Zurück zur Taverne

Gemeinschaftsprojekt Tavernen-Legende

Re: Gemeinschaftsprojekt Tavernen-Legende

Beitragvon doro » 7. Mai 2014, 07:12

und was ich auch witzig fände dem Trunkenen Troll eine Standpredigt halten. Der Troll hätte dann 30 WP und normal Stärke, die Helden müssen den Troll wie durchs kämpfen auf seine normalen WP runterstutzen (auch nicht zu viele WP abziehen, da müsste man sich noch was überlegen).


Die Helden wetten, dass sie den Trunkenen Troll unter den Tisch saufen können. Eine Kampfrunde ist dann eine Saufrunde. Und da die Helden schlau sind (und der Troll ja eh immer betrunken), trinken sie anstatt Met Ziegenmilch und gewinnen deswegen natürlich. ;). .....und wenn sie nicht besoffen unter dem Tisch liegen, dann trinken sie noch heute. ENDE
DORO
doro
 
Beiträge: 633
Registriert: 5. April 2014, 14:58
Wohnort: vor der Insel Usedom, sonnenreichste Gegend Deutschlands

Re: Gemeinschaftsprojekt Tavernen-Legende

Beitragvon Mjölnir » 7. Mai 2014, 16:52

Hallo miteinander,

da ich dieses Thema hier angestoßen habe, möchte ich mal etwas zusammenfassen und meine Meinung dazu beitragen...

Es wurde mehrfach die Frage nach einer Trilogie aufgeworfen... Ich möchte niemandem den Wind aus den Segeln nehmen, aber daran scheitern wir in einem ersten Gemeinschaftsprojekt. Ich habe selbst eine Trilogie entwickelt, und ich weiß, wie problematisch das ist. Man muss über 3 vollständige Legenden 1 Geschichte erzählen und die Spannung immer aufrecht erhalten. Außerdem setzen wir uns der bislang ungeklärten Problematik aus warum verlieren die Helden am Ende einer Legende ihre Kraft, ihre Ausrüstung und Erfahrung?, und bislang hat niemand in den Diskussionen oder den bisher vorgestellten Legenden eine Lösung anbieten können. Daher möchte ich sagen: Keine Trilogie.

So viel dazu, was nicht geht. Nun zum Projekt:
Die Taverne als Zentrum und/oder Startpunkt gefällt allen. So würde ich sagen, dass wir uns auf der Vorderseite befinden. Auch wenn die Mine etwas weniger oft in Fan-Legenden berücksichtigt wird, sind sicher alle, die schon mal eine Rückseiten-Legende entwickelt haben, mit mir einer Meinung, dass es auf der Vorderseite einfacher ist, oder?! Und wir müssen es uns im ersten Anlauf ja nicht unnötig schwer machen... ;)

Die Idee von nereos, mehrere Wege zu beschreiten, gefällt mir sehr und fand hier auch Zustimmung.

Gecko hat es meiner Meinung nach perfekt auf den Punkt gebracht, und so schlage ich folgendes vor:
Wir übernehmen Geckos Idee, dass Gilda in der Taverne angegriffen wird und an ihre Tätigkeit erinnert werden muss. Es gibt am Anfang eine kleine Aufgabe, die mit einer Karte A ins Spiel kommt und bis z.B. C erledigt sein muss. Es gefällt mir, wenn viele Andori dabei ihre Ideen einbringen können und die Legende variabel wird. Außerdem wird es für uns alle einfacher, wenn wir nicht versuchen, eine Legende von A-N als Ganzes zusammen zu entwickeln. So bauen wir sie Stück für Stück... :D

Also...

