Zurück zur Taverne

Projekt: Das Lied des Königs

Re: Projekt: Das Lied des Königs

Beitragvon Troll » 12. Mai 2019, 08:33

EDIT für neue Tester:
Boggart hat geschrieben:Hier das Grundgerüst für die Legende: Legendenkarten
Hier die Endgegner: Endgegner
Hier das Heldenspezifische: Heldenkarten
Hilfreich könnte noch diese Karte sein: Bewegungen
Das ist auch die in "Legendenkarten" verlinkte Karte.

Damit ist die Legende spielbar! Allerdings sind wir noch lange nicht fertig. Auch wenn ich hoffe, dass alles klar ist, könnte es sein, dass sich manche Sachen widersprechen oder unklar sind. Fragen hierzu werden wir, soweit wir uns selbst darüber schon einig sind, gerne beantworten, im Gegenzug dazu hätten wir aber auch einen Testbericht und Meinungen! ;)



Boggart hat geschrieben:... seid brav zu euren Müttern!

Immer... :mrgreen: :roll:

Zum Feuergeist: Ich denke noch mal genauer darüber nach, bestimmt fällt mir etwas ein, was mit vier Feuerplättchen (oder evtl. eins mehr jeden Buchstaben) auskommt. Vielleicht Nebel als Rauch umfunktionieren... Ich finde schon was, ihr könnt mich evtl. mit ein bisschen Brainstorming unterstützen. 8-)

Storys: Ja, die Gegenstände sind problematisch. Ich denke auch, dass es etwas zu gezwungen wirken würde, das hinzubiegen. Andererseits fände ich es auch schade, die neuen Texte komplett zu ignorieren. Vielleicht ist er schon in Andor, aber wir gehen nicht darauf ein, wie er zu seinen Gegenständen gekommen ist? :?
Na ja, vermutlich werden wir mit Arbon ("Geschichte des Drittbesten Bogenschützen" und so) Probleme bekommen, der bestimmt auch erst jetzt in der (nach DLdK angesiedelten) Story in die verbotenen Texte hineinschaut, oder spätestens mit Bragor, der mit Sicherheit erst in den neuen Texten nach Andor kommen wird...

Grafik: Farbige Rückseiten könnte ich mir vorstellen, aber nicht zu kräftig. Vielleicht einfach mal schauen, wie es aussieht...
Ich mache meine Legendenkarten normalerweise als .odg (was auf ein Zusammenstückeln von Einzelteilen hinausläuft, ich habe z.B. jedes einzelne grüne Buchstabenfeld ausgeschnitten in meiner Vorlagendatei und platziere es dann an die passende Stelle...), aber das ist nur mittelmäßig schön und in meiner aktuellen Vorlage für Duplex ungeeignet. ;)
Photoshop habe und beherrsche ich nicht, Gimp wäre besser, daran kann ich mich mal versuchen. Aber dann am besten nicht nur die Vorderseiten. :roll:

So, und bei Gelegenheit spiele ich dann mal Lektor für unsere gesammelten Texte.
Gruß, Troll
Benutzeravatar
Troll
 
Beiträge: 1215
Registriert: 16. März 2015, 17:50
Wohnort: Im Rietland (Im Winter in einer gemütlichen Höhle im grauen Gebirge)

Re: Projekt: Das Lied des Königs

Beitragvon Boggart » 12. Mai 2019, 19:36

Hallihallo!

Nur ganz kurz, ich hab gebastelt: Die Rückseiten zu den Heldenkarten
Ich finds ganz nett, aber vielleicht sollte ich noch eine Faltkartenvorschau anfertigen? Änderungswünsche wie immer her zu mir!!

Und dann hab ich euch die ganzen Vorder- und Rückseiten für Gimp hochgeladen.
Zur Not mach übernehm ich die Gestallt ung aber auch komplett, dauert halt dann etwas...

So, nun muss ich aber los!
Viele Grüße
Boggart
Benutzeravatar
Boggart
 
Beiträge: 585
Registriert: 5. September 2017, 05:59

Re: Projekt: Das Lied des Königs

Beitragvon Troll » 16. Mai 2019, 16:33

Hallo zusammen!
Ich habe die Legendenkarten und Endgegner auf (vor allem) Rechtschreibfehler und Kommasetzung (wobei ich da häufig auch unsicher bin) testgelesen. (Mit den Helden warte ich noch mal, wie sich alles entwickelt.) Ich garantiere nicht dafür, keine Fehler übersehen zu haben... ;)

