Zurück zur Taverne

Fragen zu Legende 14

Fragen zu Legende 14

Beitragvon Basti93 » 8. Oktober 2019, 17:54

hello,

1) Wenn man die Brücke abgerissen hat sammeln sich dann alle Kreaturen auf dem Feld 205 oder in einer reihe ?
1.1) Wenn eine Kreatur durch z.B. einer Ereignisskarte den Pfeilen folgen soll und sie aber auf der Zwergen Straße steht bleibt sie stehen oder läuft sie auf der Zwergen Straße ein Feld weiter ?
1.2) Wie ist es wenn man z.B durch Würfeln eine Kreaturen auf einem Feld Stellen soll wo schon eine Steht (bezogen auf die Zwergen Straße)
kommt sie dann entlang der Straße ein Feld weiter? oder muss man neu Würfel ?
oder kommt die neue Kreatur gar nicht erst ins Spiel

2) Wenn eine Kreatur auf das Feld vom Urtoll laufen muss und danach nur noch die Schlucht kommt bleibt die Kreatur stehen oder muss sie auf das Feld vom Urtoll und ist somit aus dem Spiel ?

3) Bei der Genesungs Karte soll man bei der 10 drei Nüsse/Kraut beim nächsten Sonnenaufgang abgeben (zwei wenn man auf dem Lager steht) muss man jetzt noch eine Nuss/Kraut mehr abgeben um keine Willenspunkte zu verlieren oder ist es schon in den drei die man abgeben soll mit drinne ?

4) Nomion kann man ja so oft angreifen wie man will oder ?
also könnte man es schaffen den Urtroll auf 0 Stärke Punkte zu bekommen dann hätte er nur noch seine beiden Grauen Würfel

5) Wenn man den Trinkschlauch die Nuss und das Kraut auf Feld 207 abgelegt hat und somit die Aufgabe erfüllt hat kann man:
- es dann wieder aufsammeln ?
- muss es liegen bleiben?
- oder kommt aus aus dem Spiel ?
- ist die Aufgabe Pflicht?

6) Ereignisskarte (242)
Wenn man es schaffen Würde zu der Quelle zu kommen muss man es dann machen oder kann man sich auch dafür entscheiden es einfach nicht zu machen und die -4 Willenspunkte in kauf zu nehmen ?
Basti93
 
Beiträge: 27
Registriert: 21. September 2019, 21:42

Re: Fragen zu Legende 14

Beitragvon Galaphil » 8. Oktober 2019, 19:01

Hallo Basti

Wieder soweit aus dem Gedächtnis:
1: Die Kreaturen sammeln sich in einer Reihe, es darf nach wie vor nur eine Kreatur pro Feld stehen.
1.1: sie läuft auf der Zwergenstraße weiter, wenn es geht
1.2: sie wird entlang der Pfeile weitergesetzt, wenn möglich (Zwergenstraße ist möglich, wenn die Schlucht mit abgerissener Brücke da ist und schon alle Felder besetzt sind, kommt die Figur aber nicht mehr ins Spiel

2: Sie kommt auf das Feld des Urtroll und damit aus dem Spiel

3: Meiner Meinung nach ist die eine schon inkludiert, die man sowieso ausgeben muss

4: Ja. Und wenn dir das gelingt, dann hat der Urtroll tatsächlich 0 SP, das ist so vorgesehen. Da muss aber viel zusammenspielen, dass das gelingt.

5: Die Sachen kommen aus dem Spiel und die Aufgabe ist Pflicht.

6: Ich bin mir nicht sicher, weil ich nicht alle EK auswendig kenne, aber ich denke, dass man auch den WP-Abzug in Kauf nehmen kann, also die negative Auswirkung des Ereignisses und nicht zur Quelle zu laufen. Andererseits kann man negative Ereignisse auch mit dem Sturmschild abwehren.

