Zurück zur Taverne

Heldenidee 5 (Lynnra und Kaleido)

Heldenidee 5 (Lynnra und Kaleido)

Beitragvon Butterbrotbär » 29. Juni 2019, 11:59

Hallo zusammen,

Zu finden ist hier mal wieder eine unfertige Heldenidee meinerseits. Ideen, Anmerkungen, Anregungen, Kommentare, Korrekturen, Kritik, und allerlei Ähnliches sind wie üblich äusserst willkommen. Und diesmal habe ich sogar noch eine kurze Story dazu.

Liebe Grüsse
Der Butterbrotbär





„Sind wir bald da? Ich mag’ einfach nicht mehr weiterziehen!“, exklamierte Kaleido und liess sich demonstrativ ins noch mit Morgentau besetzte Gras fallen. Dort am kalten Boden schien es ihr allerdings auch nicht besser zu gefallen, und deswegen rappelte sich die nun relativ durchnässte Kaleido rasch wieder auf, klopfte sich etwas Staub von den glitzernden Kleidern und blickte zu Lynnra, um zu sehen, ob ihre Aktion wahrgenommen worden war.

Lynnra hatte sich zu Kaleido umgedreht und konnte ein Grinsen nicht unterdrücken. Bei Kaleidos kindlichem Verhalten fiel es ihr nur allzu leicht, zu vergessen, dass sie es hier mit einem uralten Naturgeist zu tun hatte. Oder vielleicht war Kaleido auch eine verwunschene Fee? Irgendetwas in der Art. Lynnra hatte sich noch nie sonderlich gut mit den alten Mythen ausgekannt, und für sie war Kaleidos Klassifikation nie wichtig gewesen.

Als Lynnra Kaleido zum ersten Mal getroffen hatte, hatte Lynnra noch einem stolzen Barbarenstamm angehört und Kaleido war noch als golden glänzende Gaswolke in Erscheinung getreten. Reflexartig versuchte Lynnra, die schmerzhaften Gedanken an diese unbesonnene, bessere Zeit zu verdrängen. Ob Kaleido sich überhaupt noch daran erinnerte? Heute war von Lynnras Stamm nur noch sie selbst übrig, alle anderen verschleppt oder ermordet vom Riesenvolk aus dem Süden mit dessen furchtbarer Armee der Toten. Und Kaleido hatte im Verlauf ihrer gemeinsamen Zeit die Gestalt einer unternährten Barbarendame angenommen – sie war im Aussehen praktisch zu Lynnras Spiegelbild geworden, nur stets noch umgeben von einem in allen Regenbogenfarben schimmernden Dunst.

Beim Angriff der Krahder hatte Lynnra sich versteckt gehabt – dafür schämte sie sich heute noch – und war von da an praktisch als Eremitin durch die geschundenen Lande gewandelt, auf der Suche nach Erlegbarem, mit Kaleido als einziger Begleiterin. Die harten Umstände hatten sie ausgezehrt, doch die Blösse, den anderen Stämmen ins westliche Feindesland zu folgen und Hilfe zu erbitten, würde sie sich erst geben, wenn wahrlich kein anderer Ausweg mehr in Sicht war.

Dieser Zeitpunkt war nun eingetreten. Eine Fäulnis hatte einen nicht gut gepflegten tiefen Schnitt an ihrem Arm befallen, den sie sich bei einem Zank mit einem grossen grauen Troll um eine mickrige verirrte Ziege zugezogen hatte. Gegen so eine faulende Wunde konnte bloss eine weise Kräuterkundige helfen, und so eine war Lynnra wahrlich nicht. Einst hatte eine vorbeireisende Hexe den Kindern in ihrem Stamm die wichtigsten Heilkräuter zu lehren versucht. Viele hatten ihr an den Lippen gehangen, als sie einen kleinen Jungen von einem bösen Fieber geheilt, und währenddessen alle möglichen Perlen der Weisheit mit der Schar geteilt hatte. Doch Lynnra hatte nicht zugehört. Sie hatte in dieser Zeit eine Flöte aus dem Besitz der Hexe entwendet. Die Klänge, die sie diesem Instrument hatte entlocken können, waren so viel reiner gewesen als alle Töne, die sie mit den Hörner der Barbaren zustande gebracht hatte. Und das Wissen um die Kräuter hätte sie ohnehin nicht behalten. Oder zumindest redete sie sich dies nun ein.

