Zurück zur Taverne

Fan-Legende: Das Lied des Königs – Die Neuen Helden

Re: Fan-Legende: Das Lied des Königs – Die Neuen Helden

Beitragvon Anne-la-Marina » 25. Oktober 2021, 21:34

Guten Abend Galaphil, das glaube ich gerne, aber Zeit haben wir.
Wir sind Rentner und ich spiele immer mit meinem Mann zusammen.
Meistens spielen wir jeder mit zwei Helden, nur nicht in D.R.i.d. N.,da mit drei, um nicht zu schnell zuviel Ruhm zu verliern. ;)
Viele Grüße,
Anne
Anne-la-Marina
 
Beiträge: 52
Registriert: 21. Januar 2021, 17:16
Wohnort: San Fulgencio, Spanien

Re: Fan-Legende: Das Lied des Königs – Die Neuen Helden

Beitragvon TroII » 25. Oktober 2021, 21:43

Hallo Anne-la-Marina,

Galaphil hat es ja schon richtig beantwortet, aber der Vollständigkeit halber:

Die Kreaturen ziehen entlang der neuen Pfeile, und dabei ziehen von einer Kreaturenart immer zuerst Kreaturen auf den nicht lila markierten Feldern (und zwar zuerst die Kreaturen auf HÖHEREN Feldzahlen) und ganz zum Schluss ziehen die Kreaturen auf lilanen Feldern (und zwar zuerst die Kreaturen auf NIEDRIGEREN Feldern).

Mehr steckt nicht hinter dieser zugegebenermaßen komplizierten Formulierung. ;)


Viel Spaß beim Lied des Königs und wir würden uns über einen Spielbericht freuen. :D

Gruß, Troll


PS: Ich finde gerade im Norden weniger Helden einfacher, weil sie einfach SOO viel weniger Ruhm pro Kreatur verlieren. Aber Ansichtssache. ;) :roll:
Benutzeravatar
TroII
 
Beiträge: 3608
Registriert: 16. März 2015, 17:50
Wohnort: In einer gemütlichen Höhle im Grauen Gebirge (Im Sommer im Rietland)

Re: Fan-Legende: Das Lied des Königs – Die Neuen Helden

Beitragvon Anne-la-Marina » 26. Oktober 2021, 10:23

Hallo Troll,
vielen Dank für Deine ergänzende Antwort.
Die Formulierung der Zugreihenfolge ist wirklich, für mich jedenfalls , etwas verwirrend.
Ich werde die Karten ausdrucken und versuchen mit der Legende klarzukommen, wenn nicht, würde ich mich noch einmal bei Dir melden.
Was die Heldenanzahl im Nordenspiel anbelangt finden wir, dass für uns 3 Helden ideal sind.
Zwei haben zu wenig Kampfkraft (obwohl wir noch nie mit zwei Helden gespielt haben :oops: ) und bei vier Helden ist der Ruhmesverlust zu hoch, wenn sich die Kreaturen an Land und in den Städten befinden.
Wie dem auch sei, ganz egal wie die Legende endet, es macht uns jedenfalls einen Riesenspaß Andor zu spielen.
Wenn jetzt Andor III wieder lieferbar ist, wird auch diese Version auf unserem Tisch landen. :D
Mit besten Grüßen,
Anne-la-Marina
Anne-la-Marina
 
Beiträge: 52
Registriert: 21. Januar 2021, 17:16
Wohnort: San Fulgencio, Spanien

Re: Fan-Legende: Das Lied des Königs – Die Neuen Helden

Beitragvon Vakmar » 26. Oktober 2021, 18:50

Hallo Anne-la-Marina,

ich schrieb gerade an unserem Spielbericht (erfolgt in Kürze), als ich deinen Kommentar sah.
Zunächst einmal kann ich dir versichern, dass sich die Kreaturenbewegung viel einfacher spielt als sie sich liest. ;)

Ich versuche mich ebenfalls mal an einer Erklärung:

