Zurück zur Taverne

Die Burg als eigener Spielplan...

Die Burg als eigener Spielplan...

Beitragvon adleraugexy » 7. Mai 2022, 16:00

Mir kam die Idee, dass man die Riethburg als eigenen Spielplan erstellen könnte. Sie besitzt Felder wie der Grundspielplan und die Mechaniken blieben die selben. Mit Gold z.B. kann man die Burg ausbauen (Ballista, Katapult...).
Die Helden haben das Ziel die Kreaturen aufzuhalten und die Kreaturen wollen die Burg einnehmen. Was haltet ihr davon? Gab es eine solche Idee bereits? Ich weiß es gibt bereits das Spiel die Befreiung der Riethburg.
adleraugexy
 
Beiträge: 199
Registriert: 4. Mai 2015, 20:23

Re: Die Burg als eigener Spielplan...

Beitragvon Meres » 7. Mai 2022, 16:14

Hallo adleraugexy,
die Idee klingt für mich ziemlich neu. Und gut. Man müsste noch einige Felder um die Burg zeichnen, es sei denn man möchte lediglich IN der Burg spielen. Der große Unterschied und in meinen Augen auch Vorteil gegenüber Befreiung der Rietburg ist, dass man mit den „normalen“ Andor Regeln spielen kann.
Im Gegensatz zu Standard Andor würde die Zeiteinteilung in Stunden allerdings keinen Sinn ergeben, da man keine Stunde braucht, um vom Tor bis zum 10m entfernten Stand zu gelangen. Einheiten von Minuten wären passender.

Liebe Grüße, Meres
Benutzeravatar
Meres
 
Beiträge: 219
Registriert: 7. Januar 2022, 17:29
Wohnort: Die sonnigen Felder Tulgors

Re: Die Burg als eigener Spielplan...

Beitragvon Kar éVarin » 7. Mai 2022, 17:20

Hallo adleraugexy,

ich bin mir sicher, dass es mal ein ziemlich aufwendiges Projekt gab, das in etwas auf deine Idee abzielte, aber mit den Begriffen "Spielplan, Rietburg, Burg" kam ich bisher nicht sonderlich weit. Vielleicht hast du ja mehrGlück ;)

Grüße
Kar
Benutzeravatar
Kar éVarin
 
Beiträge: 1940
Registriert: 5. September 2017, 05:59
Wohnort: In einem gemütlichen Heim ganz nah bei Freunden ;)

Re: Die Burg als eigener Spielplan...

Beitragvon Taris Norr » 7. Mai 2022, 17:41

Trollerei hat geschrieben:Netter Spielplan, dieses reinzoom-Prinzip könnte man öfter für Selfmademaps nutzen, insbesondere um Gebäude detaillierter darzustellen [eigener Rietburg-plan :o ?].


Trollerei hat das schon mal angesprochen, es wurde aber glaube ich noch nie wirklich umgesetzt.

LG Taris
Benutzeravatar
Taris Norr
 
Beiträge: 167
Registriert: 9. Juni 2020, 11:04
Wohnort: Niergends, früher einmal in Rundon

Re: Die Burg als eigener Spielplan...

Beitragvon Ragnar » 7. Mai 2022, 18:11

adleraugexy hat geschrieben:Die Helden haben das Ziel die Kreaturen aufzuhalten und die Kreaturen wollen die Burg einnehmen. Was haltet ihr davon? Gab es eine solche Idee bereits? Ich weiß es gibt bereits das Spiel die Befreiung der Riethburg.


Seinerzeit war Dharwyn recht umtriebig, bis er etwas überraschend die Taverne verließ.
Eines seiner Projekte war
Der Sturm auf die Rietburg

Das Projekt war recht aufwendig, der Thread umfasst über 20 Seiten.
Leider kann man die Ergebnisse wohl nicht mehr auf/abrufen.
Ragnar
 
Beiträge: 1269
Registriert: 14. Dezember 2014, 13:02

Re: Die Burg als eigener Spielplan...

Beitragvon Kar éVarin » 8. Mai 2022, 13:22

Hallo Ragnar,
genau das meinte ich! Danke für's raussuchen!
Benutzeravatar
Kar éVarin
 
Beiträge: 1940
Registriert: 5. September 2017, 05:59
Wohnort: In einem gemütlichen Heim ganz nah bei Freunden ;)

Re: Die Burg als eigener Spielplan...

