Zurück zur Taverne

Der Regenbogenheld

Der Regenbogenheld

Beitragvon Troll » 18. Mai 2019, 13:38

An anderer Stelle entwickelte sich nach einem Kommentar von Schlafende Katze die Idee eines Regenbogenhelden, der verschiedenfarbige Würfel benutzt.
Die Diskussion wird jetzt (Dank an Boggart) hierherverlegt:

Das war der Ausgangsvorschlag:
Troll hat geschrieben:Zeit für unausgereifte Ideen: :P

Arcus, Regenbogenheld aus lichten Gefilden
Rang 3 wenn es regnet, Rang 30 wenn die Sonne scheint, wenn beides gleichzeitig erfüllt ist, dann Rang 33
Würfel: In den ersten beiden Reihen je 1, in der dritten Reihe 2
Sonderfähigkeit: Arcus würfelt am Anfang einer Legende mit je einem Würfel in den Farben lila, blau, grün, gelb, orange und rot und erhält für diese Legende nur die drei Würfel mit den höchsten Zahlen. Welche Würfel er benutzt, wählt er am Anfang jedes Kampfes. Helden, deren Würfel er nimmt, haben in diesem Kampf einen Würfel weniger zur Verfügung. Je nachdem, welche Farben Arcus nimmt, ergeben sich Besonderheiten:
Lila: Er darf einen eigenen Würfel auf die gegenüberliegende Seite drehen.
Blau: Nach einer gewonnenen Kampfrunde erhält er zwei Willenspunkte.
Grün: Er darf auch ohne Bogen im Fernkampf kämpfen.
Gelb: Dieser Würfel hat immer mindestens den Wert der Zehnerstelle des Feldes, auf dem er aktuell steht.
Orange: In einer Kampfrunde pro Kampf darf er ENTWEDER den orangenen Würfel erneut würfeln ODER alle anderen Helden mit voller Würfelzahl würfeln lassen. In allen folgenden Kämpfen an diesem Tag darf er den orangenen Würfel nicht mehr nutzen.
Rot: Er darf gleiche Würfelwerte auch ohne Helm addieren.

Wer kümmert sich um die Grafik? :mrgreen:



Insbesondere mit Boggart und Butterbrotbär haben wir uns schon einige Ergänzungen/Änderungen/Varianten überlegt:

Zum Auswählen der Würfel stehen zur Debatte:
Butterbrotbär hat geschrieben:Aber ich sehe auch, dass man ihn nicht einfach wählen lassen kann, da er sonst z.B. definitiv Eara übertrumpfen kann. Vielleicht könnte man's so einrichten, dass er irgendwie zu Beginn des Spiels einen Würfel eines anderen teilnehmenden Heldens auslost und zwei der Würfel von unbeteiligten Helden stammen?

Oder:
Butterbrotbär hat geschrieben:Arcus wählt vor jedem Kampf [vier?] Farben aus und wirft dann in jeder Kampfrunde einen/zwei zufällige dieser Würfel und führt deren Effekte aus? Die Idee würde mir gefallen. :D Ich könnt's mir am Spieltisch wie folgt vorstellen: Der Arcus-Spieler wählt die [vier?] Würfel vor dem Kampf, nimmt sie alle jede Kampfrunde in die Faust und öffnet diese dann leicht, sodass einer der Würfel auf den Tisch fällt (gegebenenfalls zwei). Damit würden Würfelfarben und Würfelwert in selben Wurf bestimmt.

Oder:
Boggart hat geschrieben:Was haltet ihr desweiteren von der Idee, dass er nur deren Helden Würfeln wählen kann, die auch mit von der Partie sind? Zwingt uns zwar für jede Farbe eine SF zu definieren, macht ihn aber auch nicht soo OP und vor allem bei vielen Helden interessant.


Da der rote Würfel in der Ursprungsfassung wahrscheinlich nicht viel bringt, gibt es da aktuell folgende Überlegungen:
Butterbrotbär hat geschrieben:Rot: Wenn der Gegner in dieser Runde besiegt wird, kann Arcus bis zu so viele Felder entlang der Pfeile laufen, wie sein roter Würfel zeigt (evtl. für jeden Schritt 1 WP abgeben).
Rot: Wenn einer der zwei niedrigsten 6er-Würfel des Gegners denselben Wert wie der rote Würfel zeigt, kann Arcus ihn auch noch zu seinem Kampfwert addieren (Dieser Würfel wird zusätzlich noch als Würfel des Gegners ausgewertet).