1. Die Zugreihenfolge der Kreaturen also
Gors-Skrale-Wardraks-Trolle-Wardraks
wird beibehalten.

2. Du beginnst mit den Gors,
schaust ob ein Gor auf Feld 56 steht und bewegst diesen gegebenenfalls. Dann guckst du die Feldnummern-Reihenfolge abwärts (also 55, 54, 53, 52 usw. bis einschließlich 0) wo der nächste Gor steht, verstellst diesen usw.
2a) Hast du alle Gors auf den Feldern 56-0 verstellt, schaust du ob ein Gor auf Feld 58 steht und bewegst diesen gegebenenfalls. Dann guckst du die Feldnummern-Reihenfolge aufwärts (also 58, 59, 60, 61 usw. bis einschließlich 84) wo der nächste Gor steht, verstellst diesen usw.
3) Hast du alle Gors bewegt, verstellst du die nächste Kreaturenart gemäß Sonnenaufgangsfeld (jetzt also Skrale).
4) Das "Überspringen" wird beibehalten.
Beispiel: Ein Gor läuft von Feld 33 auf Feld 35. Ein Skral von Feld 30 würde den Gor auf Feld 35 "überspringen" und auf Feld 34 weiterziehen. Beim nächsten Sonnenaufgang würde dann wiederum der Gor den Skral "überspringen".

Auf welches Feld du die Kreaturen verstellst, entnimmst du am besten der Karte.
(Dann musst du dich auch nicht, um "missverständliche" Anweisungen kümmern. ;) )

Tipp?:
In unserer Partie haben wir alle Kreaturen beim Sonnenaufgang hingelegt (um keine zu vergessen). Ein Spieler hat dann das aktuelle Feld der Kreatur genannt und ein anderer Spieler das Zielfeld lt. Karte, wo wir die Kreatur wieder aufstellten.

Viel Spaß bei der Legende.

VG Vakmar
Vakmar
 
Beiträge: 37
Registriert: 13. August 2016, 10:27

Re: Fan-Legende: Das Lied des Königs – Die Neuen Helden

Beitragvon Vakmar » 26. Oktober 2021, 19:30

[quote="TroII"]...und wir würden uns über einen Spielbericht freuen. :D [/quote]

Ja, dann sollt ihr auch einen bekommen. ;)

Hallo Boggart/Kar éVarin, Schlafende Katze und Troll/TroII,

bereits vor einiger Zeit spielten wir eure Legende, allerdings kam ich erst jetzt zum Schreiben. Wir spielten zu viert mit den Helden Kheela, Arbon, Fenn und Forn und waren auf J erfolgreich. Wir fanden die Legende gut, aber auch sehr langwierig.

S P O I L E R

Spielbericht
Tag 1 (A)
Da Forn die Ereigniskarten Geheimer See aufdecken sollte, bekamen die anderen Helden jeweils 1 SP und Fenn zusätzlich das Gold. Mit diesem kaufte der Fährtenleser Falke und Fernrohr beim Baum der Lieder; zuvor pflückte er noch den Pilz, der auf seinem Startfeld gelandet war. Dann ging Fenn Richtung Mine. Auf seinem Weg dorthin wurde er vom Bauern (Feld 64) begleitet. Fenn übergab die Gegenstände an Forn, bevor er seinen Weg fortsetzte und den Bauern zu den Zwergen brachte.
Ein weiterer Bauer (Feld 24) wurde von Kheela in die Burg gebracht. Auf ihrem Weg sammelte sie einen RS und ein HK ein.
Forn holte sich beides von Kheela per Falke. Dann klaubte der Halbskral noch eine Apfelnuss von Feld 63 auf (Karten 10 u. 7 → Neue Karte ziehen und WP-Verlust bei ES-Besitz) und brachte die Zutaten zur Hexe, die er auf 46 entdeckt hatte. Heldenaufgabe Forn 1 erfüllt.
Arbon hatte seine 1. Heldenaufgabe ebenfalls erfüllt, zumindest fast. Der Waldläufer hatte den Brunnen auf 55 geleert (hier lag das 10er-Pergament :roll: ) und jagte dem Skral hinterher: 8-14-11-17 und in seiner 8. Stunde endlich das 7er-Pergament auf Feld 61. Damit endete der Tag.

Tag 2 (B) Sammeltag
Arbon brachte die beiden Pergamente zum BdL. Da er nun warten musste, bis neue Kreaturen ins Spiel kamen, sammelte er im WW die Runensteine (schwarzer Würfel), Pilze und andere Boni von den NP ein, die aufgedeckt, aber noch nicht aktiviert waren.
Auch die anderen Helden betätigten sich als Sammler. Kheela nahm die Würfel von den Feldern 12, 32 und 42 auf und Forn die Apfelnüsse von den Feldern 13, 23 und 22
(Karten 3/2/4 → Nichts geschah / Forn verlor 5 WP / Handel abgelehnt).
Fenns einzusammelndes Geröllplättchen (2er) hatte Morar heute auf 24 entdeckt. Anstatt dorthin zu laufen, lud Fenn lieber den Bauern von Feld 40 in die Taverne ein und geleitete diesen auch dorthin. Metgestärkt übertrumpfte er das 5er-GP mit einer 4.

