Zurück zur Taverne

Fan-Helden: Kreative Helden, Part I

Fan-Helden: Kreative Helden, Part I

Beitragvon Gilda » 26. Juni 2019, 09:50

Fan-Heldinnen:

  • Volior
  • Murg
  • Jolanda
  • Nadja
  • Paz

Fan-Helden-Erfinder: Der Butterbrotbär

Anmerkungen
Was ich hier präsentiere, sind ja nicht liebevoll gestaltete, oftmals getestete und bis ins letzte Detail getweakte Fan-Helden. Offen gesagt fühlt es sich für mich eher an, als würde ich rasch-rasch so viele Gedanken wie möglich formalisieren und auf Heldentafeln schreiben. Ich entschuldige mich also bei all denen, die die spannenden Backstorys und aussergewöhnlichen Heldentafeln der Fan-Helden besonders mögen (und da gehöre ich übrigens auch dazu^^). Ich wünschte, ich könnte jedem Einfall ein einzigartiges Design verpassen, aber dazu bin ich schlichtwegs nicht in der Lage. Ich könnte vielleicht zwei-, dreimal einen originellen Abriss einer Hintergrundgeschichte beifügen, aber ich befürchte, spätestens dann würde es repetitiv und langweilig werden, weswegen ich von Beginn an hier nur jeweils eine simple Heldentafel ohne viel Drumrum vorzeige.

PastedGraphic-1.png

Natürlich könnte ich mir vornehmen, jeder einzelne dieser Fan-Helden-Ideen-Ansätze zunächst einige Male zu testen, zu balancen, eine gute Hintergrundgeschichte zu erfinden und erst dann das vollendete Produkt in der Taverne zu präsentieren. Ich schätze allerdings, dass ich dann nur selten bis gar nie soweit käme. Eine zündende Idee zu haben, und diese rasch auf einer Zugfahrt oder ähnlichem in Worte zu fassen und auf eine Heldentafel zu drucken, ist das, was ich momentan tue, und das gefällt mir gut (ob es mir gut gelingt, kann ich nicht beurteilen). An den Spieltisch selbst (etwa zum Testen) komme ich im Vergleich dazu momentan nur relativ selten.

PastedGraphic-3.png

Für mich besteht die Lösung – wie schon erwähnt – darin, dass ich ein wenig über diese anfänglichen Ansätze meditiere, und sie, sobald sie sich einigermassen gefestigt haben, bereits an dich maile. Ich hoffe, es finden sich einige gute Ideen darunter, oder noch besser welche, die die Fantasie anderer Forum-Besucher anzukurbeln vermögen. Nun sind diese Fan-Helden dadurch aber weit davon entfernt, ausgereift, ausbalanciert, und erst recht fehlerfrei zu sein. Darum begrüsse ich besonders kritische Rückmeldungen – ich werde Regelfragen offen gelassen, unverständliche Formulierungen benutzt, Strategien ignoriert und Spezialfälle vergessen haben.

PastedGraphic-6.png

Auch von Metakommentaren über die Art und Weise, wie ich hier Fan-Helden produziere, kann ich bloss profitieren. Wenn ihr zum Beispiel denkt, dass ich lieber etwaige Ideen im Voraus in der Taverne vortragen und zur Diskussion freigeben sollte, bevor ich sie auf eine Heldentafel klatsche, würde ich das gerne wissen.

PastedGraphic-8.png

Und zum Schluss reiteriere ich:
Mein primäres Ziel ist es, die Kreativität der Forumsbesucher anzuregen, so wie durch die Taverne meine Kreativität geweckt wurde, auf dass noch mehr Ideen entstehen und präsentiert werden können.

Boah, klingt das pompös...


PastedGraphic-10.png
Benutzeravatar
Gilda
 
Beiträge: 1440
Registriert: 25. Februar 2013, 12:39

Re: Fan-Helden: Kreative Helden, Part I

Beitragvon Butterbrotbär » 26. Juni 2019, 13:46

@Gilda: Vielen Dank fürs Hochladen!

Tja, rückblickend kann ich schon erkennen, dass ich da in eine Art Rausch der Fan-Helden-Erstellung geraten bin und die Qualität darunter gelitten hat. Das tut mir leid. Versucht nach Möglichkeit, über die übelsten grafischen Ausrutscher (etwa Murg) hinwegzusehen.

