Zurück zur Taverne

Fan-Legende: Die Heimkehr

Fan-Legende: Die Heimkehr

Beitragvon Gilda » 26. September 2019, 15:17

Fan-Legenden-Erfinder: Florian

Inhaltsangabe:
Die Helden fuhren mit dem Trosswagen in Richtung Heimat. Dazu mussten sie eine Brücke bauen. Das Land der Krahder lag ruhig vor ihnen. Anfangs versuchte nur eine einzige Kreatur sie aufzuhalten. Alles schien einfach. Doch plötzlich waren die Baumstämme für die Brücke gut bewacht und außerdem ...

Info: Diese Legende ist nur spielbar, wenn die Helden Zauberer und Zwerg mitspielen.

Schwierigkeitsgrad:
Schwer aber lösbar, d.h. wenn man sich ungeschickt anstellt oder Pech hat, kann man verlieren. Aber wenn man sehr gut plant, kann man gewinnen. Jedenfalls bleibt es spannend.

Spielfeld: Andor 3 "Letzte Hoffnung" Vorderseite

Andor_Die_Heimkehr.pdf
(983.24 KiB) 572-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
Gilda
 
Beiträge: 1821
Registriert: 25. Februar 2013, 12:39

Re: Fan-Legende: Die Heimkehr

Beitragvon markus· » 25. Oktober 2020, 11:08

Die Schriftart passt bei mir nicht und der Text geht deutlich über die Ränder. Ist das nur bei mir so :?:
markus·
 
Beiträge: 0
Registriert: 25. Oktober 2020, 10:58

Re: Fan-Legende: Die Heimkehr

Beitragvon Lorenzo der Ritter » 16. Februar 2021, 14:08

Geht mir auch so. Die Legende kann also nur "unausgeschnitten" gespielt werden.
Lorenzo der Ritter
 
Beiträge: 52
Registriert: 20. Oktober 2020, 07:04

Re: Fan-Legende: Die Heimkehr

Beitragvon Vakur » 26. Juli 2021, 17:10

Am WE spielten wir diese Legende.
Da Zauberer und Zwerg ohnehin mitspielen sollten, spielten wir mit allen vier Grundhelden und waren auf i erfolgreich.

S P O I L E R

Spielbericht
Tag 1 (a)
Da nichts weiter zu tun war, stürzten sich alle Helden auf den einsamen Bergskral (b). Den Belohnungs-SP bekam Thorn. Anschließend zogen Chada, Thorn und Kram den Trosswagen (1 Feld = 3 Stunden) zu Feld 209, während Eara sich in ihre Bücher vertiefte.

Tag 2 (c)
Die aufgehende Sonne tauchte die Berglandschaft in gleißendes Licht; ob dieses Anblicks bekam jeder Held 2 WP, sodass wir das untere Plateau problemlos verlassen konnten.
Von den Zusatz-SP bekamen Eara und Kram jeweils einen, Thorn zwei.
Der Krieger schnappte sich die Zauberin und gemeinsam ritten sie auf dem mittleren Plateau gen Westen. Unterwegs wurden sie von zwei Skeletten eingeholt, die aber kurzerhand besiegt wurden. Als Belohnung wählten die Helden zwei TS, sodass sie heute noch Feld 220 erreichten. Hier nahm Thorn das 4er-Holz auf und Eara teleportierte beide Helden zurück zum Trosswagen.
Dieser war inzwischen verlassen, denn während Kram es den beiden gleichtun wollte, das mittlere Plateau betrat, Richtung Westen zog und ein Skelett anlockte, erkundete Chada die Höhlen. Zuvor hatte sie einen Nebel-Agren entdeckt, von dem sie die Kapuze bekam. In den Höhlen fand sie einen weiteren Agren → Apfelnüsse und einen ES.

Tag 3 (d)
Das bewährte Krieger-Zauberin-Team ritt wieder los. Dieses Mal auf dem mittleren Plateau in östliche Richtung. Während Thorn das 4er-Holz von Feld 246 holte, zog Eara weiter zu Feld 227 und nahm dort das 2er-Holz auf. Auf ihrem Rückweg leerte sie die Quelle auf 229 und verteilte die 9 WP (Heilzauber) auf die Gruppe. Mit Hilfe eines weiteren gefundenen TS erreichten die Helden noch Feld 239, wo sie übernachteten.
Dunkel wie die Nacht war es auch in der Höhle auf 270, wo Chada einer -3WP-Falle entkam, bevor sie sich zum Zwergen gesellte, der mittlerweile von zwei Skeletten umringt war. Trotz der Verstärkung wurde nur ein Skelett besiegt, während das andere lediglich überwunden wurde. Dies ärgerte den Zwerg sehr, sodass er die Bewahrerin einfach stehen ließ, missmutig zu Feld 256 weiterstapfte und dort das 2erHolz aufklaubte.

