Zurück zur Taverne

Chada & Thorn: Teil 3 zu schwer?

Chada & Thorn: Teil 3 zu schwer?

Beitragvon Bona » 23. Oktober 2015, 19:10

Hallo,

ich bin gerade mit "Der stumme Wald" (3. Teil) fertig geworden. Auf der 3. Map in diesem Teil hat mich der Fluch eingeholt. Bis zum Ende der 1. Map war das noch sehr einfach. Ich konnte gut Willenspunkte ansammeln (beide Helden 4 WP). Dann aber wurde es immer schwieriger, weil zum einen der Bär kam und zum anderen man ständig alleine laufen musste, weil die Wege getrennt wurden. Einmal ist das ja ok, aber kurz darauf nochmal finde ich einfach nur sch... Da wurde ja alles drum gegeben, eine der wichtigsten Möglichkeiten (nämlich das Zusammenkämpfen), aufzuheben. Deswegen blöd, weil ich nämlich schön mitten drin eine höhere Monsterkarte mit mehr Stärke vorne hatte.
Und dass man einen Weg, wenn man den Bären offen hat, nicht begehen darf, ist auch schon echt hart, aber da hat man immerhin die Möglichkeit, irgendwie von den 2 anderen Helden mit drüber zu laufen (was man ja vorher nicht sieht, wenn man die Karte geschlossen lassen muss.
Hat für diesen 3. Teil schon jemand Tipps & Tricks, wie man da am Besten durchkommt?
Teil 2 habe ich noch so gerade beim 1. Versuch gewonnen, Teil 1 locker (da hat schon ein Bekannter verloren, der wird sich freuen, wenn er das 3. Spiel spielt...)
Ich hoffe da mal auf möglichst viele Hinweise. Zwar könnte man sagen, das erste mal verliert man öfter, aber ich bin schon so gut wie möglich dadurch gegangen.
Habe schon das Stundenglas für den schlimmsten Fluch (Karte,Fluch / Fluch, Fluch) genommen, möglichst schnell Gegner besiegt und zugesehen, mit möglichst wenig Nachteilen dadurch zu kommen.

Ich hoffe, da kennt jemand gute Lösungen! So hat es jedenfalls schon ab etwa der Mitte der Karte keinen Spaß mehr gemacht! Dagegen sind alle offiziellen, normalen Legenden im Brettspiel fast Kindergarten, finde ich!

Gruß
Bona
Bona
 
Beiträge: 33
Registriert: 3. Juli 2015, 21:10

Re: Chada &Thorn: Teil 3 zu schwer?

Beitragvon Mjölnir » 23. Oktober 2015, 20:16

Hallo Bona,

selbst auf die Gefahr hin, Dich jetzt zu deprimieren - wir haben gestern den "Stummen Wald" zum ersten Mal gespielt und auf Anhieb gewonnen (ohne Freundeskarten). Ich muss aber sagen, dass dieser Teil nicht von schlechten Eltern ist.
Chada hatte den Bären/Hautwandler. Wir haben uns vor der Trennung auch mit WP aufgerüstet und sind dann möglichst weite Wege gegangen (viele Felder pro Zug), selbst wenn es dafür Regen gab.
Wir haben nicht alle Gegner bekämpft sondern auch mal nach hinten gelegt. Wir haben viele Gegenstände geholt, Amulett und Hammer. Wir hatten am Ende noch alle TS und 1 Pfeil, den Rest haben wir verbraucht.
Wie bereits in den ersten zwei Etappen haben wir hier ganz besonders drauf geachtet, die Kartenstapel nicht zu leeren, um die Bonus-Karte zu haben. Dadurch ließen sich die Fluchkarten ohne viele Bewegungen oder WP-Verlust nach hinten schieben. Der Fluch hatte am Ende 5 Schritte Rückstand, Chada hat 2 Feuer lang auf Thorn gewartet. Danach wären noch 1 oder 2 Züge möglich gewesen, bevor alles blockiert gewesen wäre.

Tipps? Nutzt die vermeintlich schlechten Eigenschaften mancher Karten; ich habe Chada z.B. mal eine Nebelkarte vorn an ihre Kartenreihe gelegt, weil dadurch die Fluchkarte eine Runde aufgehalten wurde ("Meres"). Außerdem haben wir uns etwas Luft gegenüber dem Fluch gelassen; so konnte ich 1x "Orril" nach hinten legen. "Kentar" hat uns Zeit verschafft - statt bei Chada Gegner vorn zu haben, die sie nicht allein besiegen kann, hatte sie 3 Flüche zu legen, während sie auf Thorn gewartet hat (Kartenende, wieder mal benachbart stehen...) Das "schwarze Einhorn" habe ich nicht bekämpft sondern zum Laufen genutzt...

Es ist möglich, auch den Stummen Wald zu durchqueren. :)
Hattet Ihr die Freundeskarten dabei?

LG, Mjölnir :)
Benutzeravatar
Mjölnir
 
Beiträge: 3242
Registriert: 20. März 2013, 18:50

Re: Chada &Thorn: Teil 3 zu schwer?