Was den Inhalt angeht - eine konkrete Korrektur habe ich bereits: Bei Volior hab' ich's verschwitzt, eine zeitliche Beschränkung (z.B. höchstens 1x pro Tag) und/oder eine zusätzliche Bedingung an die Teleportation (z.B. analog zu Jarid keine Gegenstände, Gold, Figuren, usw. mitnehmen) anzufügen. So, wie Volior momentan da steht, ist er einfach zu stark.

Für weitere Korrekturen kann ich Rückmeldungen gut gebrauchen.

Liebe Grüsse
Der Butterbrotbär
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 327
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Fan-Helden: Kreative Helden, Part I

Beitragvon Silberträne » 5. August 2019, 20:33

Lieber Butterbrotbär,
Ich habe mir deine 5 Fan-Helden mal angesehen, wahrscheinlich nicht so genau, aber das sind meine Eindrücke:

Ich weiß nicht wieso, aber auf mich macht Volior keinen sonderlich attraktiven Eindruck, vielleicht weil seine Sonderfähigkeit so kompliziert ist (dieser Eindruck hat glaube ich etwas damit zu tun, dass mein Lieblingsheld, der Halbskral, eine ähnliche, aber simplere Sonderfähigkeit hat) . Und was du in deinem Kommentar geschrieben hast, stimmt.

Der grafische Fehler von Murg ist mir beim ersten Drüberschauen nicht einmal so sehr aufgefallen, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, habe ich ihn mir nochmal angeschaut und habe beinahe einen Lachkrampf gekriegt, weil mir die grafischen Mängel nicht so aufgefallen sind (das ist keine Beleidigung an dich, ich habe über mich selbst gelacht und ich könnte es auch nicht viel besser). Das Finsterkraut ist ganz interessant, aber es lässt sich momentan nur im ersten Andor-Teil anwenden. Persönlich finde ich es komisch, dass durch eine bestimmte Heldenfigur neue Plättchen ins Spiel kommen, ist aber nur meine Meinung. Deshalb kann ich nicht wirklich sagen, ob Murg zu gut oder schlecht ist.

Jolandas Sonderfähigkeit erinnert mich an die Feuerholz-Plättchen in Hadria. Dass die Helden nie WPs verlieren können, erscheint mir etwas krass. Ich würde sagen, während einer Kampfrunde oder wenn die Zeitsteine auf dem Sonnenaufgang-Feld sind, gilt das nicht. Aber wenn die Helden auf den Bauernhöfen WPs verlieren, können sie sie ja wieder zurückbekommen, wenn sie wieder/immer noch auf einem Bauernhof sind. Außerdem finde ich diejenigen Helden allgemein etwas blöd, die man nicht in allen drei Teilen verwenden kann. Aber kein Grund, Jolanda aufzugeben, sie erscheint mir recht ausgewogen und spielbar (mit meinen Korrekturen).

Eine Sache, die du bei Nadja ganz leicht korrigieren könntest, ist, sie in der ersten (vielleicht auch noch zweiten) WP-Reihe nur mit einem Würfel bzw einem weniger würfeln zu lassen. Wenn man mehrere Würfel hat, sollte ihre Anzahl nun mal von den WPs abhängen. Sie ist eine sehr gute Idee, aber ich habe das Gefühl, dass sie noch ausbaufähig ist, wie und warum weiß ich nicht. Dass sie mit der Glücksmünze theoretisch mehr Würfel als alle anderen Helden zusammen haben kann, finde ich OP. Ich würde sagen, sie kann maximal auf insgesamt vier Würfel kommen (Evtl. lässt du sie auch nur mit einem Würfel starten und sie erhält bei 5 und 6 den zusätzlichen Würfel) .

Paz finde ich am Originellsten und intuitiv auch am Ausgereiftesten. Ob es eine gute Idee ist, dass sie die Belohnung bekommt und der Erzähler weitergeht, weiß ich nicht, denn dann könnte sie während des Spiels theoretisch die oft langen und unsicheren Kämpfe mit den Kreaturen gegen ihr Bändigen eintauschen, wenn sie stark genug ist. Das müsste man während des Spiels testen, genauso wie die Fähigkeit, im Fernkampf die Würfel gleichzeitig zu werfen.
Allerdings ist Paz die Heldin, bei der mir nichts komisch, fehl am Platz oder ausbaubedürftig vorkommt, sondern sie könnte genau so wirklich eine Art dunkle Heldin sein.