Und außerdem hatte Butterbrotbär noch Ideen zu den anderen Würfeln (die allerdings nicht mehr die klassischen Regenbogenfarben wären):
Butterbrotbär hat geschrieben:Um noch einige weitere Farben in den Raum zu werfen:
Weiss: Bei einer 1,2 oder 3 darf er eine zusätzliche Stunde ausgeben, um den Wassergeistwürfel zu werfen (dieser zählt anstelle seiner anderen Würfel).
Braun: Bei einer geworfenen (nicht Eara-gedrehten!) 6 erhält er 1 SP.
Grau: Er kann 1x pro Kampf diesen Würfel auf die 1 drehen, damit der SP-Stein des Gegners ein Feld nach links versetzt wird. Für den Rest das Kampfes hat der graue Würfel keine Besonderheit mehr, aber der SP-Stein des Gegners bleibt auf dem linken Feld.
Beige/Holzfarben: Wird der Gegner in dieser Kampfrunde besiegt, kann Arcus einen seiner drei Würfel mit einem anderen austauschen.
Leanderfarben: Er kann diesen Würfel vor dem Kampf werfen und vor jeder Kampfrunde entscheiden, ob er ihn nimmt oder einen anderen seiner übrigen Würfel werfen will. Nutzt er den dunkelblauen Würfel, so wird dieser neu geworfen. Sonst nicht.

bzw.
Butterbrotbär hat geschrieben:In diesem Version würde ich einige Farben noch etwas anpassen:
Braun: Bei einer geworfenen (nicht Eara-gedrehten!) 4, 5 oder 6 erhält er 1 SP.
Beige/Holzfarben: Wird der Gegner in dieser Kampfrunde besiegt, gilt für ihn die nächsthöhere Belohnung auf der SP-Leiste.
Dunkelblau: Arcus kann entscheiden, ob er den geworfenen Würfelwert nutzen will (in dem Fall ist der dunkelblaue Würfel in der nächsten Kampfrunde wieder in der Faust) oder ob er von den verbliebenen Würfeln einen weiteren zufälligen wirft. In diesem Fall gilt der zusätzliche geworfene Würfel auf jeden Fall und der dunkelblaue Würfel bleibt liegen. In der nächsten Kampfrunde (im selben Kampf!) kann Arcus erneut entscheiden, ob er den dunkelblauen Würfel mit diesem Wert nutzen will.
[...]
Troll hat geschrieben:
> Nur bei Grau sollte erwähnt werden, dass es nicht gegen Endgegner funktioniert und
> was mit der Belohnung passiert (bleibt gleich, oder?)
Da hast du natürlich vollkommen recht. Danke dir!



Wir freuen uns über jeden, der mit einsteigen möchte!
Ich denke, sinnvoll wäre es erst einmal, sich zu überlegen, wie die Würfel bestimmt werden. Aber wir nehmen alle Ideen.
Und damit erkläre ich die Diskussion für eröffnet! :D
Benutzeravatar
Troll
 
Beiträge: 1275
Registriert: 16. März 2015, 17:50
Wohnort: Im Rietland (Im Winter in einer gemütlichen Höhle im grauen Gebirge)

Re: Der Regenbogenheld

Beitragvon Troll » 18. Mai 2019, 15:41

Und beginne sie gleich selbst... :mrgreen:

Ihn nur Würfel der teilnehmenden Helden wählen zu lassen, halte ich für keine gute Idee. Schon allein wegen des 2-Personen-Spiels. ;) Aber auch, weil das bedeutet, dass er nur genau die Fähigkeiten (in Teilen) kopieren kann, die ohnehin schon mitspielen.

Ansonsten bleibt die Frage, ob er
a) alle Würfel zur Verfügung hat, dafür aber nur ungefähr auswählen kann, welche er in den einzelnen Kämpfen benutzt, oder ob er
b) sich von Beginn an spezialisiert, das aber effektiver nutzen kann (sprich: genau auswählt, welche Würfel er benutzt).