Während Lynnra andächtig in ihren Erinnerungen geschwelgt hatte, war Kaleidos Aufmerksamkeit bereits weitergewandert und an einer kleinen verdorrten Staude Sternkraut hängengeblieben. Auf ihrem Gesicht zeichnete sich Besorgnis ab, und sie nahm die Überreste der Pflanze in ihre Hände. Ein goldener Schimmer umgab sie für einen kurzen Moment, und als Kaleido ihre Hände wieder öffnete, blühte das Sternkraut in voller Pracht und glänzte in allen Regenbogenfarben. Kaleido klatschte enthusiastisch, was Lynnra aus ihrer Nostalgie riss.

Lynnra staunte aufs Neue: Kaleido hatte einer toten Pflanze neues Leben eingehaucht. Schon war es wieder unvorstellbar, Kaleido als irgendetwas Anderes als das wundersame Mysterium anzusehen, das sie war. Wo das Limit ihrer Fähigkeiten lag, wusste Lynnra nicht. Sie hatte Kaleido schon fröhlich Wanzen wiederbeleben, Futterreste zu ganzen Rationen wandeln und düstere Albträume für immer stoppen sehen. Andererseits hatte Kaleido sich geweigert, auch nur eine Schürfung an Lynnras Knie zu heilen, ganz zu schweigen von ihrem faulenden rechten Arm.

Und es war nicht so, als hätte Kaleido Lynnras Bitte damals nicht verstanden – Lynnra vermutete, dass Kaleido zu jedem Zeitpunkt komplett durchschauen konnte, was in Lynnra vorging, trat sie doch von Zeit zu Zeit mit den passendsten Ratschlägen auf den Plan. In anderen Momenten lebte Kaleido aber auch in ihrer eigenen Welt und scherte sich nicht gross um Lynnras Anliegen oder Anwesenheit. Andererseits schien sie sich auch oft Lynnra unterzuordnen. So auch jetzt, wo sie sich einige Schritte weiterschleppte, um dann flehend zu Lynnra aufzublicken und zu fragen: „Ist es noch weit? Können wir eine Pause machen?“

Kaleido grinste schelmisch. Ihr war sehr wohl bewusst, wie sie sich aufspielte. Was war nur ihr Ziel? Aber Lynnra konnte ihr einfach nicht böse sein. Ein Seufzer entfloh ihr, als sie sich wieder ihrer magischen Begleiterin zuwandte. „Schau, dort oben, siehst du diese Hügelkuppe? Dorthin wollen wir, und dann sehen wir das ganze weite Westland. Dann können wir auch erspähen, wohin es die anderen Stämme verschlagen hat.“ Mit einem leisen Plopp verschwand Kaleido in einer Wolke Goldstaub, um Sekunden darauf oben auf der Hügelkuppe wieder zu erscheinen, auf die Lynnra gezeigt hatte. Lynnra stiess ein erstauntes Geräusch aus, und machte sich auf, die letzten rund fünfhundert Schritte zwischen sich und der Hügelkuppe zu Fuss zu überwinden. Kaleido würde sie wohl immer wieder mit neuen Fähigkeiten überraschen. Das Pochen in ihrem Arm liess nach.