Tag 3 (C) Müßiggang oder die Ruhe vor dem Sturm
Tja, immer noch keine neuen Kreaturen in Sicht. Wirklich bedroht wurde keines der Ziele und aufgesammelt war schon alles (abgesehen vom Bruderschild, s. Fenn), sodass Arbon, Kheela und Forn jeder noch einen Brunnen leerten, aber ansonsten
n i c h t s zu tun hatten. Sogar die Bewahrer trafen sich auf demselben Feld und hielten ein Schwätzchen.
Einzig Fenn agierte. Er lief zu seinem 2er-Geröllplättchen und brachte dies zu Gilda. Danach folgte er ihrem Rat und holte das Gift von Feld 22. Auf seinem Weg machte er einen kurzen Umweg und sammelte den Bruderschild von Feld 34 ein.

Tag 4 (D) Feuer! Feuer!
Huh - und plötzlich brannte es an allen Ecken und Enden Andors. Und das nicht nur im übertragenden Sinne, sondern auch - im Spiel - im wörtlichen Sinne.
Kreaturen zogen brandschatzend durch Andor. Auch Rekas Hütte (auf 49) wurde niedergebrannt. Die Hexe wollte nun Geleitschutz zum alten Wehrturm. Zudem hatten die patrouillierenden Bewahrer hier im Westen des WW zwei Kreaturen mit gestohlenen Pergamenten aufgescheucht, die nun zurück zum BdL drängten. Und dann gab es ja noch den Fluggor, der weiterhin sein Unwesen trieb.

Die Helden reagierten:
Kheela löschte das Feuer auf 11 (4er-LP, EK aktiviert) und schickte anschließend Vara zu Feld 28 (4er-LP) und 27 (2er-LP). Rekas Hütte brannte jedoch noch immer. Das störte Arbon aber nicht weiter. Zusammen mit den Bewahrern bekämpfte er hier Skral und Gor (auf 49/50) und nahm die gestohlenen Pergamente an sich. Anschließend lief er mit Reka Richtung Osten. Fenn lief ihnen entgegen. Weiter als bis zum Brunnen (auf 45) kam der Fährtenleser allerdings nicht. "Seinen" Fluggor überließ er Forn. Der Schattenskral besiegte den Fluggor auf Feld 25 und war dann ob der Anleihe an die Andor App etwas überrascht :o [aber schön umgesetzt].
Nach dem Kampf lief Forn noch ein paar Felder Richtung Osten.

Tag 5 (E)
Vor dem BdL stand heute ein Troll, dessen Belohnung wir uns nicht entgehen lassen wollten. Daher eilte Forn zum Kampfplatz. Auf seinem Weg dorthin vergiftete er noch schnell einen Gor auf 43 und holte das 6er-Holz aus der Mine. Zusammen mit Arbon, Fenn und einem Bewahrer wurde der Troll dann auf 80 geschickt (F).
Ob dieser Heldentat gaben sich König Brandur und Prinz Thorald zu erkennen. Sie verkündeten, dass sie nun zurück zur Burg wollten, da Varkur diese inzwischen eingenommen hatte. Forn versprach, ihnen zu helfen.
Kheela hatte ihren eigenen Kampf ausgetragen. Sie und ihr Wassergeist löschten das Feuer (10er-LP) auf 32.
F: Der zweite Fluggor kam ins Spiel.

Tag 6 (G)
Da ein Gor den Zugang zur Brücke blockierte, konnten Brandur und Thorald nur 1 Feld ziehen. Forn kümmerte sich um das Problem. Er überlegte kurz und vergiftete dann den Gor auf 47. Ein weiterer Gor wurde von Arbon besiegt (H). Der Waldläufer kaufte beim BdL Stärkepunkte und zwei TS. Die RS schickte er an Kheela. Unter Nutzung der TS erreichten Arbon, Forn und Fenn mit der Hexe den alten Wehrturm.
Kheela folgte weiter ihrer Bestimmung und löschte mit Vara das Feuer auf 40 (6er-LP). Dadurch schaffte sie es nicht mehr, den alten Wehrturm zu erreichen. Erschöpft blieb sie kurz hinter der Marktbrücke (Feld 38) liegen.