Beitragvon Zeo » 23. Oktober 2015, 21:09

Hallo,

also wir sind beim Stummen Wald auch beim ersten Versuch gescheitert. Beim zweiten Versuch hat das gut geklappt. Beim ersten Versuch hatte Thorn Drukil und er kann ihn schwer alleine in Schach halten. Chada ist da einfach besser, da sie ihre Pfeile mit Stärke 9 hat. Die Erfahrung haben wir zumindest gemacht. :)

Wir haben auch die Gegnertexte öfter genutzt und auch darauf geachtet z.B bei Thorn mal nur einen Schritt zu gehen um ihn wieder auf die Sonnenseite zu drehen, wenn es sich angeboten hat. Und wir haben Gegenstände wie z.B Pfeile mal Thorn zum ,,Zwischenlagern" gegeben, damit sie eventuell in eine vorteilhaftere Position (Reihe) kommen.

Schließen uns Mjölnir sonst zu 100% an :D .

LG Zeo
Benutzeravatar
Zeo
 
Beiträge: 16
Registriert: 20. Oktober 2015, 19:25

Re: Chada &Thorn: Teil 3 zu schwer?

Beitragvon Tapta » 23. Oktober 2015, 21:13

Hallo, auch wir haben den "Düsteren Wald" auf Anhieb geschaft. Allerdings muss ich ganz ehrlich sage, dass ich dieses Abenteuer am schwersten finde. Die Mauerberge habe ich mit den Trinkschläuchen recht souverän gemeistert.
Wir haben ebenfalls ohne Freunde gespielt.
Das Amulett hat uns sehr oft geholfen und wir haben immer schön brav den WP bezahlt um es zu behalten.
Mit der Bonus Karte, haben wir es genau wie Mjölnir geschrieben hat, auch gemacht. Dadurch bekommt man dort deutlich mehr Luft.
Ansonsten kann ich euch nur raten, "Dran bleiben!" Es ist schaffbar!

viel Spaß weiterhin mit Chada und Thorn
Benutzeravatar
Tapta
 
Beiträge: 848
Registriert: 13. April 2015, 12:08

Re: Chada &Thorn: Teil 3 zu schwer?

Beitragvon Bona » 23. Oktober 2015, 22:09

Hallo zusammen,

Ach verdammt, ich habe beim Amulett 1 WP bezahlt, und es trotzdem aus der Reihe genommen... mal wieder schwerer gemacht, als es ist...

Beim nächsten Versuch sollte ich vielleicht das Amulett eher kaufen.
Desweiteren war der Bär bei mir auf Thorn´s Reihe. Vielleicht sollte ich mal zusehen, dass Chada den Bären bekommt.

@Mjölnir was meinst du mit "die Kartenstapel nicht zu leeren, um die Bonus-Karte zu haben"? Habe ich da was im Regelheft übersehen? Bekomme ich was? Oder meinst du damit nur die Nebelkarten, die von der ersten Etappe (der Rest) auf die zweite (neuer "Aktueller Stapel") gelegt wird?

Ansonsten lese ich aus euren eigenen Spielen heraus, dass ihr mit den Monstern anscheinend auch etwas "Glück" dabei hattet. Orril, hatte ich auch, da war es mit dem Fluch aber schon knapper, weil WP musste ich mir aufheben, Nebelkarten waren auch knapp un den Fluch bewegte ich vorher schon mal, da ich da noch nicht wissen konnte, wie knapp es werden würde. Da war dann Orrils Eigenschaft zu viel, weil ich seine Züge vorgerechnet habe, dass es wahrscheinlich zum Aufprall käme.
Dann hatte ich zweimal den Waldgeist. Und da hatte ich einmal Glück, weil schon alle helden hinten waren blieb mir nur noch die Möglichkeit, die Karte ohne negative Eigenschaften aus dem Spiel zu nehmen. Dan hatte ich Gorain, wo ich schon mit dem Gedanken spielte, die Karten aus jeder Reihe zu mischen. Ich weiß es nicht mehr genau, aber ich glaube, da brauchte ich die 2 WP. Dann hatte ich auch noch Ean Quella, da waren mir natürlich die 2 WP wichtig, sonst hätte ich eine Nebelkarte aus dem aktuellen Stapel nehmen müssen. Mal im nächsten Spiel schauen, ob da auch mal die Eigenschaften für mich passend sind. Mit etwas Glück hatte ich zu viel Pech, um zu gewinnen. Gerade bei dem 2. Spiel merkte ich, wie knapp es bis Etappe 3 wurde und ich plötzlich wieder ordentlich Vorsprung bekam (als der Fluch das erste "+Feld" auf Etappe 4 betrat, war ich schon mit beiden Helden runter.

