zur Reise übers Fahle Gebirge, da können wir doch auf ein Follow-Up-Abenteuer in Tulgor hoffen. Und ob Folge 9 dann immer noch in Tulgor spielt, oder zurück in Andor, oder sogar sonstwo (gemäß Ijsdurs Geschichte gibt es ja doch Schiffsverbindungen ins Hadrische Meer), ist nicht mal mehr so relevant. :P

Danke für die Ausführungen zu deinem Problem mit Ijsdurs und Siantaris Stand am Ende des Hörspiels. Dein Anspruch, dass die Junior-Geschichten sich nicht an die Hintergrundgeschichten aus dem großen Andorversum halten müssen, aber immer noch an die Inhalte der großen Spiele, mag mir etwas arbiträr erscheinen, aber ist dann schon nachvollziehbar. Wobei sich da vermutlich auch schon in früheren Folgen Widersprüche finden lassen, je nachdem, wie eng man die Spiele interpretieren will.
Ich finde eher, dass sich die Junior-Geschichten an die Junior-Spiele halten sollten, statt an die aus dem großen Andoversum (die Geographie des Spielplans einmal ausgelassen, da mag ich es sehr, dass Jens sich bei der größeren Welt bedient). Und es wäre theoretisch immer noch möglich, dass sich Junior-Ijsdur nach dem Öffnen des Felsentors die Simar-Kette wieder anzieht und erneut von einem Dämon befallen lässt, um nötige Stärke für irgendeine Heldentat zu sammeln. Oder dass der von Junior-Sian gelöste Dämon irgendwie dann doch einen eigenen Eis-Körper erschaffen kann, der Siantari ähnlich sieht und später Andor angreift.
Oder gerade andersrum: Es wäre möglich, dass Ijsdur auch im großen Andorversum Siantaris Bruder ist, seine Kette ihn vor seinem Dämon beschützt und er ins Ewige Eis zog, um Siantari zu retten, und ihr während der Alten Geister nach Andor folgte, und an der Seite der Helden gegen sie kämpfte, um den Dämon zu lösen und Sian zu befreien. Wir wissen nicht, was mit Siantari im großen Andorversum nach ihrem Kampf gegen die Helden geschah, und wie es Ijsdur im großen Andorversum zu den Helden verschlug.
( Also klar, wie schon mit dem TroII besprochen: Diese Interpretation des großen Andorversums passt nicht direkt zu Ijsdurs Ankündigung mit seinem sich im Ewigen Eis auflösenden gehörnten Vater (viewtopic.php?p=79770#p79770), aber auch da ließe sich irgendeine Erklärung finden. )

Und auch danke für deine Ausführungen zu Aćh. Da kenne wohl einfach zu wenig kleine Kinder dafür. Und klar, Aćh kann sich auch einfach versprochen haben oder ungenau gewesen sein. :P

Und zu guter Letzt: Danke auch für die Namen zu den Folgen 4/5. Wahrlich glücklich, dass die beiden sich vor der Vernichtung verstecken konnten.
Eine Familie von Hörspiel-Sprechern vielleicht? ;)

Fröhliche verschneite Grüße (es hat diese Woche schon wieder geschneit! Ich sah auf dem Weg zur Uni mehrere mannshohe Schneeleute! :P)
BBB
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 2994
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Vorherige