Tag 7 (I)
Da wir noch keine der zweiten Heldenaufgaben (Hauptaufgaben) erfüllt hatten, schien uns Reka nicht allzu viel zuzutrauen. Sie gab uns lediglich die Aufgabe, den Trollfürsten zu besiegen. Pfft.
Erst ärgerlicher- und nun erfreulicherweise hatte der zweite Fluggor heute einen Troll direkt vor dem Mineneingang abgesetzt, der noch von den Schildzwergen bewacht wurde. Fenn tauschte mit Forn die Stärkepunkte, schulterte sein 6er-Holz und weckte Kheela auf. Dann liefen Fenn, Kheela und Arbon zum Troll und besiegten diesen (J).
Die Hüterin der Flußlande kaufte noch einmal ein und Arbon verstellte die Schildzwerge. Die Helden nahmen ihre Positionen ein und es kam zum

Endkampf:
Helden einschließlich Schildzwerge: 27 SP
Trollfürst: 4 x 9 + 2 = 38 SP
gewürfelt:
Arbon 5, Fenn 7 (WG-Würfel), Forn 5 verdoppelt 10 + 4er-HK, Kheela 6 (SW); KW 59
Der Trollfürst verteidigte sich mit 2/3/6, KW 44 und ward besiegt!

Sieg auf J in Stunde 5 (Forn), 7 (Arbon) und 8 (Fenn, Kheela)

Statistik:
Helden:
Arbon: 7 SP, 11 WP, 2 Pergamente,
Fenn: 8 SP, 6 WP, Bruderschild (benutzt)
Forn: 2 SP, 4 WP, ½ Hexentrank
Kheela: 6 SP, 9 WP, Falke, 3 RS (SW)

Besiegt: Trollkönig, 2 Trolle, 1 Gor

In der Burg: 2 Gors, 1 Skral, (ein freier Schild), Varkur ;)

Aus dem Spiel: 2 Gors (vergiftet)

Fragen/Unklarheiten/Anmerkungen:
- Da wir uns nicht spoilern wollen, lesen wir nie die Kommentare zu einer Legende, bevor wir sie nicht selber gespielt haben. Dadurch ist uns leider die Computervariante entgangen. Hätte man da nicht einen Hinweis gleich im Eröffnungspost geben können?
Wir haben - wie immer bei umfangreicheren Legenden - mehrere Stränge geöffnet und bei den Heldenkarten rauf- und runtergescrollt. Ging auch. ;)
- Am Anfang hatten unsere Helden recht wenig zu tun. Hier hätten wir es besser gefunden, wenn sie nach Erledigung der ersten Aufgabe die zweite bekommen hätten und nicht warten müssten, bis der Erzähler "irgendwann" einen bestimmten Buchstaben erreicht, damit die Handlung weitergeht. Natürlich kann man für weitere Erzählerbewegungen auch unnötig Kreaturen umhauen. Allerdings ist das unnötige Besiegen von Kreaturen nicht unsere Art, Andor zu spielen.
- Uns fehlten Hinweise auf heldenspezifische Buchstaben-Legendenkarten wie Arbons B oder Kheelas D. Daher scrollten wir die Heldenstränge durch und legten Marker in der entsprechenden Farbe auf die Legendenleiste.
- Die neue Kreaturenbewegung gefiel uns. Schön ausgeklügelt und sehr passend zur Handlung.
Um nicht durcheinander zukommen, legten wir die Kreaturen beim SA auf ihren Feldern hin und stellten sie auf ihren Zielfeldern lt. Karte wieder auf. So wurde keine Kreatur vergessen und keine doppelt bewegt. Die Karte ist wirklich hilfreich. Schön, dass ihr sie gestaltet habt und es nicht nur textliche Anweisungen gibt. Ab dem dritten (bzw. vierten) Tag war die Bewegung dann verinnerlicht und die Karte diente nur noch zur Kontrolle.
- Arbons SF (Karte "Der Oberste Bewahrer 2")
Hier wunderten wir uns, dass Arbon seine SF angrenzend zu einem Bewahrer nicht anwenden darf, mit einem Bewahrer und der Kreatur auf demselben Feld stehend, aber schon.
- Bei den Zeitschwestern (Würfelergebnis 5) fehlt bei der Aufzählung des benötigten Materials die Figur Merrik
- Beim Greim (Würfelergebnis 4) irritierte uns der Ausdruck die "Gemeinsam-Kämpfen-Leiste", werden auf dieser doch die gemeinsamen Stärkepunkte (nicht Willenspunkte) markiert. Dann dachten wir, dass wohl die Kreaturenanzeige gemeint ist, allerdings wird die "Gemeinsam-Kämpfen-Leiste" auf der Karte als benötigtes Spielmaterial aufgeführt und man wird wohl kaum ohne Spielbrett spielen.
- Die Aufbauzeit ist nicht zu unterschätzen. Wir benötigten Material aus fünf Boxen; daher betrug unsere Aufbauzeit über eine Stunde. Zusammengerechnet war die Auf- und Abbauzeit damit sogar länger als die eigentliche Spielzeit.