Ach ja, ich muss für beide Helden denken, da ich komplett mit mir selbst spiele, vielleicht liegt es mit daran. 2 Köpfe können mehr, als nur einer, das merkt man nur zu gut in Pandemie-Die Heilung. Einer kommt auf eine Idee, wo der andere nicht drauf kam und dann umgekehrt ;-).
Deshalb war (jetzt bei Chada & Thorn wieder) das erste Spiel etwas schwieriger wieder als auf der Messe mit jemandem. Dort kam es mir viel zu leicht vor.

Gruß
Bona
Bona
 
Beiträge: 33
Registriert: 3. Juli 2015, 21:10

Re: Chada &Thorn: Teil 3 zu schwer?

Beitragvon Galaphil » 23. Oktober 2015, 23:09

Hallo Bona

Einen Tipp habe ich auch noch: wenn Chada Drukil mitnimmt UND in einer anderen Reihe Mhares Amulett trägt und behält, kann sie Drukil immer wieder unverwandelt ans Ende der Reihe schicken, so dass die Bärenfelder problemlos begehbar sind und sie nicht gegen den Bären kämpfen muss.

Bei der Queste sind die WP-Verluste in Kombination mit den Stoppfeldern vor allem am Ende nicht ohne.

Und eine Nebelkarte vom aktiven Stapel sollte man bei jeder Etappe wenn möglich über lassen, dann bekommt man insgesamt 3 Bonuskarten.

Die Eigenschaften der Nebelbegegnungen kann man manchmal auch nutzen, um sich Vorteile zu verschaffen: gerade Ean Quella, aber auch Pero oder Ruuf können in der Situation enorm weiterhelfen. Und selbst Kentar/ Waldgeist und anschließend die Gorains können einem wieder zurück ins Spiel bringen.

LG Galaphil
Galaphil
 
Beiträge: 2326
Registriert: 11. Oktober 2015, 20:46

Re: Chada &Thorn: Teil 3 zu schwer?

Beitragvon Mjölnir » 24. Oktober 2015, 06:22

Hallo Bona,

ja genau, Bonus-Karte bei den Nebelkarten.
Gorain hatten wir nicht, Ean Quella gleich beide, Pero hat uns 1 WP am Anfang gebracht (vor der Trennung); beim zweiten Durchlauf musste er gehen.
Jeder hatte einen Nord-Skral, und ich hatte als Thorn am Ende ganz schön aufzupassen, dass ich mir meine Reihe mit dem Meerestroll nicht zu früh blockiere. War jetzt auch nicht sooo viel Glück. Den Vogel (Name grad vergessen) hatten wir auch, den Rest müsste ich nachschauen.

Ich habe es selbst noch nicht probiert, aber wenn Du allein spielst, wäre doch vielleicht die Stinner-Erweiterung was für Dich, oder?!
Benutzeravatar
Mjölnir
 
Beiträge: 3242
Registriert: 20. März 2013, 18:50

Re: Chada &Thorn: Teil 3 zu schwer?

Beitragvon Zeo » 24. Oktober 2015, 06:31

Hallo,

das ist ein sehr guter Tipp mit dem Amulett und Drukil :D . Danke Galaphil. Da sind wir auch noch nicht drauf gekommen. Das Spiel sieht klein aus, aber ist super facettenreich ;) .

LG Zeo
Benutzeravatar
Zeo
 
Beiträge: 16
Registriert: 20. Oktober 2015, 19:25

Re: Chada &Thorn: Teil 3 zu schwer?

Beitragvon Michael Menzel » 24. Oktober 2015, 07:52

Hallo zusammen

Letztes Wochenende bin ich mit meinem Neffen ebenfalls in den Stummen Wald gestartet. Profis, die wir sind, sind wir natürlich ohne Freunde losgegangen. Auf der zweiten Abenteuer-Karte hatte es uns Profis dann erwischt :lol:
Orweyns Hammer war mir abhanden gekommen und da sich unsere Wege getrennt hatten, waren irgendwann die Reihen mit fiesen Gegnern blockiert.

Dieses Wochenende versuchen wir es erneut (aber vielleicht darf dieses Mal der eine oder andere Freund mitkommen ;) )


Viele Grüße
Micha
Benutzeravatar
Michael Menzel
 
Beiträge: 819
Registriert: 21. März 2013, 18:19

Re: Chada &Thorn: Teil 3 zu schwer?

Beitragvon Tapta » 24. Oktober 2015, 07:54

Bona hat geschrieben:@Mjölnir was meinst du mit "die Kartenstapel nicht zu leeren, um die Bonus-Karte zu haben"? Habe ich da was im Regelheft übersehen? Bekomme ich was? Bona


Bin zwar nicht Mjölnir ;) aber beantworte gerne deine Frage:

Regelheft Seite 9, li Spalte, letzter Absatz:

"Etappen-Bonus: War in der vorherigen Etappe mindestens 1 weitere Nebelkarte übriggeblieben, erhalten die Helden als Bonus 1 weitere Neblkarte vom Vorrat, die auf den aktuellen Nebelkartenstapel gelegt wird."

Diese Karte erleichter einiges :D

Gruß Tapta
Benutzeravatar
Tapta
 
Beiträge: 848
Registriert: 13. April 2015, 12:08

Nächste