Die Schwierigkeit kann man jeweils über die Anzahl der Würfel regulieren, die er am Anfang auswählt bzw. in den Kämpfen zulassen muss. Ich glaube, ich fände a schöner, weil das mehr Überraschungen bedeutet und wahrscheinlich noch lustiger ist, aber es ist schwerer umzusetzen. Ich habe es ausprobiert, das mit der Faust klappt nicht wirklich, man kann ziemlich gut steuern, welche Würfel herausfallen. Wenn überhaupt bräuchte man einen Würfelbecher, das würde vielleicht funktionieren. (Oder kennt jemand das Spiel Camel Cup? Die Pyramide wäre klasse! 8-) ) Wahrscheinlich müssten wir uns aber von der Idee verabschieden, Farbe und Wert der Würfel in einemWurf bestimmen zu können. :|
Übrigens würde Variante a außerdem bedeuten, dass wir den grünen Würfel verändern müssen. Evtl. irgendwas mit dem TdH?

Ich hätte noch eine Variante c) Ihm stehen alle Würfel zur Verfügung. Vor jedem Kampf wählt Arcus 2 Würfel aus, die er in den Kampfrunden nach Belieben benutzt. (Also auch in einer KR den einen und in der nächsten den anderen - ab 14 Wp dann immer beide.) Anschließend kommen diese beiden Würfel beiseite. Erst, wenn er alle Würfel beiseitegelegt hat, erhält er sie zurück und er kann sie erneut auswählen.

Er müsste also alle Würfel irgendwann mal benutzen. Das hätte den Vorteil, dass es nicht so entscheidend ist, ob die Würfel alle gleich stark sind und dass er z.B. Eara nicht ausstechen könnte, weil er deren (eingeschränkte) Sf nur in jedem dritten Kampf anwenden könnte.


Unabhängig davon sehe ich Probleme mit dem Fernkampf ab 14 Wp. Kann er die Farbabhängige Sf auch anwenden, wenn der Würfel gar nicht zum Einsatz kommt, weil er den ersten Würfel behält? Was, wenn die Auswirkungen vom Würfelwurf abhängen?
Wir könnten sagen, dass er den zweiten Würfel nach der Kampfrunde würfelt, oder was meint ihr? :?

Gruß, Troll
Benutzeravatar
Troll
 
Beiträge: 1275
Registriert: 16. März 2015, 17:50
Wohnort: Im Rietland (Im Winter in einer gemütlichen Höhle im grauen Gebirge)

Re: Der Regenbogenheld

Beitragvon Boggart » 19. Mai 2019, 04:44

Hallo Troll,

Beim 2-Personenspiel sind die Würfel der mitspielenden Helden etwas blöd; ab vier würds gehen und bei 5 oder 6 hätte er sogar noch mehr Würfel zur Auswahl. Aber ja, vielleicht etwas blöd.
Mein Gedanke dahinter war, dass man sich so kein Team zusammenstellen könnte, dass nicht von Arcus Würfelklau betroffen wäre...

Dann würde ich jedoch, wie schon an anderer Stelle bemerkt, nur die Regenbogenfarben verwenden. Ein weiterer Vorteil davon: Alle Würfel im Grundspiel enthalten! Ach, nee, Orange fehlt... aber die gibts ja in 2 Erweiterungen ;)
Bleibt die Frage, ob beim Roten Würfel die Kreaturen auch einen weniger zur Verfügung haben ;)
Apropos ein Würfel weniger: Thorn in seiner ersten WP-Zeile hat nur einen Würfel zur Verfügung, wenn Arcus mit blau würfelt und Orfen (analog zur SF) keinen in der ersten WP-Zeile bei gelb? Oder sit nur die Maximalanzahl beschränkt?
Ich würde für ersteres plädieren, schränkt die SF nochmal zusätzlich ein.

Nun aber zurück zum Auswahlverfahren:
Deine Variante c) halte ich nur für bedingt geeignet, weil sie den anderen Helden die Würfel dauerhaft und nicht nur für den gemeinsamen Kampf rauben.

Ansonsten finde ich die ursprüngliche Variante, dass er zu beginn alle Farben würfelt und die drei höchsten erhält. Vielleicht mit einer Möglichkeit, während der Legende zu tauschen, vielleicht so: Für eine Stunde darf er einen seiner drei Würfel und die drei nichtgenutzten Werfen. Der Würfel mit dem höchsten Wert ist sein neuer Würfel. Dass kann auch der alte sein.