Karten A: Allgemeine Anleitung, Vorgeschichte, Ausrüstung, Aufstellen von 1-3 Kreaturen, Helden starten in der Taverne, evtl. (komme ich noch dazu, warum evtl.) Auswürfeln von RS / HK etc., also alles, was auf A-Karten gehört.
Dazu kommt eine mehrfach vorhandene Karte A, die jeweils nur 1x im Spiel ist (vgl. Sternenschild). Auf dieser Karte wird den Helden eine Aufgabe gestellt, die sie erfüllen müssen, um Gilda ihre Erinnerung zurück zu bringen.

Seid Ihr mit der Idee einverstanden?! Wenn ja, dann geht´s hier weiter:

Jeder kann eine eigene Helden-Aufgabe für die Karte A beitragen. Folgendes sollte beachtet werden:
  1. Der Trunkene Troll sollte nicht Teil dieser A-Aufgabe sein.
  2. Die Aufgabe muss erledigt werden können, bis der Erzähler den Buchstaben C (oder auch D) erreicht.
  3. Genutzt werden sollten nur Gegenstände, die uns das Original-Andor-Universum bietet, möglichst nur Gegenstände aus dem Grundspiel. (Ist unsere Grundlage eigentlich "nur" das Grundspiel? Oder berücksichtigen wir auch den Sternenschild und die Neuen Helden - ich würde vorschlagen, dass beide Erweiterungen im Spiel sind)
  4. Gegenstände aus den Erweiterungen sollten erst nach C (bzw. D) ins Spiel kommen.
  5. Nehmt keinen (oder keinen übermäßig starken) Endgegner in die Aufgabe der Karte A. Beschränkt Euch auf 1, max. 2 Kreaturen, denn diese nehmen wir nach C (D) auch weiter mit.
  6. Die Helden starten auf Feld 72, und (alle; mindestens 1 Held?!) müssen am Ende auch wieder Gilda auf Feld 72 erreicht haben, um ihr von der erfolgreichen Aufgabe zu berichten.

Gut, wer bis hierher gelesen hat - vielen Dank... ;)

Bitte teilt Eure Meinungen mit, ob Ihr einverstanden seid, dann würde ich das o.g. noch etwas detaillierter ausformulieren und dann einen "Startschuss" für die Entwicklung der individuellen Karten A geben sowie einen Zeitrahmen (2 Wochen?!) dafür festlegen.
Mit C (oder D) kommt dann die zweite, große Geschichte ins Spiel, für die es wieder mehrere Karten geben darf. Hier stellt sich nun auch die Frage, ob erst dann HK und RS ins Spiel kommen sollten...

Zusammengefasst:
Grundlage ist Geckos Idee, sowie nereos´ Idee der (auch im späteren Verlauf) austauschbaren Legendenkarten. Einverstanden?
Wenn ja, Aufgabe bis C oder D erledigen?
HK & RS schon am Anfang oder erst nach der "kleinen" Aufgabe?
Sind beide Erweiterungen dabei?

Jetzt reicht es aber erstmal, glaube ich. ;)

Vielen Dank an alle, die bereits so kreativ hier mitarbeiten.

LG, Mjölnir :)
Benutzeravatar
Mjölnir
 
Beiträge: 3284
Registriert: 20. März 2013, 18:50

Re: Gemeinschaftsprojekt Tavernen-Legende

Beitragvon Horus68 » 7. Mai 2014, 18:21

Für mich passt das so, sollte wirklich nicht zu schwer sein der Einstieg, evtl dann auch geeignet für Anfänger.
Ich würde mich dann erst etwas später einklinken. So bei Teil 2 oder 3 ( nicht im sinne einer Trilogie gemeint sondern bei dem was nach C D kommt)
Hatte ja schon erwähnt das ich nebenbei ne Idee für eine Art Einführung der Neuen Helden Legende habe welche sich nich über den Fluss bewegen wird, diese wird dann aber, so der Plan nur mit allen Vier neuen zu spielen sein, plus einer Ergänzenden Variante für Fünf ( nur mit Orgen spielbar als Nr.5 und mit den dementsprechenden Regeln plus Herold)
Benutzeravatar
Horus68
 
