Zurück zur Taverne

Fan-Legende: Zeit entzweit

Re: Fan-Legende: Zeit entzweit

Beitragvon TroII » 3. April 2024, 14:02

Ich habe (vor inzwischen auch wieder mehr als einer Woche) deine Legende nochmal (natürlich wieder in schwer) mit einem Freund gespielt. Da ich sie schon in Teilen kannte, habe ich ihm aber einen Großteil der Entscheidungen überlassen. Und sie verlief wirklich recht ungewöhnlich, so viel kann ich verraten.


SPOILER voraus:

Wir spielten mit Herbst-Thorn und (Winter-)Grent. Unsere Start-Kreatur waren die Tanghorngors, zum Bann-Brechen wurde aber erstmal der Grauskral gewählt. Der arme Grent, der durch das entsprechende KP schon mit 12 WP starten durfte, hatte dank der Tanghorngors jetzt keine Gelegenheit mehr, auf 14 WP zu kommen, Feuer anzuzünden brachte ja (erstmal) nichts. Da er ja trotzdem irgendwie die Winter-Rietburg verteidigen musste, machte er sich schon einmal auf den Weg, lockte den großen Tanghorngor zur Marktbrücke und deckte unterwegs eben zufällig etwas Schnee auf.
Thorn währenddessen - äähh, einige Monde früher, meinte ich natürlich - kaufte sich ein Fernrohr, einen Helm und einen SP am Freien Markt und erkundete fleißig Nebel. (Und fand direkt einen TS und die Hexe, womit er schon keinen Platz mehr hatte.)

Am Morgen (egal welchem von beiden) erschienen dann die Zeitportale - aber zugleich (bzw. einige Monde früher) rief die Gestalt auf Feld 37 die Myrk herbei, womit die Benutzung der Zeitportale auch erstmal eingeschränkt war. Thorn hatte eigentlich keine Lust, dass jetzt jeden Morgen noch mehr Kreaturen auftauchen sollten, also machte er sich mit TS auf den Weg zur Myrk. Unterwegs verkloppte er noch den gerade aufgetauchten Wargor auf 32. Und einige Monde später ... erinnerte sich Grent, dass damals Tranuk und Thorald irgendwie Richtung Feld 37 gezogen waren und versank so in Erinnerungen, dass er sonst nicht tat? ;)
Thorn jedenfalls erreichte nach Tranuk und Torald schließlich auch die Myrk, besiegte sie, und der Herbst-Erzähler wanderte auf D.
Das führte dazu, dass Mart zögerlich zu Thorn kam und ihm in Anwesenheit des blauen Greises vom blauen Greis erzählte, woraufhin Thorn sich entschied, den blauen Greis aufzuspüren, neben dem er gerade stand. Langer Rede kurzer Sinn, direkt nach dem Sieg über die Myrk konnte Thorn direkt eine gewisse Unterhaltung belauschen (wo ihm die beiden Gestalten, nachdem sie ihm beim Sieg über die Myrk zugesehen hatten, noch netterweise etwas über Tanghorngors erzählten), und weil er gerade noch so schön mitsamt Thorald und Tranuk da stand, nervte das talentierte Thorn-Thorald-Tranuk-Team die Gestalt eine Überstunde lang mit alliterativer Kampfkraft, bis sie sich auf Winter-H verzog. (Und nach eingehendem Nachdenken über die letzten Worte der Gestalt und insbesondere der Myrk [da war mein Freund sehr neugierig, aber ich habe nichts verraten] erinnerte sich Thorn irgendwie auch noch an diesen Barbarenhändler Nader, der aber nie in Anspruch genommen wurde.)
Mit anderen Worten: Erzähler auf D bzw. B, eine Kreatur des Ava (Tanghorngor) im Spiel, eine (Myrk) besiegt, und mehr würden nicht kommen! Die Gestalt hatte sich genau einmal bewegen dürfen... :D