Allerdings ist auch bei dieser Variante das Problem, dass man sich die ganze Legende über merken muss, welche Farben er hat. Ok, jetzt nicht so wild, aber das entfällt bei anderen Varianten...

Vielleicht könnte er aber auch vor jedem Kampf auswürfeln, welche drei Würfel ihm zur Verfügung stehen, von denen er dann 2 Auswählen darf. Aber auch da brauchen wir eine grüne Alternative.

So, nach Brainstorming mit mir selbst finde ich:
1. er muss bereits vor Beginn des Kampfes wissen, welche Würfel ihm zur Verfügung stehen. Mir gefällt der grüne Würfel, so wie er ist, auch wenn es ab 14 WP knifflig wird.
2. für einen Kampf sollte er nur aus einer begrenzten Anzahl wählen dürfen, zB 3.
3. er sollte eine Möglichkeit besitzen, die zur Auswahl stehenden Würfel teilweise auszutauschen. So kann der grüne zB ab 14 WP ersetzt werden ;)
4. dass mir die Idee mit den Würfeln seiner Mitspieler nach wie vor gut gefällt. Die Einschränkung der Würfelanzahl der anderen Helden kommt mir wie ein elementarer Teil seiner SF vor.

So, das wars für heute!

Bunte Grüße
Boggart
Benutzeravatar
Boggart
 
Beiträge: 657
Registriert: 5. September 2017, 05:59

Re: Der Regenbogenheld

Beitragvon Butterbrotbär » 19. Mai 2019, 20:41

Da hab' ich doch gerade über 'ne halbe Stunde lang getippt, nur um die gesamte Antwort gelöscht zu kriegen. Aber Aufregen lohnt sich jetzt auch nicht mehr. Also, auf von Vorne! :roll:



Hallo Boggart, Hallo Troll,



Die Einschränkung der Würfelanzahl der anderen Helden ist für mich nicht absolut essentiell, aber ich glaube, man könnte sie in jeder Variante implementieren. Gedankengänge folgen:

VARIANTE A (Zu Beginn jedes Kampfes aus allen Würfeln ungefähr auswählen):
Wenn Arcus gemeinsam kämpft, so muss er die Würfel der mitkämpfenden Helden wählen. Oder zumindest einer der gewählten Würfeln muss dann von einem mitkämpfenden Helden stammen.

VARIANTE B (Zu Beginn der Legende einen Würfelpool einschränken, vor jedem Kampf exakt auswählen):
Einer bis so viele wie möglich der Würfel aus dem Würfelpool müssen von mitspielenden Helden stammen. Plus evtl. analoges zu A.

VARIANTE C (Vor jedem Kampf ein noch möglichst ungenutztes Würfelpaar wählen):
Analog zu A.

Wie bei den unregenbogenfarbenen Würfeln geht es mir hier nicht darum, irgendwelche gut durchdachten Regeln zu formulieren, sondern einfach Optionen in den Raum zu stellen. :D



Ich würde es nicht für schlecht befinden, wenn dieser Held bereits mit dem Material aus dem Grundspiel spielbar wär. Boggart kam bereits auf den orangen Würfel zu sprechen, den man aber relativ leicht erhalten kann. Auf die Gefahr hin, bereits zu stark in die Details zu gehen, würde ich noch gerne den roten Würfel erwähnen. Denn es macht auch abgesehen von der Farbe der Pips einen Unterschied, ob man Forn oder den Kreaturen einen Würfel wegnimmt. Letzteres ist für mich potentiell zu stark, auch wenn man es abgesehen von Kämpfen mit Trollen oder gewissen besonderen Gegnern gut ignorieren könnte.



Eines meiner Ziele ist es, am Ende – auch wenn die Regenbogenfarben natürlich im Fokus stehen :mrgreen: – zumindest eine Option zu haben, bei der man nach Belieben auch andere Würfelfarben verwenden kann. Deshalb würde ich's bei Variante C begutheissen, wenn es etwa einen Würfelpool aus den 6 Regenbogenfarben gibt, und man zu Beginn der Legende nach Lust, Laune und Verfügbarkeit diesen Würfelpool mit anderen Würfelfarben erweitern könnte. Wie Boggart bereits angemerkt hat, ist bei Variante C (und auch bei Variante B) aber noch dringender, dass sie Helden potentiell für die ganze Legende Würfel entzieht. Natürlich könnte man auch irgendwie notieren/markieren, welche Würfel zur Verfügung stehen/schon genutzt worden sind. Dies könnte man dann möglichst benutzerfreundlich gestalten.

