Zurück zur Taverne

Die Vor- und Nachteile ALLER Charaktere

Re: Die Vor- und Nachteile ALLER Charaktere

Beitragvon Butterbrotbär » 1. April 2019, 10:46

Hallo Galaphil

Dann seh' ich mal, wie weit ich in meiner Mittagspause komme. Unsere Mittage scheinen allerdings zeitlich ziemlich verschoben zu sein. :D

Galaphil hat geschrieben:der Punkt ist, dass Liphardus den negativen Feedback zu seiner 2. SF hat, die ja hilfreich sein sollte, so aber sich und andere in den Abgrund reißen kann. Vergleicht man dies mit Earas 2. SF, so ist diese ausschließlich positiv.

Stimmt, so hatte ich es noch gar nicht angesehen. Guter Punkt, den du da aufbringst, um dann gleich selbst wieder dagegen zu argumentieren. Das nenne ich gute Reflexion über die eigene Meinung. :P

Klar, die Grundspielhelden haben eine besondere Harmonie. Mir ist aber kürzlich erst aufgefallen, dass die Neuen Helden miteinander auch relativ gut harmonieren, und nehme nun an, dass dies auch für die Dunklen Helden gilt. Heldenkombinationen, die ich auf den ersten Blick eher als potentiell problematisch erachten würde (etwa Drukil und Bragor), tauchen vor allem auf, wenn man die Teams zusammenwürfelt (wobei ich damit nicht im Geringsten behaupten will, dass man dies nicht tun sollte).

Zu Chada: Da wollte ich mich wohl ein wenig ausgewählt ausdrücken und in meinem Kopf ist Chadas Bogen als Audax abgespeichert. Ich hoffe, dass mein Gedächtnis da nicht versagt hat und entschuldige mich für die Verwirrung. Was ich primär sagen wollte, ist, dass Chadas SF "nur" aus einem Bogen besteht, während Bragor und Arbon zwar jeweils um etwa einen Kampfpunkt schlechter dastehen als Chada, dafür beide noch eine Möglichkeit haben, ihren Kampfwert zu erhöhen: Bragor kann permanent SP generieren, und Arbon kann temporär einen signifikanten Bonus erhalten.
Allerdings habe ich mit dieser Aussage (ganz abgesehen von Rekas Rabatt) nur teilweise richtig gelegen. Schliesslich verfügt Chada über maximal 5 Heldenwürfel, was in Kombination mit gewissen Gegenständen (Ballista oder ganz besonders VHdM) oder auch für den Unbekannten Krieger in der Rückkehr der Schwarzen Kogge einen grossen Vorteil darstellen kann, den Bragor und Arbon nicht teilen.

Zu Bragor im Sternenschild: Ich kann die Frustration verstehen, wenn ausgerechnet Bragor den Sternenschild erhalten sollte und der Schild dadurch "verloren" geht. Seltsamerweise lag bei unseren Partien selten der Fokus darauf, den Sternenschild zu finden (könnte daran liegen, dass wir immer wenig Spieler sind), und wir haben den Schild auch nur selten wirklich benutzt, soweit ich mich erinnern kann, weshalb dieser Punkt für mich noch nicht so wichtig wie für dich wirken mag.

Zur Flöte: Klar, von der Flöte profitieren alle Helden, sogar Fennah sollte da nicht klagen können. :lol: Auch wenn ich ihre Frustration ebenso gut verstehen kann.
Ich spreche hier auch nur aus dem Gedächtnis, und mich hat es auch stark gewundert, gerade weil Eara ihre SF nur im Kampf einsetzen kann, aber wenn ich mich nicht irre, stand auf der Karte mit den Gaben der Andori tatsächlich etwas wie "Ist der Held ein Zauberer, so kann er seine SF auch auf den durch die Flöte geworfenen Würfel anwenden."
Für mich sieht das hier nach einer thematischen, etwas versteckten zweiten Sonderfähigkeit des Zauberers aus, analog zu Chadas verbilligtem TdH und Kram, der mithilfe seiner Beziehungen gratis an das Zwergenseil aus der Bonus-Box kommt (auch hier – sofern ich mich richtig erinnere). Einzig Thorn scheint mir von den Grundhelden nirgends einen weiteren thematischen kleinen Bonus zu erhalten.