Und dann war er da, der Moment, in dem Lynnra sich oben auf dem Hügel ins Gras sinken lassen konnte – ihr verletzter Arm protestierte kurz – und der Sonnenaufgang das Lande Andor in seiner vollen Pracht vor sich liegend bestrahlte. Die Narne glänzte im hellen Licht, umgeben von dichten Nebelschwaden, die Baumkronen des Wachsamen Waldes lagen in Wurfweite, und weit in der Ferne war etwas von Menschenhand Geschaffenes zu erblicken – eine Burg zweifelsohne. Nun, die würden Lynnra und Kaleido tunlichst zu meiden gedenken. Barbarenhütten waren keine in Sichtweite, und eine Hexe war bei dieser Entfernung erst recht nicht zu erkennen, das wäre ja auch zu leicht gewesen. Aber Herausforderungen war Lynnra gewohnt, und mit Kaleido an ihrer Seite vertraute sie auch darauf, diese Herausforderungen zu überwältigen. Nun war es an der Zeit, sich zur Ruhe zu legen. In der Nacht würden sie weiterziehen. Auf, ins geheimnisvolle fremde Land Andor!






Lynnra, Barbarin aus den Ostlanden

Rang 58

1/2/2 Würfel

Sonderfähigkeit: Lynnra kann 1x pro Tag als Aktion für 1 Stunde auf der Tagesleiste Kaleido (ihre zweite Figur) auf ein beliebiges Spielplanfeld versetzen. Alle Gegenstände und Brunnenplättchen, die sich zu diesem Zeitpunkt auf Kaleidos Zielfeld befinden, werden auf ihre volle/unversehrte/ungenutzte/frische Seite gedreht. Das gilt auch für Gegenstände, die ein Held trägt, welcher zu diesem Zeitpunkt auf Kaleidos Zielfeld steht.

Kaleido beginnt jede Legende auf Lynnras Startfeld.

Explizit (hier habe ich wahrscheinlich noch Sonderfälle vergessen) passiert auf einem Spielplanfeld folgendes, sobald Kaleido darauf springt:
- Trinkschläuche, Tränke der Hexe und das Gift werden auf ihre volle Seite gedreht
- Schilde (auch Schilde der Macht) werden auf ihre unversehrte Seite gedreht
- Falken werden auf ihre Vorderseite gedreht
- Brunnenplättchen werden auf ihre frische Seite gedreht
Neue Helden: Fenns Gegenstände werden auf ihre ungenutzte Seite gedreht
Verschollene Legenden: Mera-Steine und Sande der Temm werden auf ihre ungenutzte Seite gedreht; Schätze der Tulgori (auch der Hüter der Zeit) werden nicht beeinflusst; Der Knochenhelm wird nicht beeinflusst
Sternenschild: Gaben der Andori werden auf ihre ungenutzte Seite gedreht
Reise in den Norden: Das Hadrische Stundenglas wird auf seine ungenutzte Seite gedreht; Der Streifenmarder und der Kompass (nicht aber der Nixenstaub) werden auf ihre ungenutzte Seite gedreht
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 436
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Heldenidee 5 (Lynnra und Kaleido)

Beitragvon Wurzel1 » 29. Juni 2019, 15:04

Hallo Butterbrotbär

Ich finde die Idee super und auch die Story ist sehr gelungen, aber was ist mit den Höhlenplättchen aus Teil 3?
Die anderen Helden fand ich auch schon gut aber der hier ist meiner Ansicht nach der Beste. Trotzdem denke ich dass er vielleicht etwas zu stark ist. ( Ich habe ihn aber noch nicht getestet)

Grüße Wurzel
Wurzel1
 
Beiträge: 70
Registriert: 29. April 2019, 13:12
Wohnort: Unterm Baum der Lieder

Re: Heldenidee 5 (Lynnra und Kaleido)

Beitragvon Frodo » 29. Juni 2019, 16:29

Hallo Butterbrotbär,
auch ich finde Idee und Story sehr toll. Der Held könnte vielleicht wirklich ein bisschen zu stark sein ohne Einschränkung, vielleicht kann sie keinen großen Gegenstand tragen oder so? Kann Lynnra, wenn sie passt, auch alles auf Kaleidos Feld auffrischen, oder muss sie 2 Stunden abgeben, damit Kaleido aus dem Feld raus und dann wieder rein geht?
Gruß
Frodo
Frodo
 