Einen Grund, weshalb ich auch gerne die unregenbogenfarbenen Würfel einbezogen hätte, ist, dass die Grundspielhelden sonst negative Effekte durch Arcus erfahren (z.B. Eara ist im Kampf stark geschwächt, wenn sie ihren Würfel an Arcus abgibt), denen gewisse Helle und Dunkle Helden entgehen können. Mir ist aber natürlich auch klar, dass sich ein gewisses Unbalancing nicht vermeiden lässt. ;)



Zu Boggarts Brainstorming:
1. Ich bin auch dafür, dass bereits vor dem Kampf bestimmt wird, welche Würfel Arcus zur Verfügung stehen. In jeder Kampfrunde aufs Neue die verfügbaren Würfelfarben zu bestimmen, dürfte auf die Dauer ein wenig nervenzehrend werden.
2 und 3. Ich sehe, dass der Held absolut gut funktionieren kann, wenn er einen begrenzten Würfelpool hat und diesen von Zeit zu Zeit anpassen kann (entspräche dies Variante B?). Ich bin aber auch noch offen für andere Alternativen.
Bei dieser Variante könnte man es auch gut so machen, dass Arcus mit den Würfeln von anderen teilnehmenden Helden startet und diese im Verlauf der Legende gegen Würfel von unbeteiligten Helden austauscht.

Ob man bloss die maximale Würfelanzahl eines Helden oder die Würfelanzahlen in jeder WP-Zeile reduzieren sollte, hängt für mich davon ab, für welche Variante wir uns primär entscheiden. Wenn Arcus sich z.B. entscheiden kann, den gelben Würfel nicht zu nehmen, während Kram in seiner untersten WP-Zeile ist, finde ich letzteres vollkommen okay. Falls nicht (und Arcus entsprechend oft ohnehin schon geschwächten Helden den letzten Würfel wegnehmen muss), wirkt das für mich unfair im Vergleich zu Helden wie Thorn, die immer mindestens einen Würfel haben werden.



@Troll: Camel Cup habe ich tatsächlich noch nicht gekannt. Hab' mir vorhin ein Video dazu angesehen, und diese Pyramide wirkt einfach grossartig. :lol:
Ich glaube, wenn man mit den Händen einen abgeschlossenen Hohlraum bildet und die Würfel darin schüttelt, wird es relativ schwer, die Würfelfarbe zu manipulieren. Ich habe allerdings gerade keine Würfel zum Testen zu meiner Verfügung. Und ja – die Farben und Werte der Würfel würden wohl besser separat determiniert.



Zu guter Letzt: Jedem Helden kann ja eine eindeutige Farbe und eine eindeutige Fähigkeit zugeordnet werden. Und zumindest bei der Farbe ist das ja umgekehrt nicht so. Das kann zu Situationen führen, in denen z.B. ein Kram-Spieler einen gelben Würfel an Arcus abgibt, dieser damit aber das Analogon zu Orfens Fähigkeit auslöst. Oder eines grau gewandten Bonus-Box Orfens grauer Würfel nutzt Arcus nicht als Orfens, sondern z.B. als Arbons Fähigkeit. Dieser Umstand ist für mich nicht ein Problem, aber vielleicht hat jemand gerade eine zündende Idee, was man diesbezüglich noch so tun könnte.



Ich hoffe, dieses Mal löscht's nicht erneut den Text. Ihr werdet es bald wissen – und ich auch. :P

Erfindungsreiche Grüsse
Der Butterbrotbär
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 436
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Der Regenbogenheld

Beitragvon Galaphil » 21. Mai 2019, 06:29

Hallo Troll

Mir gefällt die Idee auch gut. Und deine erste Version klingt auch am spannendsten. Mit folgenden Änderungen:
Arcus/Arca (?) hat immer nur einen Würfel. Wenn er/sie würfeln muss, nimmt er/sie je einen Würfel in den Grundspielfarben: rot-gelb-grün-blau-violett. Er/Sie würfelt immer alle Würfel gemeinsam und sucht sich DANACH aus, welchen Würfel er/sie wählt. Die Fertigkeit richtet sich nach der Farbe:
Rot: darf den Würfel noch mal werfen - darf nur 1×am Tag verwendet werden.
Gelb: es zählt entweder die Zehnerstelle des Feldes oder die eigenen Stärkepunkte, je nachdem, was höher ist.
Grün: kann auch vom Nachbarfeld mitangreifen, dann muss man sich vorher schon für den grünen Würfel entscheiden.
Blau: bekommt 2 Willenspunkte, darf nur 1x am Tag verwendet werden.
Violett: darf den eigenen oder einen fremden Würfel in der Kampfrunde drehen.