S P O I L E R – E N D E

Fazit:
Die Legende hebt sich deutlich (kein Wunder bei d e n Autoren) von den vielen 08/15-Legenden ab, die wir in letzter Zeit spielten (und von denen es im Forum leider immer mehr gibt). Allerdings ist sie wohl eher von erfahrenen Andori für erfahrene Andori konzipiert und für Andor- bzw. FL-Anfänger aufgrund der vielen Sonderregeln wohl nicht ganz so geeignet.
Doch trotz ihrer Komplexität, Kreativität und Vielfältigkeit ist sie vom Schwierigkeitsgrad her eher einfach. Daher gibt es von uns eine

klare Spielempfehlung

VG Vakur & Vakmar
Vakmar
 
Beiträge: 37
Registriert: 13. August 2016, 10:27

Re: Fan-Legende: Das Lied des Königs – Die Neuen Helden

Beitragvon Kar éVarin » 27. Oktober 2021, 09:37

Vakmar schrieb:
"Hallo Boggart/Kar éVarin, Schlafende Katze und Troll/TroII,"

Hallo Vakur und Vakmar!

Vakmar schrieb:
"bereits vor einiger Zeit spielten wir eure Legende, allerdings kam ich erst jetzt zum Schreiben. Wir spielten zu viert mit den Helden Kheela, Arbon, Fenn und Forn und waren auf J erfolgreich. Wir fanden die Legende gut, aber auch sehr langwierig."

Da sind wir uns durchaus einig ;)
Vielen Dank!

Ich geh dann mal von vorne nach hinten durch, was mir so auffällt, dass es erwähnenswert ist!

Vakmar schrieb:
"S P O I L E R

Spielbericht
Tag 1 (A)
[...]
Ein weiterer Bauer (Feld 24) wurde von Kheela in die Burg gebracht. [...]"

Ok, hier ist ein Punkt, der vielleicht etwas missverständlich ist: Wir haben es nicht extra erwähnt, dass Bauern nicht zur Burg gebracht werden können, sondern nur, dasssie neben die Burg gelegt werden, wenn sie zu den letzten Zufluchtsorten gebracht werden... Ihr hättet ihn also zB in die Taverne bringen müssen.

Vakmar schrieb:
"[...]
Arbon hatte seine 1. Heldenaufgabe ebenfalls erfüllt, zumindest fast. Der Waldläufer hatte den Brunnen auf 55 geleert (hier lag das 10er-Pergament :roll: ) und jagte dem Skral hinterher: 8-14-11-17 und in seiner 8. Stunde endlich das 7er-Pergament auf Feld 61. Damit endete der Tag."

Ist euch beim 8er-Pergament der Skral davon gelaufen gewesen?

Vakmar schrieb:
"Tag 2 (B) Sammeltag
[...]"

Wenig aufregend ;)

Vakmar schrieb:
"Tag 3 (C) Müßiggang oder die Ruhe vor dem Sturm
Tja, immer noch keine neuen Kreaturen in Sicht. Wirklich bedroht wurde keines der Ziele und aufgesammelt war schon alles (abgesehen vom Bruderschild, s. Fenn), sodass Arbon, Kheela und Forn jeder noch einen Brunnen leerten, aber ansonsten
n i c h t s zu tun hatten. Sogar die Bewahrer trafen sich auf demselben Feld und hielten ein Schwätzchen.
Einzig Fenn agierte. [...]"

Das ist natürlich etwas schade...

Vakmar schrieb:
"Tag 4 (D) Feuer! Feuer!
Huh - und plötzlich brannte es an allen Ecken und Enden Andors. Und das nicht nur im übertragenden Sinne, sondern auch - im Spiel - im wörtlichen Sinne.
[...]"

Jaja, da passiert dann was ;)

Vakmar schrieb:
"Die Helden reagierten:
[...] Der Schattenskral besiegte den Fluggor auf Feld 25 und war dann ob der Anleihe an die Andor App etwas überrascht :o [aber schön umgesetzt].
[...]

Stimmt nicht, wir waren zuerst da!
Zumindest entstand unsere Idee komplett unabhängig vom GdK

Vakmar schrieb:
"Tag 5 (E)
[...]