Galaphil hat geschrieben:Oh, ich finde, dass die Grundspielhelden besser sind/waren als die Neuen Helden und letztere immer eine besondere Herausforderung darstellten. Bei den DH und speziell bei Forn bin ich mir danach mehr so sicher.

Würd ich auch so absegnen. ;)

Zu Orfen: Ich halte es für eine gute Idee, in einem neuen Strang danach zu fragen. Sogar wenn Herr Menzel sich nicht dazu äussern sollte, bringt vielleicht noch irgendjemand anderes ein Zitat oder eine interessante Meinung zum Vorschein. Ich befürchte, dass solche Fragen in diesen längeren Beiträgen hier in diesem für mich äusserst interessanten Strang ohne gross eingeschränkt Diskussionsthematiken relativ rasch untergehen.

Galaphil hat geschrieben:Was mir auch aufgefallen ist: dass Eara in der letzten Hoffnung weniger Stärke- (und ch glaub auch: Willenspunkte) hat als im Grundspiel/Norden.

Da hast du absolut recht. Ich glaube allerdings, dass diese reduzierten SP- und WP-Maxima nicht wirklich Balancing- sondern vor allem Layout-Entscheidungen waren (wie auch Forns reduzierte Maxima und Leanders fehlendes drittes kleines Ablagefeld – eine Heldentafel hat halt nur so viel Platz). Damit will ich MM natürlich nicht unterstellen, er habe diese Einbussen nicht gut durchgedacht oder ausgetestet – die Charaktere funktionieren damit (meistens :geek: viewtopic.php?f=11&t=4440) immer noch sehr gut.

Galaphil hat geschrieben:Und abschließend noch einmal: Egal ob Bragor oder Arbon, beide sind neben ihrer zweiten Spezialfertigkeit zusätzlich Fernkämpfer und ersparen sich so zusätzlich Zeit. Das wird gerne übersehen! Schließlich ist ja auch Chadas SF der Bogen/Fernkampf.
Bei Arbon und Bragor hält man nur die zweite Besonderheit für die SF, aber eigentlich sind es nur Varianten von Chada und sollten mit ihr verglichen werden

Dies halte ich für eine sehr wertvolle Erkenntnis. :D Bei Arbon habe ich dies schon seit Beginn getan, aber Bragor verglich ich früher vor allem mit den Kämpfern wie Thorn, Kram und Darh. Der Vergleich mit Chada liess ihn mir erheblich stärker aussehen.

Danke für all deine Antworten (zu den anderen komme ich dann auch noch) und Liebe Grüsse
Der Butterbrotbär
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 44
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Die Vor- und Nachteile ALLER Charaktere

Beitragvon Galaphil » 1. April 2019, 12:13

Hallo Butterbrotbär

Na, ich kann mir meine Mittagspause frei einteilen und am Vormittag ist sie günstiger für mich als Mittags. Dafür bin ich jetzt schon am Heimweg.

Danke für das Kompliment, wobei du ebenfalls sehr gut über Chada reflektierst (inhaltlich dazu später).

Ja, ich denke mittlerweile auch, dass die NH und DH im Gesamtpaket zu sehen sind. Wobei es gerade reizvoll ist, beliebig aus dem Pool auszuwählen.

Ah, danke. Ich wusste nicht, dass Chadas Bogen Audax heißt. Mit der Information ist natürlich alles klar!