Jetzt nehme ich mir noch deine anderen Kreationen vor!
Lg Silbi
Silberträne
 
Beiträge: 0
Registriert: 21. August 2016, 09:14
Wohnort: Im Grauen Gebirge

Re: Fan-Helden: Kreative Helden, Part I

Beitragvon Butterbrotbär » 20. August 2019, 10:23

Hallo Silbi,

Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast, deine Eindrücke auszuformulieren und hier kundzutun. :P

Deiner Einschätzung zu Volior stimme ich rückblickend zu – attraktiv ist die SF nicht.

Bei Murg vereinte ich zwei Wünsche – zum einen wollte ich einen Agren als Helden haben, zum anderen ein düsteres Äquivalent zum Heilkraut gestalten (Gegnerische WP abziehen statt eigene WP erhöhen, Kampfwert des Gegners reduzieren statt eigenen KW erhöhen, Stunde im Kampf sparen statt Stunden fürs Laufen sparen). Persönlich habe ich nichts gegen neue Plättchen für einen neuen Helden, aber das ist nur eine absolut subjektive Meinung.

Bei Jolanda bringst du einen guten Kritikpunkt auf, den ich mir in Zukunft zu Herzen nehmen will: Es ist angenehmer, die Fan-Helden für alle Spielpläne frei zu stellen, statt sich bloss auf einen zu beschränken (es sei denn, die SF des Helden betrifft eine Mechanik, die nur auf bestimmten Plänen vorhanden ist, wie Stinners).
Wie würdest du Jolandas SF anpassen? Helden steigen auf 10 WP, wenn sie einen Bauernhof mit Jolanda darauf betreten. Sie können aber weiterhin WP verlieren (und müssten dann das Feld verlassen und erneut betreten, um wieder auf 10 WP zu steigen)?
Oder würdest du gleich eine zeitliche Beschränkung einfügen à la "1x pro Tag kann Jolanda auf einem Bauernhof ihre eigenen WP, sowie die WP aller auf demselben Feld stehenden Helden, auf 10 erhöhen"?

Ich bin nicht der Meinung, dass die Würfelanzahl eines Helden unbedingt von den Willenspunkten abhängen müsste, erst recht nicht, wenn der entsprechende Held nur wenige Würfel besitzt. Ich kann verstehen, dass du lieber eine variable Würfelanzahl hättest. Dies könnte bei Nadja allerdings zu Verwechslung der Würfel mit den potentiellen zusätzlichen Würfeln durch die Glücksmünze führen, weswegen ich für sie gerne eine konstante Würfelanzahl hätte. Aber gut, man könnte auch einfach unterschiedliche Würfelfarben für die Grundwürfel bzw. die Glückswürfel verwenden.
Sie kann höchstens 1 Würfel pro Tag gewinnen, und muss erwartungsgemäss 6 Stunden verschleudern, um einen zusätzlichen Würfel zu erhalten. Von dem her bin ich noch nicht überzeugt davon, dass sie zu OP wäre. Vielmehr soll sie ja gerade Spieler dazu verleiten, zu viel Stunden in ein Glücksspiel verleiten, welches letztendlich höchstwahrscheinlich nicht viel bringen wird. Eine Beschränkung der Würfelanzahl würde die verlockende Illusion der "unendlich vielen zusätzlichen Würfel" zunichte machen.

Bei Paz wollte ich schauen, ob ich eine Möglichkeit finde, die Kämpfe, deren Ausgang teilweise sehr vom Glück abhängt, durch eine deterministische Mechanik zu ersetzen. Inzwischen schätze ich sie als zu stark ein. Aber das müsste man wohl ausprobieren.
Die Erzählerbewegung beim Bändigen schätze ich als notwendig ein, da sie sonst einfach ungehindert übers Spielfeld flitzen und alle Kreaturenketten lahmlegen könnte. Ich hätte aber nichts dagegen, die Belohnung für eine gebändigte Kreatur zu verringern oder gar ganz wegzulassen.

Dann nehme ich mir noch deine anderen Antworten vor!
Liebe Grüsse
Der Butterbrotbär
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 327
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Fan-Helden: Kreative Helden, Part I

Beitragvon karlmk » 22. August 2019, 17:46

Ich habe mit Paz jetzt 2x gespielt und sehe es so: Wenn man in einer legende relativ rasch auf 6 SP kommt ist Paz ziemlich stark weil man eben Skrals einfach so aus dem Verkehr ziehen kann, ansonsten ist er nicht so mächtig weil halt doch nicht immer ein gebändigter Gor in der Nähe ist den man gebrauchen kann und beim Kampf ja dann sowieso nur 2 Würfel zum Einsatz kommen würden.

