Zurück zur Taverne

Der unmögliche verhexte Gor?

Re: Der unmögliche verhexte Gor?

Beitragvon DerZwerg » 2. April 2021, 19:30

@Schlafende Katze

Danke nochmal für deinen Input. Den Thread habe ich mir schon angeschaut. Herr Menzel äußert sich da allerdings nur zur Frage, wie das Kraut beim Gor berechnet wird und nicht zum Gor und der Strategie allgemein. Bei dem Kampf mit zwei Helden haben sie gewonnen, weil sie zu viert waren und zwei keine Stärkepunkte angehäuft haben (wie gesagt, bei 4 oder mehr Helden halte ich den Gor für kein so großes Problem). Bei zwei Kämpfern mit wenigen SP hilft auch der schwarze Würfel, da der andere dann Trank und evtl. Kraut tragen kann.

Mir geht es wirklich nur um die Zweiheldenvariante.
Um das abschließend zu beurteilen muss ich mal die verschiedenen Möglichkeiten durchgehen an Monsterplättchen und Karten. Aber so oder so, ist der Gor, wenn man nichts um ihn weiß, nur zu besiegen, wenn man noch genug Zeit hat, seine Stärkepunkte wegzusterben. Und selbst dann, und wenn man weiß, was auf einen zukommt nur zuverlässig mit zwei Kräutern. Und das sind schon viele Voraussetzungen im Zweiheldenspiel.

Schöne Grüße
DerZwerg
 
Beiträge: 28
Registriert: 31. März 2021, 09:21

Re: Der unmögliche verhexte Gor?

Beitragvon Schlafende Katze » 2. April 2021, 19:34

Hallo der Zwerg,

Sehr sehr gerne :)

Ohne Frage: der Gor zählt im Zweiheldenspiel zu den anspruchvollsten Gegnern. Besonders wenn man nichts von ihm weiß. Ich bin gespannt, was du als Strategie für den Gor zu zweit herausfindest.

Grüßlis
die Katze
Benutzeravatar
Schlafende Katze
 
Beiträge: 1930
Registriert: 7. Februar 2016, 22:32
Wohnort: In einer gemütlichen Hütte am Ufer der Narne

Re: Der unmögliche verhexte Gor?

Beitragvon Ragnar » 3. April 2021, 00:23

Hallo DerZwerg,

DerZwerg hat geschrieben:Herr Menzel äußert sich da allerdings nur zur Frage, wie das Kraut beim Gor berechnet wird und nicht zum Gor und der Strategie allgemein.


MM hat sich hier geäußert, dass er am liebsten zu zweit spielt...
Michael Menzel hat geschrieben:Persönlich mag ich Andor zu zweit am liebsten. Es spielt sich etwas rauer und man muss damit klar kommen, dass man nicht alle Vorteile einsammeln kann. Muss man aber, wegen der schwächeren Endgegner und der mehr Schilde auch nicht.

Viele Grüße
und viel Spaß in Andor

Micha


...und hier seine Strategie:
Michael Menzel hat geschrieben:Aber gerne will ich Dir 1-2 Tipps für die Legende geben:
1. Die Legende ist sehr variabel, daher muss man schon sehr genau schauen, was am wichtigsten ist und zuerst erledigt werden sollte. Hat z.B. ein Held ein Schicksal, das bis zu einem bestimmten Zeitpunkt erledigt werden muss, dann sollte das im Vordergrund stehen. So können z.B. andere Helden helfen, in dem Sie die Runensteine für ihn zusammen sammeln usw.
2. Je früher man weiß, wer der Endgegner ist, desto besser kann man sich darauf einstellen. Also weiß man z.B., dass es der verhexte Gor ist, weiß man auch, dass man lieber in Hexentränke als in Stärkepunkte investieren sollte, usw.

Wichtig: Durch die große Variabilität, kann es manchmal leichter, manchmal schwerer sein - wie Du schon sagst, "es ist verhext!". Wenn ich heute aber etwas nachträglich ändern könnte, so würde ich immer einen zusätzlichen Bauern auf Feld 33 platzieren. Dann hat man etwas mehr "Luft".

Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen und wünsche euch weiterhin viel Spaß in Andor.

Micha


Ich denke daher, dass er kein allzu großes Problem darin sieht (genau wie wir), den verhexten Gor auch mit zwei Helden zu besiegen. ;)

Für "Ungeübte" gibt es viele Erleichterungen bspw. die
"Leichter-Spielen-Variante"

Hier kann man von Anfang an, die Karte "Dunkle Magie" aufdecken. Die Karte wird noch nicht aktiviert, aber die Helden wissen genau, was sie erwartet und können entsprechend agieren.
Außerdem kann 1 Schicksal wieder zurück in die Schachtel gelegt werden -
und wie lange wird es schon dauern, ein Schicksal zu erfüllen? ;)

Mittlerweile gibt es den dritten Bauern ja auch im Standard-Level. Wenn ihr alle Bauern rettet, haben zwei Helden 6 Schilde in der Burg. Damit kann man alle Wardraks und Trolle, die ins Spiel kommen/kommen könnten getrost in die Burg laufen lassen. Die zwei Helden kümmern sich dann nur um Gors und Skrale...und Prinz Thorald ist ja auch noch da.

Spiel mit zwei Helden:
Wir haben schon zig Partien mit zwei Helden gespielt. Ich finde, mit zwei Helden ist Andor wesentlich einfacher als mit vier Helden. Ja, ohne Ü-std. geht es nicht. Aber es gibt ja auch genügend Brunnen.
Grundsätzlich brauchst du einen Kämpfer und einen Läufer. Kauf dir am Anfang FR und Falke. Dann musst du die Gor-NP nicht aktivieren und die Hexe ist schnell gefunden. Schick die Runensteine, das Gold usw. per Falke an den Burgverteidiger. Wenn du meinst die Runensteinsuche sei zu aufwendig, dann kauf dir stattdessen Hexentränke. Im Spiel mit zwei Helden kosten sie nur drei Gold, für Chada sogar nur zwei Gold. ;)

Und wie besiegt man nun den verhexten Gor?

Drei Beispiele:

Orfen (2 SP) stellt sich mit einem Bogen auf die Taverne (7SP durch SF), würfelt eine 4, verdoppelt (8) + 4er HK = KW 19
verhexter Gor 2SP*2, würfelt 4er-Pasch, KW 12, verliert 7 WP.

Kheela (2 SP) würfelt mit dem SW eine 10 (50% 10 oder höher)
Eara 14 SP, würfelt mit dem WG-Würfel eine garantierte 6, verdoppelt 12, +3er- u. 4er-HK -> KW 45
verhexter Gor 16SP*2, würfelt eine 6, KW 38, verliert 7 WP.

Chada (7 SP) würfelt eine 5, verdoppelt 10, +3er- u. 4er-HK
Eara (7SP) würfelt eine garantierte 10 (SW), KW 41
verhexter Gor 14SP*2, würfelt eine 6, verliert 7 WP.

Schwer - ja, unmöglich - wohl kaum. ;)
Wie geschrieben, sind das nur Beispiele, wobei die Würfelergebnisse der Helden schon sehr wahrscheinlich, bzw. garantiert sind, während der verhexte Gor natürlich niedriger oder höher würfeln kann.

Nicht vergessen:
Andor wurde als Kennerspiel prämiert. Es soll also schwer und nicht unbedingt auf Anhieb zu gewinnen sein.

VG Ragnar
(der den verhexten Gor schon besiegte, als dieser noch die SP der ganzen Heldengruppe verdoppelte, nicht nur die des/der angreifenden Helden)
Ragnar
 
Beiträge: 1398
Registriert: 14. Dezember 2014, 13:02

Re: Der unmögliche verhexte Gor?

Beitragvon Gargrim » 3. April 2021, 05:48

Ragnar hat geschrieben:Nicht vergessen:
Andor wurde als Kennerspiel prämiert. Es soll also schwer und nicht unbedingt auf Anhieb zu gewinnen sein.