LG Galaphil
Galaphil
 
Beiträge: 765
Registriert: 11. Oktober 2015, 20:46

Re: Fragen zu Legende 14

Beitragvon Ragnar » 9. Oktober 2019, 08:36

Hallo Basti93,

zu 6)
Aufgrund des Kartentextes ist das für mich eine eindeutig obligatorische Aufgabe:

"Einer der Helden muss in seinem nächsten Zug eine Quelle aktivieren."
[Hervorhebung durch mich]

D.h. falls der Held es schafft, eine Quelle zu erreichen, muss er auch zu dieser ziehen und die Quelle aktivieren.
Will der Held das nicht, muss die Ereigniskarte mit dem Sturmschild abgewehrt werden.
Ein "Wahlrecht" zur Quelle zu ziehen oder doch lieber die 4 WP zu verlieren, hat der Held m.E. nicht.

VG Ragnar
Ragnar
 
Beiträge: 1025
Registriert: 14. Dezember 2014, 13:02

Re: Fragen zu Legende 14

Beitragvon Galaphil » 9. Oktober 2019, 09:29

Hallo Ragnar

Deine Ansicht ist an sich und in sich logisch argumentiert, zieht aber m.M.n. unnötige Komplikationen mit/nach sich:
Was ist, wenn der Held dadurch auf 0 WP sinken würde, weil er Überstunden machen muss. Oder weil er dadurch weder zu Essen kommt, noch ins Lager?
Was ist, wenn dadurch eine Aufgabe nicht erfüllt werden kann oder eine Kreatur zuviel ins Lager/den Trosswagen laufen würde und die Legende durch diese Ereigniskarte verloren würde?
Ich glaube nicht, dass diese, zugegeben Spezialfälle, im Sinne des Erfinders, sprich MM, wären, auch wenn du rein von der Sprache her Recht hast.

Lieben Gruß Galaphil
Galaphil
 
Beiträge: 765
Registriert: 11. Oktober 2015, 20:46

Re: Fragen zu Legende 14

Beitragvon Basti93 » 9. Oktober 2019, 09:46

mal wieder vielen dank und zu 6)
genau so war es bei uns ich musste dahin laufen da meine Partnerin eine Kreatur töten musste da wir sonst verlohren hätten ... ich musste nun Überstunden machen habe 4 willenspunkte verlohren und am ende des Tages hatte ich keine chance mehr zum Lager zu kommen und habe nochmal 8 Willenspunkte verlohren da ich kein Proviant mehr hatte und ich war dann auch noch auf der anderen Seite der Schlucht gefangen da ich viel zu wenig WP hatte und nicht mehr springen konnte... deswegen haben wir auch diese Runde verlohren und das alles wegen einer Karte :roll:
Basti93
 
Beiträge: 27
Registriert: 21. September 2019, 21:42

Re: Fragen zu Legende 14

Beitragvon Ragnar » 9. Oktober 2019, 18:02

Hallo Galaphil,

Danke für deine berechtigten Hinweise. Ich sehe es allerdings etwas anders:

- Ein Held darf sich nicht selbst auf 0WP bringen. Wäre das Erreichen der Quelle nur auf diese Weise möglich, fiele das für mich unter "nicht schaffbar" im Sinne der Ereigniskarte.

- Der Held muss die gesamte Legende über dafür Sorge tragen, dass er ausreichend Proviant hat, bzw. Zeit, das Lager noch rechtzeitig zu erreichen.
Dies kann dem Helden auch durch andere EK verwehrt werden. Daher ließe ich diesen Grund nicht als "Ausrede" gelten, die Ereigniskarte nicht auszuführen. Zur Abwehr der EK ist der Sturmschild da.
Darüberhinaus befinden wir uns in einem Koop-Spiel. Erstens können die Helden hier frei wählen, welcher Held die Aufgabe ausführen soll, zweitens können die anderen Helden diesen ausführenden Helden ebenso mit Nahrung versorgen.

- Es war und ist in Andor schon immer möglich gewesen, durch "Kartenpech" zu verlieren.
Das bekannteste Bsp. ist wohl L3: -> Mit dem Bauern auf dem "falschen Feld" übernachtet, die neu eingesetzte Kreatur schlägt den Bauern, das (Bauern)Schicksal lässt sich nicht mehr erfüllen - Legende verloren.
Inzwischen startet man auch regulär mit drei Bauern. Dennoch kann die Legende noch immer auf die oben beschriebene Weise verloren werden.

