Zurück zur Taverne

Fan-Legende: Bedrohung-aus-dem-Wald

Fan-Legende: Bedrohung-aus-dem-Wald

Beitragvon Gilda » 27. Januar 2014, 19:24

Legenden-Erfinder: Gronnar

Inhaltsangabe:
Die Helden und Andor wähnten sich in Frieden. Die Burg war
befreit und es war ruhig geworden. Ein jeder ging seinen
Tätigkeiten nach und so verteilten sie sich über das Land.
Doch dann brachte ein Bote beunruhigende Nachrichten vom
Baum der Lieder. Es waren viele Kreaturen tief im Wald
gesichtet worden. Ihr Ziel schien westlich des Flusses zu liegen.
Die Rietburg war wieder in Gefahr.

INFO: Diese Legende verwendet Material aus der Erweiterung "Der Sternenschild".

Schwierigkeitsgrad: mittel (glaube ich, vielleicht ja auch leicht bei 4
Helden)

Legende-Bedrohung-aus-dem-Wald.pdf
(4.2 MiB) 2016-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
Gilda
 
Beiträge: 1564
Registriert: 25. Februar 2013, 12:39

Re: Fan-Legende: Bedrohung-aus-dem-Wald

Beitragvon Gronnar » 27. Januar 2014, 20:43

*Öffnet mit Schwung die Tür der Taverne*

Guten Tag und Hallo,

das müsst ihr euch anhören. Ich habe hier eine ganz vergessene Legende entdeckt die ich gerne erzählen möchte.

Erst einmal Herzlichen Dank für das Hochladen meiner ersten Fan-Legende.

Ich habe das Spiel seit Silvester 2013/2014, bin also ganz neu dabei und habe es erst 1x komplett von Legende 1-5 (+ Eskorte des Königs und Befreiung der Mine) + Sternenschild gespielt und dann gleich diese Legende verfasst (Inzwischen habe ich jede freie Minute die wir gemeinsam erübrigen konnten genutzt und um einiges mehr gespielt sowie auch schon 1-2 Fan-Legenden gemeistert). Meistens immer nur zu zweit, zwei Legenden zu dritt.
Doch die Idee des Spieles hat mich begeistert (spiele sonst fast nur am PC ähnliches) und deshalb wollte ich auf jeden Fall eine eigene Legende verfassen. Ich freue mich über Kritik und Lob, selber habe ich sie bisher nur mit zwei Helden gespielt und hoffe sie ist auch für mehrere noch spannend. Da ich weitere Legenden schreiben möchte ist es für mich wichtig, zu wissen ob diese zu leicht ist und vor allem ob die Geschichte gefällt und ob sie mit Spass gespielt werden kann. Ich möchte ja schließlich aus meinen Fehlern lernen und gute Aspekte eventuell wieder einbauen.

Viel Spass beim spielen und bitte haltet euch nicht zurück mit euren Anmerkungen, ob positiv oder negativ (bitte mit Begründung damit ich es besser machen kann).

Mit freundlichem Gruß Gronnar
Gronnar
 
Beiträge: 8
Registriert: 3. Januar 2014, 19:21

Re: Fan-Legende: Bedrohung-aus-dem-Wald

Beitragvon Bozz » 28. Januar 2014, 12:30

ACHTUNG!
Sternenschild Erweiterung notwendig!
Bozz
 
Beiträge: 17
Registriert: 9. Januar 2014, 15:27
Wohnort: Duisburg NRW

Re: Fan-Legende: Bedrohung-aus-dem-Wald

Beitragvon Gilda » 28. Januar 2014, 12:39

Lieber Bozz,

vielen Dank für den Hinweis. Habe ich soeben in der Beschreibung ergänzt.