Beiträge: 93
Registriert: 12. Oktober 2018, 16:57
Wohnort: Beutelsend im Auenland

Re: Heldenidee 5 (Lynnra und Kaleido)

Beitragvon Butterbrotbär » 29. Juni 2019, 20:32

Hallo Wurzel, Hallo Frodo,

Danke für eure Antworten. :D Ihr habt recht, es ist gut möglich, dass diese Heldin noch zu stark ist. Ich persönlich mag die "kein grosses Ablagefeld"-Beschränkung nicht besonders, könnte mir aber z.B. als Einschränkung vorstellen, dass Lynnra Kaleido nicht auf ein beliebiges Feld versetzen darf, sondern bloss auf eines, welches bis zu 4 Felder von ihrem vorigen Feld entfernt ist. Oder dass Kaleido nicht jeden Gegenstand auf ihrem Feld auffrischen kann, sondern nur alle Gegenstände, die ein ausgewählter Held auf ihrem Feld trägt. Vielleicht komme ich bald mal zum Testen.

Wurzel1 hat geschrieben:was ist mit den Höhlenplättchen aus Teil 3?

Teil 3 habe ich bislang noch gar nicht bedacht, da für die meisten Legenden wohl noch Extrakarten oder zumindest eine zweite SF vonnöten wären. Für den Moment hätte ich gesagt, dass Kaleido gar nicht mit Höhlenplättchen interagiert. Oder übersehe ich da etwas?

Frodo hat geschrieben:Kann Lynnra, wenn sie passt, auch alles auf Kaleidos Feld auffrischen, oder muss sie 2 Stunden abgeben, damit Kaleido aus dem Feld raus und dann wieder rein geht?

Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Frage richtig verstehe. :oops: Meine Idee wäre, dass Lynnra Kaleido genau 1x pro Tag versetzen kann, und genau in diesem Moment würden dann alle Brunnen/Gegenstände auf Kaleidos neuem Feld aufgefrischt. Lynnra kann Kaleido nicht mehrmals pro Tag versetzen und Kaleido kann nicht mehrmals pro Tag Brunnen/Gegenstände auffrischen. Wenn Lynnra passt oder mehrere Stunden ausgibt, hat das keinen Effekt auf Kaleido, diese kann immer noch nur 1x pro Tag versetzt werden, und das kostet jeweils 1 Stunde. Hilft das, oder habe ich es nur noch verkompliziert?

Liebe Grüsse
Der Butterbrotbär
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 436
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Heldenidee 5 (Lynnra und Kaleido)

Beitragvon Galaphil » 29. Juni 2019, 22:37

Hallo Butterbrotbär

Dies ist eine sehr schöne Geschichte und eine sehr schöne Figur! Großes Lob fürs erste.

Da ich jetzt leider nicht viel Zeit zur Analyse habe, nur eine erste Bemerkung: Ich finde Die Figur so gut, ich würde auch nur eins verändern: Kaleido sollte mMn nur Essen/Trinken/Brunnen auffrischen oder vermehren können, aber keine Schilder oder weggeflogene Falken. Auch bei Giften oder alchemistischen Tränken wäre ich vorsichtig, da Kaleido ja ein Naturgeist sein soll.

Ansonsten passt mMn alles und ist auch sehr schön und stimmig erklärt und geschrieben!

Lieben Gruß, Galaphil
Galaphil
 
Beiträge: 799
Registriert: 11. Oktober 2015, 20:46

Re: Heldenidee 5 (Lynnra und Kaleido)

