Zurück zur Taverne

4 Fan-Helden: Alchemist, Gelehrter, Untoter, Schmied

4 Fan-Helden: Alchemist, Gelehrter, Untoter, Schmied

Beitragvon Metlieb » 14. August 2019, 08:09

Hallo liebe Andori!

Im Laufe der Zeit sind mir einige eigene Ideen für Helden gekommen, die ich demnächst umsetzen möchte. Meine bisherigen vier Ideen wollte ich euch hier präsentieren und euch um Feedback fragen, insobesondere auf das Balancing. Vorweg: Was ich an Andor besonders mag ist, wie unorthodox es an sich bereits ist und wie Erweiterungen regelmäßig mit den Konventionen des Spiels brechen. Daher strebe ich es auch an, eher ungewöhnliche Charaktere zu entwickeln.

Fangen wir an!

Der Alchemist
• Würfel und Willenspunkte: Wie Liphardus/Eara (Zauberer).
• Fähigkeit: Der Alchemist kann beliebig oft pro Zug je einen Willenspunkt in ein Gold umtauschen oder ein Gold in einen Willenspunkt. Er kann außerdem einem Helden, der auf dem selben Feld steht, Willenspunkte von seinen eigenen abgeben oder sich selbst welche nehmen.

Die Idee dahinter ist, dass die Alchemie es anstrebte, Gold aus unedlen Materialien herzustellen. Da im Spiel das neben Gold wertvollste die Willenspunkte sind, kam mir hier der 1:1 Tausch in den Sinn. Den Alchemisten würde man verwenden, um ihn mit Brunnen, Nebelplättchen und Ereigniskarten Willenspunkte zu geben, welche er wiederum in Gold und somit Stärkepunkte umwandeln kann. Insbesondere in Kombination mit dem Krieger kann er sehr interessant sein, da er einem anderen Helden Willenspunkte nehmen kann. Die Frage ist hierbei, ob die Fähigkeit nicht an sich zu mächstig ist? Zwei mal am Brunnen trinken (ohne Krieger) würde de facto 3 Stärkepunkte bedeuten, was an sich sehr mächtig ist. Doch die Willenspunkte können auch andere Charaktere gebrauchen... Ist hier ein balancing durch eine Negativfähigkeit nötig? Oder z.B. durch eine "kürzere" Willenspunkt- und/oder Stärkeleiste?

Der Gelehrte
• Kann nicht alleine kämpfen sondern muss immer mit mindestens einem weiteren Helden zusammen kämpfen.
• Kann nur zwei kleine Gegenstände aufnehmen.
• Besitzt keine Würfel. Stattdessen besitzt er 4 Zeilen an Willenspunkten, mit je 7 Willenspunkten pro Zeile (0 bis 6, 7 bis 13, 14 bis 20, 21 bis 27), wobei er bei unter 7 Willenspunkten 2, ab 7 Willenspunkten 4, ab 14 Willenspunkten 6 und ab 21 Willenspunkten 8 zu seinem Kampfwert addiert.

Die ursprüngliche Idee hierhinter ist, einen Prinzen oder die Schildzwerge als spielbare und auflevelbare Figur zu haben. Der Gelehrte unterstützt im Kampf durch sein Wissen über die Stärken und Schwächen der Kreaturen. Stärkepunkte kann er sich trotzdem kaufen. Damit er nicht durch die Runensteine einen Würfel bekommt, darf er nur zwei kleine Gegenstände tragen (einen Helm und einen großen Gegenstand darf er trotzdem tragen, allerdings "trägt" er sie nur und kann sie ja nicht verwenden). +8 im Kampf klingt nach viel, aber beginnend bei 7 Willenspunkten müsste er 5 Brunnen trinken.

Der Untote
• Besitzt keinen Zeitstein. Stattdessen kostet ihn jede Aktion und Bewegung je einen Willenspunkt. Zum Laufen darf er weder den Trinkschlauch noch die Heilkräuter verwenden. Sinken seine Willenspunkte auf 0, muss er schlafen gehen. Er verliert hierbei keine Stärkepunkte und scheidet aus dem Spiel nicht aus. Sobald die Brunnen aufgefrischt werden, werden seine Willenspunkte auf 7 aufgefüllt, sofern er weniger hat.
• Ist er am Sieg über eine Kreatur beteiligt, erhält er einen Willenspunkt.
• Würfel und Willenspunkte: Wie Liphardus/Eara (Zauberer).

