Zurück zur Taverne

Projekt: Das Lied des Königs

Re: Projekt: Das Lied des Königs

Beitragvon Schlafende Katze » 6. Oktober 2017, 15:17

Hallo Troll,

ich hab deinen Beitrag nicht vergessen, ich wollte nur nicht mit dem Handy antworten, da die Antwort vermutlich doch etwas länger ausfallen wird. Und es freut mich, dass dir die Texte gefallen. Waren auch nur ein paar Ideen, die mir in einer super spannenden :roll: Nanotechnologievorlesung durch den Kopf gegangen sind.

Stimmt tatsächlich, ich hab bei Orfen und Fenn verpeilt, dass die Würfelergebnisse ja durchaus unterschiedlich sein können.

Ich mach einfach mal ein Beispiel, wie ich es mir gedacht habe, wenn ein Held nicht mitspielt. Ich habe versucht, die Helden immer in "Päärchen" zusammenzustellen, so dass es kein Problem ist, wenn einer aus einem Paar nicht mitspielt. Jeder Held hat einen eigenen Kartensatz am Anfang, der sich dann an einem Punkt mit den anderen Helden überschneidet und eine gemeinsame Legende (Endgegnerr) ergibt. Wenn jetzt aus dem "Paar" Fenn und Orfen nur Orfen mitspielt, wird in diesem Fall die Karte, die bei dem Würfelergebnis herauskommt direkt aktiviert und nicht noch auf das Ergebnis des anderen Helden gewartet. (Ich hoffe, dass ist verständlich)

Ich habe mir ziemlich viele Gedanken gemacht, wie man für jeden Helden einen einzelnen Handlungsstrang hinbekommen soll, wenn man davon ausgeht, nur einen Erzähler zu haben. Des weiteren wird es dann schon schwierig. Welche Aufgabe hat Fenn, außer durch den Wald zu hirschen? Was macht Orfen im Roman außer die Taverne beschützen? Wie soll man die Wölfe rein bekommen? Und vor allem: wie bekomme ich das alles dann am Ende zusammen? Da fand ich es einfacher, jeweils zwei Handlungsstränge direkt miteinander zu verflechten.

Ich muss Zugeben, dass mir Arbon ziemliche Probleme bereitet hat und ich dachte, so einen ziemlich guten Weg gefunden zu haben. Ich meine mich erinnern zu können, dass es irgendwo hier im Forum einen Text gab, dass Arbon schon vorher bei den Bewahrern war, ich muss ihn aber nochmals suchen.

Aber dein Ansatz ist auch super!!!! ^^

Um ehrlich zu sein, war ich mir unsicher, ob man Leander überhaupt mit rein nimmt. Eigentlich kommt außer Forn keiner der dunkeln Helden aus Andor direkt und mit dem jetzt veröffentlichten Text ist Leander mMn auch nicht mehr wirklich in Andor zu halten in der Vorgeschichte.

Grüßlis
die Katze
Benutzeravatar
Schlafende Katze
 
Beiträge: 1169
Registriert: 7. Februar 2016, 22:32
Wohnort: In einer gemütlichen Hütte am Ufer der Narne

Re: Projekt: Das Lied des Königs

Beitragvon Troll » 6. Oktober 2017, 20:37

Ja, das stimmt, Leander jetzt noch zu behalten wird schwierig, wahrscheinlich fliegt er ganz raus. ;)

Ich verstehe, das solche Heldenduos dazu führen, dass man nur halb so viele Handlungsstränge benötigt. Zwar denke ich nicht, dass es uns an Kreativität mangelt, für jeden Helden einen einzelnen Handlungsstrang zu erfinden, aber ich kann mir vorstellen, dass dann alle mehr ihr eigenes Ding auf dem gleichen Feld machen, was nicht unbedingt so gemeinschaftlich wäre. Allerdings könnte man z.B. sagen, dass erst alle eine eigene Aufgabe zu erfüllen haben, sich dann zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Taverne treffen müssen (kann man sicher auch einzeln begründen) und ab dann das Legendenziel erfahren.
(Also zum Beispiel:
Forn muss Hexe im Nebel finden/besuchen, wenn schon aufgedeckt. Dann muss er drei Heilkräuter sammeln und zu ihr bringen und Reka sagt ihm dann, dass er zur Taverne gehen soll. Auf z.B. I muss er dann mit allen anderen Helden auf der Taverne stehen (die auch jeweils den Auftrag bekommen haben, dann in der Taverne zu sein).
Orfen muss Gilda finden. Dazu muss er einen Gor besiegen, der ihm dann verrät, wo sie ist. Orfen geht dann zu ihr und muss sie sicher zur Taverne geleiten, wo er dann auf I sein muss.
Fenn soll im Auftrag Brandurs (nachdem Chada ihm vom Überfall auf den Baum der Lieder erzählt hat) nach Spuren suchen, woher die Kreaturen kommen. Dazu muss er erst zum Baum der Lieder, dort geht er erst nach Osten, sieht aber eine andere Spurvon einem Bewahrer in Not und kommt stattdessen ins Gebirge, wo er ihn dann von Geröll befreien muss. Der Bewahrer hat dann eine Botschaft, die auf I bei der Taverne sein muss.
usw.
Unterwegs findet jeder Held einige Spuren, die schon auf eine weitere Gefahr hindeuten. In der Taverne setzen sie diese Informationen dann zusammen und erfahren vom Endgegner, den sie besiegen müssen, damit er nicht ... :?: Helden, die mit ihren Aufgaben schneller fertig sind können den anderen noch helfen, müssen aber bei I in der Taverne sein.)
Das sind natürlich alles nur Ideen, aber ich denke, dass sie das Prinzip, das mir vorschwebt verdeutlichen.

