Zurück zur Taverne

AndorWiki?

Re: AndorWiki?

Beitragvon Troll » 16. November 2019, 20:18

Hallo zusammen!

Ich habe mich an die Andor-Seite gesetzt. Sie ist vielleicht nicht komplett fertig (wann ist das eine Seite schon?), aber zumindest ausreichend, um sie hier zur Diskussion zu stellen.
Hier? Ja, hier! Wenn der Andor-Artikel für den Anfang wirklich als Vorlage dienen soll, dann muss er auch eure Zustimmung besitzen. Wenn wir ihn direkt im Wiki diskutieren würden, habe ich die Befürchtung, dass sich weniger an der Diskussion dort beteiligen würden, und eine Diskussion auf zwei Protalen gleichzieitg zu führen erscheint mir kontraproduktiv.
Natürlich könnte ich den Text trotzdem schon im Wiki hochladen, aber ich denke, dass bei einem bereits da stehenden Artikel noch mehr Hemmungen existieren, etwas abzuändern, und eben diese Hemmungen will ich vermeiden. Alles steht zur Diskussion, der allgemeine Aufbau ebenso wie die kleinste Formulierung. Ich bin davon überzeugt, dass wir zusammen einen besseren Text hinbekommen, als einer allein ihn verfassen könnte, also lasst euch nicht davon abhalten, zu verwerfen, was immer ihr für unnötig, zu detailliert, falsch, spekulativ usw. haltet und zu verbessern, was es zu verbessern gibt!
So viel dazu. Hier also der erste Vorschlag (alles, was der Idee nach verlinkt wird, habe ich mal unterstrichen):



Das Land Andor


Andor ist ein kleines Königreich zwischen dem Grauen Gebirge und dem Hadrischen Meer. Es wurde von einer Schar entflohener Sklaven um das Jahr 0 a.Z. gegründet. Der erste König war Brandur, der das Land maßgeblich prägte und für viele Jahrzehnte regierte.

Inhaltsverzeichnis:
1. Geographie
1.1 Topographie
1.2 Flora
1.3 Fauna
1.4 Humangeographie
2. Geschichte
2.1 Drachenland
2.2 Gründung Andors und erste Jahre
2.3 Brandurs Regentschaft
2.4 Königsfrieden
2.5 Invasion der Krahder und Wiederaufbau
3. Gesellschaft
3.1 Bevölkerung
3.2 Religion
3.3 Symbolik
4. Im Spiel



Geographie
Andor erstreckt sich fast über das gesamte Rietland und den Südlichen Wald. Das Fahle Gebirge im Westen, die Küste Sidra und der Fluss Narne im Norden sowie das Graue Gebirge im Südosten bilden die natürlichen Grenzen des Landes. (Anmerkung: Es ist nicht gesichert, dass der Wachsame Wald und die nördlichen Ausläufer des Grauen Gebirges nicht auch zum Staatsgebiet Andors zählen.)
In Andor herrscht gemäßigtes Klima mit warmen Sommern und schneereichen Wintern. In den Flussauen bildet sich oft dichter Nebel.
Topographie
Der höchste Punkt des Landes ist das Felsmassiv im Nordwesten, auf dem die Rietburg errichtet wurde. Das westliche Rietland ist von weiteren vereinzelten kargen Felsen durchsetzt, unter anderem dem Krallenfels am südlichen Narneufer und dem Sommerfels nahe der Mündung; ansonsten ist Andor eine hügelige Ebene ohne nennenswerte Erhebungen.
Ehe die Narne sich mit ihrem Seitenarm, dem Likko, verbindet, fließt sie von Südwesten her einmal quer durchs Land. Die so entstandenen Teilgebiete Andors werden als östliches und westliches Rietland bezeichnet.
Flora
Das Landschaftsbild Andors wird vom goldgelben Rietgras dominiert. Nur vereinzelt wachsen Baumgruppen und freistehende Bäume wie etwa die Zwergeneiche oder der Krähenstamm nahe der Rietburg. Einen Gegensatz zur offenen Landschaft bildet der Südliche Wald im Südwesten Andors. Allerdings war das östliche Rietland einst ebenfalls von dichtem Wald bewachsen, der von den Schildzwergen unter Fürst Brom gerodet wurde.
In Andor gedeihen nützliche Heilpflanzen wie Küstenlavendel, Krallenflechte oder das wertvolle Heilkraut.
Fauna
Schon lange vor der Besiedelung lebten im Gebiet des heutigen Andors Trolle und Wolfsrudel. Beide Arten wurden stark dezimiert und sind nur noch vereinzelt anzutreffen. Auch die Population der Dunklen Kreaturen, die Andor seit seiner Gründung bedrohten und Vieh und Menschen rissen, ist zurückgegangen.
Das Land Andor wird von zahlreichen Naturgeistern bewohnt, die sowohl gutartig als auch böswillig sein können.
Von den Andori werden Pferde in großer Anzahl als Nutz- und Reittiere gehalten und gezüchtet. Zum Transport von Nachrichten und mitunter Gegenständen werden Falken eingesetzt.
Humangeographie
Die größten Ballungsräume Andors sind die Rietburg, sowie der östliche Waldrand des Südlichen Waldes, in dessen unmittelbarer Nähe sich der Freie Markt, die Taverne "Zum Trunkenen Troll" und Thorns Dorf befinden.
Spuren der Besiedelung finden sich aber in ganz Andor. Bauernhöfe, Getreidefelder und Brunnen sind übers gesamte Rietland verstreut. Über die Narne führt die steinerne Marktbrücke. Die Ruine des Alten Wehrturms steht zentral auf einem Hügel im Herzen des westlichen Rietlandes und im Osten, schon im Grauen Gebirge, erhebt sich der Verlassene Turm.