Endgegner:
Allgemein müssten noch konsequent alle Wp bzw. SP ausgeschrieben werden, wie es auf den offiziellen Legendenkarten gemacht wird.
Schwarzer Herold: Ich bin mir nicht mehr sicher, wollten wir nicht einfach die Belagerungsturmregel nutzen, also ein Feld pro Kreatur (und nicht für Wardraks doppelt)? Ansonsten jedenfalls alles richtig.
Trollfürst: Würfel abhängig von den Willenspunkten, oder nicht?
Kreaturengruppe: Tippitoppi! 8-)
Greim: Die 3 Kreaturen können weg, spätestens mit der neuen Aufstellung stehen bei I noch genug Kreaturen auf dem Spielfeld.
Zeitschwestern: Wir sollten noch irgendeinen Ersatz anbieten, falls jemand die Feinde nicht hat. Keine Ahnung, drei liegende Barbarenhäuptlinge (sehen hässlich aus) oder die Herolde aus einer der Heldenerweiterungen und den aus der Bonusbox (unschön, da wir den Herold auch so als Endgegner haben), vielleicht fällt euch was Besseres ein. :?
Im Merrik-Text sind insgesamt drei Infinitive mit um-zu, bei denen jeweils ein Komma fehlt (und bei einigen anderen Stellen bin ich mir nicht ganz sicher).
Beim Stundenglas noch erwähnen, dass die Runensteine aus dem Spiel kommen.
Beim Sand klingt es ein wenig so, als würde nur eingewürfelt, wenn der Marker die 20 überschreitet, hier ggf. etwas umstellen. Außerdem "mitbewegen" zusammenschreiben. Später "zwei Kreaturenwürfeln" und am Anfang des letzten Satzes im 2. großen Absatz fehlt ein Wort. Außerdem kommt das Komma in diesem Satz mir spontan (je nachdem, was vorne ergänzt wird) irgendwie falsch vor.

Legendenkarten:
Din-A4-Seiten - Seite 1: Im Roman gibt es eine Passage, in der ein von Melkart niedergeschriebener Text eingeleitet wird, und zwar mit den Worten:
"Melkart, der Oberste Priester der Bewahrer des Wachsamen Waldes, berichtet über die Flucht der ... , wissend durch die Erzählungen des Brandur im 4. Mond des Jahres 42 nach andorischer Zeit:"
Da Fenns Text ebenfalls von Melkart aufgeschrieben wurde und er als relativ genau dargestellt wird, wäre es wahrscheinlich sinnvoll, hier eine ähnliche Einleitung zu finden, z.B.: "Melkart, der Oberste Priester der Bewahrer des Wachsamen Waldes, berichtet über die Geschehnisse in Andor zur Zeit des "Liedes des Königs", wissend durch den Bericht von Fenn, dem Fährtenleser, im 9. Mond des Jahres 64 nach andorischer Zeit:
Im Text selbst: Hinter das "viele Jahre später" gehört ein Komma, ebenso hinter das "es mit Varkur aufnahmen", "bis der Hahn ein weiteres Mal krähte" passt nicht mehr zu Forns neuer Regelung.
Und das "Nach dem Angriff der Barbaren war er einer derjenigen, die sich als erste hier ansiedelten." ist davon abhängig, was wir jetzt aus ihm machen.
Seite 2: Im zweiten Satz des vorletzten größeren Absatzes ist ein "Und" großgeschrieben, außerdem fehlt hinter "(Feld 72)" ein Komma.
Seite 3: Bei der Einsatzregel anstatt "auf das angrenzende Feld mit der höchsten Feldzahl gesetzt" besser schreiben: "entlang der neuen Wege weitergesetzt".
Bei den Anmerkungen zur Spielerzahl das "golden" in den goldenen Schilden immer klein schreiben. Und in den Originaltexten ist es immer der und nicht das Schild... :roll: Außerdem ist da ein "dass", das ein "das" sein müsste. ;)
Ganz unten fehlt noch ein l bei speziell.
A: Ganz am Anfang "enthalten" im Plural, es sei denn, wir bekommen alles auf eine Seite. :D
Ein Komma hinter "zu jener Zeit", "all abendlich" zusammen.
D: Mitbewegen zusammen, und das D in "Dunkler Magier" wird im Roman immer groß geschrieben.
H: Vor "schöpften neue Hoffnung" fehlt ein Komma.
L: Das "für die Helden" würde ich weglassen, weil damit sonst zumeist die Neuen Helden sowie Forn und Orfen gemeint waren. Und "lies" mit ß.