Ja, du reflektierst richtig: Chada ist Bogen PLUS 3 bis 5 Würfel PLUS Rabatt beim TdH.
Arbon ist Armbrust PLUS die Möglichkeit, Kreaturen zu Schwächen MINUS dafür eine geringere (oder keine) Belohnung zu bekommen uns MINUS 1 bis drei Würfel.
Bragor ist Fernkampf PLUS Nahkampf PLUS das Generieren von SP aus Brunnen MINUS ein großer Gegenstand MINUS kein Helm MINUS 2 bis 3 Würfel.
Es gibt also keine zusätzlichen Vorteile ohne Nachteile und die NH sind, wie gesagt, tendenziell eher nicht stärker als die Grundhelden, dafür aber schwieriger zu spielen.

Zum Sternenschild: berichtigt mich, ist es nicht so, dass Varkur gestärkt wird, wenn man bis zu einem bestimmten Zeitpunkt den Sternenschild nicht eingesammelt hat? Oder verwechsle ich das? Insofern wäre es schon hilfreich, wenn der Sternenschild in der Gruppe und nicht bei Varkur landet. Unabhängig von der normalen Funktion, zwei mal ein Symbol auf dem Sonnenaufgangsfeld abdecken und damit verhindern zu können.

Ich werde das zur Flöte (und zum Sternenschild) zuhause nachlesen, so mich meine Familie/Tochter lässt.

Ich werde das dann auch mal mit dem eigenen Strang zu Orfen angehen. Wenn ich noch dazukomme -done!

Ich glaube ebenso, dass natürlich auch Layoutgründe verantwortlich sind (wobei: bei Thorn ging es ja auch), nur in einem Punkt sehe ich einen zusätzlichen Grund: Leander soll keine drei Ablagefelder haben, um nicht im Grundspiel die Runensteine benutzen zu können. Weil die würden seine Figur irgendwie konterkarieren.

So, und damit hab ich es tatsächlich geschafft, noch mal zu antworten! :)

Liebe Grüße, Galaphil
Galaphil
 
Beiträge: 368
Registriert: 11. Oktober 2015, 20:46

Re: Die Vor- und Nachteile ALLER Charaktere

Beitragvon Boggart » 1. April 2019, 13:18

Hallo ihr zwei!

Ich greife auch nochmal auf mein für solche Kleinigkeiten recht gutes Gedächnis zurück:

Butterbrotbär hat geschrieben:Zur Flöte: [...]
Ich spreche hier auch nur aus dem Gedächtnis, und mich hat es auch stark gewundert, gerade weil Eara ihre SF nur im Kampf einsetzen kann, aber wenn ich mich nicht irre, stand auf der Karte mit den Gaben der Andori tatsächlich etwas wie "Ist der Held ein Zauberer, so kann er seine SF auch auf den durch die Flöte geworfenen Würfel anwenden."

So in etwa steht es da, zumindest die Boschaft ist das Gleiche. Eara darf, wenn sie die Flöte hat, ihre SF darauf anwenden!

Der Nama Audax von Chadas Bogen wird im Lied des Königs erwähnt.

Galaphil hat geschrieben:Zum Sternenschild: berichtigt mich, ist es nicht so, dass Varkur gestärkt wird, wenn man bis zu einem bestimmten Zeitpunkt den Sternenschild nicht eingesammelt hat? Oder verwechsle ich das? Insofern wäre es schon hilfreich, wenn der Sternenschild in der Gruppe und nicht bei Varkur landet. Unabhängig von der normalen Funktion, zwei mal ein Symbol auf dem Sonnenaufgangsfeld abdecken und damit verhindern zu können.

Sollte Vakur den Sternenschild bekommen, können, die Helden nicht mehr gemeinsam kämpfen, bis er besiegt ist. Für den Krahder nicht soo schlimm, für die anderen Endgegner nahezu spielentscheidend. Bei zwei Helden kann es aber auch noch klappen.
Allerdings bekommt auch Vakur den Schild immer anders, es besteht durchaus die Chance, die Legende zu beenden bevor dies passiert, vor allem, wenn man die Karte E weglässt ;)

So viel dazu!
Viele Grüße
Boggart
Benutzeravatar
Boggart
 
Beiträge: 347
Registriert: 5. September 2017, 05:59

Re: Die Vor- und Nachteile ALLER Charaktere

Beitragvon Galaphil » 1. April 2019, 13:54

So, ich konnte jetzt nachschauen:

Eara kann ihre SF auch auf die andorische Flöte anwenden.