Geschichte
Drachenland
Über das Gebiet Andors, wie es vor dem Unterirdischen Krieg aussah, ist fast nichts bekannt. Fest steht, dass irgendwann Kreaturen aus Krahal begannen, das Land zu bevölkern. Da zudem die Knochengrube, der Hort des letzten Drachen Tarok, nur unweit im Grauen Gebirge lag, wurde das Land über Jahrhunderte hinweg als Drachenland bezeichnet. Es existierten allerdings schon damals menschliche Bauernsiedlungen. Es ist nicht bekannt, wie weit der Einfluss der Schildzwerge in diesen Zeiten reichte.
Gründung Andors und erste Jahre
Um das Jahr 0 a.Z. gelang es einer Gruppe von Sklaven, darunter hauptsächlich Menschen und einige Zwerge, unter der Führung des jungen Brandur, aus Krahd zu fliehen und das Graue Gebirge zu durchqueren. Auf ihrem Weg wurden sie von Tarok gestellt und in eine Falle gelockt. Um seinen Begleitern die Flucht zu ermöglichen, stellte Brandur sich dem Drachen entgegen und besiegte ihn unerwartet mithilfe des Sternenschildes. Tarok zog sich zurück und ließ die Flüchtlinge passieren, schwor jedoch, das Volk nach Brandurs Tod zu vernichten.
Als Brandurs Schar das Drachenland erreichte, betrachteten die Flüchtlinge es als "leeres Land" und beschlossen, sich dort anzusiedeln. Sie krönten Brandur zu ihrem König und nannten ihr junges Königreich "Andor". Die Geschichte um Brandurs Opferbereitschaft entwickelte sich zum Gründungsmythos Andors und trug dazu bei, dass er von den Menschen allgemein akzeptiert wurde. Von vielen Schildzwergen hingegen wurden die Andori als "Landräuber" betrachtet. Da Brandur sich zudem weigerte, ihnen den Sternenschild zu überlassen, den die Schildzwerge als ihr Eigentum betrachteten, blieb die Beziehung zwischen Andor und Cavern noch viele Jahre äußerst angespannt.
Aus Furcht vor der Drohung des Drachen ließ König Brandur die Rietburg errichten und Krieger ausbilden. Er ernannte den jungen Harthalt zum Schwertmeister.
Brandurs Regentschaft
Mehr als sechzig Jahre lang wurde Andor von König Brandur regiert. Die vielen Angriffe der Kreaturen auf die Rietburg stellten eine ständige Bedrohung dar. In den Trollkriegen bis ungefähr 45 a.Z. wurden weite Teile Andors verwüstet, auch der Sternenschild ging in jener Zeit verloren.
Im Jahr 59 a.Z. zwang der Dunkle Magier Varkur Kreaturen seinen Willen auf und eroberte als erster überhaupt die Rietburg - jedoch nur in Abwesenheit des Königs und der meisten Krieger. Varkur hielt die Rietburg nur wenige Tage, ehe er von den vereinten Kräften der Krieger Andors und der Schildzwerge geschlagen wurde. Dieses Ereignis ist insofern bemerkenswert, dass zum ersten Mal Andori und Schildzwerge Seite an Seite kämpften, zudem traten hier erstmals die späteren Helden von Andor in Erscheinung. (Siehe: Das Lied des Königs)
In den Jahren 62 bis 65 a.Z. wurde Andor von einer ganzen Folge von Krisen geschüttelt. Unter anderem fielen die Barbaren aus dem Osten ins Land ein und Varkur unternahm einen weiteren Versuch, Andor zu erobern. Zuletzt wurde die Rietburg von Kreaturen eingenommen. Dabei wurde König Brandur tödlich verwundet und Tarok verließ das Graue Gebirge, um - wie angedroht - Andor zu vernichten. Die Helden von Andor erschlugen den Drachen, ehe er die zurückeroberte Rietburg erreichen konnte. (Siehe: Grundspiel)
Königsfrieden
Nach dem Tod König Brandurs folgte dessen Sohn Thorald ihm auf den Thron. Handel und Kunst erblühten mit dem Ende des Drachen. Thoralds Regentschaft wurde in späteren Zeiten Königsfrieden genannt. Jedoch täuscht dieser Name darüber hinweg, dass Andor auch unter König Thorald schweren Belastungen ausgesetzt war, etwa in den Tagen der "Alten Geister" unmittelbar nach Taroks Tod, oder kurze Zeit später während der "Ära des Sternenschilds".
Im Herbst oder Winter 74/75 a.Z. ernannte König Thorald Ken Dorr, der ihm schon zuvor als Berater gedient hatte, zum Statthalter Andors, während er selbst zu einer Wolfshatz auszog. Im Verlauf dieser Jagd wurde Thorald fern der Rietburg auf Geheiß von Ken Dorr ermordet. Der Statthalter ernannte sich selbst zum neuen Regenten und ließ eine Reihe von Erlassen verkünden, die ihm unter anderem nach einer Frist von 12 Monaten die Krone Andors zusicherten.
Invasion der Krahder und Wiederaufbau
Ken Dorr konnte sich nicht lange an der Macht halten, da noch im Frühjahr des Jahres 75 a.Z. die Krahder in Andor einmarschierten, um neue Sklaven zu fangen. Die vom Kampf um Cavern und innenpolitischen Konflikten noch immer geschwächten Schildzwerge konnten sich der Armee nicht entgegenstellen und verschanzten sich in Cavern. Von den Kriegern Andors fühlten sich viele Ken Dorr gegenüber nicht verpflichtet und flohen. So kam es, dass sich kaum Widerstand formierte. Wer sich nicht rechtzeitig verstecken oder in Sicherheit bringen konnte, wurde verschleppt, die Rietburg wurde im Sturm eingenommen und verwüstet, Ken Dorr wurde ermordet.
Als die Krahder nach kurzer Zeit wieder abzogen, lag Andor in Trümmern.
Während sich Andor nur langsam von diesem Raubzug erholte, versammelte sich eine große Gruppe Freiwilliger, die unter der Führung der Helden von Andor die Verfolgung der Krahder aufnahm. ...