@Boggart: Die Rückseiten von Arbon und Kheela sollten noch etwas mehr eingefärbt werden, und Bragor könnte einen etwas dunkleren Braunton bekommen (sonst sieht er aus wie Fenn).

Gruß, Troll
Benutzeravatar
Troll
 
Beiträge: 1215
Registriert: 16. März 2015, 17:50
Wohnort: Im Rietland (Im Winter in einer gemütlichen Höhle im grauen Gebirge)

Re: Projekt: Das Lied des Königs

Beitragvon Schlafende Katze » 27. Mai 2019, 14:59

Hey zusammen,

Ich zieh das Thema mal wieder hoch. Ich werde im Laufe der Woche Micha nochmal anschreiben. Ich hab aktuell von ihm noch nichts bekommen. :)

Grüßlis
die Katze.
Benutzeravatar
Schlafende Katze
 
Beiträge: 361
Registriert: 7. Februar 2016, 22:32

Re: Projekt: Das Lied des Königs

Beitragvon Boggart » 30. Mai 2019, 21:13

So, nachdem der Spam schon gemeldet ist, schreib ich mal wieder was ;)

Hallo ihr zwei und alle, die mitlesen!

Ich hab heute 5 Fenn-Spiele hinter mir und... naja, etwas durchwachsen:
Ich hab immer von vorn gespielt und die Endgegner zufällig ausgewählt, gegen Ende hin wurden aber die Möglichkeiten immer weniger.

Erste Runde: Ich verlor alle Bauern, zwei durch Fluggors (vielleicht auch durch Dummheit), aber das Primärziel (Taverne) war komplett frei geblieben!
Der zweite Fluggor kam auf C, ich hab nur 3 Kreaturen besiegt, 2 davon mit Gift. Auf I wars eigentlich schon gelaufen, meine Mine und BdL waren überrannt. Ich hab aber trotzdem weiter gemacht und den Schwarzen Herold noch auf I platt gemacht, ohne den Fluggors noch ein Haar zu krümmen, obwohl die Brücke schon stand. Die Variante, erst die Fluggors zu besiegen, bin ich im Kopf durchgegangen, hätte nicht klappen können.

Zweite Runde: Fluggor kam auf D. Sah eigentlich ganz nett aus, als die Kreaturengruppe kam. Das Gift lag noch auf 22, die Fluggors hab ich noch besiegt, die Schildzwerge halfen mir auch bei einem Skral der Gruppe, aber dann sammelte ich einen Skral und einen Gor auf... vielleicht hätte ich die Fluggors in Ruhe lassen sollen?
Ohne den aufgesammelten Skral hätte ichs wohl geschaft, aber so waren sie mir zu stark.

Dritte Runde: Fluggor auf F! Bis I hatte ich auch beide besiegt (Gift verbraucht) und die Runensteine im Gepäck. Ich hatte auch noch 4 Schilde frei (alle Bauern gerettet). Die Schildzwerge halfen mir auch gut, dem Trollfürsten einen Gefolgsmann zu rauben, aber ohne den Brunnen auf 45 hatte ich zu wenig WP. 14SP vs 14SP sah garnicht so schlecht aus, aber der hatte in den ersten zwei KR jeweils einen Sechserpasch und ich nur 6 bzw. 8 und somit jeweils 1SP verloren. Mit mehr WP hätte ich das vielleicht noch weggesteckt. Länger warten hätte ich aber nicht können, dann wären die Schildzwerge weg gewesen. Niederlage auf K.

Vierte Runde: Fluggor auf D. Fenn hat echt ein Problem mit dem Zeitmanagement, und wenn dann noch die Zeitschwestern kommen, siehts ganz wild aus. So wild, dass ich dann ganz vergessen habe, die Fluggors noch zu besiegen. War aber auch keine Zeit dazu. Der Brunnen auf 35 hätte vielleicht noch geholfen, aber eigentlich wars aussichtslos!