Der Umstand, dass Kreaturen gebändigte Kreaturen beim Fahren überspringen war bei dem einen Spiel fast nicht spielbar denn so kam eine Kreatur die auf Feld 45 startete nach 2 Tagen in der Burg an! Ich hab dann so weitergespielt das gebäbdigte Kreaturen nicht übersprungen werden, weil jedesmal die gebändigte Kreatur noch zusätzlich beiseite schaffen ist auch zach.

Einen Zusatz könnte man Paz noch erlauben: Wenn Paz die 3 Runensteine hat kriegt sie auch einen schwarzen Würfel. Ansonsten ist sie bei Spielen mit Endgegnern fast nicht brauchbar.

Insgesamt gefällt mir Paz extrem gut!!!
karlmk
 
Beiträge: 0
Registriert: 22. August 2019, 17:04

Re: Fan-Helden: Kreative Helden, Part I

Beitragvon Butterbrotbär » 22. August 2019, 20:47

Hallo karlmk,

Das freut mich doch! :P

Ich stimme dir vollkommen zu: Ab 6 SP die Bewegung von Skralen einfach so ausschalten zu können, ist äusserst mächtig! Deswegen hatte ich auch die Befürchtung, dass diese Fan-Heldin zu stark ist. Andererseits dürfte die Bewegung der gebändigten Kreaturen viel Zeit kosten und die fehlenden Heldenwürfel können ein ziemliches Ärgernis sein.

Bei 3 Runensteine den schwarzen Würfel zu werfen, würde ich Paz sicher erlauben. Einzig fürchte ich, dass sie zu OP ist, wenn die gebändigten Kreaturen nicht übersprungen werden, da das Bändigen sich in diesem Fall effektiv vom Ergebnis her nicht wirklich vom Kampf unterscheiden würde, aber eindeutig risikofreier wäre (und weniger Stärke benötigte). In diesem Fall würde ich (wie oben auch schon vorgeschlagen) die Belohnung halbieren oder ganz weglassen. Allerdings will ich dir in keinster Weise vorgeben, wie du diese Helden zu spielen hättest – das wäre ganz und gar nicht im Geiste der Andor-Spiele! Ganz abgesehen davon, dass Paz, auch wenn die gebändigten Kreaturen nicht mehr übersprungen würden, immer noch keine Heldenwürfel hat, und im gemeinsamen Kampf somit erst etwas glänzen kann, wenn sie einen gebändigten Gegner auf ihrer Seite hat, was schon so eine Einschränkung darstellt.

Liebe Grüsse und Danke für deine Rückmeldung :D
Der Butterbrotbär
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 327
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Fan-Helden: Kreative Helden, Part I

Beitragvon Darhen » 4. September 2019, 13:06

Hallo Butterbrotbär,

es erstaunt mich immer wieder, in welcher Frequenz du deine Ideen hier im Forum umsetzt, das ist mir ein Rätsel wie du das machst :) .
Dein Ziel, andere Forumsbesucher anzuregen, erfüllst du damit jedenfalls bestens.
Was die grafische Umsetzung angeht, muss ich dir zustimmen, an eine Originalheldentafel kommen die meisten nicht ran. Was Murg angeht, schließe ich mich dem Lachanfall von Silberträne an, anfangs dachte ich, die Abbildung der Heldentafel hat einfach nur eine schlechte Auflösung, bis ich mal genauer hingeschaut habe :lol:

Was die Beurteilung der Helden angeht, stütze ich mich nur auf meinen ersten Eindruck, ich habe sie bisher NICHT getestet.

Zu Volior: Die Heldenfähigkeit scheint in der Tat sehr kompliziert und nicht allzu attraktiv. Zudem fällt es mir etwas schwer, den unbekannten Krieger als "Verteidiger der Rietlande" zu sehen, da das m.M.n. nicht zu ihm passt. Dazu kommt aber auch, dass ich bereits durch die Bonuslegende "Die schwarze Kogge" voreingenommen bin, was den unbekannten Krieger angeht.

