Zurück zur Taverne

Fan-Legende: Die Brutstätte

Fan-Legende: Die Brutstätte

Beitragvon Gilda » 20. September 2013, 10:22

Legenden-Erfinder: Dustin Haufe

Inhaltsangabe:
Während der Abwesenheit der Helden, ergriff der Schwarzmagier die Chance und versammelte die Kreaturen um sich. Die Massen an Kreaturen, die er beschwor, belagerten die Rietburg erbarmungslos. Es würde nicht mehr lange dauern und die Burg würde fallen. Die Helden mussten sich beeilen, denn aus den dunklen Brutstätten des Schwarzmagier kamen unaufhörlich weitere Kreaturen.

Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer

Die Brutstätte.pdf
(1.59 MiB) 4601-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
Gilda
 
Beiträge: 1568
Registriert: 25. Februar 2013, 12:39

Re: Fan-Legende: Die Brutstätte

Beitragvon Mjölnir » 23. November 2013, 10:44

Hallo Dustin,
vielen Dank für Deine schöne Legende; das hat richtig Spaß gemacht! Die Pergamente in der Burg waren eine Idee, die uns gut gefallen hat, und der Strom der Kreaturen von der Brutstätte in Richtung Burg macht allein optisch schon einen schönen Eindruck.
Den Schwierigkeitsgrad würden wir mit mittel einstufen; es gab genügend Herausforderungen, die das Spiel spannend und flüssig gestaltet haben, ohne dass wir an einen Punkt gekommen wären, an dem wir kurz vor dem Untergang gestanden hätten.
Anfangs waren wir etwas skeptisch, was die Erzählerbewegung betrifft, aber das hat sehr gut funktioniert.

Mjölnir :)
Benutzeravatar
Mjölnir
 
Beiträge: 3236
Registriert: 20. März 2013, 18:50

Re: Fan-Legende: Die Brutstätte

Beitragvon Falkner » 16. Dezember 2013, 16:59

Nachdem wir zu dritt, erfolgreich diese Legende gespielt haben, wollte ich doch mal ein kurzes Feedback geben.
Zunächst einmal hat uns "Die Brutstätte" wirklich gut gefallen. Sowohl die spezielle Art der Burgverteidigung, wie auch die Erzählerbewegung fanden wir spielerisch gelungen.
Bisher haben wir erst Legende 1, 2 (2x) und "Die Eskorte des Königs" (2x) gespielt, darum war es bei der Brutstätte das erste mal, dass wir nicht diesen "Erzählerdruck" hatten und auch mal einfach etwas ausprobieren konnten.
Hier wurden Fehler bzw. Fehlplanungen nicht so stark bestraft, wie es mMn bisher bei den offiziellen Legenden der Fall ist. Da wir bei Andor noch einiges zu lernen haben, kam diese Legende grade recht, wenn man mal einfach etwas kämpfen, einkaufen und leveln möchte. :D

Eine Frage bleibt allerdings:
Wir haben im Kampf gegen die Brutstätte selbst (also Skral+Turm) mit 2 roten Würfeln geworfen, um den Kampfwert der Brutstätte zu bestimmen, ist das korrekt?
(zzgl. natürlich die 30 Stärkepunkte, weil wir zu dritt gespielt haben) Auf den Legendenkarten ist da nichts genaues erwähnt, aber wir haben das einfach mal so gespielt. Du wirst ja den Skral nicht umsonst auf den Turm platziert haben... :)

Insgesamt hatten wir kein großes Problem, aber durchgehend Spass beim spielen Deiner Legende! Einstufen würden wir sie auf leicht bis mittel.
(Wir hatten aber auch sehr viel Glück bei den Kreaturenplättchen...)

Vielen Dank für die Mühe und Danke an das Andor-Team für die Top-Idee mit den Fan-Legenden! Das hält das Spiel am Leben
Falkner
 
Beiträge: 7
Registriert: 11. November 2013, 14:19

Re: Fan-Legende: Die Brutstätte

Beitragvon xDice » 15. Januar 2014, 18:02

Guten Abend,
es freut mich sehr, dass euch meine Legende gefällt.
Die Schwierigkeit könnte man ja vielleicht noch im Startbeitrag ändern, wenn ihr meint es ist eher leicht- bis mittelschwer. Ich hatte mittel bis schwer angegeben, weil die Kreaturenplättchen echt fies sein können ;)

@Falkner
Mit zwei roten Würfeln zu werfen, war genau richtig. Ich muss aber zugeben, dass ich bei der Planung gar nicht mehr an einen Würfelwurf gedacht hatte. Ich denke, dass man komplett ohne Würfelwurf für die Brutstätte spielen kann ;)
xDice
 
Beiträge: 1
Registriert: 27. August 2013, 13:38

Re: Fan-Legende: Die Brutstätte

Beitragvon NightyNico » 16. Januar 2014, 14:03

Hey xDice,
ein paar Anmerkungen von mir - dabei muss ich erwähnen, dass ich die Legende nur gelesen habe. Auch wenn es die Spannung nimmt, kommen wir nicht oft genug zum Spielen um jede Fan-Legende auszuprobieren..