Spoiler für Sternenschild!!!:
Wenn sich die HeldInnen nicht um den Sternenschild kümmern, bekommt ihn Varkur und flüchtet damit zur Mine oder zum Baum der Lieder. Solange er den Schild hat, können die Helden nicht mehr gemeinsam kämpfen. Ein Besiegen des Endgegner wird damit ziemlich unmöglich gemacht, wobei man Varkur als Aufgabe nicht extra besiegen muss.

Lieben Gruß Galaphil
Galaphil
 
Beiträge: 368
Registriert: 11. Oktober 2015, 20:46

Re: Die Vor- und Nachteile ALLER Charaktere

Beitragvon Butterbrotbär » 3. April 2019, 14:36

Hallo Galaphil, Hallo Boggart

Galaphil hat geschrieben:Na, ich kann mir meine Mittagspause frei einteilen und am Vormittag ist sie günstiger für mich als Mittags. Dafür bin ich jetzt schon am Heimweg.

Na das klingt ja mal praktisch. :D

Danke fürs Kompliment. Ich kann's nur erneut retournieren.

Jawohl. Die Neuen und Dunklen Helden sind relativ ausgeglichen (Es hat Kämpfer, es hat Läufer, es hat Supports, usw). Besonders interessant stelle ich es mir vor, „ähnliche“ Helden miteinander auf Abenteuer zu schicken, so wie du es mit Eara, Liphardus und Kheela getan hast. Bragor und Drukil stelle ich mir, wenn auch herausfordernd, als spannendes Team vor. Alle Fernkämpfer gemeinsam. Fenn und Forn. Darh und Thorn.

Gute und vollständige Auslegung der Vor- und Nachteile der Fernkämpfer. Kleine Korrektur: Ich glaube, Bragor hat im schlechtesten Fall aber auch nur einen Würfel.
Galaphil hat geschrieben:Es gibt also keine zusätzlichen Vorteile ohne Nachteile und die NH sind, wie gesagt, tendenziell eher nicht stärker als die Grundhelden, dafür aber schwieriger zu spielen.

So mag ich es. Die Erweiterungen vereinfachen das Spiel nicht, sondern geben einem mehr Material, bei dem man mehr studieren kann. :P

Butterbrotbär hat geschrieben:Zu Bragor:
Seine Fernkampffähigkeit ist nicht zu unterschätzen – bereits nach einem einzigen gewonnen Stärkepunkt ist er kampfstärker als Chada

Da würde ich mich noch gerne korrigieren. Bragor ist mit einem gewonnenen Stärkepunkt bereits stärker als Chada (wenn sie beide gleich viele WP besitze) AUSSER er befindet sich in seiner untersten WP-Zeile. Um Chada dort zu toppen, benötigte er noch einen weiteren SP.

Ich sehe, dass die drei Runensteine Leanders SF unnütz machen würden, aber das tut z.B. Varas Wassergeistwürfel auch schon. Und thematisch fände ich es für einen wissensdurstigen alten Seher auch nicht unpassend, wenn dieser auf magische Steine zurückgreift. Aber egal, „konterkarieren“ ist ein äussert elegantes Wort und ich erweitere meinen Wortschatz äusserst gerne damit :lol: .

Galaphil hat geschrieben:So, und damit hab ich es tatsächlich geschafft, noch mal zu antworten!