Beiträge: 1063
Registriert: 23. März 2014, 12:11
Wohnort: Bad Säckingen

Re: Gemeinschaftsprojekt Tavernen-Legende

Beitragvon doro » 7. Mai 2014, 19:08

Geckos Idee ja!
Verschiedene Aufgaben-Karten bis C/D erledigt ja!
HK und RS - muss ich nochmal drüber nachdenken. Ergibt sich vielleicht mit der Aufgabe, die man sich ausdenkt.
Erweiterungen im weiteren Spielverlauf dazu - ja!

Guter Vorschlag, denen, die sich was ausdenken wollen eine Zeitspanne von 2 Wochen zu lassen. Das sollte genügen.
LG Doro
doro
 
Beiträge: 633
Registriert: 5. April 2014, 14:58
Wohnort: vor der Insel Usedom, sonnenreichste Gegend Deutschlands

Re: Gemeinschaftsprojekt Tavernen-Legende

Beitragvon Lucy-von-Andor » 8. Mai 2014, 06:36

meine 2 Cent:

Die Idee von Gecko find ich sehr gut, also JA
Aufgaben erledigen bis C oder D JA
HK würde sich evtl anbieten für die "endgültige Beseitigung" von Gildas Amnesie - könnte man evtl. irgendwo besorgen und zur Taverne bringen müssen..
RS am Anfang müssten noch nicht unbedingt sein, wenn wir uns auf eine Minianzahl von Kreaturen in der Anfangsaufgabe beschränken.
Was Erweiterungen betrifft, wenn wir die erst nach der A-Aufgabenerledigung dazunehmen wollen, würden zu Beginn dann maximal die 4 "Grund-Helden" im Spiel sein, versteh ich das recht?

lg Lucy
Lucy-von-Andor
 
Beiträge: 217
Registriert: 22. Dezember 2013, 08:12

Re: Gemeinschaftsprojekt Tavernen-Legende

Beitragvon Mjölnir » 8. Mai 2014, 07:48

Lucy-von-Andor hat geschrieben:...würden zu Beginn dann maximal die 4 "Grund-Helden" im Spiel sein, versteh ich das recht?


Nein, ich meine, wir sollten darauf achten, dass die Legende von Anfang an mit allen offiziellen Helden funktioniert (Orfen / Marfa würde ich jedoch unberücksichtigt lassen wollen) und auch mit 5 und 6 Helden spielbar ist.
Das heißt, alle Gegenstände des Grundspiels, der Sternenschild- und Neue-Helden-Erweiterungen sind ab A vorhanden. Ich denke jedoch, dass es suboptimal ist, z.B. Sternenschild oder Krahder schon bei A-D ins Spiel zu bringen. Hier müssten wir uns ggf. noch auf ein paar Eckdaten einigen:
  • Sollen die Wölfe nach normalen Regeln im Spiel sein (ab wann auch immer)?
  • Sollen Sternen- und/oder Bruderschild in der Legende Platz haben?
  • Welchen Anteil haben die Bedrohungen der Sternenschild-Erweiterung?

Die Baumstämme würde ich für die A-D-Aufgaben mit Blick auf die Wiederaufbau-Aufgabe am Ende ausschließen wollen.

LG, Mjölnir :)
Benutzeravatar
Mjölnir
 
Beiträge: 3284
Registriert: 20. März 2013, 18:50

Re: Gemeinschaftsprojekt Tavernen-Legende

Beitragvon doro » 8. Mai 2014, 09:20

Hallo Mjölnir,
dann fass ich alle Gespräche hier jetzt nochmal für mich zusammen:
- Die Legende soll in der Taverne mit Gildas Amnesie beginnen.
- Die A-Karten mit der Anfangsgeschichte und den Anleitungen wird dann von Mjölnir formuliert.
- Wenn wir diese dann kennen, schicken wir unsere Idee über die Heilung von Gildas Amnesie als PN an Mjölnir.
- Du formulierst diese dann. Entweder als mehrere Verzweigungen oder du verpackst sie in ein oder zwei Möglichkeiten.
- Danach schickst du uns dann die bis dahin entstandene Legende und wir entwickeln die Geschichte dann weiter.
- Wir können von Beginn an sozusagen alle Gegenstände auch aus den Erweiterungen nutzen (bis auf die von dir vorgeschlagenen Ausnahmen).