Bezüglich des Endgegners habe ich mir auch noch einige Gedanken gemacht. Imn der neuen Legende "Der Vorbote des Feuers" erfährt man, dass der Schwarze Herold ein Diener des Drachen ist. Ich könnte mir vorstellen, dass in dieser Legende hier vielleicht dessen Entstehung thematisiert wird. (Er könnte zum Beispiel ein einfacher Mensch gewesen sein, der irgendein altes Artefakt findet) Er möchte dann Varkur helfen, Brandur zu töten (entweder, weil er von der Macht des Drachen so überzeugt ist oder sogar im Auftrag Taroks) indem er ihn unterstützt. (Zum Beispiel könnte er eine Einheit Kreaturen als Verstärkung zur Rietburg führen und die Helden müssen ihn aufhalten.) Das ist aber nur ein Vorschlag und ich kann mich auch mit dem Feuergeist oder einem variablen Endgegner abfinden. ;)

Gruß, Troll
Benutzeravatar
Troll
 
Beiträge: 2290
Registriert: 16. März 2015, 17:50
Wohnort: In einer gemütlichen Höhle im Grauen Gebirge (Mittlerweile im Rietland, wenn C***** nicht wäre.)

Re: Projekt: Das Lied des Königs

Beitragvon Schlafende Katze » 6. Oktober 2017, 21:54

Die Idee finde ich super und hatte ich so ähnlich auch. Können wir gerne weiter verfolgen.

Richtig cool fände ich es, wenn am Anfang die Helden so lange sie nicht zusammen auf den gleichen Feld stehen auch nicht miteinander kommunizieren können. (Siehe "der weiße Falke" bei den Spielevarianten. Kommt nicht von mir, ist aber ziemlich genau das, was ich dachte :D )

Ich habe mich irgendwie in der Zeit verrechnet :D
Benutzeravatar
Schlafende Katze
 
Beiträge: 1169
Registriert: 7. Februar 2016, 22:32
Wohnort: In einer gemütlichen Hütte am Ufer der Narne

Re: Projekt: Das Lied des Königs

Beitragvon Troll » 7. Oktober 2017, 05:53

Schlafende Katze hat geschrieben:Die Idee finde ich super und hatte ich so ähnlich auch. Können wir gerne weiter verfolgen.

Welche jetzt?

Schlafende Katze hat geschrieben:Richtig cool fände ich es, wenn am Anfang die Helden so lange sie nicht zusammen auf den gleichen Feld stehen auch nicht miteinander kommunizieren können. (Siehe "der weiße Falke" bei den Spielevarianten. Kommt nicht von mir, ist aber ziemlich genau das, was ich dachte :D )

Das wäre auf jeden Fall eine Überlegung wert. :)
Benutzeravatar
Troll
 
Beiträge: 2290
Registriert: 16. März 2015, 17:50
Wohnort: In einer gemütlichen Höhle im Grauen Gebirge (Mittlerweile im Rietland, wenn C***** nicht wäre.)

Re: Projekt: Das Lied des Königs

Beitragvon Schlafende Katze » 7. Oktober 2017, 09:49

Deine erste Idee in deinem letzten Post. Also dass jeder eine eigene Aufgabe hat und die Spuren dann zusammen führen.
Benutzeravatar
Schlafende Katze
 
Beiträge: 1169
Registriert: 7. Februar 2016, 22:32
Wohnort: In einer gemütlichen Hütte am Ufer der Narne

Re: Projekt: Das Lied des Königs

Beitragvon Luis » 9. Oktober 2017, 13:25

Troll hat geschrieben:Bezüglich des Endgegners habe ich mir auch noch einige Gedanken gemacht. Imn der neuen Legende "Der Vorbote des Feuers" erfährt man, dass der Schwarze Herold ein Diener des Drachen ist. Ich könnte mir vorstellen, dass in dieser Legende hier vielleicht dessen Entstehung thematisiert wird. (Er könnte zum Beispiel ein einfacher Mensch gewesen sein, der irgendein altes Artefakt findet) Er möchte dann Varkur helfen, Brandur zu töten (entweder, weil er von der Macht des Drachen so überzeugt ist oder sogar im Auftrag Taroks) indem er ihn unterstützt. (Zum Beispiel könnte er eine Einheit Kreaturen als Verstärkung zur Rietburg führen und die Helden müssen ihn aufhalten.) Das ist aber nur ein Vorschlag und ich kann mich auch mit dem Feuergeist oder einem variablen Endgegner abfinden. ;)