Gratulation. :D

Boggart hat geschrieben:Allerdings bekommt auch Vakur den Schild immer anders, es besteht durchaus die Chance, die Legende zu beenden bevor dies passiert, vor allem, wenn man die Karte E weglässt

Ah ja – die Karte E habe ich, soweit ich mich erinnern kann, tatsächlich jeweils weggelassen. Und in der letzten Sternenschildlegende kam Varkur auch an den Schild, aber da wir gegen den Krahder (heisst dieser Fernthar?) vorgingen, machte dies keinen Unterschied mehr aus. Thematisch passend: Darh war sogar mit von der Partie, aber Liphardus nahm letzten Endes den Kampf gegen ihren Peiniger auf. Ich schweife schon wieder ab.


Galaphil hat geschrieben:Spoiler für Sternenschild!!!:
Wenn sich die HeldInnen nicht um den Sternenschild kümmern, bekommt ihn Varkur und flüchtet damit zur Mine oder zum Baum der Lieder. Solange er den Schild hat, können die Helden nicht mehr gemeinsam kämpfen. Ein Besiegen des Endgegner wird damit ziemlich unmöglich gemacht, wobei man Varkur als Aufgabe nicht extra besiegen muss.

Im Allgemeinen hast du recht, aber bei gewissen Gegnern (konkret der Krahder) ist es egal, wenn die Helden nicht mehr gemeinsam kämpfen können.

Danke für alle Antworten und liebe Grüsse
Der Butterbrotbär


PS: Noch zu Ragnar und Bragor: Hier habe ich noch einen Post gefunden, wo Speerkämpfer davon berichtet, tatsächlich schon einmal 9 SP mit Bragor generiert zu haben: viewtopic.php?f=11&t=1225
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 44
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Die Vor- und Nachteile ALLER Charaktere

Beitragvon Galaphil » 4. April 2019, 06:31

Hallo Butterbrotbär

Heute ist meine Mittagspause schon besonders früh- und das, obwohl ich heute später begonnen habe. Aber heute ist es echt kein guter Tag für mich.

Zu den ähnlichen Helden: ja, Eara, Liphardus und Leander (!) Spielen sich gut. Man muss nur korrekt spielen und aufpassen, wen man wohin schickt, was machen lässt und welche Gegenstände gibt. Vielleicht etwas mehr Denkarbeit als bei anderen Kombos.

FK-Gruppen bieten sich vor allem.in der Mine an. Oder in Legende 5. Da sind Chada, Arbon und Bragor ein starkes Trio.

Ich bin mir nicht sicher, aber vielleicht sollte man mal nachfragen, ob Leander überhaupt einen anderen als seine Würfel verwenden darf. Ich weiß, dass es ein schwaches Argument ist, aber es passt eben nicht zu seinen seherischen Fähigkeiten, wenn er dann.doch einen anderen Würfel bekommt.
In den Anmerkungen steht jedenfalls nichts.

Ok, den Krahder als Endgegner hatte ich wohl noch nicht. Wir ziehen zumeist den Feuergeist, aber auch schon Turm, Katapult und Irlok waren schon mal Gegner.

Vor dem.Schwert haben wir aber noch nie den Endgegner besiegt, vielleicht haben wir es aber auch noch nie probiert.

Lieben Gruß Galaphil
Galaphil
 
Beiträge: 368
Registriert: 11. Oktober 2015, 20:46

Re: Die Vor- und Nachteile ALLER Charaktere

Beitragvon Daggett » 12. April 2019, 23:50

Der Bogenschütze war in L1 gut, um mit dem Brief durchzubrechen. Und in L2 konnte er einen Bauern in die Burg schleusen. Da er sowieso seine Würfel nicht gleichzeitig werfen darf, kombinier ich ihn gerne mit dem Wassergeist.

Krieger mit Helm und der Zauberer sind auch ein gutes Team. Dadurch konnte ich aus einer 2 und einer 5 eine 10 machen.
Nur wer gegen den Strom schwimmt, kommt zur Quelle. ><))>~~><))>~~<((><~~><))>
Daggett
 
Beiträge: 4
Registriert: 12. April 2019, 18:11
Wohnort: Dresden

Vorherige