Tja, am jeweils folgenden Tag besuchte Thorn nochmal Reka und hörte sich interessante Dinge zur Mondseehexe an, brachte den Iquar von 40 in die Burg und schickte doch mal vorsichtig Thorald durch diese merkwürdigen blauen Portale - falls die gefährlich waren, wäre der zumindest kein großer Verlust. ;)
Und einige Monde später stolperte Grent irgendwie über drei Heilkräuter, begegnete Thorald (Nanu, sollte der nicht eine Eisstatue sein???) und räumte mit dessen Hilfe ein bisschen vor der Burg auf.

Noch jeweils einen Tag später kümmerte sich auch Thorn noch ein bisschen um die Burg und kaufte sich etwas Stärke und einen Falken, um ihn in diese merkwürdigen blauen Portale zu schicken - Thorald zumindest war nicht zurückgekehrt, Zeit für noch ein Experiment. Der Falke jedoch kam wieder, und er hatte sogar einen Haufen Gold dabei!
Und einige Monde darauf überlegte Grent, dass er gerade unverschämte Reichtümer mit sich herumschleppte und nichts damit anfangen konnte. Aus reiner Wohltätigkeit (und nicht etwa, um den unnötigen Ballast loszuwerden!) spendete er also einen Edelstein einem armen alten Übergangs-Tavernenwirt und hörte sich eine Geschichte über einen würfelspielenden Riesen an. Doch er wurde einfach nicht ärmer, am Krallenfels stolperte er nur wenige Stunden darauf über 5 Goldstücke! :roll:
Als dann also ein vertrauenswürdig aussehender Falken vorbeiflog, band ihm Grent auf gut Glück seine 11 Gold ans Bein und verscheuchte den armen überladenen Vogel dann wieder. Frei und unbeschwert fuhr er anschließend ein bisschen Schlittschuh über die eingefrorene Narne, weil dann immer die Tanghorngors darin so lustig aus dem Wasser guckten. Irgendwie mochten die Tanghorngors das aber nicht und schrien böse...

Als tags darauf also Tranuk mit Flaps und Carlion aus dem Osten zurückkehrte, wurde der direkt zur Marktbrücke beordert, um mit Thorald und Grent den größten Tanghorngor zu verkloppen.
Einige Monde zuvor gönnte sich Thorn am Freien Markt ein hochglanzpoliertes Premium-Waffenset in der limitierten 14. Deluxe-Edition, und witterte zugleich ein gutes Geschäft. Er schickte den ausgeruhten Falken nochmal in die Portale, aber diesmal brachte der nur ein paar mickrige Kräuter zurück... Da half nichts, wenn er nochmal 11 Gold bekommen wollte, musste er wohl oder übel selbst hineinklettern! Immerhin zum Laufen waren die Kräuter nützlich. Und - na so was! Ein Zeitsprung! :shock:
Wer hätte das erwarten können? :roll:
(Ihm kam auch irgendein aberwitziger Gedanke bezüglich Gold und Krallenfels, aber er war immerhin hergekommen, um welches zu verdienen, nicht zu vergraben, also wurde dieser Gedanke getrost ignoriert.)

Am jeweils folgenden (und letzten) Tag vermisste Tranuk (im Herbst) die anderen beiden Mitglieder seines tollen Teams und ritt auch in eines der Portale hinein. Und da, in der Ferne, bei der Zwergenmine, da erspähte er doch tatsächlich Thorald und Thorn - und noch einen Tranuk! :shock:
Da gab es kein Zögern mehr, er galoppierte eiligst hinzu, um ein Megalliterations-Team aus Thorn, Thorald, Tranuk UND nochmal Tranuk zu komplettieren. Und Grent durfte auch anwesend sein, obwohl er nicht mit T anfing... :(
Und in bester T-Treffen-Tradition wurde nochmal der blau leuchtende Greis verdroschen, der gerade unvernünftigerweise seinen Kopf aus Cavern steckte. :P

Und um diese verrückte Legendenstatistik komplett zu machen: In der gesamten Legende wurde kein einziges Mal ein Feuer angezündet (Vielen Dank auch, werte Tanghorngors!) und, ich glaube, aufgrund Zeitmangels kein einziger Brunnen geleert. (Oder vielleicht 1x.)