Tag 6 (G)
[...] Unter Nutzung der TS erreichten Arbon, Forn und Fenn mit der Hexe den alten Wehrturm.
Kheela folgte weiter ihrer Bestimmung und löschte mit Vara das Feuer auf 40 (6er-LP). Dadurch schaffte sie es nicht mehr, den alten Wehrturm zu erreichen. Erschöpft blieb sie kurz hinter der Marktbrücke (Feld 38) liegen."

Wow, ich kann mich nicht erinnern, schonmal mehr als einen Helden am Wehrturm gehabt zu haben. Hut ab!

Vakmar schrieb:
"Tag 7 (I)
Da wir noch keine der zweiten Heldenaufgaben (Hauptaufgaben) erfüllt hatten, schien uns Reka nicht allzu viel zuzutrauen. Sie gab uns lediglich die Aufgabe, den Trollfürsten zu besiegen. Pfft.
Erst ärgerlicher- und nun erfreulicherweise hatte der zweite Fluggor heute einen Troll direkt vor dem Mineneingang abgesetzt, der noch von den Schildzwergen bewacht wurde. Fenn tauschte mit Forn die Stärkepunkte, schulterte sein 6er-Holz und weckte Kheela auf. Dann liefen Fenn, Kheela und Arbon zum Troll und besiegten diesen (J)."

Das hätte auch ganz anders laufen können, aber erfreulich für euch!

Vakmar schrieb:
"Die Hüterin der Flußlande kaufte noch einmal ein und Arbon verstellte die Schildzwerge. Die Helden nahmen ihre Positionen ein und es kam zum

Endkampf:
Helden einschließlich Schildzwerge: 27 SP
Trollfürst: 4 x 9 + 2 = 38 SP
gewürfelt:
Arbon 5, Fenn 7 (WG-Würfel), Forn 5 verdoppelt 10 + 4er-HK, Kheela 6 (SW); KW 59
Der Trollfürst verteidigte sich mit 2/3/6, KW 44 und ward besiegt!

Sieg auf J in Stunde 5 (Forn), 7 (Arbon) und 8 (Fenn, Kheela)

Statistik:
Helden:
Arbon: 7 SP, 11 WP, 2 Pergamente,
Fenn: 8 SP, 6 WP, Bruderschild (benutzt)
Forn: 2 SP, 4 WP, ½ Hexentrank
Kheela: 6 SP, 9 WP, Falke, 3 RS (SW)

Besiegt: Trollkönig, 2 Trolle, 1 Gor

In der Burg: 2 Gors, 1 Skral, (ein freier Schild), Varkur ;)

Aus dem Spiel: 2 Gors (vergiftet)"

Danke für den tollen Bericht!
Seh ich das richtig, dass ihr keine einzige 2. Heldenaufgabe abgeschlossen habt? Fleissig ;)
Und weiter gehts:

Vakmar schrieb:
"Fragen/Unklarheiten/Anmerkungen:
- Da wir uns nicht spoilern wollen, lesen wir nie die Kommentare zu einer Legende, bevor wir sie nicht selber gespielt haben. Dadurch ist uns leider die Computervariante entgangen. Hätte man da nicht einen Hinweis gleich im Eröffnungspost geben können?
Wir haben - wie immer bei umfangreicheren Legenden - mehrere Stränge geöffnet und bei den Heldenkarten rauf- und runtergescrollt. Ging auch. ;)"

Uuups, sorry, dabei hab ich die Variante doch auch extra für euch erstellt... Vielleicht wollt ihr die Legende nochmal mit den anderen Helden und einem anderen Endgegner spielen und mir dann dazu Feedback geben? Sie wird ziemlich sicher ganz anders ablaufen ;)

Vakmar schrieb:
"- Am Anfang hatten unsere Helden recht wenig zu tun. Hier hätten wir es besser gefunden, wenn sie nach Erledigung der ersten Aufgabe die zweite bekommen hätten und nicht warten müssten, bis der Erzähler "irgendwann" einen bestimmten Buchstaben erreicht, damit die Handlung weitergeht. Natürlich kann man für weitere Erzählerbewegungen auch unnötig Kreaturen umhauen. Allerdings ist das unnötige Besiegen von Kreaturen nicht unsere Art, Andor zu spielen."

So unterschiedlich können Taktiken sein. Oder Legendenverläufe. Ja, ich gebe zu, am Anfang ist wenig zu tun, und wenn man dann zu eifrig ist, wird es mitunter sehr eng.
Das "Warten" auf Erzählerbewegungen ist mitunter der der literarischen Vorlage geschuldet. Wenn Brandur und Thorald schon auf A den Weg zur Burg antreten, wenn Varkur diese noch nichtmal erobert hat, könnte das etwas komisch wirken ;). Natürlich ist das nicht bei allen Helden so spezifisch...

