Zurück zur Taverne

Das Kochbuch der Andori

Re: Das Kochbuch der Andori

Beitragvon Thies » 26. Dezember 2017, 22:44

Was ist die Mjölnirpost?
Benutzeravatar
Thies
 
Beiträge: 154
Registriert: 5. Juni 2016, 06:35
Wohnort: Fischerhütte an der Narne

Re: Das Kochbuch der Andori

Beitragvon before » 26. Dezember 2017, 23:39

Siehe anderen Beitrag ;)
Benutzeravatar
before
 
Beiträge: 266
Registriert: 28. Oktober 2013, 10:19
Wohnort: An der Grenze zum Wachsamen Wald

Re: Das Kochbuch der Andori

Beitragvon Thies » 27. Dezember 2017, 12:16

Hallo Luis!
Der eine Schwung Rezepte sollte in Kapitel 3 - Was gibt es bei den Zwergen?, der Andere ist für Kapitel 6 gedacht - Die Küche der einfachen Andori.
Gruß Thies
Benutzeravatar
Thies
 
Beiträge: 154
Registriert: 5. Juni 2016, 06:35
Wohnort: Fischerhütte an der Narne

Re: Das Kochbuch der Andori

Beitragvon Luis » 27. Dezember 2017, 13:10

Ja, also, wenn ich alles richtig verstanden habe, hast du mir jetzt über Mjölnir das pdf gesendet und ich füg es in das Kochbuch ein und füge auch noch ein neues Rezept von mir hinzu?!

Luis
Benutzeravatar
Luis
 
Beiträge: 330
Registriert: 21. April 2017, 14:54
Wohnort: Rietburg

Re: Das Kochbuch der Andori

Beitragvon Luis » 27. Dezember 2017, 13:23

Das versprochene 2. Trank der Hexe Rezept
Trank der Hexe 2 (etwas flüssiger)

Zutaten
250g Vogelmiere (auch bekannt als Hustdarm oder Sternkraut)
500ml Mandelmilch (Apfelnussmilch:-))
2 Knollen rote Bete
1 Birne
250g Heidelbeeren
1 Apfel

Zubereitung
Zuerst die Vogelmiere und die Mandelmilch im Mixer zerkleinern und erst danach die anderen Zutaten hinzugeben. Ein 2. Mal alles in den Mixer und schon habt ihr euren Trank der Hexe.

Es schneite. Kram stapfte durch eine Schneewehe. Er war auf dem Weg zur Taverne zum alljährlichen Treffen aller Helden Andors. Man feierte, lachte, trank und hatte es kuschelig warm. Bis auf ihn. Er war etwas spät aufgebrochen und war mitten in einen Schneesturm geraten. Er brummelte in seine Bart und ging weiter. „In diesem Gestöber erkennt man ja auch nichts“ dachte sich Kram. Er schirmte seine Augen ab und versuchte etwas zu erkennen. Ein Lichtschein ließ sich in der Ferne erahnen. Die Taverne! Beherzt schritt er aus und stolperte prompt über einem vom Schnee begrabenen Stein. Er schlug hin und rollte den Hang zum Dorf hinab. Seine Rodelpartie wurde abrupt von einem Baum am Fuß des Hanges aufgehalten. Fluchend setzte er sich auf und schüttelte sich den Schnee aus dem Bart. Dann hörte er ein Besorgnis erregendes Geräusch über sich und ehe er es sich versah wurde er wieder von dem Schnee der sich aus einem überhängenden Ast gelöst hatte begraben. „Das kann doch nicht war sein!“ dachte er sich. Er versuchte sich von der weißen Last zu befreien und musste feststellen das er hoffnungslos feststeckte. Zu allem Überdruss pikste ihn jetzt etwas wegen seiner Befreiungsversuche schmerzhaft in den Rücken. „Ich werde ganz bestimmt nicht um Hilfe rufen“ nahm er sich vor. Der Stein der ihm auf dem er Lag wurde langsam zur Qual. Jetzt erst stellte er fest wie seltsam das war. Eigentlich war alles von einer Knie tiefen Schneeschicht bedeckt. Wie konnte er da auf einem Stein liegen? Dann fiel es ihm wie Schuppen von den Augen. Rekas Trank! Natürlich!. Er hatte noch einen Schluck übrig gehabt und ihm war er zu Wertvoll gewesen um ihn wegzuschütten. Kram streckte sich unter seiner Last und versuchte mit seinem Arm die Phiole zu erreichen. Er bekam sie in die Finger und zog sie hervor. Der Korken ließ sich nicht lange bitten und die ihm mittlerweile gewohnte Kraft des Trankes erfüllte ihn. Endlich konnte er sich unter dem Schnee hervor kämpfen. „Wofür der nicht alles zu gebrauchen ist“ musste Kram feststellen. Seine Kleider waren mittlerweile durchnässt und er fror. Er warf dem Baum und dem darunter liegenden Schneeberg noch einen letzten finsteren Blick zu und konnte endlich seinen Weg fortsetzten.