Die unerwähnte Erzählerbewegung nach N haben wir frecherweise trotzdem ausgeführt. Erwähnenswert ist vielleicht auch noch eine kleine Besprechung, was jetzt schon wieder "nächster Sonnenaufgang" heißt, wenn Winter-H durch Sonnenaufgang ausgelöst wird, wir kamen aber einstimmig zu dem Schluss, dass der aktuelle Sonnenaufgang nicht der nächste sein kann. :)


Gruß, TroII


PS: Nach der Legende haben wir uns nochmal deine hübsche Werbeseite angeschaut. Insbesondere Thermosta erregte Interesse, und nach einer kurzen Betrachtung erinnerte sich mein Freund, dass dessen Physiklehrer wohl einmal erwähnt hatte, er kenne ein kooperatives Brettspiel, in dem Fans sich auch schon über Thermodynamik ausgelassen hätten. (Oder so ähnlich.) Eine schnelle Nachfrage bei besagtem Physiklehrer führte dazu, dass ich jetzt "Schöne Grüße an den Butterbrotbären!" vom Physiklehrer meines Andor-Freundes ausrichten darf... :lol:
Benutzeravatar
TroII
 
Beiträge: 4866
Registriert: 16. März 2015, 17:50
Wohnort: In einer gemütlichen Höhle im Grauen Gebirge (Im Sommer im Rietland)

Re: Fan-Legende: Zeit entzweit

Beitragvon Butterbrotbär » 11. April 2024, 21:02

Es hagelt ja nur so Spielberichte! :P

Hihi, die Tanghorn-Gors können echt gemein sein. Wie kamt ihr dazu, als Start-Bann-brechen-Karte den Grauskral zu wählen?

Eine Partie ganz ohne Brunnen oder Feuer durchzustehen ist schon speziell genug, aber dann auch noch mit dem scharfsichtigen Grent und Brunnenleerer Thorn höchstpersönlich?! :lol:

Hihi, dass die Gestalt schon auf dem Feld der Helden verweilt, während die Helden erzählt kriegen, dass sie sich auf die Suche nach der Gestalt machen können ... großartig! Fast so großartig wie die T-Alliteration beim Endkampf! :lol:

Und dass die Zeitsprung-Karte erst lange nach dem ersten Auftauchen der Gestalt vorgelesen werden kann, hätte ich vorhersehen müssen, aber tatsächlich nicht bedacht, sofern ich mich richtig erinnere, was jedoch nicht die größte Wahrscheinlichkeit hat. Was für ein ellenlanger Satz! :P Nun stelle ich mir die Frage, ob die Legende gewinnbar wäre, ohne je einen Helden den Spielplan wechseln zu lassen Ich habe nachgeguckt, und zumindest Herbst-G nimmt im Storytext an, dass die Helden bereits Bescheid wissen. Wobei vielleicht auch einfach andere Personen zuvor durch die Zeit reisten und die Helden bis G informierten, und ein später durch die Portale reisende Held dies einfach nicht mitkriegte? Andor ist schließlich groß und Nachrichten langsam, wenn sie nicht ein Falke verteilt. Und das N-de kann man schlimmstenfalls etwas improvisiert umdichten.

Danke auch für die Erwähnung des "nächsten Sonnenaufgangs". Immer etwas gefährlich, solche Worte zu verwenden, aber in Ermangelung platzsparender Alternativen (jetzt muss ja sogar noch ein auf N zu versetzender Erzähler auf diese Karte gesetzt werden ;) ) und in Anbetracht der Tatsache, dass ihr die Stelle wie gewünscht interpretiertet, behalte ich sie glaube ich so bei.