Zu Murg: Die grafischen Mängel sind wie erwähnt bei diesem Held am stärksten ausgeprägt. Vor allem wäre es schön, ein Bild des Agren ohne das Ausrüstungssymbol zu haben, da dieses ja nur als Erinnerung auf Plättchen abgebildet ist, dass man sich einen Gegenstand von der AT nehmen darf (Allerdings hätte auch ich Schwierigkeiten damit, das umzusetzen, daher habe ich volles Verständnis). Da ich mich aber nicht nur mit dem Aussehen aufhalten möchte, zu seiner Sonderfähigkeit: Ich bin mir nicht sicher, ob ich sie ganz verstanden habe. Breitet sich das Finsterkraut sozusagen bei jedem Sonnenaufgang ein Feld entlang der Pfeile aus?
Die Heldenfähigkeit finde ich sonst sehr interessant. Dieser Held wäre auch prädestiniert dafür, für Teil III eingesetzt zu werden, da hatte ich schon immer das Bedürfnis, einen Agren spielen zu können ;) .

Zu Jolanda: Jolanda ist eigentlich nur eine Abwandlung des Kriegers. Sie kann also sehr leicht sehr viele Willenspunkte bekommen, allerdings nur wenn sie unter 10 WP ist, ansonsten eben gar keine (im Gegensatz zum Krieger, der immer eine feste Anzahl WP erhält). Dass andere Helden auch auf 10 Willenspunkte steigen, finde ich zu viel. Das sind ja praktisch 5 Super-Brunnen, die nie erschöpft werden plus eine "Lebensversicherung" gegen Kreaturen...

Zu Nadja: Diese Heldin finde ich eigentlich am spannendsten. Das mit dem "Münzbetrug" ist eine sehr originelle Idee, umso realistischer, wo es auch schiefgehen kann. Auch die andere Münze finde ich prinzipiell gut, allerdings habe ich da 2 Fragen.
1. Hat die 1 auf der "Brunnenmünze" irgendeine Bedeutung?
2. Woher nimmt man die Würfel, die sie zusätzlich bekommt?

Zu Paz: Ich finde diese Heldin etwas unausbalanciert. Sie kann entweder abartig stark sein, indem sie sich mit Stärkepunkten vollpumpt und dann in einer Stunde ohne WP-Verlust gerade mal einen Wardrak ausschaltet. Allerdings kann ein Sieg mit ihr fast unmöglich sein, da sie an einem Endkampf ja nicht einmal mitkämpfen kann, wenn gerade keine Kreatur daneben liegt (Wovon man nicht immer ausgehen kann).

Ich hoffe du kannst mit meiner ewig langen Kritik etwas anfangen. Das hört sich vielleicht großteils sehr negativ an, aber ich finde deine Ideen auf jeden Fall inspirierend, egal ob man sie nun genau so spielen möchte oder nicht.

VG Darhen
Benutzeravatar
Darhen
 
Beiträge: 32
Registriert: 28. Juli 2018, 15:18
Wohnort: Graues Gebirge

Re: Fan-Helden: Kreative Helden, Part I

Beitragvon Butterbrotbär » 10. September 2019, 23:41

Hallo Darhen,

Darhen hat geschrieben:
> es erstaunt mich immer wieder, in welcher Frequenz du deine Ideen hier im Forum umsetzt,
> das ist mir ein Rätsel wie du das machst .

Diese Ideen hier sind grösstenteils schon relativ alt; ich hab’ einen ganzen Ordner voll angefangener Einfälle auf meinem Laptop und zwischendurch pflanze ich mal wieder ein paar davon auf Heldentafeln... das ist keine grosse Kunst. :D

Dein Standpunkt zu Volior kann ich gut verstehen.

Ja, der gute Murg... ich habe leider noch kein gutes Bild eines Agren gefunden, aber das ist zugegebenermassen keine Entschuldigung, einfach ein schlecht aufgelöstes Nebelplättchen als Heldenbild einzusetzen versuchen. Jawohl, es wäre so gedacht, dass sich das Finsterkraut entlang der Pfeile ausbreitet. Und ja, einen Agren spielen würde ich auch irgendwie gerne. :P

Was ich bei Jolanda nicht bedacht hatte, ist, dass sie die Möglichkeit aufbringt, alle Helden alle ihre WP für ÜS ausgeben zu lassen, nur um sie dann mit Jolandas SF wieder auf 10 WP zu bringen. Deiner Einschätzung, dass sie so zu stark ist, schliesse ich mich an.