Gruß, Troll


Der zehnte Ringgeist :twisted: pass auf Frodo! ;)

Achso habe eine Idee für Trollürst entwickelt :D: https://www.dropbox.com/s/hldk1lqyf3pm6 ... l.png?dl=0
Benutzeravatar
Luis
 
Beiträge: 330
Registriert: 21. April 2017, 14:54
Wohnort: Rietburg

Re: Projekt: Das Lied des Königs

Beitragvon Luis » 9. Oktober 2017, 18:01

Jaaa, ich hab den Trollfürst fertig (falls wir ihn brauchen :P ):
https://www.dropbox.com/s/9qu71rf4lx359 ... 3.jpg?dl=0
würde mich über Kritik freuen!

Luis

Ps: ich weiß ist nicht gerade ein Meisterwerk und wird höchstwahrscheinlich noch verbessert
Benutzeravatar
Luis
 
Beiträge: 330
Registriert: 21. April 2017, 14:54
Wohnort: Rietburg

Re: Projekt: Das Lied des Königs

Beitragvon Koraph » 14. Oktober 2017, 09:41

Die Idee, Heldenduos zu verwenden,macht durchaus Sinn, jedoch erschweren die einzelnen Heldenkombinationen sich laut dem Vorschlag gegenseitig.
Leander rauszunehmen ist nach der veröffentlichten Geschichte natürlich sinnvoll, nur Forn funktioniert laut Story einigermaßen.
Ich tendiere eher zu einem variablen Endgegner, wobei sowohl ein Trollfürst, als auch der Feuergeist oder der Schwarze Herold gute Vorschläge sind. Möglich wäre es, weitere Figuren (z.B. Melkart aus der Bonusbox) einzubauen, die die Helden unterstützen.
Von der Planung her halte ich es für sinnvoll, bis Ende des Monats (vielleicht treffen sich einige von uns ja auch noch in Essen, wo wir weiter besprechen können ;) ) ein Grundgerüst der Legende aufzubauen, welches noch keine exakten Aufgaben beinhaltet. Wenn irgendwer weiß, wie man eine Umfrage startet (wie bei der TL2), könnten wir ja dann beispielsweise darüber abstimmen, oder wir einigen uns so auf eine gemeinsame Lösung.
Dabei freue ich mich über jeden Vorschlag.

@Schlafende Katze: Wow, die Story ist echt gut! Wenn wir uns den Heldenaufgaben widmen, können wir auf jeden Fall gut auf Deinen Ideen aufbauen.

@Luis: Der Trollfürst ist schon ganz gut, ich würde aber noch vorschlagen, dass er (wenn wir ihn reinnehmen) eine Krone erhält, ebenso müssten gewisse Feinheiten noch verändert werden. Im Moment musst Du Dir darüber aber noch keine Gedanken machen, eher über die oben genannten groben Handlungsstränge.

@Troll: Die Taverne als Zusammenführung der Handlungsstränge zu nehmen ist eine gute Idee. Vielleicht könnte ja noch irgendjemand eine Gilda-Figur erstellen? Hatte eigentlich gehofft, sie wäre in der Bonus-Box enthalten, für unsere Legende könnte sie nämlich noch eine Rolle bekommen, wenn die Taverne eine große Bedeutung hat.

Den ersten Beitrag habe ich dementsprechend aktualisiert.

LG, Koraph
Benutzeravatar
Koraph
 
Beiträge: 297
Registriert: 5. Januar 2016, 16:38
Wohnort: Stunde 4 der Legendenleiste, falls Kirr mitspielt

Re: Projekt: Das Lied des Königs

Beitragvon Troll » 14. Oktober 2017, 09:47

Übrigens glaube ich, dass Koram als Endgegner herausfällt, da er im Roman am Ende auf der Burg ist. (Zumindest wird der Goranführer von Varkur mal Koram genannt. ;) )
Benutzeravatar
Troll
 
Beiträge: 2290
Registriert: 16. März 2015, 17:50
Wohnort: In einer gemütlichen Höhle im Grauen Gebirge (Mittlerweile im Rietland, wenn C***** nicht wäre.)

Re: Projekt: Das Lied des Königs

Beitragvon Schlafende Katze » 14. Oktober 2017, 10:07

Ich denke, wenn wir von variablen Endgegner reden spricht auch nichts dagegen, den ein oder anderen Fein Andors zu verwenden. Die haben definitiv nichts mit der Hauptstory zu tun und wir laufen nicht Gefahr, uns da ein eigenes Ei zu legen und auf die Geschichte aufpassen zu müssen :)

Freut mich, wenn euch die Texte gefallen ^^

@Koraph: ihr seid doch auch aus der Region Stuttgart, oder? Kontaktiert mich doch einfach mal via Mjölnir, dann könnte man sich ja mal zum spielen/ diskutieren treffen :)
Benutzeravatar
Schlafende Katze
 
Beiträge: 1169
Registriert: 7. Februar 2016, 22:32
Wohnort: In einer gemütlichen Hütte am Ufer der Narne

VorherigeNächste