Zunächst einmal kann ich mich den anderen nur anschließen, die Idee mit dem "Kampf gegen die Burg" finde ich klasse. :mrgreen:

Zwei Dinge solltest du mMn noch ausführlicher beschreiben:
1. Bei der Gorbrutstätte, ebenfalls eine innovative Idee, wird auch mir aus den Karten nicht ganz klar, ob neben dem Turm (10WP, 20/30/40SP) auch der Skral mitgezählt wird und ob/wie für die Festung gewürfelt wird. :?:

2. Auch bei der Burg finde ich das Prozedere nicht ganz eindeutig: schlägt jede Kreatur nur einmal auf die Burg ein (nämlich dann wenn sie die Burg betreten würde) und verschwindet dann oder an jedem Tag erneut? Kämpfen die Kreaturen zusammen? Sind die goldenen Schilde somit komplett ohne Funktion? :?:

Darüber hinaus verwirrt mich die Karte "H" etwas:
Die Karte baut wieder etwas Zeitdruck auf (den der Erzähler hier ja weniger macht), das gefällt mir gut. Aber: Ist es so gewollt, dass es den Helden
- wenn sie gut vorankommen und die Brutstätte bereits zerstört haben, noch leichter gemacht wird und
- wenn sie Probleme mit der Legende und die Brutstätte noch nicht zerstören konnten, schwerer gemacht wird? :?


Hoffe, du verstehst das als konstruktive Kritik. Vielen Dank für die Legende!
BG, Nico
NightyNico
 
Beiträge: 93
Registriert: 7. Januar 2014, 14:29
Wohnort: Leipzig

Re: Fan-Legende: Die Brutstätte

Beitragvon doro » 26. Mai 2014, 19:17

Heute haben wir die Legende mit Eara und Bragor gespielt. Es sind tolle Ideen in dieser Legende, die uns sehr gut gefallen haben. Man sollte sie auf jeden Fall spielen. Sie macht Spaß und wird nicht langweilig.

Unsere Vorgehensweise:
Wenn eine Kreatur in die Burg hätte gehen müssen, haben wir einen Kampf simuliert. Hat die Kreatur verloren, blieb sie stehen. Die nächste kam hinzu (bei der Gor-Kette) und als sie beide in die Burg gegangen wären, haben wir jeden für sich mit zwei Würfeln würfeln lassen und haben jeweils die höchsten Werte zu den SP addiert. Dadurch haben wir anfangs dann doch ein paar Pergamente verloren. Schließlich waren wir ja damit beschäftigt, die Runensteine einzusammeln und Brunnen zu leeren. Dann haben wir erstmal an der Burg ein bisschen aufgeräumt, um auch Geld zu sammeln. Die Belohnung haben wir immer genommen, auch wenn der Erzähler sich nicht bewegt hat. Irgendwann viel uns die Karte Schildzwerge wieder ein und wir legten ein Sternchen als Erinnerung in die Mine (haben es uns auf die A-Karte geschrieben. Als wir die Gorbrutstätte angegriffen haben (wir waren bei G) hatten wir TdH, Heilkräuter, schwarzen Würfel und deshalb war sie für uns kein Problem. Auch wir zählten die SP des Skral hinzu und würfelten mit 2 roten Würfeln (wär sonst zu leicht). Nach der Zerstörung der Brutstätte nahmen wir das Sternchen von Feld 80 und beschlossen, von da an den Erzähler jedesmal zu bewegen, wenn eine Kreatur besiegt wurde. Wir haben die Legende bei Lgewonnen. Schwierigkeitsgrad würden wir als mittel einstufen.