VG Ragnar


Nur weil ein Spiel als ein schweres Spiel prämiert wurde heißt das noch lange nicht es muss schwer bleiben , Es heißt nur das es im Original kein leichtes Spiel ist .
Eine Prämierung ist nur eine Auszeichnung von sollen verstehe ich da nichts .
Benutzeravatar
Gargrim
 
Beiträge: 180
Registriert: 20. März 2021, 08:10

Re: Der unmögliche verhexte Gor?

Beitragvon DerZwerg » 3. April 2021, 06:59

Moin Ragnar,

Danke für deine Antwort.
Mir geht es um die 4 Grundhelden. Mit den neuen oder dunklen Helden ist das ja wieder eine Erleichterung. Wie schon geschrieben, mit zwei Kräutern und Tränken und oder Schwarzwürfel geht es durchaus.

Und es ist klar, dass alle (zwei) Helden gemeinsam Spielen und sich gegenseitig helfen.

Dass es schaffbar ist, wenn man weiß, was auf einen zukommt, klar. Dann muss man "nur" alles darauf legen, die zwei Heilkräuter und den Trank der Hexe zu haben Im besten Fall einen Helden ungelevelt lassen oder mit zweien antreten und der andere hat auch einen Trank oder den Schwarzwürfel. Kein Pappenstiel und je nach Plättchen und Karten, die ins Spiel kommen, nahezu unwahrscheinlich.
Mit nur einem Kraut ist die Wahrscheinlichkeit bei weniger als 25% grob überschlagen, wenn man mit einem Helden und drei Würfeln ankommt (wie gesagt, nicht die neuen oder dunklen Helden, die für diesen Endgegner eine Vereinfacung darstellen).

Dass es geht, ist mir schon klar. Und habe ich ja auch vorgerechnet. Nur mathematisch gesehen, ist diese Legende zu Zweit unverhältnismäßig schwerer und wenn man nicht weiß, dass der verhexte Gor kommt (die Karte vorher zu ziehen ist eine Vereinfachung und wird daher nicht angewendet), dann viel Spaß. Und selbst dann brauchst du noch die zwei Kräuter und den Trank.
Bzw. mit zwei Helden Schwarzwürfel und oder Hexentrank und zwei Krauter. Gehen tut alles. Besonders natürlich wenn man weiß, was passiert.

Grundsätzlich brauchst du einen Kämpfer und einen Läufer.


Mir ist die Strategie durchaus bewusst und so langsam verstehe ich, wieso Gargrim sich so aufgeregt hat im anderen Thread ;) Mir geht es nicht um Strategien sondern die mathematische Wahrscheinlichkeit mit zwei Grundhelden diesen verhexten Gor zu besiegen. Und die ist ohne zwei Kräuter und einen Trank der Hexe nunmal gering bis im Bereich unter 1% wie oben vorgerechnet. Vereinfachungen wie andere Helden natürlich nicht einberechnet. Die hat man ja auch nicht zur Verfügung, wenn man das Grundspiel kauft. Mit zwei Kräutern, Schwarzwürfel und oder Trank der Hexe sieht die Welt anders aus, habe ich ja auch geschrieben oben. Dazu war die Diskussion im Thread ja da.

(der den verhexten Gor schon besiegte, als dieser noch die SP der ganzen Heldengruppe verdoppelte, nicht nur die des/der angreifenden Helden)


Oh Mann...

Danke trotzdem. Das mit den zwei Kräutern, dem Trank war ja bereits klar. Und ja, klar geht es. Das haben wir bereits festgestellt. Nur das wie ist so eine Sache. Bin ja noch dran wegen der Wahrscheinlichkeiten zu den zwei Kräutern, dem Trank und je nach Plättchen, die ins Spiel kommen.

Grüße

EDIT: das mit den Wahrscheinlichkeiten ausrechnen dazu, wie sehr man an Trank und Kräuter kommt, lasse ich dann doch sein, da es doch zu sehr davon abhängt, welche Schicksale man hat (v.a. auch wo auf der Karte diese erfüllt werden müssen) und auf welchem Nebelfeld sich die Hexe befindet; alles noch im Verhältnis dazu, wo sich die Kräuter befinden.