Beitragvon Butterbrotbär » 29. Juni 2019, 23:44

Hallo Galaphil,

Danke dir vielmals. :P Dein Vorschlag bietet eine gute Möglichkeit, diese Heldin ein wenig auszubalancieren, und thematisch einzubetten. Bei der Entscheidung, welche Dinge von Kaleido nun aufgefrischt werden, sind mehrere Faktoren relativ relevant:
Thematik: Du hast natürlich recht, weggeflogene Falken zurückzubringen, Schilde zu reparieren und Brunnen aufzufrischen wecken ganz andere Assoziationen, und es wäre schön, wenn man alle von Kaleidos Wirkungen in ein kohärentes Bild stecken könnte.
Balancing: Die schönste Thematik nützt nicht viel, wenn der entsprechende Held viel zu stark oder viel zu schwach ist. Es gilt, hier die goldene Mitte hier zu finden.
Simplizität: Ich würde nur ungern für jeden doppelseitigen Gegenstand einzeln regeln müssen, ob Kaleido ihn beeinflussen kann oder nicht. Somit fände ich gern eine Regel, die rasch entscheiden kann, ob ein Gegenstand aufgefrischt wird oder nicht (z.B. alles ausser grosse Gegenstände). Und wenn dann halt am Ende ein thematisch gesehen blinder Seher regeltechnisch ein Fernrohr nutzen darf, ist auch nicht aller Tage Abend.

Beurteilen wir mal, was wir so haben (natürlich verfüge ich vorerst nur über meine Meinung).
TS: Thematisch ok, vom Balancing her vielleicht gefährlich, falls jemand 3 TS mit sich umherträgt und jeden Tag so 3 Laufstunden gewinnen kann, mMn aber ungefährlich genug.
TdH/Gift: Thematisch kritisch, vom Balancing her fraglich.
Schilde: Thematisch kritisch, vom Balancing her sind die Schilde der Macht gefährlich
Falke: Thematisch für mich kein Problem (der Falke ist Teil der Natur), vom Balancing her ungefährlich
Brunnenplättchen: Thematisch ok, vom Balancing her mMn ungefährlich genug.
Fenns Gegenstände: Thematisch ist Morar ok und die anderen sind fraglich, vom Balancing her ungefährlich genug, zudem haben wir hier eine nette Barbaren-Kombo.
Mera-Steine: Thematisch ok, vom Balancing her ungefährlich.
Sande der Temm: Thematisch fraglich, vom Balancing her fraglich.
Gaben der Andori: Thematisch ist der Hornfalke ok und die anderen sind fraglich, vom Balancing her sind die Fackel und das Stundenglas recht gefährlich.
Das Hadrische Stundenglas: Thematisch kritisch, vom Balancing her gefährlich.
Der Streifenmarder: Thematisch ok für mich, vom Balancing her ungefährlich.
Der Kompass: Thematisch ok (Wind als Teil der Natur), vom Balancing her ungefährlich genug.

Gefahren fürs Balancing sehe ich also besonders bei den Schilden der Macht, beim Hadrischen Stundenglas und der Fackel von Cavern, zudem habe ich noch Befürchtungen bei den TdH, dem Gift und den Sanden der Temm.
Thematisch kritisch sind zusätzlich noch die gewöhlichen Schilde und gewisse Fenn-Gegenstände.
Die hohe Übereinstimmung von Balancing-Gefahren und Thematik-Unstimmigkeiten in meiner Einschätzung lässt mich leider vermuten, dass ich nicht objektiv an die Sache rangehen kann. Zudem erkenne ich kein simples Muster in obiger Auflistung. Noch hoffe ich auf einen Geistesblitz. Aber fürs Erste lasse ich das hier mal so ruhen.

Liebe Grüsse
Der Butterbrotbär
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 436
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Heldenidee 5 (Lynnra und Kaleido)

Beitragvon Galaphil » 30. Juni 2019, 03:43

Hallo Butterbrotbär

Soferne meine Tochter nicht gleich wieder aufwacht und mich vermisst:

Ich würde es nicht auf alle Gegenstände angehen, sondern auf einige wenige beschränken.

Trinkschlauch: Ist für mich passend. Eine halbleere Seite wird auf die volle gedreht, ein voller Trinkschlauch bekommt einen vollen Trinkschlauch dazu, aber auch drei volle Trinkschläuche geben nur einen Trinkschlauch extra.