Gesellschaft
Bevölkerung
Andor ist ein Agrarstaat. Die Bewohner sind größtenteils Bauern, Fischer oder Vieh- (insbesondere Pferde-)züchter. Sie leben auf einzelnen Höfen oder in Dorfgemeinschaften. Die einfache Bevölkerung ernährt sich von Brot, Fisch, Pökelfleisch und zu besonderen Anlässen auch Süßspeisen. Getrunken werden Ziegenmilch, Met sowie Wasser aus den im Rietland verteilten Brunnen.
Da Andor von entflohenen Sklaven gegründet wurde, werden persönlicher Freiheit und Gleichberechtigung ein hoher Wert beigemessen. Der Königsthron besteht zum Beispiel aus Holz. Frauen und Männer werden in vielen Bereichen des Lebens als gleichberechtigt wahrgenommen, auch wenn ausschließlich Jungen auf der Rietburg zu Kriegern ausgebildet werden.
Die meisten Andori können weder lesen noch schreiben. Erinnerungswertes wird mündlich in Erzählungen oder häufiger in Liedern weitergegeben. Insgesamt singen, musizieren und tanzen die Andori sehr gerne. Als Instrumente kommt dabei eine Andorische Flöte oder eine Laute zum Einsatz.
Religion
Die Andori binden ihre Toten auf Flöße und schicken sie die Narne hinunter. Sie glauben, dass die Verstorbenen das "ewige Glück" erwartet, wenn sie das Meer erreichen. Abgesehen von desem Brauch ist über die Glaubensvorstellungen der Andori nichts bekannt. Die fehlende Erwähnung lässt darauf schließen, dass Religion in Andor einen eher geringen Stellenwert besitzt. Es ist aber davon auszugehen, dass vielen Andori Mutter Natur, die Gottheit der Bewahrer, zumindest dem Namen nach bekannt ist.
Symbolik
Das Wappen Andors ist eine Sternblume auf rotem Grund. Die Sternblume findet sich daher auch auf den Segeln andorischer Handelsschiffe und auf den Heldenbroschen.
Die Krone Andors, die Rietgraskrone, ist dem in Andor weit verbreiteten Rietgras nachempfunden.

Im Spiel
Die Vorderseite des Grundspielplans besteht aus Andor und umliegenden Gebieten. Die meisten Legenden - sowohl offiziell als auch von Fans - spielen daher in Andor. Das eigentliche Gebiet Andors enthält die Feldzahlen 0 bis 46 sowie 64, 65 und 72 auf der Spielplanvorderseite.



Soo, was sollte alles verändert werden?
Längerer/anderer Einleitungstext?
Mehr Aspekte bzw. andere Sortierung?
Soll die Anmerkung, wie das Staatsgebiet Andors aussieht, dableiben?
Gehören Naturgeister und Kreaturen wirklich zu Fauna? Und sollten da noch Königswolf und Hornfalke aufgeführt werden?
Soll die Geschichte in ähnlicher Form überhaupt auf die Andorseite? Eine stärkere Fixierung auf die Helden von Andor? Oder weniger Geschichte?
Beim Ende der Geschichte habe ich erst mal nur drei Punkte gesetzt, weil ich noch unschlüssig bin, wie es jetzt mit der Zeitform aussieht. "... Das Vorhaben war von Erfolg gekrönt und die Befreiten werden voraussichtlich im Mittsommer des Jahres 76 a.Z. in Andor ankommen." :? Klingt fantastisch. :|
Insbesondere der Abschnitt Gesellschaft ist noch relativ unstrukturiert und behandelt nur wenige Aspekte. Hier könnte ich mir noch viele weitere Ergänzungen vorstellen.
Und mein "Im Spiel" hat momentan zwei Sätze. Bei genauerer Betrachtung könnte es zu Andor schon mehr zu sagen geben.
Ach so, und die Infobox: Machen wir eine? Was soll alles hinein? Name, Bild, Bewohner, Herrscher (welcher?), ... :?:

Fragen über Fragen, und jetzt seid ihr dran! ;)


@BBB: Die eckigen Klammern haben bei mir irgendwie nicht funktioniert wie geplant, aber im Wiki gibt es in der Menüleiste dieses Kettensymbol (?), damit habe ich meine Links erstellen können.



Gruß, Troll
Benutzeravatar
Troll
 
Beiträge: 2428
Registriert: 16. März 2015, 17:50
Wohnort: In einer gemütlichen Höhle im Grauen Gebirge (Mittlerweile im Rietland, wenn C***** nicht wäre.)

Re: AndorWiki?

Beitragvon Boggart » 17. November 2019, 02:45

Hallo Troll!

Ich hab das Ganze mal überflogen und für gut befunden. Eine Frage stellt sich mir allerdings: ist es wirklich sicher überliefert, das Ken Dorr wirklich Prinz Thorald hat umbringen lassen? Die Theorie kenn ich, aber den Beleg nicht. War aber auch vor meiner Zeit...

Ansonsten find ich den Rahmen und den Umfang ganz gut!

Viele Grüße
Boggart
Benutzeravatar
Boggart
 
Beiträge: 1415
Registriert: 5. September 2017, 05:59
Wohnort: In einem gemütlichen Heim ganz nah bei Freunden ;)

Re: AndorWiki?