Vermutlich mein Lieblingscharakter. Die Idee hierbei ist, dass ein Untoter nicht im konventionellen Sinne müde wird und theoretisch endlos laufen und kämpfen kann. Den einen Willenspunkt für einen Sieg über eine Kreatur erhält er, weil er sich davon ernährt. Wenn er einen Brunnen trinkt, gibt ihm das praktisch gesehen 3 Stunden, doch wird er für einen Brunnen oft einen Umweg machen müssen und zudem sind diese für andere Helden oft sinnvoller. Theoretisch kann er Willenspunkte horden, um an einem Tag übermäßig viele Aktionen machen zu können, aber das würde für ihn bedeuten, dass er einen Tag komplett aussetzen und sich irgendwie mit Willenspunkten eindecken müsste, was deutlich weniger effizient ist, als wenn er seine Willenspunkte aufbraucht und sie regenerieren lässt. Mächtig kann er werden, sobald er durch ein Ereignis sehr viele Willenspunkte erhält, aber auch das ist vergleichsweise selten. Ich hatte überlegt, ob man ihm nicht bei jeder Willenspunktezahl 2 Würfel gibt. Eine Staffelung der Würfel (wie z.B. bei Kram/Bait) erscheint mir wenig sinnvoll, da er in der Regel bei unter 7 Willenspunkten sein wird.

Der königliche Schmied
• Würfel und Willenspunkte: Wie Kram/Bait (Zwerg).
• Er kann für eine Stunde und 3 Willenspunkte einen Helm, einen Schild oder einen Bogen erhalten.

Deutlich leichter zu erklären. Ein Schmied kann sich Zeit nehmen, um Waffen herzustellen. Er wird vermutlich eine Rolle des Supporters haben, damit die Gruppe sich mit Bögen, Schilden und Helmen eindecken kann, ohne dafür Geld ausgeben zu müssen. Dafür wird er deutlich seltener im Kampf partizipieren.

Das waren soweit meine Ideen. Über Anregungen und Vorschläge zum Balancing würde ich mich freuen! Insbesondere beim Alchemisten befürchte ich, er könnte zu mächtig sein...
Metlieb
 
Beiträge: 13
Registriert: 11. Juni 2019, 06:13

Re: 4 Fan-Helden: Alchemist, Gelehrter, Untoter, Schmied

Beitragvon Gwaihir » 14. August 2019, 08:41

Moin,

Ich denke ich muss deine Befürchtung bezüglich des Alchemisten bestätigen, so wie er momentan beschrieben ist erscheint er mir doch sehr mächtig zu sein.

Beim Untoten sehe ich speziell in den Minenlegenden ein Problem, da hier ja Helden die auf 0 Willenspunkte sinken aus dem Spiel ausscheiden. Da du das ja explizit ausschließt für diesen Charakter könnte er ohne jede Reue Edelsteine aufsammeln und sich den Feuerstößen am neuen Tag aussetzen (die Brunnen werden ja erst nach den Feuerstößen aufgefrischt, er hätte also wieder 7 Willenspunkte um agieren zu können).

Beim Gelehrten bin ich mir nicht sicher ob ein +8 Beim Kampfwert nicht doch ein wenig viel ist, aber das müsste man denke ich austesten.

Der Schmied klingt interessant und scheint mir auch auf den ersten Blick erstmal vom Balancing her ganz passabel zu sein.
Gwaihir
 
Beiträge: 111
Registriert: 10. November 2015, 14:40

Re: 4 Fan-Helden: Alchemist, Gelehrter, Untoter, Schmied

Beitragvon Metlieb » 14. August 2019, 09:37

Hey,

erstmal Danke für deine Antwort!

Hast du irgendeine Idee, wie man denn den Alchemisten besser balancen könnte, ohne dass seine Fähigkeit sich radikal ändert? Vielleicht mit charaktereigenen Gegenständen (wie z.B. die Kundschafterin aus der Erweiterung "neue Helden")? Der "Stein der Weisen" könnte damit beispielsweise ein mal pro Zug bis zu 3 Willenspunkte in bis zu 3 Gold im Kurs 1:1 umtauschen. Der zweite Gegenstand wäre der "Seelenextraktor", welcher es ihm erlaubt, einem Helden bis zu 3 Willenspunkte zu geben oder zu nehmen. Damit wären zumindest zwei Beschränkungen auf ihn gelegt. Ich hatte außerdem eine Idee, ihm einen "schlechten" Gegenstand zu geben, der ihm auf irgendeine Weise schadet, sofern er nicht ein mal pro Zug eine Bedingung erfüllt hat. Eine Idee: "Verfluchter Ring": Direkt bei Sonnenaufgang verliert er einen Willenspunkt, danach wird der Ring umgedreht (als Zeichen, dass er an dem Tag benutzt wurde). Er kann entfernt werden, indem man den Trank der Hexe darauf anwendet.