Brunnen: wird wieder auf die bunte Seite gedreht. Extrabrunnen oder Quellen können beim zweiten Mal leeren nur WP zurückgeben, kein Gold oder Stärkepunkte (zB Nordbrunnen). Im Zweifelsfall wird der herumgedrehte Brunnen durch einen Standardbrunnen ersetzt bis zum nächsten Sonnenaufgang.

Apfelnüsse: Wenn auf einem Feld ein oder mehr Apfelnüsse liegen, kommt genau eine Apfelnuss dazu.

Sternenkraut: Wenn auf einem Feld ein oder mehrere Sternenkraut liegen, kommt genau ein Sternenkraut dazu (vorausgesetzt, es gibt noch eins). Ist es gepflückt, wird es wieder umgedreht und kann neu eingepflanzt werden (wie bei Forn).

Falke: kann man argumentieren, dass er nicht nur weggeflogen, sondern auch wieder zurück und nur erschöpft ist. Dann könnte er in dem Fall noch ein zweites Mal verwendet werden, indem er neue Kräfte erhält.
Dasselbe gilt für Morar, Fenns/Fennahs Raben.

Streifenmarder: auch hier kann man, wie auch beim Hornfalken, argumentieren, dass er neue Kräfte bekommt.

Mehr als diese Gegenstände würde ich allerdings nicht gestatten, dass sie Kaleido umdrehen kann.

Zum Abschluss noch eine Anmerkung: Wenn Kaleido fortgeschickt wird, dann kann sie auch auf das Feld von Lynnra "geschickt" werden. Sie bewegt sich dann zwar nicht weg, kann aber natürlich ihre Feenzauber auch auf Lynnras Gegenstände anwenden.

Noch eine Abschlussfrage: Muss Lynnra Kaleido eigentlich wieder "einsammeln", bevor sie sie erneut wegschicken darf, kommt Kaleido selbst über Nacht zu Lynnra zurück oder kann Lynnra immer und überall über Kaleido verfügen? Letzteres würde ich irgendwo thematisch etwas verfehlt sehen, ist aber sicher am einfachsten zu handhaben. Allerdings kann man natürlich auch wie bei Morar einfach ein Zusatzplättchen "Naturgeist auf Lynnras Heldentafel umdrehen und ein Feld benennen, das dann in weiterer Folge nicht weiter gekennzeichnet oder gemerkt werden muss. Dann hätte Kaleido Lynnra auch nicht wirklich verlassen.

Lieben Gruß, Galaphil
Galaphil
 
Beiträge: 799
Registriert: 11. Oktober 2015, 20:46

Re: Heldenidee 5 (Lynnra und Kaleido)

Beitragvon Butterbrotbär » 30. Juni 2019, 10:28

Moin Galaphil,

Ich fände es immer noch irgendwie schade, die Fähigkeit auf einige bestimmte Gegenstände einzuschränken, da mir die Offenheit und Versatilität daran besonders gefallen hat – dass man mit Kaleido immer wieder neue Interaktionen entdecken kann (Mit dem Kompass kann man zweimal die Windrichtung komplett anpassen, bei Mera-Steinen kommt man zweimal täglich an den Bonus, etc.). Thematisch wäre das für mich auch kein so grosses Problem – Kaleido mag als Naturgeist deklariert sein, aber intuitiv spricht für mich nichts dagegen, dass sie auch zauberisch einen Schild wiederherstellen könnte oder einen magischen Trank wieder aufzufüllen vermöge. Vom Balancing geht das aber natürlich nicht, z.B. beim Hadrischen Stundenglas oder der Fackel von Cavern wäre dies einfach zu stark.

Wenn ich deine Proposition in simple Worte zu fassen versuche, kommt folgendes raus (DlH lasse ich für den Moment noch aussen vor):
Brunnenplättchen, Trinkschläuche sowie Gegenstände, die Tiere zeigen, werden aufgefrischt. Befindet sich mindestens 1 voller Trinkschlauch auf dem Feld, so legt einen weiteren Trinkschlauch auf dieses Feld.