Beitragvon Troll » 17. November 2019, 09:54

Im Hör-Text "Der Statthalter von Andor" heißt es: "Er [Ken Dorr] hatte ihm auch einige seiner Männer mitgegeben. Sie hatten den geheimen Auftrag, falls die Wölfe es nicht schafften, den König zu töten, am Ende fern von der Burg den König selbst zu meucheln. Die Idee war gut. Denn niemand würde einen Mord vermuten und stattdessen die Wölfe dafür verantwortlich machen. Der Plan war perfekt aufgegangen."
Theoretisch könnte es demnach auch sein, dass die Wölfe Thorald umgebracht haben, aber ich wage das zu bezweifeln. 8-)


Zum Thema Religion habe ich im Roman auf S. 329 den Satz gefunden: "Viele hoben ihre Becher und flüsterten leise Gebete für die Opfer." Das sollte noch bei Religion eingearbeitet werden.


In einem anderen Wiki bin ich auf den Brauch gestoßen, an den Anfang jeder Seite ein kurzes, stimmungsvolles Zitat zu setzen. Die Idee gefiel mir nicht schlecht, daher wollte ich das noch zur Diskussion stellen. :)


Gruß, Troll
Benutzeravatar
Troll
 
Beiträge: 2428
Registriert: 16. März 2015, 17:50
Wohnort: In einer gemütlichen Höhle im Grauen Gebirge (Mittlerweile im Rietland, wenn C***** nicht wäre.)

Re: AndorWiki?

Beitragvon Boggart » 17. November 2019, 11:16

Hallo Troll!

Das nenn ich ausreichend belegt ;)
Klar, dass das der eine Text ist, der mir in meiner Storytextliste noch fehlt... wird nachgeholt!

Viele Grüße und frohes Schaffen
Boggart
Benutzeravatar
Boggart
 
Beiträge: 1415
Registriert: 5. September 2017, 05:59
Wohnort: In einem gemütlichen Heim ganz nah bei Freunden ;)

Re: AndorWiki?

Beitragvon Butterbrotbär » 17. November 2019, 13:23

Hallo zusammen,

@Katze: Dein Chronik-Vorschlag klingt wunderbar! :P

@Troll: Natürlich sollten die Infokästen nicht fix sein (wir müssen aber noch schauen, wie wir das mit den Vorlagen machen – ich habe noch keine Funktion gefunden, die einem erlauben würde, einen Infokasten ganz frei zu gestalten).
Bei Arkteron können ist weder klar, ob er noch lebt oder schon gestorben ist – wollen wir das einfach so hinschreiben? Oder wollen wir z.B. eine Seite „Die Mächte des Meeres“ schreiben, in welcher gleich alle drei Mächte ihren Infokasten und ihren Abschnitt kriegen? Da könnte man dann einfach unter einem allgemeinen Abschnitt sagen, dass die Helden von Andor vor ihrem Aufbruch nach Hadria eine der drei Mächte besiegen, die anderen aber weiterhin bestehen.

Zeitlose Angaben wie „Chada ist eine Bogenschützin aus dem Wachsamen Wald“ klingen im Präsens für mich auch besser. Andererseits würde mich ein „Brandur ist der Gründer und erste König des Lande Andor“ auch nicht stören. Fest steht wohl nur, dass vergangene Ereignisse im Präteritum stehen.
Habe mich mal in anderen Wikias umgesehen (LotR und HP): In den englischen Versionen werden alle Angaben im Präteritum geschrieben, auch die allgemeingültigen, während in den deutschen die meisten Seiten, die ich gesehen habe, komplett im Präsens standen, es aber auch einige Seiten hab, die dagegen verstiessen und alles oder einzelne Abschnitte im Präteritum schrieben. Man nehme dies, wie man will.

Mir scheint, dass wir entweder Alter und Geburtszeitpunkt einer Figur oder keines davon kennen – sehe ich etwas noch nicht? Somit könnte man einfach dort, wo bekannt, Geburtsjahr und Todesjahr angeben, und dort, wo unbekannt, diese Punkte weglassen.

Die Erklärung zu den „Legenden von Andor“ bleibt, ist gut. Klar, der Shop würde seine eigene Seite kriegen.

Zu den Erweiterungen und Spielvarianten (verstehe ich dich richtig – es ginge darum, eine eigene Seite für sie zu erstellen):
„Seit der Veröffentlichung des Grundspiels [[„Die Legenden von Andor“]] erschienen einige weitere Erweiterungen und Spielvarianten aus der Welt von Andor – sowohl welche, die auf dem Grundspiel aufbauen (z.B. [[Der Sternenschild]]), eigenständige Fortsetzungen (z.B. [[Die letzte Hoffnung]]) als auch Spin-Offs (z.B. [[Die Befreiung der Rietburg]]). Während die meisten dieser Produkte von [[Michael Menzel]] entwickelt und alle von ihm illustriert wurden, haben auch [[Stefanie Schmitt]], [[Gerhard Hecht]], [[Matthias Miller]] und [[Dorothea Michels]] als Autoren für bestimmte Werke fungiert.“
So was in dieser Art? Kann man der Andor-App noch einen Autor zuordnen und falls ja, wie heisst er oder sie?

Deine Zuordnung (z.B der Tage der Alten Geister und der Ära des Sternenschilds zum Königsfrieden) ist sinnvoll (wobei man den Einleitungscomic zum Kampf um Cavern auch so interpretieren könnte, dass Thorald erst nach dem Erringen des Sternenschilds zum König gekrönt wird). Eine chronologische Auflistung der konkreten Ereignisse würde ich untersützen! :D

Dann zu deinem „Das Land Andor“-Vorschlag – und gute Güte, er ist einfach perfekt! :P :P

Ich liebe, wie man einfach immer noch neue Dinge über die Welt erfahren kann – woher kennt man z.B. den Namen des Seitenarms der Narne?