Der Regenbogenmagier darf nur aus diesen Würfeln wählen, er darf weder den schwarzen Würfel für die Runensteine noch Varas weißen Würfel anstelle verwenden.
Arcus/Arca darf den roten oder blauen Würfel auch wählen, wenn er/sie ihn schon an diesem Tag gewählt hat, nur zählt dann die spezielle Fertigkeit der Würfel Farbe nicht mehr.

Hab ich einen Sonderfall vergessen?
Lieben Gruß Galaphil
Galaphil
 
Beiträge: 801
Registriert: 11. Oktober 2015, 20:46

Re: Der Regenbogenheld

Beitragvon Butterbrotbär » 21. Mai 2019, 20:38

Hallo Galaphil,

Deine Version finde ich auch äusserst interessant und sie wirkt bereits äusserst gut durchgedacht. :D Ich werde sie im Folgenden als VARIANTE D bezeichnen, um sie gegen die früheren Ideen kontrastieren zu können.

Da alle Würfel gleichzeitig geworfen werden, gibt es keine Mechaniken wie das zufällige Auswürfeln der Würfelfarben in Variante A, die sich im Spiel als unpraktisch herausstellen könnten. Ein weiterer Pluspunkt: Alle benötigten Würfel sind bereits im Grundspiel erhalten. Grundwürfelfarben liessen sich auch ohne Probleme mit welchen aus den Erweiterungen ersetzen, wenn man zusätzliche Farben einführen wollte (sorry, dass ich immer wieder auf diesem Punkt rumreite :oops: ).

Zunächst hatte ich Angst, dass Variante D Arcus zu viel Macht verleiht, da 5 Würfel allein schon einen Erwartungswert von 5.4 haben, was gegenüber den meisten Helden zu Spielbeginn einen ziemlichen Vorteil darstellt. Und dazu kommen dann noch all die eventuellen Boni durch Earas SF, Orfens SF, Fenns Messer usw. – Arcus' Erwartungswürfelwert wird auch in der obersten WP-Zeile nur wenig unter 6 liegen. Inzwischen würde ich jedoch noch mit dem Urteil abwarten, da Thorn etwa durch seine Bonus-WP und einen Helm, Kram durch den SP-Kauf an der Mine und Eara durch die Runensteine im Verlauf der Legende einen Stärkeboost erhalten, der Arcus verwehrt bleibt.

Was in dieser Variante ausfällt, ist der taktische Aspekt des Auswählens, welche Würfel man in seinen Würfelpool aufnimmt/welche man im Kampf wirft. Das finde ich (komplett subjektiv) etwas schade, vielleicht ist es aber auch zu unhandlich, eine solche Mechanik einzubauen. Auf jeden Fall ist deine Idee eine gelungene Addition zu den bisherigen Vorschlägen und (soweit ich noch den Überblick habe) bis jetzt am konkretesten. Daumen hoch! :D

Liebe Grüsse
Der Butterbrotbär
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 436
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: Der Regenbogenheld

Beitragvon Galaphil » 22. Mai 2019, 04:08

Hallo Butterbrotbär

Erst mal danke fürs Lob.
Dann: ich habe noch mal nachgedacht und kann mich sogar noch erinnern :)