Zu Nadja:
1. Die 1 auf der Brunnenmünze kommt einfach daher, dass ich für Nadjas Münzen von 1er-Goldstücken ausgegangen bin. Oder steht die 1 vielleicht für „+1 Würfel“? ;)
2. Die zusätzlich erhaltenen Würfel würde ich einfach von nicht verwendeten Helden nehmen. Es kann vorkommen, dass einem die Würfel ausgehen, aber die Wahrscheinlichkeit dafür ist so gering, dass es für mich nicht wirklich von Belang war. Notfalls kann man Würfel auch mehrmals werfen und sich die Resultate mekren/notieren, auch wenn diese Lösung natürlich nicht so angenehm ist.

Zu Paz:
Jawohl, sie ist zu unbalanciert. Um die Wardraks sorge ich mich nicht mal so sehr, aber potentiell einfach durchs Land laufen zu können und eine ganze Kreaturenkette umzulegen, ist etwas zu stark.
Zum Engegner: Immerhin kann man sie eine Kreatur zum Endgegner hinbewegen lassen, damit sie im Endkampf einige Würfel auf ihrer Seite hat, aber das kostet dann potentiell sehr viele Stunden. Dann doch lieber einfach die Runensteine übergeben, wenn welche im Spiel sind.

Ich kann mit fast jeder Kritik etwas anfangen, und ich mag gut reflektierte negative Anmerkungen – zudem sollte ich bei meinen unausgereiften Ideen auch nichts anderes erwarten. :lol: Danke für all deine Überlegungen!

Liebe Grüsse
Der Butterbrotbär
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 327
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Fan-Helden: Kreative Helden, Part I

Beitragvon Silberträne » 18. September 2019, 20:12

Hallo, Bärchen,
ich habe vor ein paar Wochen meine Favoriten deiner kreativen Helden, Valia und Paz, in Legende 3 des Grundspiels getestet.

Obwohl es auf der Hand lag, war ich positiv überrascht, wie leicht Valia zu spielen ist. Sie kann super mit einem Helm oder Bogen angreifen und es ist richtig entspannend, dass man bei ihr fast gar nicht auf die Willenspunkte schauen muss, sondern einfach nur, dass sie in der gleichen Reihe bleiben. Bei ihr ist es sogar einmal vorgekommen, dass wir eine Ereigniskarte mit 'jeder Held erhält... WPs' als negativ empfunden haben, weil sie dadurch von 4 oder 5 Würfeln auf 1 gesunken ist, was auch ziemlich lustig war. Hast du dir eigentlich gedacht, dass Valia die Würfel nur in benachbarte Reihen legen kann oder z. B. auch einen von der untersten Reihe gleich in die oberste? Ich habe so gespielt, dass sie die Würfel von jeder in jede Reihe legen darf. Und Würfelplättchen habe ich übrigens auch keine gemacht, sondern 8 weiße / beige Würfel genommen. Valia stimmt so, würde ich sagen. Ihre SF klingt erstmal nicht so aufregend, hat es aber in sich. Und man darf nicht vergessen, dass sie den Tag als letztes beenden muss...

Dass Paz unausgeglichen ist, finde ich nicht wirklich. Sie ist einfach nur ziemlich anders zu handhaben als die normalen Helden, aber gleichzeitig ist sie eine sehr gute und ausgearbeitete Idee, die mehr aus Gefühl entstanden ist denn aus Vernunft, aber genau das braucht es, damit die Helden attraktiv sind. Teilweise ist es eine Hilfe, dass sie Kreaturen hinlegt, aber da wäre noch zu definieren, wie es bei den Endgegnern aussieht. Beim Testen waren wir nur 2 Spieler und beim Endgegner hatten wir das Glück, dass der andere Held ihn alleine besiegen konnte, aber das ist natürlich nicht immer der Fall. Es heißt ja, Paz hat keine eigenen Würfel, aber kann sie ohne Würfel auch gegen Endgegner mitkämpfen, sodass nur ihre SP zählen? Von denen hat sie ja in der Regel eher viele (mind. 6).

Ob ich andere von deinen Helden teste, weiß ich nicht, aber diese beiden sind ausgereift und fühlen sich daher beim Spielen ziemlich richtig an.

Lg Silbi
Silberträne
 
Beiträge: 0
Registriert: 21. August 2016, 09:14
Wohnort: Im Grauen Gebirge