Gegenstände, die Tiere zeigen, beinhalten den Falken, den Hornfalken, Fenns Raben sowie den Streifenmarder. Diese sind thematisch alle passend und mMn vom Balancing her ungefährlich, dürften also keinen riesigen Einfluss aufs Spielgeschehen haben.
Demnach würde Lynnra im Spiel vor allem mit dem Auffrischen von Brunnen und TS glänzen. Das Hinzufügen eines weiteren TS finde ich an sich eine gute Mechanik (so muss man auch nicht 6 Gold ausgeben, um an ein Arsenal von TS zum täglichen Auffrischen zu kommen), ich bin mir aber nicht sicher, ob ich es beifügen würde, da es eine weitere Verkomplizierung darstellt. Andererseits kann ich mich kaum über Verkomplizierungen beklagen, bei den Ideen, die ich hier z.T. vorgestellt habe. :oops:

Dennoch wünschte ich mir noch ein, zwei weitere Einsatzgebiete für die Fähigkeit. Mein Vorschlag:
Brunnenplättchen, Gegenstände von der Ausrüstungstafel sowie Gegenstände, die Tiere zeigen, werden aufgefrischt.
Evtl.: Befindet sich mindestens 1 voller Trinkschlauch auf dem Feld, so legt einen weiteren Trinkschlauch auf dieses Feld.


Damit kämen noch gewöhnliche Schilde und TdH zu den aufgefrischten Gegenständen hinzu. In den meisten Spielen würde dies keinen allzu grossen Effekt haben (zumindest bei uns ist selten mehr als 1 Schild vorhanden, und TdH kommen erst im Endkampf zum Einsatz), aber Kaleido wirkt dadurch viel vielseitiger.

Die Regelung mit den Nordbrunnen/Quellen klingt für mich exzellent. :P

Und der Vorschlag für den Süden mit zusätzlichen Apfelnüssen, Sternkräutern und dem Wiedereinpflanzen klingt auch grossartig, damit hätten wir auch eine zweite SF für den Süden. :D Versteh' ich dich richtig?
Befindet sich auf dem Feld mindestens 1 Apfelnuss, so legt 1 Apfelnuss von der Ausrüstungstafel auf das Feld.
Befindet sich auf dem Feld mindestens 1 Sternkraut, so legt 1 ungepflücktes Sternkraut von der Ausrüstungstafel auf das Feld. Zudem können nur zu diesem Zeitpunkt gepflückte Sternkräuter auf diesem Feld wieder eingepflanzt werden.

Besonders beim letzten Abschnitt bin ich mir vom Verständnis her unsicher, und falls ich es richtig verstanden habe, könnte die Fähigkeit im Vergleich mit Forns zweiter SF ein wenig zu stark sein.

Galaphil hat geschrieben:Zum Abschluss noch eine Anmerkung: Wenn Kaleido fortgeschickt wird, dann kann sie auch auf das Feld von Lynnra "geschickt" werden. Sie bewegt sich dann zwar nicht weg, kann aber natürlich ihre Feenzauber auch auf Lynnras Gegenstände anwenden.

Natürlich, anstatt Kaleido auf ein anders Feld zu versetzen, kann Lynnra auch einfach die Stunde ausgeben, Kaleido auf demselben Feld belassen, und alle Brunnen etc. dort auffrischen.

Galaphil hat geschrieben:Noch eine Abschlussfrage: Muss Lynnra Kaleido eigentlich wieder "einsammeln", bevor sie sie erneut wegschicken darf, kommt Kaleido selbst über Nacht zu Lynnra zurück oder kann Lynnra immer und überall über Kaleido verfügen? Letzteres würde ich irgendwo thematisch etwas verfehlt sehen, ist aber sicher am einfachsten zu handhaben. Allerdings kann man natürlich auch wie bei Morar einfach ein Zusatzplättchen "Naturgeist auf Lynnras Heldentafel umdrehen und ein Feld benennen, das dann in weiterer Folge nicht weiter gekennzeichnet oder gemerkt werden muss. Dann hätte Kaleido Lynnra auch nicht wirklich verlassen.