Vakmar schrieb:
"- Uns fehlten Hinweise auf heldenspezifische Buchstaben-Legendenkarten wie Arbons B oder Kheelas D. Daher scrollten wir die Heldenstränge durch und legten Marker in der entsprechenden Farbe auf die Legendenleiste."

Hmmm, das stimmt natürlich. Vielleicht sollten wir da noch Sternchen in Heldenfarbe anbieten...

Vakmar schrieb:
"- Die neue Kreaturenbewegung gefiel uns. Schön ausgeklügelt und sehr passend zur Handlung.
Um nicht durcheinander zukommen, legten wir die Kreaturen beim SA auf ihren Feldern hin und stellten sie auf ihren Zielfeldern lt. Karte wieder auf. So wurde keine Kreatur vergessen und keine doppelt bewegt. Die Karte ist wirklich hilfreich. Schön, dass ihr sie gestaltet habt und es nicht nur textliche Anweisungen gibt. Ab dem dritten (bzw. vierten) Tag war die Bewegung dann verinnerlicht und die Karte diente nur noch zur Kontrolle."

Wow, die Idee ist super! Schön, dass euch der Mechanismus gefallen hat.

Vakmar schrieb:
"- Arbons SF (Karte "Der Oberste Bewahrer 2")
Hier wunderten wir uns, dass Arbon seine SF angrenzend zu einem Bewahrer nicht anwenden darf, mit einem Bewahrer und der Kreatur auf demselben Feld stehend, aber schon."

Das wundert mich gerade auch etwas. Aber ich muss euch recht geben, es ist in der Formulierung nicht ausgeschlossen, sollte es aber sein.

Vakmar schrieb:
"- Bei den Zeitschwestern (Würfelergebnis 5) fehlt bei der Aufzählung des benötigten Materials die Figur Merrik"

Schande auf mein Haupt. Aber wenn das bei dieser Materialintensiven Legende das einzig vergessene ist, waren die Bemühungen, wirklich alles aufzuzählen, doch recht erfolgreich ;)

Vakmar schrieb:
"- Beim Greim (Würfelergebnis 4) irritierte uns der Ausdruck die "Gemeinsam-Kämpfen-Leiste", werden auf dieser doch die gemeinsamen Stärkepunkte (nicht Willenspunkte) markiert. Dann dachten wir, dass wohl die Kreaturenanzeige gemeint ist, allerdings wird die "Gemeinsam-Kämpfen-Leiste" auf der Karte als benötigtes Spielmaterial aufgeführt und man wird wohl kaum ohne Spielbrett spielen."

Generell ist die Benutzung der Leiste ja freiwillig. Hier wird sie zweckentfremdet, sie bleibt aber natürlich die "Gemeinsam-Kämpfen-Leiste" aus der BB. Und wenn man mehr Kreaturen besiegt als ihr, können die 20 WP der Kreaturenanzeige auch gerne mal nicht ausreichen, zumal diese zwischendrin auch für andere Kreaturen benutzt werden kann/muss. Naja, vielleicht fällt uns da auch noch eine besser Formulierung ein.

Vakmar schrieb:
"- Die Aufbauzeit ist nicht zu unterschätzen. Wir benötigten Material aus fünf Boxen; daher betrug unsere Aufbauzeit über eine Stunde. Zusammengerechnet war die Auf- und Abbauzeit damit sogar länger als die eigentliche Spielzeit."

Ja auch dieses Problem ist uns bekannt. Wenn man die Legende dann auch noch mit 5 Helden via Skype spielt, bricht das wohl so ziemlich alle Rekorde für Legenden auf nur einem Spielplan :D

Vakmar schrieb:
"S P O I L E R – E N D E

Fazit:
Die Legende hebt sich deutlich (kein Wunder bei d e n Autoren) von den vielen 08/15-Legenden ab, die wir in letzter Zeit spielten (und von denen es im Forum leider immer mehr gibt). Allerdings ist sie wohl eher von erfahrenen Andori für erfahrene Andori konzipiert und für Andor- bzw. FL-Anfänger aufgrund der vielen Sonderregeln wohl nicht ganz so geeignet.
Doch trotz ihrer Komplexität, Kreativität und Vielfältigkeit ist sie vom Schwierigkeitsgrad her eher einfach. Daher gibt es von uns eine

klare Spielempfehlung

VG Vakur & Vakmar"