Fünfte Runde: Fluggor auf H. Ich hatte also Zeit. Auch "Das Fluggornest" konnte ich noch am zweiten Tag aktivieren und da ich wusste, dass der Greim kommt, hab ich mich nicht sonderlich um Kreaturen gekümmert, selbst das Gift hab ich ignoriert. Einen Gor hab ich geplättet, mehr hätte ich auch zeitlich bis I nicht hinbekommen. Hab mich dann auf Feld 83 gestürzt und in zwei Kampfrunden den Greim seine schließlich 12 WP auf den Punkt abgezogen. War auch gut so, ansonsten wären mir die Ziele übergelaufen ;)

Ales in allem also machbar, wenn auch recht knifflig und durchaus glücksabhängig. Außer die Zeitschwestern... Es ist gut, wenn der zweite Fluggor spät kommt, und es ist sehr gut, dass wir das Primärziel getauscht haben. Dank der Fluggors ist an der Taverne eher wenig los. Meine bisherige Beobachtung, dass hier eher wenig gekämpft wird, hat sich wieder bestätigt, es war trotzdem kein Problem an SP zu kommen (meist hatte ich die 10 voll).
Kleine Änderungen: Für den Brückenbau zu Feld 83 habe ich doch keine Stunde verwendet. Der Kerl ist eh so am rackern, zeitlich sehr eng, der freut sich über jede Stunde!
Und ich hab mir überlegt, daer das Geräll-Gilda-Plättchen auf Feld 72 nahezu sicher aktivieren wird/muss, finde ich es etwas hart, ihm da keine Fluchtmöglichkeit vor der negativen Auswirkung der andern Plättchen zu haben. Vorschlag daher: Auf Feld 72 darf er einmal Würfel/ohne Stunde Kämpfen. Ist sein Kampfwert höher als der Plättchenwert, entfällt die Auswirkung. grade fürs Solospiel sehr hilfreich!

Ansonsten sollten wir prinzipiel dazu schreiben, dass der Schwirigkeitsgrad bei wenigen Spielern sehr von der Heldenwahl abhängt. Bei Forn (Troll) wars ja fast ein Kinderspiel, oder?

Die Änderung (auch noch weitere, kleinere) werde ich (hoffentlich) die nächsten Tage einrabeiten!

Viele Grüße
Boggart
Benutzeravatar
Boggart
 
Beiträge: 585
Registriert: 5. September 2017, 05:59

Re: Projekt: Das Lied des Königs

Beitragvon Schlafende Katze » 31. Mai 2019, 13:38

Hi Jungs,

Ich bekomme die Bilder vermutlich nächste Woche. :)

Dann haben wir auch alle Grafiken zusammen.

Zu Fenn: immerhin scheint es nicht gänzlich unmöglich zu sein. Ich denke, da reicht evtl ein kurzer Zusatz auf der 1. Seite, dass es mit ihm ein wenig anspruchsvoller ist.

Grüßlis von der Terrasse!
Die Katze
Benutzeravatar
Schlafende Katze
 
Beiträge: 361
Registriert: 7. Februar 2016, 22:32

Re: Projekt: Das Lied des Königs

Beitragvon Boggart » 14. Juni 2019, 04:25

Hallo ihr!

Der Neue Text widerspricht unserer Darstellung bisher garnicht, oder nur in unwesentlich kleinen Details. Ist doch schonmal was ;)

Aber wo wir grad bei Neuen Helden sind: Was meint ihr, störrt es mehr, unnötige Karten auszudrucken, oder übermäßig viele Dateien drucken zu müssen?
Der Hintergrund der Frage ist, dass ich überlage, ob ich die Helden alle in eine oder jeden in eine eigene Datei packe...
Ich dank schonmal für eure Meinung!

Gruß
Boggart
Benutzeravatar
Boggart
 
Beiträge: 585
Registriert: 5. September 2017, 05:59

Re: Projekt: Das Lied des Königs

Beitragvon Schlafende Katze » 14. Juni 2019, 07:36

Ich würde für die Helden jeweils eine eigene Datei machen.

Dann muss man nicht für eine Solopartie zusätzliche Seiten drucken.

Die Frage hab ich mir gestern auch schon gestellt.
Benutzeravatar
Schlafende Katze
 
Beiträge: 361
Registriert: 7. Februar 2016, 22:32

Re: Projekt: Das Lied des Königs

Beitragvon Boggart » 14. Juni 2019, 12:50

Oder ich lass es als eine Datei, aber so, dass sich keine Helden Seiten teilen. Dann kann man sich gezielt von Seite x bis Seite y Held z ausdrucken... oder eben doch alles mit nur einem Klick.
Die Variante mit einem entsprechenden Hinweis versehen gefällt mir gerade sehr gut...

Gruß
Boggart
Benutzeravatar
Boggart
 
Beiträge: 585
Registriert: 5. September 2017, 05:59

Re: Projekt: Das Lied des Königs

Beitragvon Schlafende Katze » 14. Juni 2019, 13:25

Oder so ^^

Das spart wiederum Dateien
Benutzeravatar
Schlafende Katze
 
Beiträge: 361
Registriert: 7. Februar 2016, 22:32

VorherigeNächste