Meine ursprüngliche Idee war es, dass Lynnra Kaleido einfach 1x pro Tag versetzen kann, egal, ob Lynnra jetzt auf Kaleidos Feld steht oder nicht. Da Kaleidos Position abgesehen von dem Moment, wo sie alle Brunnen etc. auffrischt, spieltechnisch nicht von Relevanz ist, könnte man natürlich schon bestimmen, dass Kaleido über Nacht wieder zu Lynnra kommt. Ich persönlich wäre wohl aber am Glücklichsten damit, wenn Kaleido einfach ein Zusatzplättchen auf Lynnras Heldentafel hätte.

Liebe Grüsse und Danke für all deine Anmerkungen
Der Butterbrotbär
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 436
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Heldenidee 5 (Lynnra und Kaleido)

Beitragvon Frodo » 30. Juni 2019, 12:40

Hallo Butterbrotbär!
Butterbrotbär hat geschrieben:
Frodo hat geschrieben:Kann Lynnra, wenn sie passt, auch alles auf Kaleidos Feld auffrischen, oder muss sie 2 Stunden abgeben, damit Kaleido aus dem Feld raus und dann wieder rein geht?

Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Frage richtig verstehe. :oops: Meine Idee wäre, dass Lynnra Kaleido genau 1x pro Tag versetzen kann, und genau in diesem Moment würden dann alle Brunnen/Gegenstände auf Kaleidos neuem Feld aufgefrischt. Lynnra kann Kaleido nicht mehrmals pro Tag versetzen und Kaleido kann nicht mehrmals pro Tag Brunnen/Gegenstände auffrischen. Wenn Lynnra passt oder mehrere Stunden ausgibt, hat das keinen Effekt auf Kaleido, diese kann immer noch nur 1x pro Tag versetzt werden, und das kostet jeweils 1 Stunde. Hilft das, oder habe ich es nur noch verkompliziert?

:oops: Sorry, ich habe das mit 1mal täglich übersehen und die Frage zu kompliziert gestellt. Die Frage ist geklärt!

Galaphil hat geschrieben:Allerdings kann man natürlich auch wie bei Morar einfach ein Zusatzplättchen "Naturgeist auf Lynnras Heldentafel umdrehen und ein Feld benennen, das dann in weiterer Folge nicht weiter gekennzeichnet oder gemerkt werden muss. Dann hätte Kaleido Lynnra auch nicht wirklich verlassen.

Das klingt nicht so schlecht, ich fände aber eine Figur besser. Kaleido ist ja kein "Gegenstand", außerdem gefällt mir die Idee der zwei Figuren (auch in der Story).

Gruß
Frodo
Frodo
 
Beiträge: 93
Registriert: 12. Oktober 2018, 16:57
Wohnort: Beutelsend im Auenland

Re: Heldenidee 5 (Lynnra und Kaleido)

Beitragvon Butterbrotbär » 30. Juni 2019, 23:58

Hallo Frodo,

Danke für deinen Input! Ich würde es auch präferieren, für Kaleido eine zweite Figur einsetzen, damit diese sich nicht nach einem Gegenstand anfühlt. Rein regeltechnisch wäre ein Plättchen auf ihrer Heldentafel aber möglicherweise die einfachste Methode, um festzuhalten, ob Lynnra ihre SF an diesem Tag bereits benutzt hat oder noch nutzen darf.

Um beide Ansätze zu kombinieren, könnte man den SF-Text wie folgt formulieren:
Lynnra darf ihre zweite Figur, Kaleido, 1x pro Tag als Aktion für 1 Stunde auf der Tagesleiste auf ein beliebiges Spielplanfeld versetzen. Anschliessend werden alle Brunnenplättchen...
Dazu würde ich dann entweder ein zusätzliches Plättchen analog zu Fenns Gegenständen gestalten oder einfach einen Platz auf der Heldentafel lassen, den man beim Einsatz der SF mit einem roten X überdecken kann.
Oder übersehe ich da eine optimalere Lösung? :P

Liebe Grüsse
Der Butterbrotbär
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 436
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Nächste