Ja, in der Mine könnte die Fähigkeit des Untoten potenziell problematisch sein... allerdings betrifft das nur die Feuerstöße, welche bei Anbruch eines neuen Tages eintreten. Er wäre somit immun gegen sie, da er sogesehen "unter der Erde schlummert" (passt thematisch auch irgendwie). Beim aufheben der Edelsteine würde er mit einem Feuerstoß auch Willenspunkte verlieren, was wiederum seine Einsetzbarkeit limitiert. Man würde Gefahr laufen, dass er mit vielen WP von einem Feuerstoß erfasst wird und er somit weniger Stunden zur Verfügung hat. Man könnte somit einmal am Tag, nämlich wenn er sowieso kurz vor schlafen gehen ist, riskieren, ohne Schild einen Edelstein einzusammen. Ich muss allerdings gestehen, dass ich an den Einwand in der Mine komplett nicht gedacht habe und auch absolut nicht einschätzen kann, wie viel leichter es damit wird.

Beim Gelehrten habe ich auch lange überlegt, wie man die Willenspunkte und Stärkeboni skalliert. Wie gesagt müsste er 5 Brunnen trinken, um auf +8 zu kommen. Zu bedenken ist außerdem, dass er ja keine Würfel hat, somit sind die +8 (und seine Stärkepunkte) das einzige, was er zum Kampf beiträgt. Einen Pasch kann er ja schonmal nicht würfeln und mit etwas Glück und/oder dem Zauberer kann man da sogar +12 erreichen.

Japp, beim Schmied habe ich auch die geringsten Sorgen. Ist sogesehen auch der einfachste Held im Bunde. Ursprünglich hatte ich an einen Helden gedacht, der, wenn er in der Burg steht, als zusätzlicher Schild fungiert, aber dann müsste er ja ständig dort bleiben und dann wiederrum habe ich überlegt, ob er nicht irgendwie eine Figur vom Schild loswerden könnte. Daher habe ich die Idee irgendwann verworfen und bin beim Schmied angekommen ^^
Metlieb
 
Beiträge: 13
Registriert: 11. Juni 2019, 06:13

Re: 4 Fan-Helden: Alchemist, Gelehrter, Untoter, Schmied

Beitragvon UhrMensch » 14. August 2019, 09:55

Hallo Metlieb,

ich stimme Gwaihir zu. Der Alchemist ist extrem stark, denn 1 Gold ist viel mehr wert als ein Willenspunkt. Mit deiner Fähigkeit könnte er die Willenspunkte aller Helden in Gold und dadurch bei einem Händler in Stärkepunkte umwandeln. Vielleicht wäre es ausgeglichener, wenn er 2 Willenspunkte in 1 Gold umwandeln könnte. (Außerdem ist die Fähigkeit für den Nord-Spielplan aus der Erweiterung nicht geeignet, aber das ist ja für das Grundspiel ohne Bedeutung.)
Zu Vergleich: Der Schmied, der auch mir ausgeglichen scheint, kann 3 WP und eine Stunde (entspricht etwa 2 WP) in einen Gegenstand umwandeln, also quasi 5 WP in 2 Gold mit der Einschränkung, dass das "Gold" für einen Schild, Bogen oder Helm verwendet werden muss.

Ich denke nicht, dass der Gelehrte zu stark ist. Verglichen z. B. mit Thorn ist er stärker im Kampf, kommt aber nicht so leicht an die nötigen Willenspunkte. Außerdem kann er nur 2 kleine Gegenstände tragen und nicht alleine kämpfen, weshalb ich ihn insgesamt als ausgeglichen bezeichnen würde. Aber am besten testest du ihn ein paar Mal.

Den Untoten finde ich sehr interessant und insgesamt nicht zu stark (auch wenn Untote üblicherweise keine "Helden" sind :)). Man müsste nur klären, was in Minenlegenden passiert. Oder meinst du, dass er nur dann keine Stärkepunkte verliert und nicht ausscheidet, wenn er durch seine Fähigkeit auf 0 WP sinkt, und sonst die üblichen Regeln gelten? Dann könnte das funktionieren.