Zur Fauna: Wir wissen aus dem Roman (S. 71), dass auf der Rietburg Hunde leben und ich glaube, im Grundspiel auf Feld 40 einige Ziegen zu erkennen – sollen die auch noch erwähnt werden?

Zu den Trollkriegen: Ich muss zugeben, erst vor einigen Wochen von ihnen erfahren zu haben, es wird also bestimmt einie Erwähnungen geben, die ich noch nicht kenne.
In den früheren Helden-Texten steht: … als wenig später die Trollkriege auch den Süden Andors erschütterten, konnte der gerade 14 Jahre alte Thorn den Hof seiner Familie verteidigen.
Im Roman (welcher im Jahr 59 a.Z. spielt), ist Thorn (S. 32) fünfundzwanzig Jahre alt – somit wurde er im Jahre 33 oder 34 a.Z. geboren. Folglich würden die Trollkriege mindestens bis ins Jahr 47 a.Z. andauern. Übersehe ich etwas?

Und was ich sogar erst heute erfahren habe: Laut AA2015 hat Harthalt nicht nur tapfer in allen drei Trollkriegen und in der grässlichen Flussschlacht (über letzteres man freilich mehr im Lied vom Blutstrom erfährt) gefochten, sondern er war tatsächlich auch derjenige gewesen, der diesen dunkelsten der vier mächtigen Schilde [den Feuerschild] getragen und später dann versteckt hatte.
Weiss man, wie Harthalt an diesen Schild gekommen ist?

Zur Humangeographie: Sollten Taubrücke und Bogenbrücke auch noch erwähnt werden?

Den Einleitungstext finde ich (wie auch den Rest des Textes) grandios! :D Der Aufbau gefällt mir auch, und die Anmerkung zum Staatgebiet kann man gut stehen lassen.

Ich würde Naturgeister und Kreaturen bestimmt zur Fauna erwähnen, den Leitwolf und Hornfalken, da es sich (zumindest bei ersterem) um einzelne „Figuren“ handelt, auslassen. Was meint ihr so?

Troll hat geschrieben:Soll die Geschichte in ähnlicher Form überhaupt auf die Andorseite? Eine stärkere Fixierung auf die Helden von Andor? Oder weniger Geschichte?

Welche Andorseite? Die zum Grundspiel oder die, die wir jetzt gerade besprechen? Bei dieser hier finde ich die fehlende Fixierung auf die Helden von Andor recht positiv – die Helden kriegen ja noch ihre eigene Seite und hier geht es mMn mehr um die Geschichte des Landes am Allgemeinen.

Zum Ende der Geschichte vielleicht etwas wie: „Das Vorhaben war von Erfolg gekrönt und die Befreiten brachen aus Krahd zurück ins Land Andor auf, mit der Hoffnung, dort im Mittsommer des Jahres 76 a.Z. anzukommen.“ Die Formulierung lässt immer noch ziemlich zu wünschen übrig, aber immerhin wurde das Futur eliminiert.

Wenn zum Spiel noch mehr Punkte gewünscht sind, könnte man natürlich noch gewisse Orte benennen (die Rietburg is Feld 0, die Taverne Feld 72 etc.), aufzählen, welche Spiele alle in Andor spielen, oder beschreiben, wie gewisse Storyelemente im Spiel umgesetzt sind (z.B. Brandurs Kopfgeld auf Kreaturen aus der Bragor-Story als die Goldbelohnung für den Kampf gegen Kreaturen, auch wenn irl natürlich erstere auf letzterer basiert und nicht umgekehrt).

Infobox klingt prima! Name, Bild, Bewohner (geschätzte Demografie), Liste aller bekannten ehemaligen und jetzigen Herrscher, Herrschaftsstil (z.B. “Monarchie” für Andor), besondere Orte, besondere Bewohnergruppen (z.B. die “Helden/Fürsten von Andor” für Andor oder die “Bewahrer” für den WW), Nachbarreiche, etc… ?

Sollen wir den Begriff „Rietland“ zur Andor-Seite verlinken oder bezeichnet „Rietland“ nur den waldlosen Teil des Landes?

Und was für Bilder vollen wir reinstellen? Klar, die Karte vom Grundspiel, einige Landschaftsbilder aus den Artworks (6 und 14 würden besonders gut passen) oder auch das, das oder das.
Also sofern wir diese dort überhaupt reinstellen dürfen – die Copyright-Frage besteht immer noch. :?

Und ein Zitat an den Beginn jeder Seite zu stellen, finde ich wunderbar! :P

Liebe Grüsse und nochmals ein Kompliment für deinen Text! :D
Der Butterbrotbär
Benutzeravatar
Butterbrotbär
 
Beiträge: 1231
Registriert: 26. Februar 2019, 20:56
Wohnort: Die gemütliche Hütte des Butterbrotbären natürlich^^

Re: AndorWiki?

Beitragvon Troll » 17. November 2019, 15:44

Hallo BBB,

hm, die Zeitformen in anderen Foren sind zwar interessant, aber wenig eindeutig. Ich muss aber zugeben, dass ein "Brandur ist ..." auch gehen würde.

Der Gedanke bei Alter und Geburtsjahr war, dass man eher als Alter "Mind. 500 Jahre" angeben würde, als dass man bei Geburtsjahr sagen würde: "Spätestens 400 v.A.z." Aber du hast mich überzeugt, Geburtsjahr ist wohl trotzdem das flexiblere Mittel.

Ich hatte an eine Auflistung aller Erweiterungen gedacht. Aber das hat wohl noch keine höhere Priorität. Als "Autor" der App könnte man USM und Daedalic angeben, aber die sind wohl eher mit dem Verlag gleichzusetzen. In den Credits werden Jörg Ihlen und Julian Brink als Autoren genannt.


