Zurück zur Taverne

Der unmögliche verhexte Gor?

Re: Der unmögliche verhexte Gor?

Beitragvon ManuaX » 22. Oktober 2022, 11:50

Noch eine Idee,

Was haltet ihr davon wenn bei der ursprünglichen Regelung bei 2 Spieler der gor zusätzlich ein ein paar sp abgezogen bekommt und bei 4 noch ein paar zusätzlich drauf.

Also auch bei 4 Spieler können ja nur 1 oder 2 ihn angreifen aber wie bei allen anderen entgegnen auch schwankt die stärker mit der Spieler Zahl (nich die Zahl der angreifer)

Lg manu
ManuaX
 
Beiträge: 170
Registriert: 21. Oktober 2022, 13:40

Re: Der unmögliche verhexte Gor?

Beitragvon AnThiBoGer » 22. Oktober 2022, 14:11

Als wir dem Gor zum ersten mal begegnet sind hatten wir Orfen im Team.

Trank der Hexe + Kraut + Bogen und bei der Taverne auf den Gor Warten. Kein Problem :lol:
Benutzeravatar
AnThiBoGer
 
Beiträge: 197
Registriert: 19. Juli 2022, 20:16
Wohnort: Wachsamen Wald

Re: Der unmögliche verhexte Gor?

Beitragvon Kar éVarin » 25. Oktober 2022, 10:27

ManuaX hat geschrieben:Noch eine Idee,

Was haltet ihr davon wenn bei der ursprünglichen Regelung bei 2 Spieler der gor zusätzlich ein ein paar sp abgezogen bekommt und bei 4 noch ein paar zusätzlich drauf.

Also auch bei 4 Spieler können ja nur 1 oder 2 ihn angreifen aber wie bei allen anderen entgegnen auch schwankt die stärker mit der Spieler Zahl (nich die Zahl der angreifer)

Lg manu

Hallo Manu,

prinzipiell halte ich das Spiel für sehr gut ausbalanciert, auch was die Spieleranzahl betrifft. Mit vier Helden kann man in der Regel alle Boni (Runensteine, Heilkräuter etc.) einsammeln, braucht diese aber auch häufiger als zu zweit. Der verhexte Gor (sorry für den lustigen Tippfehler :D) ist da tatsächlich eine Ausnahme, man braucht auch im Spiel zu zweit möglichst viele Boni. Wobei ein Held allein garnicht so viel tragen kann.

Mal ein Beisspiel zur Überlegung:
Allein funktionieren als Boni entweder Helm + Heilkräuter (dank einem Kreaturenplättchen können es auch alle 3 sein) oder der Runensteinwürfel. Beides geht nicht. Was dann besser passt, kommt auf die Helden drauf an, Eara und Chada profitieren mehr von den Runensteinen.
Bei mehr Helden können auch mal mehr dabei sein, die nur wenige SP haben, und dann zu zweit angreifen und mehr Boni mit in den Kampf nehmen.

Also ja, dieser Ansatz könnte Sinn machen. Ob eine Änderung wirklich nötig ist? Zumindest für mich nicht, mein erstes Mal L3 ist schon lange her und ich bin genau wie viele andere über diesen Gor gestolpert.

ManuaX hat geschrieben:Die Gewinn Chance ist größer 90% wenn mann alles beachtet und keine Fehler macht. Scherstes Schicksal ist womöglich bauerhochzeit und toll besiegen weil man das nicht alles an Tag 1 bis 2 schafft.

Dann hängt das Spiel nicht von Glück ab. Die Monster ziehen wie beim Schach mehre Züge planbar im voraus.
Man hat kein Zeitdruck und kan in ruhe gemeinsam überlege.

Schätzt ihr die 90% wenn mann weiß was zu tun ist auch bei den andern legende ein?


Hmm, interessante Überlegung! Einen genauen Prozentsatz könnte ich jetzt nicht benennen, aber es könnte hinkommen. Das Spiel ist in meinen Augen durchaus so gestalltet, dass, wenn man nicht einfach mit einer Haudraufmethode durchgeht sondern schon etwas nachdenkt (was für ein Kennerspiel durchaus angebracht ist) gut schaffbar, durchwegs alle Legenden. Es gibt aber immer wieder neue Sachen, die auch gerne mal zufällig kommen, man kann sich also auch nicht 100% darauf verlassen, dass man die Legende schon kennt, und zu guter Letzt hat halt auch ein Gor manchmal drei 6erPäsche hintereinander, da hilft dann die beste Planung nichts. Und das ist dann das, was das Spiel für mich so gut macht :D

Übrigens, tut mir Leid, wenn mein erster Kommentar etwas grob rüber kam, das ist eigentlich nicht meine Art und nicht meine Absicht. Nur ist der verhexte Gor leider ein heikles Thema, dass hier in der Taverne schonmal für echt miese Stimmung gesorgt hat...

Herzliche Grüße
Kar
Benutzeravatar
Kar éVarin
 
Beiträge: 2345
Registriert: 5. September 2017, 05:59
Wohnort: In einem gemütlichen Heim ganz nah bei Freunden ;)

Re: Der unmögliche verhexte Gor?