Grüße
Gilda
Benutzeravatar
Gilda
 
Beiträge: 1564
Registriert: 25. Februar 2013, 12:39

Re: Fan-Legende: Bedrohung-aus-dem-Wald

Beitragvon Waldeule » 31. Januar 2014, 20:15

Eine Fanlegende mit der Sternenschild-Erweiterung - die mussten wir nach Meinung meines ausgeprägten Wolf-Fan-Sohnes natürlich sofort spielen! Und es ist eine schöne, gelungene Legende - großes Kompliment für dieses gelungene Debüt!

Schon den Anfang fand ich ungewöhnlich - so muss man sich wirklich "hochkämpfen". Mit den optionalen Möglichkeiten bietet das Spiel genügend Alternativverläufe, es gibt also sehr viele Wege, die (hoffentlich) zum Ziel führen. Mit hat auch gut gefallen, dass es von vornherein klar ist, dass diese Möglichkeiten nicht zum Bestehen Voraussetzung sind, so konnte man den Nutzen und die Risiken sehr gut abwägen! Die vielen Kreaturen und dadurch möglichen Ketten sind auf alle Fälle sehr spannend!

Im dritten Anlauf haben wir die Legende zu zweit auch gut geschafft, wobei trotzdem noch genügend Unwägbarkeiten geblieben sind. Zu zweit finde ich die Einteilung "mittel" also durchaus zutreffend. Den ersten Versuch darf man eigentlich gar nicht zählen, den haben wir bei B abgebrochen, da uns die anfängliche Wolfszähmung nicht geglückt ist. Im zweiten Versuch (mit Krieger und Orfen) gings uns erst recht gut, dann hatten wir ausgesprochenes Pech mit den Lichtplättchen (übrigends toll eingebaut) und den Würfen des 1. Trolls. 4 x Pasch hintereinander und schon ist er unhaltbar in die Burg eingezogen :( . Im dritten Anlauf mti Kriegerin und Zauberer wussten wir natürlich, worauf wir achten müssen, aber es blieb trotzdem spannend. Daher finde ich es als eine sehr ausgewogene Legende - könnte schon im ersten Anlauf geschafft werden, ist aber auch bei weiteren Versuchen kein Spaziergang!

Bei mehreren Spielern könntes es evtl. für manche zu einfach werden, da eine deutliche Steigerung des Schwierigkeitsgrades fehlt. Am einfachsten wäre es natürlich, einfach das N-Plättchen vorzuschieben, wie ja eh als Möglichkeit genannt wird. Außerdem könnten die Zahl der Trolle je nach Heldenanzahl varriiert oder deren Stärke heraufgesetzt werden.

Eine Unklarheit ist aufgetaucht: der Wächter der Taubrücke steht anfangs auf 48, dort soll aber bei C nochmal ein Skral aufgestellt werden. Was mit diesem tun? In Pfeilrichtung weiterzusetzen (was ja der üblichen Regel entsprechen würde) erschien uns hier nicht sinnvoll, da ja die Brücke besetzt ist. Oder wandern die Kreaturen über die besetzte Brücke??? (Fällt mir jetzt erst auf, dass das eigentlich logisch wäre! :roll: ) Wir haben sie stehengelassen und den Skral auf ein leeres Feld in der Nähe gesetzt.

Ähnliches Problem bei einem möglichen Gor unter dem Nebelplättchen auf diesem Feld. Außerdem haben wir uns noch überlegt, was passieren würde, wenn auf Feld 32 ein Gor unter dem Nebelplättchen lauert, kommt da der Fischer chanchenlos aus dem Spiel? (Ist aber nicht spielrelevant, da wir ihn sowieso nicht gebraucht haben). Die gefährlichen Trolle geben ganz normal Belohnung und der Erzähler wird weitergesetzt, oder?