Zum Königsfrieden: Deine Kampf-um-Cavern-Quelle ist überzeugend. Ich habe eben noch mal im Sternenschild und in den Alten Geistern nachgeschaut, tatsächlich wird Thorald dort überall noch als Prinz bezeichnet. Die Einteilung von allem nach Brandurs Tod in Königsfrieden ist also unzutreffend. Ich muss Andors Geschichte wohl überarbeiten...
Was wäre sinnvoll? "Brandurs Tod und Folgejahre" mit allem ab L5?
Oder direkt ab dem Roman oder dem Beginn des Grundspiels mit einem neuen Unterpunkt beginnen?

Den Namen Likko habe ich aus Teil 2 der Arbon-Story.

Ein Erwähnung von Hunden und Ziegen kann wohl nicht schaden. (Wobei aus der Aussage in Bevölkerung, dass die Andori Ziegenmilch trinken, wohl hervorgehen sollte, dass sie Ziegen halten.)

Trollkriege: Ich habe mich an dem Text "Die Trolle" orientiert, wonach die Trollkriege "vor zwanzig Jahren" zu Ende gingen. Deine Quelle ist aber auch überzeugend. Ich bin mir nur nicht sicher, wie aktuell sie ist. Manche Aussagen, insbesondere "Dieser hatte sich im Dorf niedergelassen, um seine letzten Tage in Ruhe und Frieden zu verbringen." sind mittlerweile überholt. Andererseits widersprechen die Texte im großen und ganzen dem Kanon nicht, höchstens kleine Details. Ich denke, es kann nicht schaden, die Trollkriege auf "bis ungefähr 47 a.Z." zu setzen, um den Widerspruch mit deiner Quelle zu vermeiden.

Zu Harthalt: Du hast echt was verpasst! ;)
Damals wurde unter anderem ein Text "Am Baum der Lieder" veröffentlicht (neben anderen AA2015 Texten "Im Thronsaal" und "Treffen mit Reka" oder so), in dem noch ausführlicher über Harthalt berichtet wurde. Leider funktioniert der Link inzwichen nicht mehr, und der Text ist nirgends aufzufinden! :( :x Ich habe schon mal vergeblich gefragt, ob jemand den Text noch hat...
Was ich noch zusammenkratzen kann: Harthalt und einige andere aus Brandurs Schar waren so beflügelt von der erfolgreichen Flucht, dass sie noch vor dem Zusammenstoß mit Tarok vorauseilten und den Kontakt verloren. (Ich glaube, sie wurden für tot gehalten?) Nachdem Brandur in Andor ankam, stießen auch die Ex-Sklaven unter Harthalt wieder zu ihnen. Harthalt hatte den Feuerschild gefunden und seine Gruppe "auf unbekannten Wegen" (wenn ich mich richtig erinnere) in Sicherheit geführt. (Ich bin mir gerade nicht sicher: War das alles aus diesem Text, oder gibt es noch eine andere Quele, aus der ich meine Infos haben könnte?)
In diesem Text standen auf jeden Fall auch die Sätze: "Tapfer focht er in allen drei Trollkriegen und in der grässlichen Flussschlacht. Über letzteres erfährt man freilich mehr im Lied vom Blutstrom." Wegen all dieser Hintergrundinfos habe ich den Verlust dieses Textes am meisten bedauert.
Mir war bisher nicht bewusst, dass zumindest die Flussschlacht noch in der Zusammenfassung erwähnt wird, danke dafür! :P

Tau- und Bogenbrücke werden ergänzt!

Deine Formulierung fürs Ende der Geschichte ist in Anbetracht der Umstände gut.

In meinen Augen gehört der Südliche Wald nicht zum Rietland. Ich hätte an sich schon eine Extra-Rietland-Seite geplant, aber da Andor hauptsächlich das Rietland ist, würde sich vieles doppeln...

Stimmt, Bilder wären nicht schlecht! :P Zum Copyright frage ich mal in einem Extra-Thema nach, vielleicht erregt das die Aufmerksamkeit von jemandem, der das Sagen hat. ;)

Falls wir das mit den Zitaten machen, welches sollen wir für Andor nehmen?
[...] Andor, das Land der Drachen, wo die Schildzwerge lebten und die Bewahrer des Wachsamen Waldes Schriftstücke von großer Bedeutung hüteten.
Roman, S.54. Habe ich auf die Schnelle rausgesucht. Klingt stimmungsvoll, aber könnte in Kombination mit unserer Deutung des tatsächlichen Staatsgebietes verwirrend sein...


Gruß, Troll
Benutzeravatar
Troll
 
Beiträge: 2428
Registriert: 16. März 2015, 17:50
Wohnort: In einer gemütlichen Höhle im Grauen Gebirge (Mittlerweile im Rietland, wenn C***** nicht wäre.)

Re: AndorWiki?

Beitragvon Bennie » 18. November 2019, 00:25

Hallo zusammen,

dieses neue/neubelebte Projekt finde ich sehr interessant; daher ein paar Senfkörner von mir:

Zunächst schaute ich mir die hier extra erwähnte Seite zu Kirr an und habe in diesem kurzen Text...
Kirr ist einer der drei obersten Zauberer des Eisernen Turms aus Hadria. Nach Quruns Tod verlässt er Hadria und schifft mit den Helden von Andor (ohne Eara) in den Süden, kentert und reist über Narkon nach Silberland, wo er die Helden im Kampf gegen die Besatzung der Schwarzen Kogge zur Seite steht.

Dieser Beitrag soll für den Moment primär ein Playground zum Testen von Wiki-Funktionen und dergleichen sein.