Mein Vorschlag D.2 sieht jetzt so aus:
Arcus/Arca nimmt weiterhin je einen Würfel jedes Grundspielhelden und den roten Würfel. Er/Sie hat nach wie vor nur 1 Würfel in jeder WP-Zeile, auch in der obersten.
Der Unterschied: er muss den Würfel, für den er sich entscheidet, aus seinem Pool aussortieren und mit den restlichen Würfeln so lange weiterwürfeln, bis alle Würfel verbraucht sind. Danach bekommt er wieder alle Würfel zur Auswahl. Als Markierung kann man eine zusätzliche Leiste anbringen, ähnlich wie bei Leander, nur in den 5 Grundfarben rot-gelb-grün-blau-violett, wo die verwendete Farbe mit einem X abgedeckt werden kann.
Dafür ändert sich der grüne Würfel in der Bedeutung so, dass Arcus/Arca so lange Fernkampf betreiben kann, solange der grüne Würfel nicht abgedeckt ist.
Die Beschränkung für den roten und blauen Würfel erübrigt sich dadurch auch, da jeder Würfel erst mal ausgewählt werden muss, bevor ein Würfel ein zweites Mal verwendet werden kann.

Alle anderen Beschränkungen bzgl. Runensteine und Wassergeistwürfel bleiben aufrecht.

Btw: das bedingt auch, dass Arcus/Arca eine Fernkampfwaffe von Anfang an besitzt, dafür aber keinen anderen großen Gegenstand tragen kann. Anwenden kann er diese FKW allerdings nur, wenn er noch den grünen Würfel offen hat.

Lieben Gruß Galaphil
Galaphil
 
Beiträge: 801
Registriert: 11. Oktober 2015, 20:46

Re: Der Regenbogenheld

Beitragvon Troll » 22. Mai 2019, 10:41

Hallo Galaphil,

der Vorschlag D.2 gefällt mir wirklich gut! Da er in jeder KR einen Würfel weniger zur Verfügung hat, ist auch der Kampfwert nicht mehr ganz so hoch. (Falls er immer noch zu stark ist, muss er eben nacheinanderwürfeln. :mrgreen: ) Zwar würde ich vorschlagen, dass verwendete Würfel lieber mit Sternchen abgedeckt werden (es gibt nur 3 rote X im Grundspiel, und die werden teilweise auch anderweitig benötigt), ansonsten können wir ihn von mir aus gleich testen.

Warum darf Arcus kein großes Ablagefeld haben? Damit er sich keinen Bogen kauft und damit den grünen Würfel obsolet macht? Fände ich nicht so schlimm, mit genug Stärkepunkten wird in deiner Regelung auch der gelbe Würfel überflüssig.


Das Würfelklauen taucht bei dir bisher nicht auf. Ich halte es vom Balancing her für nicht unbedingt notwendig (die Schwierigkeit lässt sich auch anders regulieren), jedoch denke ich, dass es aus organisatorischen Gründen unumgänglich ist. Ich würde deshalb vorschlagen: Zu Beginn jeder Kampfrunde erhält Arcus alle Würfel, die ihm noch zur Verfügung stehen. Alle mitkämpfenden Helden, die eine der Farben nutzen, haben einen Würfel weniger, allerdings wird nur die Maximalzahl beschränkt! (Die benachteiligte Eara wird sowieso häufig mit Runensteinen ausgestattet und kann im Zweifelsfall ihre SF auch anwenden, wenn ihr kein Würfel bleibt... ;) )
Nur wenn der rote Würfel ausgewählt wird, hat ein Gegner mit roten Würfeln in dieser Kampfrunde höchstens zwei Würfel zur Verfügung. In diesem Zusammenhang würde sich Butterbrotbärs Rot-Regelung "Wenn einer der zwei niedrigsten 6er-Würfel des Gegners denselben Wert wie der rote Würfel zeigt, kann Arcus ihn auch noch zu seinem Kampfwert addieren (Dieser Würfel wird zusätzlich noch als Würfel des Gegners ausgewertet)." anbieten. (Finde ich zumindest.)

Einziges "Problem" ist, dass man sich ein Team nur aus NH/DH zusammenstellen könnte. Ich halte das allerdings für nicht weiter schlimm, viele der NH/DH halte ich (gerade bei weniger Spielern) auch für schwächer als die Grundhelden.

@Butterbrotbär: Die Farben orange, weiß, grau, braun, dunkelblau und beige (und Forn-rot?) könnte man durchaus ergänzen. Vielleicht sogar eine alternative Würfelreihe auf der anderen Seite. Dann könnte man auch das Würfelklauen noch vertiefen. Erst mal sollten wir aber wahrscheinlich die Grundspielwürfel testen. ;)
Benutzeravatar
Troll
 
Beiträge: 1275
Registriert: 16. März 2015, 17:50
Wohnort: Im Rietland (Im Winter in einer gemütlichen Höhle im grauen Gebirge)

Re: Der Regenbogenheld

Beitragvon Boggart » 23. Mai 2019, 05:53

Hallo zusammen!