Beitragvon Bewahrer Melkart » 8. Mai 2022, 14:36

Wir könnten, da die DropBox Datei nicht mehr existiert, dann einen Spielplan ähnlich wie Taris Norr erstellen (viewtopic.php?f=11&t=7459), oder sogar beide Projekte verbinden. Ich würde wenn wir wirklich einen Spielplan erstellen. Meine Idee für die Story:
Die Krahder haben die Rietburg erobert, und einige Andorische Krieger sind dort eingeschlossen, und verteidigen ein Geheimes Versteck, in dem sich Andorische Bauern befinden, die sonst entführt würden. Dazu kommen weitere Aufgaben, wie das erlangen des Bruderschilds, oder die Ausbildung von Wachposten.

Was das Stundensystem angeht. Das Passt doch Perfekt, wir arbeiten mit Minuten und Stunden, dann hätten wir Legenden wie:
Tag eins: Die Flucht
Tag zwei: Die Vorräte
Tag drei: Der Wachposten

Dann bräuchten wir noch einige weitere neuen Mechanismen, wie etwa Gegenstände erhalten. Dann als Belohnung für Skelette (vgl. Adelige dAdRH)?
Skelette könnten einen Gefangennehmen und zum nächsten Krahder bringen.
Das kling, als sollten wir einiges aus DlH und RH integrieren.
Das wäre natürlich ein Mammutprojekt, wir müssten vier Helden und mehrere Legende erfinden. Da hätten wir nur eine Chance es zu beenden, wenn ein substanzieller Teil der Tavernengemeinschaft mitmacht. Wollen wir das wirklich machen? Wer macht mit?
Lebet Lang und in Frieden
Bewahrer Melkart
Benutzeravatar
Bewahrer Melkart
 
Beiträge: 500
Registriert: 31. Juli 2020, 14:56
Wohnort: Baum der Lieder

Re: Die Burg als eigener Spielplan...

Beitragvon Trollerei » 8. Mai 2022, 17:41

Das Problem bei der Rietburg wäre, dass die Illustration keine Räume von innen zeigt und ein Spielplan deshalb sehr merkwürdig aussähe. Aber prinzipiell ist die Idee ja gut, nur: Weshalb die Rietburg? Es gibt ja schon die Befreiung der Rietburg, ein anderes interessantes Gebäude wäre z. B. Borgohorn, da könnten dann zum Beispiel die Spieler in die Rollen der Sklaven schlüpfen und versuchen, sich zu befreien. Das halte ich persönlich für interessanter als das ewige "Rettet die Rietburg".
Trollerei
 
Beiträge: 373
Registriert: 22. Januar 2022, 13:23
Wohnort: In den Tiefen der Andorschachtel

Re: Die Burg als eigener Spielplan...

Beitragvon adleraugexy » 8. Mai 2022, 18:07

Danke für eure schnellen Antworten. Ja es gibt sicherlich interessantere Orte, aber die Riethburg finde ich als sehr spannender Ort. Natürlich gibt es das Spiel die Befreiung der Riethburg, aber auch dort gibt es erstens keinen Spielplan, zweitens wird sie befreit, also man ist nicht drinnen und es ist natürlich nicht zu vergleichen mit der Spielmechanik von Andor.
An die verschiedenen Räume in der Riethburg habe ich auch schon gedacht, die müsste man entweder 3D oder in unterschiedlichen Ebenen dargestellt werden, das heißt die einzelnen Räume in mehreren kleinen Spielplänen darstellen.
Ich glaube so würde die Riethburg noch mehr aufgewertet werden und ich würde es mega cool finden, wenn es Kämpfe in der Burg geben würde, auf dem Wehrgang oder in den einzelnen Räumen. Natürlich muss der Bergfried verteidigt werden.
Die einzelnen Missionen von Bewahrer Melkart klingen spannend :)
adleraugexy
 
Beiträge: 199
Registriert: 4. Mai 2015, 20:23

Re: Die Burg als eigener Spielplan...

Beitragvon Taris Norr » 8. Mai 2022, 19:42

Ich habe mir die Freiheit genommen mal einen Vorschlag zu designen
https://www.dropbox.com/s/o8wqewzhtxw99 ... n.png?dl=0
Was haltet ihr davon?

LG Taris
Benutzeravatar
Taris Norr
 
Beiträge: 167
Registriert: 9. Juni 2020, 11:04
Wohnort: Niergends, früher einmal in Rundon

Nächste