...gleich zweierlei zu monieren:
1.
[...]wo er die Helden im Kampf gegen die Besatzung der Schwarzen Kogge zur Seite steht.
Hier würde ich es besser finden, wenn er den Helden Kampf gegen die Besatzung der Schwarzen Kogge zur Seite steht.
2.
[...] reist über Narkon nach Silberland[...]

Ich gebe zu, im "übergeordneten" Andor-Thema nicht ganz so firm zu sein, m. W. ist aber Narkon der alte Name und Silberland der neue Name der Insel. Auch auf Merriks Karte sehe ich kein Gebiet, das als Silberland bezeichnet wird. Ihr könnt mich gerne berichtigen, aber so sieht es für mich aus, als hätte Kirr seinem Beinamen alle Ehre gemacht und wäre durch die Zeit gereist?
Michael Menzel hat geschrieben:Hallo zusammen

Narkon ist der alte Name für eine der Nebelinseln im Hadrischen Meer. Sie ist die größte der Inseln und verfügt über reiche Wälder, steile Klippen und weite Weiden. Gleichzeitig ist sie die Heimat einiger übler Wesen, wie den Nordskralen.
Seit eine Gruppe von Schildzwergen dort vor vielen Jahren landete, ist die Insel aber besser bekannt unter dem Namen "Silberland" denn an ihrem südlichen Zipfel ist die große Mine "Silberhall".


Viele (aber ab jetzt sehr verschwiegene) Grüße
Micha


Nun zum Wesentlichen:
Trolls Andor-Seite - grandios.
Mich haben ein, zwei Ausdrücke/Inhalte gestört, dies kann man aber vernachlässigen.

Es liest sich so, als würde man über ein reales Land lesen, daher würde ich nicht mit
Im Spiel aufhören, sondern mit Zum Spiel, also einem entsprechenden Link zu einer eigenen Seite zum Spiel.

Butterbrotbär hat geschrieben: Kann man der Andor-App noch einen Autor zuordnen und falls ja, wie heisst er oder sie?
Es ist der bekannte Drehbuch- und Gamesautor Jörg Ihle.
Falls noch weitere Namen, Infos o.ä. gesucht werden - ich hatte zur App hier mal was zusammengestellt:
Antworten zur Andor-App

Butterbrotbär hat geschrieben:Im Roman (welcher im Jahr 59 a.Z. spielt), ist Thorn (S. 32) fünfundzwanzig Jahre alt – somit wurde er im Jahre 33 oder 34 a.Z. geboren. Folglich würden die Trollkriege mindestens bis ins Jahr 47 a.Z. andauern. Übersehe ich etwas?

Ja, Thorn wurde deutlich verjüngt. Die alten Heldentexte gehören nicht mehr zum offiziellen Kanon.
Bennie
 
Beiträge: 283
Registriert: 21. September 2016, 08:53

Re: AndorWiki?

Beitragvon Schlafende Katze » 18. November 2019, 00:42

Ich hab mir jetzt nicht alles en Detail durchgelesen an Kommentaren, aber für den Schluss könnte man ja auch "einfach" auf DlH verweisen und den Schluss noch ein wenig ausbauen. Ob man an dieser Stelle schon den Urtroll oder den bleichen König & Skelette erwähnen soll, weiß ich nicht. Ich denke, hier kann es ziemlich allgemein sein.

Quasi: Die Helden verfolgten die Khrader über das graue Gebierge. In einem anstrengenden Kampf konnten viele der Andori befreit und die Khrader besiegt werden.
Der Tross der Andori wird im Mittsommer des Jahres 76 a.Z. zurück in Andor erwartet.

Vorteil: hauptsächlich Präteritum und nur einen Satz in Präsens als Ausblick. Da wäre die Frage, ob man nicht noch den Satz "mit Chada als neuer Königin" einfügt...

Grüßlis
Die Katze
Benutzeravatar
Schlafende Katze
 
Beiträge: 1290
Registriert: 7. Februar 2016, 22:32
Wohnort: In einer gemütlichen Hütte am Ufer der Narne

Re: AndorWiki?

Beitragvon Troll » 18. November 2019, 15:28

Hallo zusammen!

@Bennie: Zum 2. Kirrpunkt: Du hast recht, dass Narkon nur ein älterer Name für Silberland ist. Da aber gerade im Bezug auf den verfluchten Teil der Insel häufig von Narkon gesprochen wird, spricht in meinen Augen nichts dagegen, ihn durch Narkon reisen zu lassen. Nur als Ziel sollte dann vielleicht eher Silberhall angegeben werden.

Wenn dich Ausdrücke/Inhalte der Andor-Seite gestört haben, dann schreibe sie! Genau um solche kleinen (oder großen) Kritikpunkte noch zu klären habe ich den Text noch nicht im Wiki hochgeladen.

Mit einem Link Zum Spiel aufzuhören anstatt dem entsprechenden Abschnitt, würde vermutlich zu einem runderen und atmosphärischeren Text beitragen. Allerdings widerspricht es unserer Idee, auf jede Seite (wo es etwas zu sagen gibt) einen Abschnitt zum Story- und einen zum Regelteil zu schreiben... :?
Würde es dir besser gefallen, wenn wir nur reine Regelseiten und reine Storyseiten hätten, anstatt zu mischen?

Zu den alten Helden-Texten: Wurde irgendwo wirklich erklärt, dass die Texte nicht mehr zum Kanon gehören, oder wurden sie nur kommentarlos von der Seite entfernt? (Was man zugegebenermaßen auch schon so interpretieren kann.) Bei Chada, Eara und Kram kann ich überhaupt keine Widersprüche feststellen.