Waren jetzt doch ein paar Fragen, aber während des Spieles hat uns das nicht weiter gestört - wir haben halt einfach so gespielt, wie wir gemeint haben. :D Danke nochmal für die schöne Legende und mach weiter so!
Waldeule
 
Beiträge: 54
Registriert: 28. Dezember 2013, 20:27
Wohnort: Oberpfalz

Re: Fan-Legende: Bedrohung-aus-dem-Wald

Beitragvon Gronnar » 31. Januar 2014, 21:25

Guten Abend Waldeule,
vielen Dank für deine ausführlich Antwort und Einschätzung. Es freut mich sehr das die Legende gut angekommen ist und sich schön spielen ließ.
Ja ich wollte durch die optionalen Ziele ein bisschen Variation hineinbringen, wenn die Wardraks geholt werden wird es zeitlich echt eng.

Zu deinen Fragen, du hast recht, der Skral der durch C auf Feld 48 kommt sieht dieses eventuell noch besetzt. Wenn die Brücke noch gesperrt ist, habe ich diesen immer nach hinten geschoben, auf das nächste freie Feld das ich finden konnte. Wobei die Brücke ja von den Kreaturen besetzt ist, es also auch nicht verkehrt ist diesen nach vorne zu setzten entlang der Pfeile (was das ganze etwas schwerer macht, da die Helden ja entweder die Brücke frei räumen müssen oder einmal rum laufen).

Der mögliche Gor unter dem Nebelplättchen würde wie im normalen Spiel auch den Fischer (Bauernplättchen) aus dem Spiel scheuchen.

Die Skrale, Trolle, die gefährlichen Trolle und die Wardraks lassen den Erzähler ganz normal wandern, nur alle Gors im Spiel tun dies nicht (geben aber halbe Belohnung).

Zu dem Schwierigkeitsgrad, da auch ich diese Legende nur mit 2 Helden gespielt habe bin ich mir wie du etwas unsicher, aber ich denke durch das herunterschieben des N-Plättchens lässt sich da schon mehr Spannung herein bringen. Was mir jetzt gerade einfällt, könnte man ja bei 4 Helden die optionalen Ziele auch zu Legendenzielen machen. Dann wird es ebenfalls wieder etwas interessanter.

Ich bin schon am schreiben der nächsten Legende, also wird irgendwann (je nachdem wie ich Zeit finde) noch etwas von mir folgen.

Grüße Gronnar
Gronnar
 
Beiträge: 8
Registriert: 3. Januar 2014, 19:21

Re: Fan-Legende: Bedrohung-aus-dem-Wald

Beitragvon ChadasBogen » 15. Februar 2014, 12:27

Wir haben soeben diese Legende mit 2 Helden (Bogenschütze und Zauberer) gespielt. Der Zauberer hatte bereits alle Runensteine und der Bogenschütze das Stundenglas der Andori und 2 Heiltränke von der Hexe bei sich liegen gehabt. Wir haben die Wardraks aufgestellt, aber nicht das Geröll weg geräumt und die Wardraks auch nicht bekämpft, da wir die Gegenstände garnicht hätten aufnehmen können. Hätten wir die Hexe nicht so früh gefunden, so wären die 2 Heiltränke sehr hilfreich gewesen, aber so haben wir ohne Kampf gegen die Wardraks gespielt. Somit war zeitlich nach dem Sieg über die Trolle noch recht viel Luft bis zum Buchstaben N.
Nicht ganz sicher waren wir uns beim Umgang mit dem Pergament. Wird das Pergament mitgeführt wie ein Bauer (so haben wir es letztendlich gespielt) oder wie ein Ausrüstungsgegenstand (wir hatten auf unserer Tafel schon alle Felder voll)?
Gestartet sind wir mit je 2 Stärkepunkten und ohne Gold, damit ist es schon schwer Vors zu besiegen, aber gut fand ich, dass bei einem Sieg über einen Gor der Erzähler nicht weiter gesetzt wurde.
Wir werden diese Legende auf jeden Fall nochmal spielen, aber dann in anderer (hoffentlich mehr) Helden.
ChadasBogen
 
Beiträge: 0
Registriert: 15. Februar 2014, 11:56

Re: Fan-Legende: Bedrohung-aus-dem-Wald

Beitragvon Gronnar » 16. Februar 2014, 18:23

Es freut mich das dir die Legende gefallen hat ChadasBogen.