Die Strategien sind offen gelegt und mathematisch gesehen: nehmt euch zwei Kräuter und einen Trank der Hexe mit, dann kann das schon klappen :)
DerZwerg
 
Beiträge: 28
Registriert: 31. März 2021, 09:21

Re: Der unmögliche verhexte Gor?

Beitragvon Gargrim » 3. April 2021, 07:05

Schön langsam sollten wir über den verhexten Gor ein extra Legende machen , der Typ hat sich als der ekligste Boss entpuppt:-) oder eine Mini Erweiterung Gargrim der Gor Hasser :lol:
Benutzeravatar
Gargrim
 
Beiträge: 180
Registriert: 20. März 2021, 08:10

Re: Der unmögliche verhexte Gor?

Beitragvon Galaphil » 3. April 2021, 07:55

Ich schließe mich Ragnar an, dass der verfluchte Gor nicht unmöglich ist, aber man schon einges an Spielerfahrung braucht. Und dass er sehr schwer ist.

Was erschwerend dazu kommt: man hat für die Heilkräuter nur genau einen Versuch - sind sie eingesetzt und der Gor hat überlebt (4er Pasch und höher), ist die Legende aufgrund Würfelpech verloren. Das kann schon frustrierend sein.

Zum Punkt Kennerspiel:
Man bekommt eine Prämierung aufgrund einer Tatsache. Nicht umgekehrt. Also wäre Andor nicht schwer, bzw komplex, hätte es diese Auszeichnung nie bekommen.
Dass es danach viele Versuche und Hilfen gab, das Spiel leichter zu machen, ist verständlich und hat Andor ganz viele neue Kundenschichten eröffnet, man muss aber ehrlich sein und zugeben, dass man dann eine Variante Andor light spielt und nicht mehr das ehemalige Kennerspiel.

Mit andorischen Grüßen, Galaphil
Galaphil
 
Beiträge: 6807
Registriert: 11. Oktober 2015, 20:46

Re: Der unmögliche verhexte Gor?

Beitragvon DerZwerg » 3. April 2021, 08:11

Moin Galaphil,

Ich schließe mich Ragnar an, dass der verfluchte Gor nicht unmöglich ist, aber man schon einges an Spielerfahrung braucht. Und dass er sehr schwer ist.

Was erschwerend dazu kommt: man hat für die Heilkräuter nur genau einen Versuch - sind sie eingesetzt und der Gor hat überlebt (4er Pasch und höher), ist die Legende aufgrund Würfelpech verloren. Das kann schon frustrierend sein.


Ich denke, das kann man so stehen lassen. Unmöglich - wie geschrieben und gerechnet -nicht (war ja eigentlich klar, bei Fragezeichen in Überschriften eines Artikels ist die Antwort immer nein), aber für mich der heimliche wahre Endgegner des ersten Teiles und daher prädestiniert für eine Rückkehr in Legende 6.
In Wahrheit wurde nicht er verhext, nein, es ist ein magischer Gor, der in Wirklichkeit den Dunklen Magier kontrolliert hat.

(kann es übrigens sein, dass die Uhrzeit des Forums nicht so ganz mit der wirklichen Uhrzeit übereinsitmmt?)
DerZwerg
 
Beiträge: 28
Registriert: 31. März 2021, 09:21

Re: Der unmögliche verhexte Gor?

Beitragvon AB von dem Andorwiki » 3. April 2021, 09:06

viewtopic.php?f=11&t=6151

Jetzt mit der Zeitumstellung ist das natürlich noch mehr auffallend.
AB von dem Andorwiki
 
Beiträge: 1054
Registriert: 8. Juli 2020, 17:52
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Der unmögliche verhexte Gor?

Beitragvon Bennie » 3. April 2021, 09:07

DerZwerg hat geschrieben:(kann es übrigens sein, dass die Uhrzeit des Forums nicht so ganz mit der wirklichen Uhrzeit übereinsitmmt?)


Nein, denn da Andor ein Weltklasse-Spiel ist, :D
gilt im Forum natürlich auch die Weltzeit (UTC). ;)

Du kannst die Uhrzeit im Persönlichen Bereich umstellen.
Bennie
 
Beiträge: 482
Registriert: 21. September 2016, 08:53

VorherigeNächste