Es ist wirklich eine schöne Legende, die uns viel Spaß gemacht hat.
Gruß DORO
doro
 
Beiträge: 633
Registriert: 5. April 2014, 14:58
Wohnort: vor der Insel Usedom, sonnenreichste Gegend Deutschlands

Re: Fan-Legende: Die Brutstätte

Beitragvon mbarnick » 21. Juni 2014, 16:32

Hallo,
wir haben gestern diese Legende zum ersten Mal gespielt und hatten einige Interpretationsprobleme bei den Regeln:

durch die 5 Kreaturenplättchen bei der Startaufstellung standen bereits bevor das Spiel los ging 3 Gors vor bzw. in der Burg.
Jetzt hatten wir diverse Schwierigkeiten den Sinn der Pergamente zu verstehen:

- werden die Gors (und später auch die Skrale, Wardraks und Trolle - die waren nämlich auch schnell in der Burg) von den Pergamenten geschlagen oder bleiben die stehen?
Die Mehrheit der Spieler beschloss dass die Figuren trotzdem noch von den Helden geschlagen werden müssen. Ich war der Meinung dass die Pergamente so eine Art Abwehr darstellen und sich in ihren Werten solange addiren, bis die Kreatur geschlagen ist, während die Mehrheit das so verstand, dass die Pergamente lediglich dafür da sind, dass die Schilde nicht zum Einsatz kommen müssen, also als Puffer, aber keine Schlagwirkung haben und die Gors (wie die Helden bei den Geröllplättchen) trotzdem stehen bleiben.
- was wenn wie bei uns gleich mehrere Gors auf einmal in die Burg rennen? Braucht man dann mehrere Plättchen? Wie ist da das genaue Vorgehen?
- wir haben erst die 10, dann 8, dann 17 aufgedeckt. Der Wert der Gors war 22. Kann ich mir hier die passenden Plättchen raussuchen oder ist die 17 verschwendet?
- falls die Gors durch die Pergamente "geschlagen" werden, wandert dann der Erzähler? (wenn auch nur bei jedem 2. Gor) ?

- es wäre vielleicht ein Hinweis gut dass die Brutsättte bis H vernichtet sein sollte. Ein Spieler hat das vorher richtig vermutet, aber wir anderen waren fälschlicherwiese zu optimistisch. Wir hatten davor auch irgendwie viel Leerlauf. Durch diesen Fehler kam dann natürlich die Fülle an Monstern, die wir vor allem durch die Bauern etwas lindern konnten.
Plötzlich drehte sich alles um: wo vorher alles so la la lief, war plötzlich etwas Stress da ;-) weil wir ja den König auch noch abholen mussten, was aber der Bogenschütze problemlos schaffte.

Ein Interpretationsproblem hatten wir durch den Rechtschreibfehler auf "Die zerstörte Gorbrutstätte II":
heißt es jetzt: "Wenn DAS Bauernplättchen ... aus dem Spiel genommen wird", oder heißt es
"Wenn Bauernplättechen ... aus dem Spiel genommen WERDEN" ?
Dadurch ergibt sich ein großer Unterschied.

Kann hier ein Spieler, der den König bei sich hat, trotzdem auf ein Feld eines Gegners gehen und mit diesem kämpfen ohne dass das Plättchen verloren geht?
Eigentlich müsste ja die Legende zu Ende sein, wenn das Plättchen abhanden kommt, aber es wird lediglich "N" ein Feld nach vorne bewegt. Das ist nicht ganz logisch.

Wir haben trotzdem gewonnen. Es war bereits nach 5 Uhr in der Früh ...
mbarnick
 
Beiträge: 0
Registriert: 8. Februar 2014, 13:56

Re: Fan-Legende: Die Brutstätte

Beitragvon Tomasz » 22. Juli 2014, 22:06

Hallo,

Mich verwirrt immer noch ein wenig der Kampf gegen die Burg. Haben die Kreaturen nur einen Versuch gegen das Pergament zu kämpfen pro Sonnenaufgang?

Wenn das Pergament besiegt wird, wird ja ein neues Pergament aufgedeckt: Kämpft die Kreatur dann ein zweites Mal oder erst beim nächsten Sonnenaufgang?

Kann/Soll man gegen mehrere Kreaturen auf einem Feld kämpfen, und wenn ja, wie?

Ansonsten ist die Legende sehr gut gemacht, nur weiss ich nicht, ob ich sie eben richtig spiele, was ich bisschen schade finde.

Das ist mein erster Beitrag in einem echt tollen und gelungenen Forum und es macht Laune, wieder neue Legenden hier zu finden und anzuspielen.

Gruß
Tom
Tomasz
 
Beiträge: 0
Registriert: 22. Juli 2014, 21:46

Re: Fan-Legende: Die Brutstätte

Beitragvon Arlaron » 28. Oktober 2014, 14:52

Ich fand die Lende ab dem Punkt ein bisschen langweilig, als ich alle Aufgaben erfüllt hatte und der Erzähler erst auf Feld I war. Ich würde vorschlagen einfach mehr Monster von Anfang an ins Spiel zu bringen, da Kreaturenplättchen nicht genug Monster ins Spiel holen um es wirklich spannend zu machen. Ich brauchte nichtmal die Runensteine. Sonst aber eine schöne Idee.
Arlaron
 
Beiträge: 0
Registriert: 28. Oktober 2014, 13:40