Also ist die Voraussetzung für Spielen der Gemeinschaftslegende, das man die Legenden des Grundspiels und der Sternenschild-Erweiterung kennt.
Richtig soweit?
LG Doro
doro
 
Beiträge: 633
Registriert: 5. April 2014, 14:58
Wohnort: vor der Insel Usedom, sonnenreichste Gegend Deutschlands

Re: Gemeinschaftsprojekt Tavernen-Legende

Beitragvon mld » 8. Mai 2014, 09:58

Finde ich eine prima Idee!
Erinnert mich z.B. an die Simpsons-Folgen in denen immer mal wieder kurze Geschichten (aus der Vergangenheit) erzählt werden.

Für eine ganze Legende fehlt mir leider die Zeit. Einen einzelnen Strang beizusteuern, könnte ich mir aber durchaus vorstellen.

Ich lese weiterhin alles fleißig mit...
mld
 
Beiträge: 23
Registriert: 24. Oktober 2013, 15:33
Wohnort: Lörrach

Re: Gemeinschaftsprojekt Tavernen-Legende

Beitragvon Antigor » 8. Mai 2014, 15:04

Super! Die Ideen find ich gut.
Ich bin einverstanden.
Mjölnir hat geschrieben:Wenn ja, Aufgabe bis C oder D erledigen?

Da würde ich erster mal die Aufgaben grob zusammendenken und dann sieht man, wie lange man dafür braucht. (Es muss trotzdem nicht zu leicht sein.)
Frage: Mit welchem Schwierigkeitsgrad würdet ihr die Legende schreiben :?: Oder ergibt sich das dann von selbst :?: :)
Benutzeravatar
Antigor
 
Beiträge: 868
Registriert: 2. Februar 2014, 12:44
Wohnort: Auf Andor übertragen im Grauen Gebirge

Re: Gemeinschaftsprojekt Tavernen-Legende

Beitragvon Proxima55 » 8. Mai 2014, 15:30

Hallo Andori,

tolle Idee, da mache ich auf jeden Fall mit!

Mjölnir hat geschrieben:Grundlage ist Geckos Idee, sowie nereos´ Idee der (auch im späteren Verlauf) austauschbaren Legendenkarten. Einverstanden?

Ja! :)

Mjölnir hat geschrieben:Wenn ja, Aufgabe bis C oder D erledigen?

Ich finde für die erste Aufgabe reicht C, es soll ja nur eine ganz kleine sein.
Mjölnir hat geschrieben:HK & RS schon am Anfang oder erst nach der "kleinen" Aufgabe?

Zumindest ein HK sollte man für später aufheben, wie Doro schon gesagt hat. Ein weiteres vielleicht noch, falls man später Kreaturenplättchen ins Spiel bringt. Hm. Sonst müsste man es sich überlegen, ob es einen Grund gibt den Rest später ins Spiel zu bringen. :|

Mjölnir hat geschrieben:Sind beide Erweiterungen dabei?

Ich denke schon, die Leute, die die neuen Helden nicht haben, können ja notfalls auch Mensch-ärgere-dich-nicht-Figuren für die Herolde usw. nehmen, viel mehr Material braucht man ja daraus nicht.

Ich freue mich schon jetzt aufs Ausprobieren! :D
Proxima55
Proxima55
 
Beiträge: 96
Registriert: 15. November 2013, 17:12

VorherigeNächste