Beitragvon ManuaX » 25. Oktober 2022, 13:52

Sorry, ich gebe euch recht.
Das ist gut gemacht mann muss nur alles wissen und beachten dann läuft es gg
Ein bißchen wie beim Schach.

Habe meine Meinung geändert, her mir dem T-Shirt!

Danke!
Lg Manu
ManuaX
 
Beiträge: 170
Registriert: 21. Oktober 2022, 13:40

Re: Der unmögliche verhexte Gor?

Beitragvon Kar éVarin » 26. Oktober 2022, 08:18

Was genau hat dich deine Meinung jetzt ändern lassen? So ganz unberechtigt fand ich deinen letzten Ansatz ja nicht...
Benutzeravatar
Kar éVarin
 
Beiträge: 2345
Registriert: 5. September 2017, 05:59
Wohnort: In einem gemütlichen Heim ganz nah bei Freunden ;)

Re: Der unmögliche verhexte Gor?

Beitragvon Trollerei » 26. Oktober 2022, 11:38

Eine Sache bei deiner Aufzählung von Strategien, Kar, hat mich stutzig gemacht: Warum kein TdH? Ich meine, dass TdH+HKs deutlich besser ist als Helm+HKs, und das Gold kann man beim Gor ja auch nicht wirklich sonstwie ausgeben, oder?
Trollerei
 
Beiträge: 1540
Registriert: 22. Januar 2022, 13:23
Wohnort: Auf einer höchst spirituellen Insel

Re: Der unmögliche verhexte Gor?

Beitragvon Kar éVarin » 26. Oktober 2022, 12:41

Stimmt, den hatte ich nicht auf dem Schirm.
Helm und TdH schließen sich aus. Drei Heilkräuter und TdH auch. Wenn man nur zwei hat, nimmt man den TdH mit, und guckt nach dem Würfeln, was mehr bringt. Zumindest bei Thorn würde ich aber lieber das dritte HK mitnehmen und hoffen ;)

Das übrige Gold nimmt man garnicht erst sondern guckt, dass Thorn auch wirklich 4 Würfel hat ;)

Grüße
Kar
Benutzeravatar
Kar éVarin
 
Beiträge: 2345
Registriert: 5. September 2017, 05:59
Wohnort: In einem gemütlichen Heim ganz nah bei Freunden ;)

Re: Der unmögliche verhexte Gor?

Beitragvon ManuaX » 26. Oktober 2022, 17:25

Ein Schicksal nimmt ein Heilkraut Weg und das 3. Heilkraut ist in einer kreaturen Karte also kann man sicher nur ein hk haben.
Wenn dann alle Helden Stärke level wirts schwer.
Wenn man aber damit rechnet darf man einen Helden nicht level und die Kräuter nicht ausgeben.

Das ist eine interessante ide und man kan sie mögen oder auch nicht aber es stimmt einfach hier ist weniger mehr das ein Held den gir besiegen kann.

Ich nehme auch ein Geist der Idee mit in meine epische Legende mit :-)
Jeder Freund des gor wirt sich daran erinnern Wenn er mal meine Endgame spielen sollte hihi
ManuaX
 
Beiträge: 170
Registriert: 21. Oktober 2022, 13:40

Re: Der unmögliche verhexte Gor?

Beitragvon Trollerei » 28. Oktober 2022, 13:06

Kar éVarin hat geschrieben:Stimmt, den hatte ich nicht auf dem Schirm.
Helm und TdH schließen sich aus. Drei Heilkräuter und TdH auch. Wenn man nur zwei hat, nimmt man den TdH mit, und guckt nach dem Würfeln, was mehr bringt. Zumindest bei Thorn würde ich aber lieber das dritte HK mitnehmen und hoffen ;)

Das übrige Gold nimmt man garnicht erst sondern guckt, dass Thorn auch wirklich 4 Würfel hat ;)

Grüße
Kar

Selbst bei Thorn würde ich den TdH einem Helm vorziehen, besonders ohne drittes HK. Ist sicherer und 2 HKs+1 hohe Zahl x2 sollte immer reichen.
Trollerei
 
Beiträge: 1540
Registriert: 22. Januar 2022, 13:23
Wohnort: Auf einer höchst spirituellen Insel

Re: Der unmögliche verhexte Gor?

Beitragvon ManuaX » 28. Oktober 2022, 13:32

Edit, Helm Trank Paradoxon aufgesessen. (hab es gelöscht)
Richtig => man darf nach dem würfeln entweder einen Pasch nehmen oder mit dem TdH einen verdoppeln. bei 6, 5, 5 darf auch mit TdH die 6x2 genommen werden.

Edit 2; Krieger + Runensteine Paradoxon auch aufgesessen :-P (hab es auch gelöscht)
Richtig => Wenn ein Held drei verschiedenfarbige Runensteine hat, darf er einen großen schwarzen Würfel statt all seiner Heldenwürfel werfen. zB. Krieger mit Helm, kann entweder all seine Heldenwürfel werfen und ggf Päsche addieren oder den einen Schwarzen Würfel stattdessen "einmal" werfen.

LG Manu
ManuaX
 
Beiträge: 170
Registriert: 21. Oktober 2022, 13:40

VorherigeNächste