Aber auch in Teil III gibt es solche Situationen:
Bsp. L12: -> Der Zielheld steht auf einem vermeintlich sicheren Feld. Zu Tagesbeginn wird die Karte 237 oder 238 gezogen, der Zielheld wird versetzt und da der Erzähler bewegt wird, wird auch der Bleiche König versetzt und schlägt den Zielhelden - Legende verloren.
Ebenso kann die Legende verloren werden, wenn der Held, der auf 260 stehen soll, zu Tagesbeginn von j auf diese Weise versetzt wird.
Es gibt noch mehr dieser Situationen, aber ich beschränke mich mal darauf.

Ich kenne MMs Intention nicht. Aber Situationen wie diese oder ähnliche (also durch Kartenpech o.ä. zu verlieren) scheinen keine Spezialfälle mehr zu sein, sondern eher regelmäßig vorzukommen.
Aus diesem Grund sehe ich die Ausführung der Anweisung auf der Ereigniskarte als obligatorisch an.

VG Ragnar
Ragnar
 
Beiträge: 1025
Registriert: 14. Dezember 2014, 13:02

Re: Fragen zu Legende 14

Beitragvon Galaphil » 9. Oktober 2019, 19:07

Hallo Ragnar

Ich betone noch einmal, dass ich deinen Standpunkt voll und ganz verstehe und als korrekt ansehe.
Trotzdem mag ich gerne den Advocatus Diaboli spielen und - speziell nachdem ich die betreffende Karte durchgelesen habe - noch mal nachhaken.

Erstens ist die Betonung auf der Karte eindeutig auf in seinem nächsten Zug.
Das bedeutet, einer der SpielerInnen muss genau in seinem oder ihrem nächsten Zug versuchen, eine Quelle zu erreichen. Und dann steht: kann er das nicht, dann ....
Dieses kann lässt in meinen Augen dann doch etwas Interpretationsspielraum zu, den ja auch du nutzt. Nicht umsonst gestehst du einem Spieler zu, dass er (sie) sich trotz des für dich obligatorischen muss es ja dann doch nicht müsste, wenn er dadurch auf 0 WP kommt, obwohl streng genommen davon nichts steht. Der reine Fall, durch den Weg zur Quelle und eventuellen Überstunden auf 0 WP zu kommen, ist in meinen Augen aber wesentlich weniger spielentscheidend und dadurch spielspasshemmend als der komplette Verlust der Legende, wie er im obigen von Basti geschilderten Fall vorgekommen ist.
Darum würde ich in dem Fall, wo abzusehen ist, dass die Legende durch diese EK verloren gehen wird, unter der Voraussetzung, dass es kein Sturmschild mehr gibt, weil man es schon vorher aufgebraucht hat, die kann-Bedingung ebenso erfüllt sehen, wie du es mit der Regel darf sich nicht auf 0 WP bringen siehst.

Zum restlichen: Ja, ich widerspreche dir an und für sich nicht, auch wenn ich weiß, dass die meisten dieser Fälle entweder abgemildert wurden oder es in späteren Legenden explizit erwähnt wurde, dass in so einem Fall eine Kreatur zum Beispiel nicht verschoben wird oder einen Bauern schlägt.
Im Speziellen kann ich mich sehr gut erinnern, dass Michael Menzel hier im Forum in einer Diskussion selbst geschrieben hat, dass er mit den Erkenntnissen des damaligen Standes die Bauernschicksale so wie ursprünglich nicht mehr ins Spiel aufnehmen würde - was ja dann anscheinend auch etwas abgemildert wurde. Insofern kann man, denke ich, doch auch eine Intention erkennen, dass das Spiel nicht durch ein unverschuldetes Frusterlebnis beendet werden soll, sondern man wenn, dann nachvollziehbar, verlieren soll. So zumindest mein Eindruck.

Mit freundlichen Grüßen, Galaphil
Galaphil
 
Beiträge: 765
Registriert: 11. Oktober 2015, 20:46