Viele Grüße
UhrMensch

PS.: Ich hatte das geschrieben, bevor ich deine Antwort gesehen habe. Den Tausch beim Alchemisten auf dreimal pro Tag zu reduzieren, hilft schon einmal, aber vielleicht ist er damit immer noch zu stark, zumindest bei einem 1:1-Tausch. Die "schlechte" Fähigkeit ist auch eine gute Idee, allerdings ist es oft schwierig, etwas zu finden, was ihn ernsthaft schlechter macht, ohne ihn zu stark zu beeinflussen/einzuschränken. 1 WP pro Tag verlieren ist nicht genug, dann tauscht er eben nicht jeden Tag 3 WP in 3 Gold, sondern effektiv 4 WP in 3 Gold.
UhrMensch
 
Beiträge: 159
Registriert: 19. April 2015, 20:34

Re: 4 Fan-Helden: Alchemist, Gelehrter, Untoter, Schmied

Beitragvon Gwaihir » 14. August 2019, 09:58

Nee, so spontan hab ich zum Alchemisten jetzt keine Idee wie man den sinnvoll etwas abschwächen könnte. Aber abgeschwächt werden müsste er, denn sonst kann er ja in Kombination mit dem Krieger aus einem Brunnen mal eben 5 Gold generieren, das sind 2 Stärkepunkte im Zweifelsfall. Da man das Gold ja auch an andere Spieler weitergeben kann, kann somit die gesamte Gruppe deutlich schneller zu Stärkepunkten kommen als das eigentlich vorgesehen ist.

Was den Untoten in der Mine angeht: Meiner Erfahrung nach würde er mit seiner Fähigkeit dort vieles doch sehr erleichtern. Aber rein thematisch sehe ich da ehrlich gesagt kein großes Problem das abzufangen, schließlich sind Untote ja bekanntermaßen recht empfindlich gegen Feuer. Der Untote könnte also durchaus bei Willensverlust durch einen Feuerstoß vom Spielplan genommen werden, damit wäre das Balancing bei ihm deutlich besser gewahrt.

Was den gelehrten angeht wirst du wohl um einige Testrunden nicht drumherum kommen um zu wissen wie viel Bonus auf den Kampfwert bei ihm ok ist. Das so einfach abzuschätzen halte ich für ziemlich schwierig, die grobe Richtung passt ja meiner Meinung nach durchaus.
Gwaihir
 
Beiträge: 111
Registriert: 10. November 2015, 14:40

Re: 4 Fan-Helden: Alchemist, Gelehrter, Untoter, Schmied

Beitragvon Metlieb » 14. August 2019, 11:02

Hey euch beiden,

erstmal vielen Dank für die fixen Antworten.

Den Gelehrten und den Schmied werde ich wohl also direkt ausprobieren können. Ich denke, zumindest in der Theorie bekommt man sie nicht ausgewogener hin.

Im Bezug auf den Untoten: Normalerweise verliert ja ein Held, wenn seine WP auf 0 sinken, einen Stärkepunkt und gelangt wieder auf 3 WP. Das wollte ich beim Untoten ausschließen, da ja seine "Regeneration" keinen Sinn machen würde: Jedes mal, wenn er auf 0 käme, bekäme er wieder 3 WP und verlöre einen Stärkepunkt. Damit hätte er auf der einen Seite effektiv sogar nur 6 Aktionen jeden Tag, wenn er keine Stärkepunkte verlieren will und auf der anderen Seite könnte er somit endlos Aktionen haben, wenn seine Stärkepunkte sowieso auf Minimum sind. Daher die Idee, dass er sich bei 0 WP quasi in der Erde verkriecht und regeneriert.

In der Mine könnte es mit dem Untoten extrem leicht passieren, dass er stirbt, da seine Willenspunkte immer im niedrigen Bereich sein werden - schließlich verliert er je einen bei jeder Bewegung und Aktion. Er kann sich also nicht wirklich mit WP volltanken, um den einen oder anderen Feuerstoß zu überstehen. Im schlimmsten Falle verliert er dabei effektiv 6 Aktionen. Tatsächlich sollte man dann sogar davon ausgehen, dass jeder Feuerstoß für ihn tödlich ist.

Um ehrlich zu sein, kann ich beide Argumente verstehen. Auf der einen Seite macht es Sinn, dass der Untote gegen Feuerstöße derart anfällig ist, aber auf der anderen Seite wäre es ein Nachteil, der ihn in der Mine nahezu nutzlos macht.

Bezüglich des Alchemisten: Wäre es eine bessere Idee, wenn er mit seinem "Stein der Weisen" lediglich einmal am Tag 1 WP in ein Gold oder ein Gold in ein WP umwandeln kann? Wenn ich das jetzt so im Kopf überschlage, spielen viele Legenden lediglich über 3 bis 4 Tage, was effektiv 2 extra Stärkepunkte bedeuten würde. Aber dann wiederrum klingt das nach zu wenig... Oder dann doch lieber einen Wechselkurs von 2 Willenspunkten in ein Gold? Und dann beliebig oft?

Danke nochmal für eure Ideen!
Metlieb
 
Beiträge: 13
Registriert: 11. Juni 2019, 06:13