Tag 4 (e)
Thorn und Eara ritten zu Feld 209, wo sie das restliche Holz ablieferten und somit die Brücke gebaut wurde. Diese wurde auch gleich von Thorn genutzt, der den Trosswagen auf die Brücke zog, ehe Eara übernahm und den Trosswagen ins vorläufige Zielfeld (207) brachte.
Von ihren Zielen weit entfernt, standen Kram und Chada, die – auf verschiedenen Feldern – von Skeletten festgehalten wurden. Der Zwerg – immer noch grantig – machte mit seinen Skeletten kurzen Prozess, während Chada es nicht schaffte, sich alleine zu befreien. Immerhin konnte die Bogenschützin vorher noch einen ES zur Wargor-ablenkung ablegen.

Tag 5 (f)
Die Brücke stürzte ein und der Unbekannte Krieger sowie der Urtroll nebst Gefolge kamen ins Spiel.
Der Zwerg fand nun auch den zweiten Teil des Schwertes und einen SP im Nebel. Er sammelte das 4er-Holz von Feld 220 auf und brachte beide Hölzer zu Feld 205. Das andere 4er-Holz wurde von Thorn von Feld 246 zu Feld 205 gebracht, womit sogleich die neue Brücke gebaut wurde.
Eara war dieses Mal nicht mitgeritten. Stattdessen befreite sie Chada. Die Bogenschützin machte auf ihrem Weg zur Brücke einen kleinen Umweg, sammelte die Sternkräuter (5) und einen TS in einer Höhle ein. Dann schob sie den Trosswagen auf und über die Brücke. Kaum gebaut, wurde diese auch schon wieder abgerissen.

Tag 6 (g)
Nachdem sich die Trolle nicht bewegten und die anderen Kreaturen uns nicht mehr einholen konnten, war heute ein etwas ruhigerer Tag.
Thorn leerte die Quelle und besiegte ein Skelett mit Eara und ein Skelett mit Kram. Der Zwerg vertrieb noch den 10er Höhlenwicht und Chada war mal ganz in ihrem Element. Sie tanzte um ihren Kessel herum, sang vor sich hin und braute 5 halbe bzw. 2 ½ Hexentränke.

Tag 7 (h)
Kram verstellte den Trosswagen, womit der Unbekannte Krieger Feld 216 erreichte. Hier stellten wir uns zum

Endkampf:
Helden einschließlich Ambra: 21 SP
Unbekannter Krieger 36 SP
gewürfelt:
1.KR:
Eara 1 (auf 6 gedreht) +5 (Schwert), Chada 5 verdoppelt 10, Thorn 4 verdoppelt 8, Kram 5er-Pasch / KW 60
Der Unbekannter Krieger verteidigte sich mit einem 8er-Pasch, KW 52;
2. KR:
Eara 1 (auf 6 gedreht), Chada 5 verdoppelt 10, Thorn 5er-Pasch +2 (Axt), Kram 6 verdoppelt 12 / KW 59
Der Unbekannte Krieger hatte für die 2. KR nur noch drei rote Würfel, würfelte 4/2/1, KW 40 und ward besiegt.

Eara und Thorn vertrieben noch die Skelette vom oberen Plateau und Kram und Thorn legten ES auf den Feldern 224 und 225 ab.

Tag 8 (i)
Die drei eingewürfelten Skelette landeten alle auf Feld 246, waren für uns also ungefährlich. Wie geplant zogen die Trolle zu den ES auf 224 und 225. Der Urtroll wurde überwunden und im Staffellauf brachten Kram, Chada und Thorn den Trosswagen ins Ziel (Feld 201).

Sieg auf i in Stunde 1 (Eara), 4 (Thorn, Kram) und 5 (Chada).

Endstatistik:
Helden:
Eara 5 SP, 7 WP, FR, ½ Sturmschild
Kram 9 SP, 18 WP, Helm, Feuerschild, Handschuh, ½ Hexentrank
Thorn 6 SP, 14 WP, Helm, ½ Hexentrank
Chada 3 SP, 4 WP, Kapuze, Messer, Kessel, 4er-ES

Besiegt: 1 Bergskral, Unbekannter Krieger

Im Trosswagen: 1 Gor

Zum Schluss standen noch 4 Skelette, 2 Wargors, 2 Bergskrale, und 3 Trolle auf dem Brett.