Vielen Dank für den famosen Spielbericht! Freut mich, dass es eine so ungewöhnliche Partie wurde. Ich hoffe, ihr hattet euren Spaß, obwohl die Gestalt sehr früh von ihren finsteren Plänen abgehalten wurde. Das dürfte ein neuer Rekord sein! :P
Und die vielen Bann-brechen-Karten konnten vielleicht immerhin Teaser der Gegner sein, die noch fehlten. ;)

LG BBB

PS: Wow! :P
Meine hochallerliebsten Physikergrüße zurück an den Lehrer! Ich hoffe ja, dass dies bedeutet, dass mein Gelaber zu Thermosta nicht völlig verkehrt war. :D
Es überrascht mich immer wieder, wie andorische Wissensschnipsel sich auch weit außerhalb der Taverne verbreiten können – ich erinnere mich z.B. an TroIIs Freund (derselbe wie in dieser Partie?), der meinte, schon längst gewusst zu haben, dass Andor Ankunft heißt, während TroII und ich darüber aus allen Wolken fielen.
Oder vielleicht kehrte dieser Lehrer auch schon in der Taverne ein? Vielleicht liest er gar diese Worte hier! Dann kann ich auch (relativ) persönlich liebe Grüße vom Butterbrotbären ausdrücken. ;)
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 2989
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Fan-Legende: Zeit entzweit

Beitragvon TroII » 11. April 2024, 21:27

Butterbrotbär hat geschrieben:
> Hihi, die Tanghorn-Gors können echt gemein sein. Wie kamt ihr dazu, als Start-Bann-brechen-Karte
> den Grauskral zu wählen?

Im Wesentlichen anhand der Bilder auf der Vorderseite. Die waren ja explizit frei verfügbare Information. Thorald war wohl überzeugender als Heilkräuter oder Eisplättchen.

Nun stelle ich mir die Frage, ob die Legende gewinnbar wäre, ohne je einen Helden den Spielplan wechseln zu lassen.

Also, das hätten auch ohne Weiteres geschafft, behaupte ich. Das T-Team hätte die Gestalt auch ohne Grehon klein gekriegt, sie hatten ja (ohne Grent) schon 26 SP.
Im Prinzip hätten wir nur warten müssen, bis die Gestalt freiwillig in den Herbst wechselt, den Rest hätte Thorns talentierte Truppe schon erledigt.

Eine größere Herausforderung wäre, ob man die Legende ganz ohne Benutzung der Zeitportale schaffen kann, also auch ohne Unterstützer und Falken, die hindurchgeschickt werden. (Und bei strenger Auslegung auch ohne, dass Helden im Winter mit ihren Stunden Begleiter im Herbst versetzen.)

Gruß, TroII

PS: Ja, derselbe.
Was den Lehrer betrifft, ging nach dem Zustellen der Grüße wohl zumindest ein mysteriöses Dankeschön heraus. Für einen zweifelsfreien Nachweis, dass deine Rückgrüße hier gelesen wurden, bräuchten wir wohl eine entsprechende Nachricht hier oder bei Thermosta. ;)
Benutzeravatar
TroII
 
Beiträge: 4866
Registriert: 16. März 2015, 17:50
Wohnort: In einer gemütlichen Höhle im Grauen Gebirge (Im Sommer im Rietland)

Re: Fan-Legende: Zeit entzweit

Beitragvon Butterbrotbär » 11. April 2024, 21:33

Perfekt, dann haben die Bilder auf den "Bann brechen"-Vorderseiten genau wie gewünscht funktioniert! :P

Spannend! Ja, komplett ohne Interaktionen zwischen den verschiedenen Zeiten dürfte die Fan-Legende nochmal ein Stückchen schwerer sein. Aber nicht unmöglich, zumindest nicht bei größeren Heldenanzahlen. :D

Dann bleibt es für den Moment wohl beim mysteriösen Dankeschön. ;)

So, das kleine Update der Fan-Legende ist an Gilda abgesandt! Bald sollten die Erzähler wieder (bzw. zum ersten Mal offiziell) direkt nach dem Endkampf auf N springen.