Langsam nimmt es wirklich Gestalt an. Ich erlaub mir mal eine übersichtliche Zusammenfassung:

Arcus/Arca erhält zu beginn eines Kampfes je einen Würfel in den Farben Rot, Gelb, Grün, Blau und Violett.
Helden mit einer dieser Würfelfarben können ihren entsprechenden Würfel in diesem Kampf nicht nutzen, allerdings ist nur der Maximalwert beschränkt.
Er würfelt alle Würfel gleichzeitig und entscheidet danach, welchen Würfel (Wert und SF) er wählt. Einmal gewählte Würfel stehen ihm nicht mehr zur Verfügung, bis alle Würfel genutzt wurden (entsprechendes Symbol auf der Heldentafel abdecken).

Rot: darf den Würfel noch mal werfen.
Gelb: es zählt entweder die Zehnerstelle des Feldes oder die eigenen Stärkepunkte, je nachdem, was höher ist.
Grün: Solange dieser Würfel noch zur Auswahl steht, kann er auch von angrenzenden Feldern aus angreifen. Dann muss er seine Würfel jedoch nacheinander werfen.
Blau: bekommt 2 Willenspunkte.
Violett: darf den eigenen oder einen fremden Würfel in der Kampfrunde drehen.

Ich hab grün etwas abgändert. Fände ich gemein, wenn er als einziger Held im Fernkampf gleichzeitig würfelt. Allerdings wird er sich wohl dann bemühen, seinen grünen Würfel nur selten im Fernkampf einzusetzen.
Bei Violett bin ich mir nicht ganz sicher. Sollte er ihn auswählen, ohne ihn zu drehen, kann er nur Würfel drehen, die danach geworfen werden, oder? Oder kann er sich auch schon vorher entscheiden, ob er diesen Würfel wählen wird und dadurch schon davor andere Würfel drehen? Letzteres würde mir nicht so gefallen...

Was die anderen Würfelfarben anbelangt, hat sich meine Meinung nicht geändert: Entweder hat nur die Grundfarben zur Auswahl oder er nutzt die Farben seiner Mitspieler. Ansonsten hat er zu viele Würfel oder man muss schon vorher bestimmte Fähigkeiten auswählen. Sollte uns noch ein schöner Mechanismus einfallen, wie er Würfel tauscht, könnte ich mir auch vorstellen, dass er mit den 5 Grundfarben beginnt und diese eintauschen kann.

Momentan empfinde ich es noch als sehr mächtig, dass er Trollen einen Würfel klauen kann. Vielleicht sollte man da sagen, dass bei Kreaturen, die mit drei roten Würfel würfeln, Arcus'/Arcas roter Würfel immer auch zur Kreatur zählt, wenn er geworfen wurde (für FK also Ausschluss möglich).

Viele Grüße
Boggart
Benutzeravatar
Boggart
 
Beiträge: 657
Registriert: 5. September 2017, 05:59

Re: Der Regenbogenheld

Beitragvon Galaphil » 23. Mai 2019, 06:54

Hallo Boggart

Schöne Übersicht.

Mein Punkt ist eher, dass er nicht einen Würfel klaut, er ist ja kein diebischer Streifenmarder, oder? Damit ist auch das Problem bezüglich der Mitspieler obsolet.

Wegen deinem Punkt bzgl. Grün: ja,,das kann man so machen. Wenn man aber das große Ablagefeld dafür blockiert, hebt sich der Vorteil mMn wieder auf.

Wegen Violett: man kann sagen, dass er nur seinen Wurf oder einen späteren Wurf drehen kann, man könnte auch festlegen, dass er ansonsten vorher fix wählen muss, wenn er einen Würfel vor ihm drehen will, muss er seinen violetten Würfel nachher auswählen - oder man kann auch festlegen (und das ist zweifellos am mächtigsten), solange der violette Würfel zur Auswahl steht, kann er drehen, analog zum grünen Würfel - ich würde letzteres aber nicht empfehlen.

Mit freundlichem Gruß, Galaphil
Galaphil
 
Beiträge: 801
Registriert: 11. Oktober 2015, 20:46

Nächste