Anmerkungen/Unklarheiten:
- Warum man zwingend mit Zwerg und Zauberer spielen soll, hat sich uns nicht erschlossen. Diese vereinfachen die Legende zwar, u. E. kann die Legende aber auch mit anderen Helden gewonnen werden.
- Wenn man mit den vorgegebenen Figuren spielen will, braucht man die Hexe aus Teil I und den Unbekannten Krieger aus Teil II. Natürlich lassen sich diese Figuren auch leicht ersetzen.
- Der Legendenerfinder gibt an, dass die Spieler die Position (Einzahl) der alten Waffen bzw. der Skelette erwürfeln sollen. Was bedeutet, dass alle alten Waffen bzw. alle Skelette auf dasselbe Feld kommen. Wir sind davon ausgegangen, dass hier mehrere Positionen gemeint waren und haben 5 x für die alten Waffen und 4 x für die Skelette gewürfelt.
- Es ist nicht angegeben, auf welchem Feld das gesammelte Holz für den Brückenbau abgelegt werden soll.
- Der Einsatz der Bewegungsplättchen wird nicht erwähnt.
- Sowohl auf der Karte "F2" als auch auf der Karte "Der unbekannte Krieger" steht, dass jeder Held nach einem Sieg einen SP erhält. Aufgrund der Kartenkonstellation und dem geänderten Kampfverhalten ist jedoch nicht eindeutig ersichtlich, ob dies nach dem Gesamt-Sieg oder nach der jeweiligen KR erfolgen soll.
- Es ist nicht angegeben, aber naheliegend, dass der Urtroll hier als "großer Troll" zählt und man ihn bspw. einfach mit dem Trosswagen überfahren dürfte. Wir waren uns aber nicht sicher.
- Mit Karte H1 waren wir gespannt, was sich wohl andorianisches im Turm verbarg. Eventuell Commander Shran höchstselbst? Oder waren Leander und Callem vielleicht Andorianer – nur ohne Fühler?
Nein, Reka war gemeint. Was hat die Hexe denn mit Andoria zu tun? :?

S P O I L E R – E N D E

Fazit:
Trotz der etwas – hm – eigenwilligen Präsentation und der o.g. Unklarheiten ist es eine schön zu spielende Legende. (Sie ist zwar nicht herausragend, gehört aber mit zu den besseren, die wir in letzter Zeit gespielt haben.) Die relativ wenigen Kreaturen wurden taktisch klug platziert und man muss schon aufpassen, dass diese den Trosswagen nicht einholen. Die Geschichte hätte etwas spannender geschrieben sein können, so geht doch etwas vom Flair verloren.
Aus den genannten Gründen gibt es von uns eine

Spielempfehlung mit Einschränkung

VG Vakmar & Vakur
Vakur
 
Beiträge: 10
Registriert: 20. März 2015, 13:41

Re: Fan-Legende: Die Heimkehr

Beitragvon Ragomiter » 27. Juli 2021, 18:14

Halo Vrakur,

Ich habe diene Legnede zwar noch nicht gespielt, jedoch einige inhaltliche Anmerkungen.
Spoilerwarnung:
1. https://legenden-von-andor.de/bonus-leg ... zen-kogge/ - hier wird der unbekannte Krieger eindeutig als Verbündeter dargestellt und nicht als Person, welche über Andor und alle Kreaturen herschen will.
2. Nach meiner Kentniss stirbt Reka während die Helden im Norden sind und kann so also nicht mehr nach Legende 17 leben.

LG Ragomiter
Benutzeravatar
Ragomiter
 
Beiträge: 84
Registriert: 9. Juni 2020, 11:04
Wohnort: Rudnonischer Palast

Re: Fan-Legende: Die Heimkehr

Beitragvon Brogg » 28. Juli 2021, 05:33

[quote="Ragomiter"]
2. Nach meiner Kentniss stirbt Reka während die Helden im Norden sind und kann so also nicht mehr nach Legende 17 leben.[/quote]
Die Hexe lebt noch in Legende 11 wo sie Forn und Chada ihre zweite SF gibt. Aber ich glaube da stirbt sie auch, also lebt sie in Legende 17 nicht.
Benutzeravatar
Brogg
 
Beiträge: 569
Registriert: 6. Februar 2020, 18:59
Wohnort: Drachenberg (wenn ich nicht unterwegs bin)

Re: Fan-Legende: Die Heimkehr

Beitragvon Butterbrotbär » 29. Juli 2021, 19:43

Spoilerwarnung:

@Ragomiter: In https://legenden-von-andor.de/die-suche-nach-grenolin/ könnte der (oder einfach ein?) Unbekannter Krieger als Söldner auftreten, der angeheuert wurde, um den guten Grenolin zu entführen. Wie viele dieser Unbekannten Krieger es letzten Endes gibt und was sie alle für Geschichten haben, das ist doch der Stoff, aus dem Legenden gemacht sind. :D
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 1973
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^