LG BBB
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 2989
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Fan-Legende: Zeit entzweit

Beitragvon Towa » 12. April 2024, 10:40

Hallo Butterbrotbär,

Danke für deine Antworten!
Es scheint so, als habe ich tatsächlich alles richtig gespielt, auch dort, wo ich mir nicht sicher war. :)

Viele Grüße
Towa
Benutzeravatar
Towa
 
Beiträge: 2042
Registriert: 26. Februar 2019, 18:24
Wohnort: Im Haus auf dem Bild

Re: Fan-Legende: Zeit entzweit

Beitragvon Butterbrotbär » 19. April 2024, 07:08

Und zack, mit einem Schlag ist die entzweite Zeit um so um 250 Downloads ärmer ... aber um ein erstes Update reicher! Danke fürs Hochladen, Gilda! :P



Falls es jemanden interessiert, hier die exakten Änderungen im geupdateten pdf:

Rückseite H2 blau (peinlich, peinlich :oops:):
"Übertrefft den Kampfwert der Gestalt 1x, bevor sie ihr jüngeres Ich oder ein Erzähler „N“ erreicht."
>>>
"Übertrefft den Kampfwert der Gestalt 1x. Dann wird ein beliebiger Erzähler auf N vorgesetzt."

Rückseite N1:
"Ein riesiges Dankeschön an Kar éVarin, Troll, Schlafende Katze und natürlich Meister Menzel und alle Andori für ihre Inspiration."
>>>
"Ein riesiges Dankeschön an Kar éVarin, Troll, Schlafende Katze, Towa und natürlich Meister Menzel und alle anderen Andori."

Rückseite Schattenhäuptling erscheint:
"Ein Held kann ein Feld mit Geröllplättchen betreten, aber immer, wenn er das tut oder wenn ein Geröllplättchen auf sein Feld gelegt wird, verliert er 1 Stärkepunkt (außer er hat nur noch 1)."
>>>
"Ein Held kann ein Feld mit Geröllplättchen immer betreten. Wenn ein Held ein Feld mit Geröllplättchen betritt oder wenn ein Geröllplättchen auf sein Feld gelegt wird, verliert er 1 Stärkepunkt (außer er hat nur noch 1)."

Rückseite Mondseehexe erscheint:
"Wenn der Zeitstein eines Helden die Stunde der Hexe erreicht, wird seine Aktion beendet und der Held verhext: Die Hexe springt auf die Ecke 11/12/13..."
>>>
"Erreicht ein Zeitstein die Hexe, wird die Aktion sofort beendet und dieser Held verhext: Die Hexe springt auf die Ecke zwischen den Feldern 11, 12 und 13..."

Vorderseite Mondseehexe besiegt:
"0 Willenspunkte"
>>>
"1/2 Willenspunkte"

Werbeseite:
"Eine Übersicht über alle meine Fan-Kreationen (sowie die anderer Andori) findet ihr hier: viewtopic.php?p=116297#p116297"
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 2989
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Fan-Legende: Zeit entzweit

Beitragvon Towa » 19. April 2024, 19:39

Dann war auf H2 also noch genug Platz. ;)
Und was für eine Ehre, genannt zu werden, dabei habe ich doch nur ein paar Anmerkungen gemacht. :)
Benutzeravatar
Towa
 
Beiträge: 2042
Registriert: 26. Februar 2019, 18:24
Wohnort: Im Haus auf dem Bild

Re: Fan-Legende: Zeit entzweit

Beitragvon Butterbrotbär » 20. April 2024, 14:50

Ganz knapp, wenn man das Legendenziel etwas verkürzt. ;)
Aber jetzt hör schon auf, das ist keine übertriebene Ehre und deine Kommentare waren wirklich sehr hilfreich. :D
LG BBB
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 2989
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Fan-Legende: Zeit entzweit

Beitragvon mivo » 12. Mai 2024, 15:20

Lieber Butterbrotbär,

ich habe mich heute mit den neuen Helden an deine Legende gesetzt. Alle Achtung, hat das Spaß gemacht!