Ja der Start ist durch die geringen Startzugaben etwas herausfordernder und impementiert somit eigentlich das gemeinsame Kämpfen um überhaut an ein wenig Stärke und Ausrüstung zu kommen. Eigentlich sollte nur nach Chekliste gestartet werden, also mit 1 Stärkepunkt pro Held + 1 Gegenstand der Andori (wie ihr es gemacht habt) und insgesamt 3 Willenspunkten für die Gruppe. Da der Erzähler für die Gors ja nicht weiter geht könnt ihr so erst einmal fröhlich gemeinsam schnetzeln (und das nicht zu wenig da die Gors ja auch nur die halbe Belohnung geben) um an 1-2 Stärkepunkte zu kommen.

Die Wardraks sind wie ihr es richtig gemacht habt eine Dreingabe. Wenn die Zeit da ist und ihr Lust habt, dann könnt ihr euch auf den Weg machen um an die freigelegten Schätze zu kommen, allerdings wird es dadurch etwas fordernder (Wardraks dürfen die Rietburg nicht erreichen und müssen besiegt werden).

Das Pergament, also ich hatte das Pergament bisher eigentlich immer auf das Ablagefeld meines Helden gelegt, jedoch steht ja nichts genaues in der Legende und deshalb *augenzwinker* ich hab nichts gesehen. :roll: Alternativ könnt ihr das Pergament auch mit den Falken versenden.

Vielen Dank für dein Feedback
Grüße Gronnar
Gronnar
 
Beiträge: 8
Registriert: 3. Januar 2014, 19:21

Re: Fan-Legende: Bedrohung-aus-dem-Wald

Beitragvon Mjölnir » 31. März 2014, 10:23

Hallo Gronnar,

nach Deinem Beitrag zum Fan-Legenden-Wettbewerb haben wir (Eara und Kram) es nun auch endlich mit Deiner Bedrohung aus dem Wald aufgenommen. Du hast ein solides Erstlingswerk abgeliefert (das meine ich nicht negativ!) Ich muss aber hier auch gleich anmerken, dass Du mit dem Schatz der Trollbrüder die Messlatte auch seeeehr hoch liegen hattest. Was diese Legende (die Trollbrüder) angeht, bin ich noch immer hin und weg, und da konnte Die Bedrohung aus dem Wald nicht mithalten. Ich hoffe, Du verstehst, was ich meine?! Es war aber sicher auch nicht so gedacht, dass Deine erste Legende mit 11 Karten nicht von Deiner zweiten mit unzähligen Handlungssträngen und 33 Karten übertroffen werden durfte?! ;)