Vielen Dank dafür!
Wenn jemand alle fünf Boxen hat, zählt er wahrscheinlich auch nicht mehr zu den Neulingen ;)
Aber ja, sie ist recht komplex und dauert (v.a. mit Auf und Abbau) mitunter sehr lang. Die größte Schwierigkeit ist es wohl, alle neue Regeln auf dem Radar zu behalten. Dann hattet ihr ohne Zweifel einen der leichteren Endgegner und eure generelle Taktik, ohne Not keine Kreaturen zu besiegen, ist hier wohl besonders effektiv. Allerdings muss ich auch gestehen, dass die Gewichtung der Endgegner eigentlich noch nicht fertig ist. Ich gebe frei heraus zu, dass ich zu einem baldigen Abschluss der Legende drängte, da ich (nicht zu Unrecht) fürchtete, dass ich sie nicht mehr fertig machen könnten, wenn Kind zwei erstmal auf der Welt ist.
Für die Katze und mich ist es jeweils die erste Legende gewesen und auch TroII hatte noch nicht so viel Erfahrung. Es ist sicherlich das Erstlichgswerk der CGF, noch vor ihrer Entstehung ;). Dem ist es wahrscheinlich auch geschuldet, dass der Anfang vielleicht etwas zu entspannt ist. Umso mehr freut es mich und bestimmt auch die anderen, eine solche Kritik von euch zu bekommen. Vielen vielen Dank!

Herzliche Grüße
Kar éVarin
Benutzeravatar
Kar éVarin
 
Beiträge: 1744
Registriert: 5. September 2017, 05:59
Wohnort: In einem gemütlichen Heim ganz nah bei Freunden ;)

Re: Fan-Legende: Das Lied des Königs – Die Neuen Helden

Beitragvon Anne-la-Marina » 28. Oktober 2021, 08:34

@Vakmar,
hab vielen lieben Dank für Deine ausführliche Erklärung.
Genau so etwas brauche ich um mich an die Legende zu wagen.
Werde dann auch noch die Spielberichte lesen, die ja auch sehr hilfreich sein können.
Entschuldige bitte, dass ich jetzt erst antworte;normalerweise antworte ich stantepede. :P
Mit lieben Grüßen,
Anne-la-Marina
Anne-la-Marina
 
Beiträge: 52
Registriert: 21. Januar 2021, 17:16
Wohnort: San Fulgencio, Spanien

Re: Fan-Legende: Das Lied des Königs – Die Neuen Helden

Beitragvon Kar éVarin » 28. Oktober 2021, 17:00

Hallo Anne-la-Marina,

ich wollte mich auch noch bei dir melden. Tut mir Leid, dass unsere Formulierung bei dir/euch Verwirrung gestiftet hat. Eigentlich geht es wirklich nur darum, das Prinzip der ursprünglichen Bewegung auf die neuen Ziele zu übertragen und ich bin echt froh gewesen, dass man es doch so kurz zusammenfassen konnte.
Naja, dir wurde ja schon geholfen, vielen Dank dafür an Galaphil, Troll und Vakmar. Vor allem der Tipp mit dem Hinlegen der Kreaturen ist genial!

Ich hoffe, ihr habt viel Spaß mit der Legende. Durch die unterschiedlichen Heldenaufgaben und Endgegner lohnt es sich definitiv, sie mehrfach zu spielen ;)

Herzliche Grüße
Kar

PS: Über einen Bericht würde ich mich sehr freuen!
Benutzeravatar
Kar éVarin
 
Beiträge: 1744
Registriert: 5. September 2017, 05:59
Wohnort: In einem gemütlichen Heim ganz nah bei Freunden ;)

Re: Fan-Legende: Das Lied des Königs – Die Neuen Helden

Beitragvon TroII » 29. Oktober 2021, 13:10

Kar éVarin hat geschrieben:
> Vor allem der Tipp mit dem Hinlegen der Kreaturen ist genial!

Außer man spielt mit Forn. ;)
Benutzeravatar
TroII
 
Beiträge: 3608
Registriert: 16. März 2015, 17:50
Wohnort: In einer gemütlichen Höhle im Grauen Gebirge (Im Sommer im Rietland)

Re: Fan-Legende: Das Lied des Königs – Die Neuen Helden

Beitragvon Kar éVarin » 30. Oktober 2021, 16:56

Stimmt, da hat sie Sache einen Hacken. Was könnte man denn noch machen? Auf den Kopf stellen geht ja auch nicht ;)
Benutzeravatar
Kar éVarin
 
Beiträge: 1744
Registriert: 5. September 2017, 05:59
Wohnort: In einem gemütlichen Heim ganz nah bei Freunden ;)

VorherigeNächste