Jetzt wird's ein bisschen spoilerig, aber nicht allzu sehr.

Am Anfang hatte ich direkt Glück mit den Kreaturenplättchen (2x Bewegung im Herbst und 1x Heilkraut im Winter), sodass zunächst nur ein verwahlloster Steppenbüffel durch die Winterlandschaft zog. Außerdem erwachte Bragor direkt neben Reka -- was da wohl schon wieder los war ...? Zum Ausgleich haben die Helden dann direkt am ersten Tag noch die Nebel-Gors aufgedeckt. ;-) Am Ende (auf Herbst-H/Winter-J) warteten trotzdem noch 1 Bauer im Herbst und 2 Iquar im Winter mit erhobenen Schilden in der Burg. Die verschiedenen Möglichkeiten, mit den Kreaturen des Ava umzugehen, waren sehr reizvoll, wobei die Helden am Ende für 5/6 Gegner wussten, wie man den Bann hebt, aber der Greis nur 3 Gegner ins Feld schicken konnte, ehe die Helden ihm eins überzogen. Obwohl noch sehr viel Zeit gewesen wäre, hätte der Greis nach einer ungünstigen Portal-Verschiebung mit einer 50%-Chance sein Ziel erreichen und die Legende beenden können, wodurch am letzten Tag dann aber auch *alles* durchgeplant werden musste. Doch in der 10. Stunde konnte dann mit einer stabilen Differenz von 20 der Tag (und somit die Legende) gerettet werden. Kheela hatte es zwar nicht zum großen Finale geschafft, konnte aber zumindest ihren Wassergeist vorbeischicken.

Eine Regelfrage kam auf:
Wenn man den Bann der Myrk durch Abgabe von 3 Kräutern bricht, erhält man dann anschließend 7 Kräuter oder 4?

Vielen Dank fürs Aushecken dieser fabelhaften Legende!

Beste Grüße
mivo
mivo
 
Beiträge: 35
Registriert: 6. April 2023, 13:23

Re: Fan-Legende: Zeit entzweit

Beitragvon Butterbrotbär » 18. Mai 2024, 21:35

Hallo mivo,

Ja, wenn man die Gestalt rasch überrascht und vertreibt, sind die restlichen Bann brechen Karten höchstens noch für ihre Boni oder als Teaser für die anderen Kreaturen nützlich.

Zur Myrk: Auweia, da herrscht wirklich einige gewisse Ambiguität. Ich glaube, intendiert war, dass man alle 7 Kräuter erhält. Bin mir jedoch nicht vollständig sicher.

Vielen Dank für den Spielbericht, freut mich, dass ihr eure Freude hattet! :P

LG BBB

PS: Uh-oh, ich sehe gerade, dass der „Schattenhäuptling II“-Titel im geupdateten Dokument einen Zeilenumbruch gekriegt hat, den er im Original nicht hatte. Und nach weiterem Nachprüfen bin ich mir sicher, dass sich bei manchen Schriftgrößen irgendetwas minimal verändert hat. Bei den Sonderregeln zu Iril und Jarid ist beispielsweise jeweils ein Wort in eine andere Zeile gesprungen. Und auf N3 ist eine ganze Reihe von Zeilen um jeweils ein Wort verschoben im Vergleich zum Original, ohne dass ich den Text geändert hätte. Überaus mysteriös. :mrgreen:
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 2989
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Vorherige