...danke Wirano für den Storytext

Achtung! Dieses Rezept wurde von mir variiert jedoch noch nicht probiert, weshalb ich den Geschmack nicht kenne...das war ein Reim, ich sollte Dichter werden :lol:
Benutzeravatar
Luis
 
Beiträge: 330
Registriert: 21. April 2017, 14:54
Wohnort: Rietburg

Re: Das Kochbuch der Andori

Beitragvon Luis » 27. Dezember 2017, 14:43

Aktualisiert: 2. Trank und Schlafende Katze's Rezept hinzugefügt (Thies Rezepte noch nicht) und die unzähligen Rechtschreibfehler (nicht Grammatikfehler wurden korrigiert)
https://www.dropbox.com/s/7edfrrc39ksw2 ... h.pdf?dl=0

Luis
Benutzeravatar
Luis
 
Beiträge: 330
Registriert: 21. April 2017, 14:54
Wohnort: Rietburg

Re: Das Kochbuch der Andori

Beitragvon Thies » 27. Dezember 2017, 18:42

Für Kapitel 6:

Die Süßen Knusper:
Die Süßen Knusper sind ein weit verbreitetes Gebäck in Andor. So beliebt wie es ist, hat mittlerweile jede Familie ihr eigenes Rezept.

Teig:
250g Mehl
1 Messerspitze Backpulver
65g Zucker
1 Priese Salz
125 Butter
1 Ei

Salz, Zucker, Mehl und Backpulver vermischen, dann Ei und weiche Butter einkneten, bis der Teig glatt ist. Dann ca. Min. kalt stellen.
Dann entsprechende Zutaten einkneten. Den Teig zu einer Rolle formen (ca. 4cm dick) und in 1cm Scheiben schneiden. Bei 180 Grad in den Ofen. Backzeit ca. 10-15 Min., die variiert etwas je nach Dicke.

Die Nachtknusper:
Die Nachtknusper, so erzählen die Alten, wurden am Baum der Lieder zur Wintersonnenwende gebacken, um die langen Winternächte zu essen und um mit ihrer Süße den Frühling herbei zu beschwören.

1 Packung Schokostreusel
3 EL Kakaopulver

Die Wasserfruchtknusper:
Stinner, der Seefahrer brachte als Erster die großen, harten mit schmackhaften, mit Wasser gefüllten Früchte, die in ihrem Innerem köstliches Fruchtfleisch besitzen. Leider benötigt man Kraft und Geschick und die Wasserfrüchte zu öffnen.

100g Kokosflocken

Die Nussknusper:
Nussknusper halten sich lange und die Nüsse sind Nahrhaft, daher gehören sie bis heute zu den letzten Lebensmittelvorräten nach langen Wintern. Mit ihrer Süße geben Sie den Ausgehungerten neue Hoffnung und Kraft die letzten Tage bis zum Frühling durchzuhalten.

ca. 100g gehackte Nüsse (Haselnuss, Walnuss oder Mandeln)

Die Betrunkenen Knusper:
Die Betrunkenen Knusper stammen aus der fernen Stadt Nordgard in Hadria. Dort nutzt man den Rum gern um sich aufzuwärmen.

Rosinen
Rum

Rosinen mindestens 2h in Rum einlegen. Dann mit ca. einem Schnapsglas Rum einkneten. Teig von dem Verarbeiten erneut 15 Min. kühlen. Ist er zu weich, Mehl hinzufügen.
Benutzeravatar
Thies
 
Beiträge: 154
Registriert: 5. Juni 2016, 06:35
Wohnort: Fischerhütte an der Narne

Re: Das Kochbuch der Andori

Beitragvon Thies » 27. Dezember 2017, 18:42

.p
Benutzeravatar
Thies
 
Beiträge: 154
Registriert: 5. Juni 2016, 06:35
Wohnort: Fischerhütte an der Narne

Re: Das Kochbuch der Andori

Beitragvon Luis » 28. Dezember 2017, 11:41

Jetzt steht im 2. Beitrag ".p" ;)
Und noch etwas: Der Name "Knusper" passt nicht so zu Andor, weshalb es schön wäre wenn eine andere Namensidee gefunden wird.
Luis
Benutzeravatar
Luis
 
Beiträge: 330
Registriert: 21. April 2017, 14:54
Wohnort: Rietburg

Re: Das Kochbuch der Andori

Beitragvon Gilda » 29. Dezember 2017, 15:57

Thies bat mich, euch einen Einblick in ein paar verschollene Rezepte zu gewähren, die auf Pergament der Fremen (pdf) festgehalten worden waren …

"Ich finde die Idee vom Kochbuch einfach großartig und möchte so zum leiblichen Wohl der Andori beitragen."

Dein Thies von der Narne

Zwergenküche.pdf
(75.9 KiB) 416-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
Gilda
 
Beiträge: 2080
Registriert: 25. Februar 2013, 12:39

VorherigeNächste