> SPOILER <
Ein paar Fragen tauchten ja hier bereits auf, und ich muss zugeben, dass ich vor dem Spiel nicht nochmal nachgelesen habe, ob etwas von Dir beantwortet wurde - wurde es. :?
Was den Skral auf Feld 48 angeht, haben wir ihn nur die Brücke bewachen lassen, denn so hattest Du es im Einleitungstext geschrieben. Für uns hieß das, dass der Skral zwar alle Kreaturen aber keinen Helden vorbei lässt. Hätten wir also auch einfacher haben können...
Als Gabe der Andori hatten auch wir das Stundenglas gewählt. Die Wölfe haben wir gezähmt, und dabei die Regeln aus der Erweiterung befolgt, was den Wolfsmarker auf der Tagesleiste und die Wolfsbewegung angeht. Richtig?!
Nachdem wir für den ersten besiegten Gor den Erzähler gerückt und die volle Belohnung eingestrichen hatten, stellten wir nach dem Aufstellen der Kreaturen von Karte C fest, dass wir etwas falsch gemacht hatten. Das ließen wir jedoch so stehen, denn den Erzähler nicht vorzurücken - das war vorbei...
Die optionalen Wardraks haben wir in Ruhe gelassen, da wir davon ausgingen, dass sie nicht über das Geröll springen. Richtig?!
Eine wichtige Frage konnten wir uns nicht beantworten: Wo ist das Pergament? Auf dem Feld mit dem 14er-Lichtplättchen? Wir haben das so gemacht, und das Pergament auch von einem Falken transportieren lassen. Richtig?!
Die 3 Trolle haben wir dann gemeinsam besiegt, wofür wir nur bei einem 2 Kampfrunden gebraucht haben.
Etwas unglücklich fanden wir die Formulierung des Legendenziels: "Kein Troll darf die Mauern der Rietburg überwinden." Wir gingen davon aus, dass sich das nur auf die 3 neuen und stärkeren Trolle bezieht, denn zu diesem Zeitpunkt standen bereits 1 (anderer) Troll und ein Skral in der Burg. Da hätten wir ja sonst verloren gehabt...
> SPOILER-ENDE <

Den Schwierigkeitsgrad "mittel" halte ich für angemessen. Von den optionalen Aufgaben haben wir nur die Wölfe genommen. Am Ende waren wir mit Wölfen (je Stärke 3), Runensteinen, 8SP Eara + 14SP Kram auf L fertig.
Also, solide Arbeit, die uns eine schöne und kurzweilige Unterhaltung geboten hat aber im alles überstrahlenden Glanz deiner Funkeltrolle etwas verblasste. Dennoch verstehe ich jetzt Horus68 deutlich besser, der empfohlen hat, ich solle in meine Fan-Legenden-Übersichten die Autoren mit aufnehmen - man könne da durchaus Favoriten haben: Ja, habe ich, und ich freue mich bereits auf die nächste Legende von Dir. :D

LG, Mjölnir :)
Benutzeravatar
Mjölnir
 
Beiträge: 3234
Registriert: 20. März 2013, 18:50

Re: Fan-Legende: Bedrohung-aus-dem-Wald

Beitragvon Gronnar » 31. März 2014, 15:02

Hallo Mjölnir,

vielen Dank für die Blumen und deine Meinung!
Ja, natürlich war es beabsichtigt mit der zweiten Legende von mir noch etwas oben drauf zu tun und etwas mehr heraus zu holen als bei meinem Erstlingswerk.

Zu deinen Anmerkungen:
Das die Gors den Erzähler nicht weiter wandern lassen steht ja auf den A Karten verzeichnet, da hast du es dir zu beginn etwas schwieriger gemacht ;)
Die verflixte besetzte Brücke... da keine genauen Angaben gegeben wurden (von mir) kannst du das spielen wie du möchtest, leichte Version alles bleibt hängen, herausfordernder alle Kreaturen können passieren.
Mit den Wölfen hast du alles richtig gemacht!
Korrekt, das Geröll versperrt nicht nur für die Helden sondern auch für die Wardracks den Weg, jedoch können die Helden die Steine zur Seite räumen, die Wardracks sind da nicht so schlau ;) .
Und wieder habe ich nicht genau formuliert, ja das Pergament ist beim 14er-Lichtplättchen zu finden und kann von dort aus eingesammelt und auch mit dem Falken verschickt werden.
Da ist sie wieder, meine etwas schwammige Formulierung. Mit den Trollen im Legendenziel sind natürlich nur die 3 neu dazu gekommenen Trolle gemeint, also die stärkeren.

Es freut mich das es euch Spass gemacht habt und ich entschuldige mich für die Unausgereiftheit meines Erstlingswerkes *grins*

andorische Grüße
Gronnar
Gronnar
 
Beiträge: 8
Registriert: 3. Januar 2014, 19:21

Nächste