@Katze: Du hast wohl BBBs Kommentar verpasst, er hat etwas ganz Ähnliches vorgeschlagen. ;)
Ich stimme dir zu, dass auf Bleichen König und Urtroll hier nicht eingegangen werden muss.

@Alle: Ich habe mir auch mal über den Infokasten Gedanken gemacht. Momentane Ideen:
Andor
Das Bild der Karte, das schon da ist
Regierungssitz: Rietburg
Regierungsform: Erbmonarchie
Amtierendes Staatsoberhaupt: Unbekannt, evtl. keines
(Oder weiß irgendjemand, in wessen Verantwortung Andor gelassen wurde, während der Tross ins Gebirge zog?)
Ehemalige Staatsoberhäupter: König Brandur (0 - ca. 64 a.Z.)
König Thorald (ca. 66 - 74 a.Z.)
Statthalter Ken Dorr (74 a.Z. bis 75 a.Z.)
Verbreitete Berufe: Bauern
Pferdezüchter
Fischer
Händler
Krieger
Verbündete: Bewahrer
Schildzwerge
Feldzahl: 0-46, 64, 65, 72

Was meint ihr: Was sollte weg, was sollte dazu?

Gruß, Troll
Benutzeravatar
Troll
 
Beiträge: 2428
Registriert: 16. März 2015, 17:50
Wohnort: In einer gemütlichen Höhle im Grauen Gebirge (Mittlerweile im Rietland, wenn C***** nicht wäre.)

Re: AndorWiki?

Beitragvon Dromdrun » 18. November 2019, 20:07

Hallo Andori!

Troll hat geschrieben:Längerer/anderer Einleitungstext?

Ne der ist gut so
Troll hat geschrieben:Mehr Aspekte bzw. andere Sortierung?

Mehr Aspekte gehen ja immer aber ich würde sagen du hast alle Grundgelegenen Aspekte genannt. DIe Sortierung würde ich so lassen.
[quote"Troll"]Soll die Anmerkung, wie das Staatsgebiet Andors aussieht, dableiben?[/quote]
Ja ich würde sie lassen
Troll hat geschrieben:Gehören Naturgeister und Kreaturen wirklich zu Fauna? Und sollten da noch Königswolf und Hornfalke aufgeführt werden?

Ich würde sagen ja und auch den/die Hornfalken und auch den Königswolf dazunehmen.
Troll hat geschrieben:Soll die Geschichte in ähnlicher Form überhaupt auf die Andorseite? Eine stärkere Fixierung auf die Helden von Andor? Oder weniger Geschichte?

Ja ich würde die Geschichte entweder auf diese Seite legen oder man macht eine neue Site für die Geschichte des Landes. Ich wäre allerdings für ersteres.
DIe Fixierung auf die Helden ist nicht nötig. Ich würde nur erwähnen das die Helden während des Angriffs der KRahder im Norden waren
Troll hat geschrieben:Beim Ende der Geschichte habe ich erst mal nur drei Punkte gesetzt, weil ich noch unschlüssig bin, wie es jetzt mit der Zeitform aussieht. "... Das Vorhaben war von Erfolg gekrönt und die Befreiten werden voraussichtlich im Mittsommer des Jahres 76 a.Z. in Andor ankommen." :? Klingt fantastisch.

Deutsch war noch nie meine stärke :? . Ich wäre aber in diesem fall fürs Futur

Troll hat geschrieben:n einem anderen Wiki bin ich auf den Brauch gestoßen, an den Anfang jeder Seite ein kurzes, stimmungsvolles Zitat zu setzen. Die Idee gefiel mir nicht schlecht, daher wollte ich das noch zur Diskussion stellen. :)

Diese IDee gefällt mir.
Butterbrotbär hat geschrieben:So was in dieser Art? Kann man der Andor-App noch einen Autor zuordnen und falls ja, wie heisst er oder sie?

Ja den würde ich so lassen

Butterbrotbär]Zur Humangeographie: Sollten Taubrücke und Bogenbrücke auch noch erwähnt werden?
[/quote]
Ich würde sie erwähnen aber eher in so einem Zusammenhang, über die Narne und ihren Seiten arn führen 3 Brücken die Bogen...

[quote="Troll hat geschrieben:
Falls wir das mit den Zitaten machen, welches sollen wir für Andor nehmen?
[...] Andor, das Land der Drachen, wo die Schildzwerge lebten und die Bewahrer des Wachsamen Waldes Schriftstücke von großer Bedeutung hüteten.
Roman, S.54. Habe ich auf die Schnelle rausgesucht. Klingt stimmungsvoll, aber könnte in Kombination mit unserer Deutung des tatsächlichen Staatsgebietes verwirrend sein...

Kling gut, würde ich nehmen auch wenn es verwirrnd mit dem Staatsgebiet ist.

Troll hat geschrieben:Andor
Das Bild der Karte, das schon da ist
Regierungssitz: Rietburg
Regierungsform: Erbmonarchie
Amtierendes Staatsoberhaupt: Unbekannt, evtl. keines
Ehemalige Staatsoberhäupter:
König Brandur (0 - ca. 64 a.Z.)
König Thorald (ca. 66 - 74 a.Z.)
Statthalter Ken Dorr (74 a.Z. bis 75 a.Z.)
Verbreitete Berufe:
Bauern
Pferdezüchter
Fischer
Händler
Krieger
Verbündete:
Bewahrer
Schildzwerge
Feldzahl: 0-46, 64, 65, 72, evtl. 73 (auf Spielplanvorderseite des Grundspiels)

Ich habe änderungen im Zitat vorgenommen

Schöner Artikel Troll!!!
Gruß

Dromdrun
Benutzeravatar
Dromdrun
 
Beiträge: 214
Registriert: 7. August 2019, 18:04
Wohnort: Bauernhaus auf Feld 40

VorherigeNächste